Phosphat

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von shary, 5. Februar 2004.

  1. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hab einen phosphatwert von 1,0 - kommt so aus der leitung... die leitung kann ich nicht umgehen, umkehrosmoseanlage ist zZeit zu teuer bzw überleg ich ob sie wirklich sein muss...

    was kann ich tun um den wert zu senken?kann mann phosphat noch auf andre arten verringern? kann man zb das leitungswasser mit destiliertem wasser verschneiden, oder bringt das bezüglich phosphat nichts? wie siehts aus mit phosphatbindenden mitteln? sind die zuverlässig? eher kritisch zu betrachten, da vermutlich chemie pur?

    bin für tipps dankbar
     
    #1 5. Februar 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Phosphat entfernen

    Hi Shary,

    muss net unbedingt gleich mit Chemie entfernt werden wie bei sera phosvec, wo eine Bindung des Phosphates mittels Härtebildnern erfolgt.
    1 mg Phosphat ist natürlich schon ein Hammer, über 0,25 mg/Liter führt das im Süsswasser zwangsläufig zu Algenproblemen.

    Als "Klassiker" könntest Du Zeolith verwenden, ein natürliches Mineral mit einer gewissen Ionenaustauschkapazität. Funktioniert prächtig, kann aber nicht regeneriert werden. Entfernt wird neben dem Phosphat auch noch Ammoniak, und - leider - auch gewisse Pflanzennährstoffe. Möglicherweise leidet also auch der Pflanzenwuchs bei Verwendung von Zeolith.

    Dann könnte man noch Kunstharze verwenden, z.B. von Rena das Phos Zorb, das Phosphate und Silicate aus dem Wasser entfernt (Silicate sind z.B. für Kieselalgen (Diatomeen) verantwortlich). Ein ähnliches Produkt von Amtra nennt sich phosphat-reduct.

    Vorteil der Harze: die Phosphate werden nach Sättigung nicht mehr ans Aquariumwasser abgegeben, was bei Zeolith z.B. der Fall sein kann.
    Aja, von JBL gibts auch noch sowas, nennt sich PhosEx. Die 600 g Packung kostet etwa € 10 und kann 12.000 mg Phosphat binden (Herstellerangabe). Das ist natürlich ein Hammer! Für Dich würde das heissen, dass man damit 12.000 Liter Aquariumwasser mit einem Gehalt von 1 mg/Liter Phosphat phosphatfrei machen kann.

    Angewendet werden die Produkte am besten im Aussenfilter, und dort, damit sie nicht verschlammen, im obersten Bereich. Als Notlösung wirds auch funktionieren, wenn man das als "Flutbeutel" verwendet, d.h. einen Teil davon in einen Strumpf packen und in unmittelbarer Nähe des Filterauslaufes platzieren. Die Wirkung ist dann etwas mau, es dauert durch die schlechtere Durchströmung einfach länger, bis messbare Ergebnisse erzielt werden.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 6. Februar 2004
  4. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für die tipps... werd mal sehn was ich in der zoohandlung bekomm, aber die harze hören sich gut an
     
    #3 6. Februar 2004
  5. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Aktivkohle?

    Hallo Jürgen!

    Kriegt man den Phosphat nicht auch mit Aktivkohle runter?
    Ich würde das Wasser außerhalb des Aquariums "aufbereiten" - zumal die Algen sicher schneller Phosphat-zehren als das Harz oder das Zeolith...

    Liebe Grüße!

    Leo
     
    #4 14. Februar 2004
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hello,
    Nein, leider nicht.

    Hmm, würde ich nicht so sehen. Auch Algen können (wie übrigens Pflanzen auch) vom Phosphat nur bestimmte Mengen aufnehmen. Es geht beim Zeolith primär einmal darum, den Phosphat-Gehalt auf ein Niveau zu bringen, dass dieses Überangebot von Phosphat bei den Pflanzen nicht die Aufnahme anderer Nährstoffe blockiert oder die Voraussetzung für eine Algenexplosion darstellt.
    Bei richtiger Anwendung bekommt man mit Harzen (abhängig von der Durchflussrate) das Becken innerhalb weniger Tage fast vollständig phosphatfrei - da kann keine Alge oder Pflanze mithalten.

    Lg
    Jürgen
     
    #5 14. Februar 2004
  7. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Aqutan

    Hallo Jürgen,

    wieder einmal eine typische Laienfrage von mir: senkt sera Aqutan den Phosphatwert?

    Lg,
    Christian
     
    #6 6. März 2004
  8. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Christian,

    Nein, dieser Wasseraufbereiter senkt weder Nitrat noch Phosphat.

    Lg
    Jürgen
     
    #7 7. März 2004
  9. Anzeige