Erfahrungen mit selbstgezüchtetem Lebendfutter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von shary, 16. Oktober 2004.

  1. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi
    ich bin seit einiger zeit am experimentieren mit selbstgezüchtetem lebendfutter...

    - artemien: sind sicher ein tolles aufzuchtfutter, ich hab sie allerdings als ein wenig mühsam empfunden... v.a. das trennen von artemien und den eikapseln hat bei mir nie so richtig geklappt... habs vorerst wieder aufgegeben

    - microwürmer: die verwend ich jetzt als aufzuchtfutter... sind extrem pflegeleicht und simpel zu ziehen... hab einen ansatz in einer leeren cremissimobox (diese ovalen durchsichtigen)... der ansatz ist extrem produktiv, zeitaufwand und geruchsbelästigung praktisch null

    - drosophila: die kleinen fliegen find ich genial... sind ein tolles futter und meinen welsen verfütter ich auch gern mal die fliegen im "wurmstadium"... die salmler lieben sie... nur im halboffenen becken muss ich aufpassen, dass sie nicht abhauen... können zwar nicht fliegen, aber krabbeln *g* ... hab zwei ansätze... einen mit obst, der ist produktiver aber riecht ein klein wenig mehr (merkt man aber auch nur, wenn man direkt dran schnüffelt) und einen nur mit semmelbröseln... der aufwand ist sehr gering, man muss nur alle paar wochen einen neuen ansatz machen

    - daphnien: sei kurzem hab ich wasserflöhe in meinem 20l becken... mal sehn wie es läuft... bis jetzt recht gut... aufwand: 1x täglich füttern mit trockenhefe oder spirulinapulver... die skalare und barsche lieben die kleinen viecherln

    lg shary
     
    #1 16. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. Stephan
    Stephan Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Wien
    Hallo Sharry,
    interessante Sache probierst du da aus! Wie hast du denn dein Wasserflohbecken eingerichtet?

    LG Stephan
     
    #2 16. Oktober 2004
  4. helmut
    helmut Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. August 2004
    Beiträge:
    7.807
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    nähe Karlsruhe
    Hallo Shary (irgendwo habe ich deinen Namen schon gelesen)

    Drosophila ist ein wunderbares Futter. Zumeist kann man sie in der "Blüte" nicht alle verfüttern - ganz abgesehen davon, dass sie sich in der Wohnung breit machen können.

    Wenn deine Fische das Futter kennen, gehe folgendermaßen vor:

    Ein Trichter und ein hohes, schlankes Gefäß. Du schüttelst die Viecher über den Trichter rein und stellst sie ins Gefrierfach (den Behälter verschließen). Auch danach werden die Mücken noch sehr gerne genommen - wenn sie schon als Futter bekannt sind.

    Gruß aus Karlsruhe
    helmut
     
    #3 16. Oktober 2004
  5. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi

    @stephan: das becken ist eigentlich garnicht eingerichtet... es war früher ein garnelenbecken das ich komplett ausgeräumt hab... lediglich ein paar sandkörner sind noch drin, weil ich nicht alle komplett raussaugen konnte... das wasser ist weiches aquawasser... sonst ist nur ein sprudelstein drin... der ist jetzt im winter aber nicht wirklich notwendig... nur im sommer wirds bei mir zu warm

    @helmut: danke für den tipp... ist sicher auch eine gute idee für mein halboffenes becken... da krabbeln die tierchen nämlich gern an der reinwachsenden efeutute aus dem becken...

    lg shary (die noch in ein paar andren österreichischen foren mit diesem nick herumgeistert *g*)
     
    #4 16. Oktober 2004
  6. Stephan
    Stephan Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Wien
    Hallo Shary,
    danke für deine Information!

    LG Stephan
     
    #5 16. Oktober 2004
  7. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Dito ;-)

    Zu Drosophila und Mikrowürmchen muss ich nicht viel sagen, denke ich ;-)

    Dann wären da noch:

    Daphnia: ich probiere es entgegen der landläufigen Meinung, bei Wasserflöhen geht unter 5-10 Litern Wasservolumen nix, in 1 Liter PET Flaschen. Bis jetzt siehts ganz gut aus, es gibt viel Nachwuchs, jetzt muss ich nur noch schauen, wie schnell die Tierchen heranwachsen. Ich denke, mit drei bis vier Flaschen sollte sich eine wöchentliche Mahlzeit für mein 80er Becken fast ausgehen. Gezüchtet wird in Aquarienwasser, Bodengrund oder Beibesatz gibts keinen, lediglich der Mulm, der sich ansammelt. Gefüttert wird mit stinknormalem Flockenfutter. Am besten läufts, wenn sich schon einiges an Mulm angesammelt hat, das Wasser schon etwas trüb ist und schon leicht muffig riecht... die Flaschen müssen sozugsagen erstmal ein Weilchen einlaufen.

    Enchyträen: da läufts noch nicht so gut. Ich versuche es mit Seramis als Substrat in einer 1 Liter Plastik-Eisdose. Gefüttert wird mit Resten aus der Küche (Haferflocken, Kartoffeln, Zuckermais ist sehr beliebt...., angeblich soll auch Fleisch gern angenommen werden) Momentan muss ich wohl eher von Haltung als von Zucht reden... aber sind ja auch niedliche Tierchen :lol:

    Tubifex: das Ganze ist momentan mehr eine Spielerei.... eigentlich habe ich ja eine 5 Liter Plastikbox einlaufen lassen, um später mal Daphnia darin zu züchten. Bodengrund ist etwas Quarzsand. Da ich aber lange keinen Zuchtansatz finden konnte, habe ich spaßeshalber mal ein paar Tubifexe reingetan.... gefüttert wird mit Tetra Futtertabletten und zwar so, dass die Wasserqualität so richtig schön schlecht ist ;-) Ist anfangs nicht ganz leicht, die richtige Dosierung zu finden, das Teil ist mir ein paarmal fast gekippt, mittlerweile ist es aber irgendwie stabil. Ich schmeiss immer soviel Futter rein, dass ich eine richtig schöne Kahmhaut auf dem Wasser habe... Modell Tagesdecke ;-)
    Im Wasser tummeln sich unendlich viele Mikroorganismen, es ist eine deutliche weißliche Trübung festzustellen, unter starkem Licht und evtl. mit einer Lupe sieht man es dann wuseln... das war ein prima Aufzuchtfutter für meine frisch geschlüpften Zitronensalmler.
    Daphnia hab ich dann auch irgendwann mal dazugesetzt, aber die haben die schlechte Wasserqualität wohl nicht verkraftet. Aber ein paar Cyclops, die bei den Wasserflöhen dabei waren, konnten sich offensichtlich etablieren, es hat sich jedenfalls eine stabile Population entwickelt. Mal sehen, wie sich das Ding weiterentwickelt, ist immer wieder spannend, mit der Lupe einen Blick reinzuwerfen ;-)

    Achja, doch noch was zu den Drosophila: zum Verfüttern. Ich fülle die Tierchen in eine kleine Plastikdose (ca. 4x4x4 cm), denen ich einen (Schwimmreifen) aus irgendwelchen Schaumstoffstückchen verpasst habe und deren Boden ein paar kleine Löcher hat.
    Das ganze wird mit Deckel verschlossen, mit der Öffnung nach unten ins AQ gegeben und unter Wasser geöffnet. Der Behälter schwimmt dann mit der Öffnung nach unten im AQ, die Drosohpilas schwimmen im Behälter. Anfangs haben die Fische nur blöd geguckt aber sie haben recht bald rausgefunden, dass das ihre neue Snackbox ist ;-)

    Gruß,
    Markus
     
    #6 17. Oktober 2004
  8. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Hört sich ja wirklich interessant an, aber wo habt ihr die ganzen Zuchtansätze her?
    Ich wollte auch mal Mikrowürmchen züchten, ist aber daran gescheitert, das ich keinen Ansatz gefunden habe!
    Wüsstet ihr, wo ich solche Zuchtansätze herbekommen könnte?

    Danke!

    lg
    Alex
     
    #7 17. Oktober 2004
  9. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi
    drosophila und daphnien bekommst du in vielen aqua-geschäften... fast jedes lebendfutter bekommst du über einen aquarienverein in deiner nähe... oder du versucht es übern flohmarkt hier im forum... so hab ich meine micros zb auch bekommen
    lg shary
     
    #8 17. Oktober 2004
  10. seven
    seven Aktives Mitglied
    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Hallo,

    ich ahbe auch schon so ziemlich alles an Lebenfutter versucht zu züchten, mit mehr oder weniger gutem Erfolg. Ständig habe ich Mikrowürmer, Essigälchen und Drosophila. Moina und Daphnien nur im Sommer, da ich es noch nicht geschafft habe diese in der Wohnung zu züchten.

    Artemia ist m. E. eines der einfachsten Dinge. Ich nehme hierfür allerdings den Inkubator von Hobby. Bei dem werden die Artemien und Eier fast automatisch und recht sauber getrennt. Kann ich nur empfehlen.

    Den Tipp von Helmut habe ich auch mal ausprobiert. Meine Fische sind dafür aber zu anspruchsvoll. wenn sich die Fliege nicht bewegt, dann ist das für mene Fische keine Fliege mehr. :wink:
     
    #9 18. Oktober 2004
  11. PPDH-Dragonfighter
    PPDH-Dragonfighter Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. Oktober 2004
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erde, Europa, Deutschland, Berlin...
    !!! Vorsicht Anfängerfrage !!! ;-)

    Ich würde gerne mal wissen welches Lebenfutter (Mikrowürmer, Essigälchen, Drosophila usw.) für welche Tiere (im AQ :twisted: ) im welchen alter der Zuchttiere und der AQbewohner verfüttert werden?
    (Mal gucken, wer die 4 in 1 Frage verstanden hat. ;-) )

    (Könnte auch alles einzelnt aus dem Internet usw. picken aber ihr wisst es ja sowieso schon.) :tach:
     
    #10 18. Oktober 2004
  12. Anzeige