durchflussmenge 12/16er schlauch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von Rene_F, 14. Oktober 2004.

  1. Rene_F
    Rene_F Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    1160 wien
    hiho
    mal ne frage an die mathematiker ;-)

    wieviele liter/stunde fliessen durch einen 12/16er schlauch bei einem gefälle also wasserstand von 1m30 bis zum unteren auslass und ~8m schlauchlänge?

    ich hab nicht die geringste ahnung... :roll: ;-)


    thx :)
     
    #1 14. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    Durchflußgeschwindigkeit m/s:
    V = 1/2 x Wurzel aus Meter Wassersäule

    bei 0,13 bar = 1,3 m Wassersäule

    V = 1/2 x Wurzel aus 1,3

    Die Durchflußmenge erhält man dann über den Leitungsquerschnitt.

    Q - Abfluss oder Durchfluss [m³/s]

    vi - mittlere Fließgeschwindigkeit im Querschnitt i [m/s]

    Ai - durchströmter Querschnitt i [m²]

    vi = Q / Ai
    Q = vi * Ai
    Q/1000 l/S = V m/S * Ai

    Für Ai müsstest du die Kreisfläche des 12 mm Innendurchmessers des Rohres einsetzen (in m²)

    Ich hab das jetzt mal so zusammengestöpselt, ohne auf den Reibungswiderstand und die Viskosität des Wassers Rücksicht zu nehmen. Bei meinem mathematischen Geschick wird sich Philipp sicher wieder die Haare raufen.
    Die erste Formel (Durchflussgeschwindigkeit) hab ich aus einem Installateur-Forum ;-)
    Die zweite von einer Seite über Grundgleichungen technischer Hydraulik >>

    Die Schlauchlänge - k.A., um welchen Wert man das wieder korrigieren müsste.

    Hab keinen mathematischen Rechner bei der Hand, aber rechne das mal durch, was rauskommt.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 14. Oktober 2004
  4. Rene_F
    Rene_F Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    1160 wien
    danke :wink: nur steh ich nun vor der formel wie die kuh vorm neuen scheunen tor ;-)

    bin zzt etwas im stress werde mich am abend mal damit auseinandersetzten
     
    #3 14. Oktober 2004
  5. auratus
    auratus Mitglied
    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    oooch .. mathematik .. *uff* hab das mal gelernt ;)))
     
    #4 21. Juli 2006
  6. Theresa
    Theresa Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. September 2005
    Beiträge:
    5.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    2540 Bad Vöslau
    Hallo Rene,

    Um die Ehre der Mathematiker zu retten: Bis auf die Zahlen hat das nix mit Mathematik zu tun. Das is so ein typisches Physikbeispiel... und deswegen schäm ich als Mathematiker mich auch nicht, sowas nicht ausrechnen zu können. :mrgreen:

    lg
    Theresa
     
    #5 21. Juli 2006
  7. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hi Leute,

    gut gebrüllt, Jürgen :)
    Der passende Google-Begriff wäre "Gesetz von Hagen Poiseuille" gewesen. Bei Wikipedia findet man alle (weiteren) benötigten Informationen.

    @Rene: eigentlich didaktisch nicht gut was ich da mache, aber weil ich heute gut drauf bin ;-)
    12 mm Innendurchmesser: 0,83 Liter/Sekunde
    16 mm Innendurchmesser: 2,61 Liter/Sekunde

    Soviel zur Theorie. Praktisch erscheinen mir die Werte etwas hoch. Ich wechsle selbst mit einem 12 mm Schlauch Wasser, die 1,3 m Höhendifferenz kommen in etwa auch hin, aber es dauert bestimmt nicht nur 12 Sekunden, bis ein 10 Liter Kübel voll ist... hmmmm... any suggestions?

    Gruß,
    Markus
     
    #6 22. Juli 2006
  8. iambo red
    iambo red Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    hallo allerseits!

    rein von der denkerischen seite fehlt mir da irgendwo die erdanziehung raus. wei selbst bei einem sehr kleinen glas, in dem dann auch sehr wenig druck herrschen müsste funktioniert dass, deshalb glaub ich nicht, dass das nur von wassersäule und querschnitt abhängt.

    abgesehen davon, bin ich mir sicher, dass die ausströmgeschwindigkeit auch mit der höhe der ausströmöffnung zu tun hat. ein weiterer faktor müsste rein theortisch die bodenfläche des aquariums sein. je mehr bodenfläche, desto höher ist doch der druck oder :?:

    dazu kommt noch, dass du das wasser ja über den eigentlichen wasserspiegel raussaugst, das heisst ich bin mir nicht sicher ob der vorher erwähnte druck überhaupt wirkt.

    wenn man das exakt errechnen will hat man lang zu tun glaub ich.

    ich würd sagen: nimm dir einen 10 liter kübel, stopp die zeit bis er voll ist und rechne das dann um. das ist sicher um welten einfacher ;-)

    hoch lebe die empirische forschung! :lol:

    lg stefan
     
    #7 22. Juli 2006
  9. greg1261
    greg1261 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    1.065
    Zustimmungen:
    0
    Lt deiner Meinung ist dann der Druck im Neusiedlersee auf 1m Tiefe viel größer als der im Neufelder See ?
    Der Druck hängt nur mit der Wassersäule bzw der Luftsäule darüber zusammen.
     
    #8 22. Juli 2006
  10. iambo red
    iambo red Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    hallo franz!

    gutgut, wieder was gelern. meine vermutung kam daher: ein aquarium mit den maßen10x10x50 (lxbxh) bräuchte doch sicher nicht so dickes glas wie ein aquarium mit den werten 50x50x50, wenn es auf der selben höhe steht.

    druck ist ja kraft/fläche. demnach müsste der druck vom verhältnis volumen/oberfläche abhängig sein. weil die kraft durch das gewicht des wassers eintsteht (volumen) und die dann eben auf die oberfläche des aquariums verteilt ist.

    wenn ich damit recht habe, dann ist es doch nicht nur die wasser bzw luftsäule.
    wie gesagt, wenn :lol:

    das ändert jedoch nichts daran, dass mir jetzt klar wird, dass die aussage in meinem letzten post:
    ziemlicher schwachsinn ist.

    weil wenn es auf das verhältnis volumen/oberfläche ankommt ist eine riiiiiesige grundfläche bei geringer hähe natürlich nicht der faktor, der den druck erhöht.

    grübelnde grüsse
    stefan
     
    #9 22. Juli 2006
  11. Stefan S.
    Stefan S. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    ICQ:
    86793984
    Hi!

    Richtig! Darum ist es auch egal, wieviel Volumen z.b. ein Stausee hat. Nur die Höhe an der Staumauer zählt um die Dicke zu berechnen. Bestimmt auch noch die Breite um die Statik zu gewährleisten, aber das hat weniger mit dem Wasserdruck zu tun.

    1Meter Wasseräule ~ 0.1bar

    Stefan
     
    #10 22. Juli 2006
  12. Anzeige