CO2 im AQ - die besteErfindung seit der Aquaristik

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von Gregor, 8. Oktober 2004.

  1. Gregor
    Gregor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. Juni 2004
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    0
    ICQ:
    107594684
    Habe die Ehre!

    Vor knapp zwei Wochen hab ich mir für eines der beiden 60er Becken das kleinste und billigste Dennerle CO2 System gekauft. "25€... da wird nix verhaut sein, wenns nix werden sollte..." Ich muss zugeben, dass ich eher skeptisch an die Sache ranging, da es nicht den Eindruck ein High-Tech Produktes machte. Die ersten CO2 Bläschen kamen wie gewollt nach ca. 40 Std. Gestern sah ich mir das Becken mal genauer an und hab nen halben Schock bekommen: Die grüne Cacomba wächst wie verrückt und andere Pflanzen haben plötzlich soviel Jungtriebe wie nie zuvor.

    Die Wegwerfvariante wird wohl noch einige Zeit bestehen bleiben um die weitere Entwicklung abzuwarten. Wenn alles planmäßig weitergeht, wird sie wohl bald ner anderen Lösung weichen müssen.

    Ich bin wirklich, wirklich begeistert.

    Das wollte ich nur loswerden und somit JEDEM an Herz legen, sich auch eine CO2 Anlage zu beschaffen, wenn man einen üppigen Pflanzenwuchs wünscht.

    Kurze Frage:
    Kann ich das Dennerle System für 300l auch beim 375er verwenden? Weil es gibt doch einen preislich großen Unterschied zw. der und der nächsthöheren Variante... :shock:

    Gruß,
    Gregor
     
    #1 8. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. Rene_F
    Rene_F Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    1160 wien
    #2 8. Oktober 2004
  4. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Gregor,

    wie evtl. bekannt ist nennen mich gewisse Leute hier einen "CO2-Freak" :lol:

    Gratuliere, dass du die Macht des Stoffes erkannt hast. :lol:

    Grundsätzlich gibt es zu den Dennerle Sets zu sagen, dass sie verwenden kannst wo immer du willst.
    Die Flasche wird evtl. etwas früher leer. Der Flipper "könnte" größer sein - wird aber trotzdem funktionieren.
    Also "ein Größe drunter" sollte keine Rolle spielen!

    Die Einwegdingensen (nicht BIO!!) gehen auf die Dauer ins Geld. Und ein Umstieg ist nur durch Neukauf möglich. Die Druckminderer passen nicht zusammen usw.
    Drum red ich jetzt mal von den Nachfüllteilen!

    Wenn man das Set "Professional" ansieht (300 l)- und dann das Exklusive (600 l).
    Flasche == die selbe (der Bügel ist halt mal schwarz - mal verchromt)
    Flipper == im anderen Set der größere - der "kleine" sollte es auch tun
    Rücklaufsicherung == die selbe
    Schlauch == die halbe Menge - wenn man mit 2m nicht auskommt....
    CO2 Test == der selbe

    Und jetzt kommts (die Erklärung für den Preisunterschied)
    Druckminderer == im Exklusive ist der mit dem Präzissionsnadelventil drinne - EIN HIT!!
    Wir haben das normale und das genaue - beim normalen spielst herum wir blöde - da geht es "Blasengenau".
    Wenn man den Wasserstand nicht sehr konstant hält (Verdunstung), dann kann man
    a.) mit bei "Mindeststand" maximale Blasenanzahl / bei Höchststand etwas "zu wenig" Blasen
    b.) laufendem Nachstellen
    leben.

    Ich liebe den präzisen! Der schwankt weniger, läßt sich viel leichter nachstellen.....

    Dann kommt im anderen Set noch der Blasenzähler dazu - und zwar der "gute" - auch um die 30 Teuronen.
    Weiters sind "Schlauchhalter" - auch um die 10 Teuros dabei.
    Bei den Flippern gibt es etwas mehr als 10 Euro Preisunterschied.

    Der Preisunterschied sind alsoo nicht die Liter - sonder die besseren Komponenten!

    Ich habe mir das Exklusiv 5.000 gekauft - bin halt ein CO2 Freak :lol:

    Getan habe ich das, weil die große Flasche drinnen ist, und der Turbo Cyclo samt Pumpe.
    Allerdings macht der (leider) in kleinen Becken (<1.000l) eher Stress. Er braucht viel Platz und bei wenig Blasen macht er seine Arbeit nicht so wie er soll.
    Ab 150 Bläschen allerdings zeigt er, was er kann!

    Ich habe dann den "Microperler Spezial" stattdessen gekauft.
    Der verschwindet - weil ich den Ansaugkorb so wie anders tarne und - weil er gegenüber dem Cyclo (samt Pumpe) extrem klein ist.
    Seinen Job macht der super!

    Die Macht sei mit dir (Grüß der jätenden Ritter)

    Manfred
     
    #3 8. Oktober 2004
  5. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    Hi Gregor,

    mir gings/ gehts auch so. War/bin skeptisch was solche Techniken anbelangt. Dachte mir; die Natur hat auch nicht solchen Schnick-Schnack.
    Aber dann hab ich die Becken von Manfred und Christian gesehen und war von dem vielen grün begeistert. Bin schon fast überzeugt dass CO2 wirklich super ist. Habe nun ein Bio-CO2 gestartet, ( grossen Danke an Manfred! ) und sehhhhhr gespannt, aber ich vermute, mir wird es so gehen wie Dir.
    Freue mich schon wenn es anfängt zu wuchern!!
    lg
    Tatjana
     
    #4 8. Oktober 2004
  6. Anonymous
    Anonymous Gast
    frage:

    Hallo; (bin neu - nicht wundern...)

    Hat jemand eine Idee wie man Co² auf etwa 10 Becken in zwei Räumen aufteilen kann?
    Soll ich da mit 10 Einzelsystemen ran oder eine RiesenFlasche + 10 Druckminderer???

    Danke, ringerl
     
    #5 8. Oktober 2004
  7. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Ringer,

    so wie du das sagst sehe ich das auch.
    Leider geht es nicht einen Druckminderer und "Verteilerhähne" zu haben!
    Da haben wir (bei 2 Becken) experimentiert bis zum Umfallen - immer ging was nicht so wie wir es wollten!!

    Es fast nichts, als für jedes System eigene Druckminderer zu fahren.
    Eine große Flasche dürfte günstiger kommen, als viele kleine.
    Dafür musst halt die "Verrohrung" rechnen.

    Andererseits kann ich mir vorstellen, dass ein "halber Druckminderer" pro Becken reicht.
    Also einen echten Druckminderer an der Flasche, der den Arbeitsdruck ca. 1 Bar - bildet, damit gehst du in die Rohre (die dürften weit billiger sein als Hochdruckrohre) und dann nur mehr "Nadelventile" für jedes Becken eines.

    Am Besten fragst du mal einen, der mit CO2 Anlagen zu tun hat.
    Also den nächsten Getränkeabfüller oder so!!

    lg

    Manfred
     
    #6 8. Oktober 2004
  8. Anonymous
    Anonymous Gast
    Danke

    Danke,

    Bin noch weit entfernt davon dies in die Praxis umzusetzen...
    Aber da ich bei jedem Tauschtag/Börse viel Kohle für Pflanzen loswerde, würde sich die Anschaffung eines CO² Systems sicher nach einigen Monaten rechnen...

    Danke dennoch für die Info über eure Versuche.

    ringerl
     
    #7 8. Oktober 2004
  9. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Ringerl,

    häng an dein größtes Becken ne CO2 - und verteil die wuchernden Pflanzen von dort aus - dann sparst auf der Börse!

    Wir werfen alle 2 Wochen ca. einen halb vollen Billa Sacke Gemüse weg :)

    lg

    Manfred
     
    #8 8. Oktober 2004
  10. Stephan
    Stephan Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wien
    Hallo Manfred,
    Co2 hat auch für mich seinen Reiz, aber was ist am wegwerfen so toll?< :-?

    Muss man speziell mehr düngen, wenn man den Boden so ausnutzt?


    LG Stephan
     
    #9 8. Oktober 2004
  11. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Stephan,

    wegwerfen ist gar nicht toll!
    Es ist ein Fakt. Wenn du dir Chris's Becken (Signatur) ansiehst wirst du feststellen, dass wir von den Schnellwachsern weggehen!

    Sprich - zum "erweiterten Einlaufen" war das voll super - aber auch viel zum Wegwerfen (habe auch schon viel verschenkt) - und so gesehen viel Arbeit.

    Jetzt rennt alles wie es soll, die schnellen werden ersetzt. Das verlängert die "Jätintervalle" und macht Freude.
    Der Vorteil des CO2 - gewisse Pflanzen "gehen ohne kaum", und die "normalen" werden einfach viel schöner.

    Nein, gedüngt wird bei uns kaum - oder einfacher gesagt, wir düngen Dennerle 1/8tel. Sprich wir geben hie und da das Zeug (Eisen, Spurenelement, usw.) nach dem Dennerle Düngeplan rein.
    Aber eben so gesehen nur ca. 1/8tel des empfohlenen.
    Einzig Eisen gibt's ein wenig öfter (1/4tle Dennerle Plan).
    Die meisten dieser "Hochgeschwindigkeitspflanzen" (Wasserpest, Hornkraut, usw.) ziehen die Nährstoffe nicht aus dem Boden!!

    Wir haben aber 15mg/l NO3 im Wasser, das wir in Becken geben - das mag das Gemüse auch!!

    Anbei: einziger Vorteil beim Wegwerfen - ich habe eine einzige Pflanze, die macht (z.B.) 6 Seitentriebe. Zur Arterhaltung wird einer gewählt - ich habe große Auswahl :lol:
    Die nächste Qualität (oder was gleichwertig und einfach zuviel ist) bekommen Bekannte geschenkt.
    Der "Mist" - tja was soll ich machen, die Meersauen fressen es nicht :)

    lg

    Manfred
     
    #10 8. Oktober 2004
  12. Anzeige