ph6,1+ph6,5+ph7=ph,7,1???????????????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von Alex, 12. Juni 2004.

  1. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Wie schon oft erwähnt, habe ich vor Schmetterlingsbuntbarsche zu züchten. Ich beziehe das Wasser aus einer Quelle mit dem ph-wert 6,1(gemessen mit ph-wert Meter(elektronisch)). In mein Aquarium passen Netto 50l!
    Also:
    Ich habe 30l mit ph-wert von 6,1 zugeführt
    Ich habe 10l mit ph-wert von 6,5 zugeführt
    Ich habe 10l mit ph-wert von 7,0 dringelassen

    Heraus bekommen müsste ich nach Mengenlehre sowas um 6,4.
    Ich habe jedoch gemessen, und herausbekommen:7,1 :shock: :shock: :cry:

    Warum, stell ich mir die Frage????
    weiß jemand Rat?

    lg
    Danke
    Alex
     
    #1 12. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    naja, mit Mengenlehre ist da auch nicht viel anzufangen: man kann pH-Werte (logarithmischer Verlauf) nicht wie Werte für Temperaturen oder Kuchenstücke (exponentieller Verlauf, v.a. wenns ein Marillenkuchen ist ;-) )addieren oder daraus einen Mittelwert bilden.
    Der pH-Wert verändert sich im Zusammenspiel mit Säuren und Menge + 'Qualität' (bzw. Art) der enthaltenen Härtebildner.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 12. Juni 2004
  4. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    ph-wert

    Hallo Alex!

    Wenn ich das richtig in Erinnerung hab' hat jedes Wasser seine spezifische "Säure-Puffer-Kapazität". Das heißt: Gewisse Mengen an Säure können aufgenommen und abgepuffert werden, ehe der pH-Wert runtergeht. In Aquaristik-Kreisen wird der Wert als KH = Karbonathärte angegeben, bei den Trinkwasser-Fachleuten spricht jeder nur noch von der Puffer-Fähigkeit/Kapazität...
    Daß das mit der Mengenlehre da nicht funktioniert, hat eh der Jürgen schon richtig beschrieben....

    Wieso hast Du nicht alles Wasser mit 6.5 genommen, da müßte es doch passen?

    Warum der End-pH-Wert höher sein kann, als alle miteinander gemischten Ausgangswässer, das kann ich auch nicht begründen....
    Vielleicht ist beim 'reinschütten CO2 ausgetrieben worden und damit der pH 'raufgegangen??
    Kennst Du die Seiten vom Anton Gabriel aus Wien? Der hat das dort so schön beschrieben, muß dir die Adresse suchen...

    Servus!

    Leo
     
    #3 12. Juni 2004
  5. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Ich habe eine kh von 4, daher müsste der ph-wert doch unten bleiben??
    Das mit dem Co2 hab ich mir auch schon gedacht!

    Ich habe deshalb nicht nur Wasser von ph 6,1 da die Quelle extrem langsam rinnt. Für 40l hab ich 2 Stunden gebraucht!

    lg
    Alex
     
    #4 12. Juni 2004
  6. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi!

    Bitte auch beachten, daß der pH-Wert temperaturabhängig ist!
    Bei wieviel grad hast du denn das Quellwasser gemessen?
     
    #5 13. Juni 2004
  7. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!
    Temperaturabhängig? Das würde so einiges erklären!
    Habe bei 13°C gemessen.
    Bin auf einen ínteressanten Artikel im I-net gestoßen.
    Ansäuern mit Slazsäure(HCl)!
    Hat jemand von euch Erfahrung damit?

    lg
    Alex
     
    #6 13. Juni 2004
  8. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Hallo Alex!

    Das mit der Salzsäure hab' ich auch schon gelesen.
    Irgendwie ist mir aber "Torfwasser" oder Erlenzäpfchen oder Eichenextrakt sympatischer....organische Säuren haben lt. Rolf Meyer eine Schutzfunktion f. d. Fischschleimhaut, die anorg. Säuren nicht haben....
    Zurück zu Deiner Frage:
    Ich hab' keine Erfahrung mit Salzzsäure+Wasser-ansäuern...
    Für meine Zwecken waren obengenannte org. Sachen die Mittel zum Zweck...

    Servus!

    Leo
     
    #7 13. Juni 2004
  9. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!
    Ich würde ja auch über Torf filtern, aber das kommt mit der Zeit viel, viel teurer als Torf!
    Meine Mutter arbeitet nämlich in einer Apotheke, daher könnte ich billig an HCl gelangen.
    Nächstes Monat bekomm ich einen ph-wertmeter, dann werd ichs mal ausprobiern!
    Vielleicht poste ichs ja bei Gelegenheit einmal!

    lg
    Alex
     
    #8 14. Juni 2004
  10. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> Meine Mutter arbeitet nämlich in einer Apotheke, daher könnte ich billig an HCl gelangen.
    Nächstes Monat bekomm ich einen ph-wertmeter, dann werd ichs mal ausprobiern!

    Das ist gut so, sie soll dir auch den richtigen Umgang mit Salzsäure erklären. Ein elektronisches pH-Meter ist dafür auch wirklich notwendig, selbst mit schwacher Salzsäure geht der pH-Wert bei zu starker Dosierung radikal in den Keller. Es verlangt äusserste Konzentration in der Dosierung, um damit vernünftig arbeiten zu können und die Fische nicht zu schädigen. Sei vorsichtig damit! Ich selber habs nie verwendet und bin sicher der letzte, der jemanden den Gebrauch von HCl oder Phosphorsäure empfehlen würde, wenn es sich nicht um 'Riesenbecken' ab 1.000 Liter handelt und mit anderen Methoden keine pH-Senkung 'wirtschaftlich' und technisch möglich ist.
    Aber auch da wär mir eine Osmose-Anlage und CO2-Düngung in Kombination mit organischen Säuren noch lieber.

    Lg
    Jürgen
     
    #9 14. Juni 2004
  11. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Wenn ichs das erste mal ausprobier, nehme ich die Fische mal für ein Monat raus.
    Natürlich hätt ich lieber eine Osmose bzw. Co2, aber als Schüler, hat man halt das Geld nicht dazu!
    Das mit der Säure, soll lediglich ein Versuch sein, ich möchte selbst sehen, wie ich damit zurechtkomme, und wie sich auf Pflanzen, und später eventuell Fisch auswirkt!

    Noch eine andere Frage:
    Wie viel (z.B.:Steins)Eichenextrakt braucht man bei einer kh: 4 und ph: 6,8, um auf ca. 6 zu kommen?

    Danke für die vielen Antworten!! bitte weiter so!

    lg
    Alex

    ps.:Was haltet ihr eigentlich von Kationen, Anionen Austauscher?
     
    #10 14. Juni 2004
  12. Anzeige