Gesamthärte verringern

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von Gregor, 22. August 2004.

  1. Gregor
    Gregor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. Juni 2004
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    0
    ICQ:
    107594684
    Guten Morgen und ein herzliches "Habe die Ehre"!

    Dass man den OH-Wert u.A. mit Torf bzw. spez. Wasseraufbereitungsmittel senken kann, ist mir bekannt. Ich wollt noch gerne wissen, was man tun muss, um die Gesamthärte zu verringern. Oder gehen die zwei Werte Hand in Hand?

    Gruß,
    Gregor
     
    #1 22. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Gregor,

    OH?? Meinst du KH bzw. PH oder stehe ich auf der Leitung?

    Egal, KH, PH und GH kannst du am einfachsten durch Osmosewasser (oder destiliertes, bzw. vollentsalztes Wasser) senken.
    Torf geht in Masen auch, mit "Bräunungen" ist allerdings zu rechnen.

    Einfach gesprochen:
    PH ist die "Sauerheit" des Wassers. PH 7 ist neutral, PH 6 zehnmal so sauer als 7 und z.B. PH 9 100 mal so alkalisch als PH 7.

    Dieser Wert wird durch 2 Faktoren bestimmt. Einmal durch irgendwelche alkalischen oder sauren Inhaltsstoffe im Wasser und zum anderen durch die Fähigkeit des Wasser die Auswirkung dieser Stoffe zu puffern.

    GH ist die Summe der gelösten Härtebildner im Wasser, KH der Anteil der Kalziumelemente bei den Härtebildnern.

    Was wir (mit den Streifen / Tröpfchen) aber in Wirklichkeit messen ist nicht die KH sondern das Säurebindungsvermögen (SBV). Also die Fähigkeit des Wassers seinen PH bei Zugabe von Säuren zu erhalten.

    Wenn du z.B. destiliertes Wasser herstellst müsste dies einen KH von 0 und einen PH von 7 (neutral) haben. In Wirklichkeit hat es aber PH 6.xx (oder geringer). Das kommt daher, weil Kohlensäure aus der Luft ins Wasser eingetragen wird. Durch das mangelnde SBV wirkst sich das sofort auf den PHWert aus.

    Generell gilt also, je niedriger die KH desto niedriger ist (meist) PH. Senkst du den GH geht auch der KH mit nach unten. Wäre es echte KH, die wir messen würde dies sogar linear passieren.
    Da wir aber das SBV ermitteln (und halt KH sagen) kann es sein, dass in gewissen Fällen sogar die KH grösser ist als die GH.

    Aber wie auch immer, KH und GH gehen durch Mischung mit Osmosewasser nach unten. Der PH zieht ebenfalls mit.

    Mit Säuren kann man den PH direkt beeinflussen, dazu würde ich dir aber nicht raten! Diese "speziellen Wasseraufbereitungsmittel", also so PH-Down oder wie immer das heißt basieren auf (meist) Salzsäure.

    Ich vergleiche das Zeug meist mit "Raumsprays", die die Luft verbessern! Sprüh mal ne Dosis von dem Zeug in die Luft, geh dorthin wo die Sprühwolke schwebt und nimm eine tiefen Zug der "verbesserten Luft".
    Wenn du dann mit dem Husten fertig bist, den darüber nach, wie es den Fischen wohl mit HCL im Wasser geht :lol:

    Nein, mal ganz ernsthaft. Es mag Sonderfälle geben, wo das säuern des Wassers notwendig ist, im Normalfall ist es immer besser auf natürlichem Weg vorzugehen. Also reines Wasser beizumengen. Wasser, dem die Härtebildner einfach durch Osmose oder Destilation (bzw. Inonenaustausch) entzogen wurde.

    lg

    Manfred
     
    #2 23. August 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Morgen Gregor,

    welche Werte hat den dein Ausgangswasser?

    Gruß aus Karlsruhe
    helmut
     
    #3 23. August 2004
  5. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Danke Helmut,

    vor lauter Erklären habe ich völlig vergessen nachzufragen, was er mit seinem Wasser machen will!
    Also was es jetzt für Werte hat, und welche es mal haben soll!

    lg

    Manfred
     
    #4 23. August 2004
  6. Anonymous
    Anonymous Gast
    So istŽs richtig,

    Manfred ;-)

    Kauf dir mal ein gescheites Motorrad. Was du hast, sieht mir nach Trail aus (igitt igitt :roll: )

    Gruß aus Karlsruhe
    helmut

    siebzehn Tage
     
    #5 23. August 2004
  7. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Helmut,

    als begeisterter Enduro- und Tourenfahrer habe ich wenig Möglichkeiten.
    Das da oben ist ne BMW GS 1150 Adventure.
    Für Trial mit 300kg wohl etwas zu schwer :)

    Aber ich bin eh hinter der 1200er GS her - damit könnte ich deinem Wunsch folge leisten - und 30kg leichter wäre sie auch!

    lg

    Manfred
     
    #6 23. August 2004
  8. Gregor
    Gregor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. Juni 2004
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    0
    ICQ:
    107594684
    Vielen Dank Manni für die überausführliche Antwort. :)
    Wieso die Frage von mir? Also, ich hab mir am Samstag ein Paar Kakadu-Zwergbuntbarsche gekauft und hab den Verkäufer gefragt welche Wasserwerte die brauchen um zu laichen.

    Er meinte, ziemlich saures Wasser (PH-Wert um die 5-6) sowie Härte 5. Problem: Ich hab nicht nachgefragt welche Härte er meint. KH oder GH. :roll:

    Mein Wasser hat einen PH-Wert von 8 und eine GH von 10°. Das Wiener Leitungswasser hat eine KH von 6 (habe leider keinen Test für die KH daheim).

    Mittlerweile glaube ich stark, dass er die KH und nicht die GH meinte.

    Gruß und Dank nochmals.
    Gregor
     
    #7 23. August 2004
  9. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Gregor,

    der Kakadu ist in leicht saurem bis neutralen Wasser gut aufgehoben.
    Also PH um die 7 oder leicht darunter. GH <12 KH auch um die 7 herum.

    Es gibt auch Nachzuchtberichte aus leicht alkalischem Wasser.

    Wenn der also Härte 5-6 meint dann wohl eher KH.

    Dein "Problem" dürfte primär der hohe PH sein!
    Wenn du aber mit sagen wir mal ca. 1/3 Osmose (oder destiliertes Wasser) mischst müssten die Werte in den grünen Bereich (für diesen Fisch) kommen!

    lg

    Manfred
     
    #8 23. August 2004
  10. Gregor
    Gregor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    8. Juni 2004
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    0
    ICQ:
    107594684
    Nochmal danke für Deine Bemühungen und Deine Erläuterungen. Werd ich mir mal ausdrucken und in ne kleine "All about AQ's" Mappe anlegen. :)

    Bitte nicht schlagen, aber kannst Du mir bitte das Thema "Wassermischen" bzw. "Richtige Mischverhältnisse" genauer erklären.?

    Einerseits würde ich gerne wissen, was Osmosewasser genau ist. Mir ist bekannt, dass es Osmosegeräte gibt, die Osmosewasser erzeugen. Du hast geschrieben, dass destilliertes Wasser einen PH von 7 hat. Aber wie komm ich dann unter die Grenze von 7? Ich schätz mal, dass ich einen Wert von 7,irgenwas rausbekomme, wenn ich ein 7er Wasser mit meinem 8er mische.

    Mir fällt ein, ich könnte einen Chaca Chaca isn Becken setzen. Der hat die Fähigkeit den PH-Wert zu senken. Andererseits hätt meine Freundin "bissl" was dagegen, wenn plötzlich von Tag zu Tag der Besatz schrumpft... :zwinkern:
     
    #9 23. August 2004
  11. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Gregor,

    Chaca Chaca ist gut! Mir würden sie ja auch gefallen, die Großmäuler, aber wie du sagst - als Beifische wäre wohl nur Haibarben oder so gegeignet :)

    Also AquaDest hat (theoretisch) PH 7. Praktisch liegt der ordentlich drunter, wegen der totalen Instablität (kein SBV).
    Ein wenig CO2 ist allein von den Pflanzen (am Morgen) und der Fischen immer da. Das hat in der Praxis zur Folge, dass wenn du die KH auf z.B. 3 drückst sich ganz von selber ein PH um die 7 einstellt.

    Jetzt (wenn du es noch saurer willst) hast du z.B. die Möglichkeit über Torf zu filtern. Das wird deine KH/GH noch ein wenig drücken - und vor allem durch die Huminsäuren (ist ja kaum gepuffert bei der geringen KH) wird das Wasser dann auch SAUER werden.

    Ein anderer Weg ist die Zufuhr von CO2. Hier wird allgemein empfohlen, dass man 20mg/l fahren soll. Bei einer KH von 3 würde das einen PH Wert von 6.6 ergeben.

    Zu geringe KH - also z.B. reines Osmosewasser (KH < 1) ist dabei extrem gefährdet einen "Säuresturz" zu erleiden - also recht heikel so ein System!

    Zum Wassermischen gibt es die "Kreuzregel". Einfach:
    Gewünschter Härtegrad == Anteil Leitungswasser
    LW Härte - minus gewünschter == Anteil Osmosewasser

    Als z.B. KH 10 - du willst aber 4
    Also 4 Teile Leitungswasser und 6 Teile Osmosewasser.
    Oder KH 14 du willst 7
    7 Teile LW
    7 Teile Osmose
    So miche z.B. ich - also halbe halbe!

    Anbei, das Ergebnis darf man natürlich kürzen. Im ersten Beispiel also 1 Teil Leitungswasser und 1,5 Teile Osmose. (Oder auch 2 zu 3).
    Ich habe eben 1/1.

    Alle Klarheiten beseitigt??

    lg

    Manfred

    lg

    Manfred
     
    #10 23. August 2004
  12. Anzeige