was sagt ihr zu meinen Wasserw??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von Anonymous, 6. August 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    hi leute.
    also, meinen fischen gehts gerade gar nicht gut und nun will ich mich an euch wenden.
    vor kurzem hab ich viele neue pflanzen ins aquarium gesetzt und deshalb glaube ich, dass der plötzliche CO² entzug den ph-wert in die höhe geschleudert hat. Kann das sein? die Fische vertragen ja keine großen ph-schwankungen und ich vermute deswegen gehts ihnen nicht gut...
    also gestern betrug er nun 8,5 und ich hab dann in meiner panik einen teilwasserwechsel gemacht (Leitungswasser: 7,2)
    er beträgt nun 7,6 (falls mein wassertestchen stimmt) und nun endlich meine frage: War das falsch? Denn nun gibts ja wieder eine PH-Schwankung :sad:
    soll ich sie mal eine zeit lang einfach in ruhe lassen oder nach einigen tagen wieder einen teilwasserwechsel machen, damit der ph-wert wieder absinkt?

    meine derzeitigen WW:

    Nitrat: ca. 0-10 mg/l (kann das sein? mein wassertester scheint mir bisschen ungenau.)
    Nitrit: ca. 0-1 mg/l
    GH: ca. >16°dGH
    KH: zw. 15° und 20°
    ph: jetzt 7.6

    LG
     
    #1 6. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi Schneggi,

    ich will mal versuchen, dir das so gut als möglich zu erklären!
    Es kann nur ein Versuch beliben, da du leider keine Angaben über deinen Besatz gemacht hast.
    Die Wasserwerte sind - so wie ich das sehe mit einem ungenauen Streifentest ermittelt worden!

    Bitte beantworte aber dringend folgende Fragen:
    Wie groß ist das Becken (Masse oder Liter)?
    Welche Lebewesen (Fische, usw.) sind drinnen?
    ---hier bitte Anzahl bei jeder Art und wenn du es weisst auch das Geschlecht!
    ***schau einfach mal bei meinem Becken in der Signatur - so wäre das hilfreich!!
    Wie lange läuft das Becken schon?
    Welche Einrichtung ist drinnen (Lochgestein????)?
    Was verwendest du als Bodengrund (evtl. Meersand)?
    GANZ WICHTIG: was meinst du mit "meinen Fischen geht's gerade gar nicht gut"?????
    Was machen die denn? Liegen sie am Boden? Schimmen sie komisch? Halten sie sich an der Oberfläche auf? "Hecheln" sie? Haben sie einen "Ausschlag" oder sonstige optische Veränderungen??

    Grundsätzlich doch mal was zum Wasser - auch wenn all diese Angaben noch fehlen!

    Eine deutliche (so wie bei dir) PH Schwankung nach oben kann aus folgenden Gründen auftreten:
    a.) Chemie ins Wasser gekippt
    b.) Torffiltermaterial oder ähnliches entfernt
    c.) Härtebildner freigesetzt
    d.) CO2 Zufuhr abgedreht
    e.) Oberflächenbewegung drastisch verändert (CO2 wird ausgetrieben)
    f.) Blubberer oder so eingebracht (wie e)
    g.) .....ein paar gäbe es noch - halte ich aber nicht für relevant!!!

    Wenn ich davon ausgehe, dass du von 7.2 auf 8.5 geknallt bist, dann haben wir es hier mit einem mehr als 10fach alkalischerem Wasser zu tun!
    Das ist eine Änderung (da gebe ich dir recht), die so mancher Fisch gar nicht mag! Schon gar nicht, wenn diese Wert sehr rasch geändert werden.

    Dass die Pflanzen die Schuld haben? Ich glaube nicht daran!
    Es stimmt schon, Pflanzen zehren CO2, aber das wäre hier ein Mass, welches wirklich extrem ist!
    Bei deinen Angaben was die KH betrifft würde das absolut 0 bedeuten!
    Und vorher hättest du mehr als 30mg/l gehabt - auch ein Wert, der fragwürdig erscheint, wenn du nicht CO2 zugibst!
    Anbei, frisch gesetzte Pflanzen brauch ein paar Tage, bevor sie richtig wachsen, und damit dann auch vermehrt CO2 brauchen! Vor kurzem ist hier so eine "fragwürdige" Angabe!
    Weil 3 Stunden mit
    vor kurzem habe ich gegessen
    ist was anderes als mit
    vor kurzem habe ein Haus gebaut :lol:

    Ich würde mal schätzen, dass du evtl. relativ CO2 reiches Leitungswasser hast - daher dort 7,2 -- dieses CO2 geht aber logischerweise im Becken rasch wieder verloren!!
    Oder aber du hast irgendwas im Becken, das dein Wasser aufhärtet!
    Anbei, die Wasserwerte vom Leitungswasser wären hier auch noch wichtig!!

    Ein letztes noch - bevor du messen gehst - NO2 0-1mg/l ist eine extrem vage Aussage!
    Weil NO2 0 ist OK, NO2 0,05 ist tragbar, NO2 1mg/l ist auf Dauer tödlich für die Fischies!!
    NO2 ist ein recht starkes Gift, da solltest du dir einen Tröpfchentest besorgen, der besser anzeigt.
    Deine aktuelle Messung ist wie:
    Kann ich in das Wasser springen? Ich weiss nicht, es hat zwischen 20° und 90° Celsius :lol:
    Würdest du auf diese Aussage hin reinspringen? Ich nicht!

    Ach ja, eine letzte Frage - Teilwasserwechsel - wie viel denn?
    10% - 30% oder mehr??

    Sag mal was zu den Fragen, dann wird dir sicher geholfen!

    lg

    Manfred
     
    #2 6. August 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    wow, erstmal vielen dank für die wirklich ausführliche antwort!

    ja genau, ein ungenauer streifentest... *seufz*


    um nun auf deine fragen einzugehen:




    80x35x40 (110 l) ob die maße ganz genau stimmen weiß ich nicht, aber 110l auf jeden fall.

    Also, nachdem ne ganze menge gestorben ist und ich nix dagegen tun konnte, gibts jetzt noch 3 schwerträger (1m 2w), 2 guppys (w), nur noch 1 roter neon (ähm... keine ahnung ;-) [nicht erschrecken, wenn wieder alles ok ist, kriegt er natürlich wieder einen schwarm..]), 2 Goldtetras (kA [auf die trifft dasselbe zu]), 1 antennenwels (m), 1 :sad: Rüsselbarbe (kA), 1 :sad: Leopardpanzerwels und 1 Prachtschmerle (ich geb sie wegen der aquariengröße ab, sobald sie gesund ist).


    7 Jahre? Ziemlich lange stand es dann fast leer und ende juni hab ichs aufpoliert...

    Nein, kein Lochgestein, mit dem Begriff kann ich nichtmal was anfangen ;-). So ein anderer Stein, ausm Zoofachhandel. So gelblich-weiß mit etwas rot, falls dir das weiterhilft und eine kokosnusshälfte


    Boah, da bin ich überfragt so stinknormalen, hellen Kies ausm Zoogeschäft, 2-3 mm Körnung


    also sie hatten letzte woche costia und ich hab sie dann mit aquasan (alles laut zoofachhandlung) behandelt, auch tägl. vitamine hinzugegeben und dachte, alles in den griff zu bekommen. Denkste. Dem war nämlich nicht so. Ein Schwertträgerweibchen hatte sich in den Fischehimmel verabschiedet und bei den meisten anderen konnte ich keine oder nur geringfügige besserung feststellen. Ich vermute, sie hatten kein Costia sondern was anderes und ich hab sie GEGEN costia und die weißpünktchenkrankheit behandelt. Sprich ich hatte ein falsches medikament. nach drei tagen hab ich dann abgesetzt (länger sollte ich nicht) und hab nun mal die fischis beobachtet. den guppydamen gings eigentlich bestens und auch zwei schwertträgern gings mM nach gut.
    da haben plötzlich fast alle angefangen trübe augen und hautbeläge zu bekommen. Inklusive den Neonsalmlern, die ich eigentlich schon sehr lange pumperlgesund hatte. Hat nicht lange gedauert ham sich total viele verabschiedet und von 10 neon blieb 1er übrig :cry:

    naja. ich hab dann das wasser getestet (was ich zugegeben vorher selten gemacht hab) und den rest weißt du ja. jetzt gehts allen außer zwei schwertträgern schlecht, sie hängen mit der schwanzflosse nach unten in einer ecke, oberm innenfilter etc. und haben so rote pünktchen am körper (sehen aus wie... ja, ganz kleine blutergüsse, aber wirklich winzig und farblich ziemlich transparent rosa bis rot). also auch nur bei denen, die blond sind und bei denens man erkennt und eine schwertträgerdame hängt auch nur irgendwie herum und hat eine ausgefranste rückenflosse, sie klemmt auch die schwanzflosse und taumelt (die andern taumeln eh auch..).

    Den Bodenfischen gings bisher gut, nur verkriecht sich die PS seit ca. 4 Tagen in der kokosnuss und kommt nichtmal zum fressen heraus :sad:

    (halber roman, ich hoffe du kannst ihn verkraften ;-))


    zu d.): Also ich versorg mein Aqua nicht mit CO²... soll ich mir so eine Flasche kaufen?? (oder was auch immer das ist)
    e.) Die Wasseraustrittsöffnung liegt 2cm unter der Wasseroberfläche. Ich hoffe das ist ok so.


    DAS musst mir bitte etwas genauer erklären, ich versteh grade den Satz nicht ganz; da komm ich eben nicht mit... :oops:


    naja, mittlerweile auch schon gute 3 wochen her. Dazwischen (vor 5 Tagen??) kam noch eine dazu.


    also, wieder mit dem dummen streifentest:

    Nitrat: 0
    Nitrit: 0
    GH: >16°
    KH: 20°
    ph: schwer zu sagen... direkt nach dem eintauchen war er ganz genau 7,2 und nach 30 sek. auf ca. 7,6 *seufz*


    :lol:
    zugegeben: das hab ich mir auch schon gedacht, da hier immer alle von 0,2 etc. sprechen und bei mir gehts auf der skala nur von 1-5 *lol* (und das in 1er schritten...)


    etwa ein knappes drittel



    THX 4 reading :)
    LG Schneggi
     
    #3 6. August 2004
  5. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Schnecki,

    so geht's schon viel besser!!!!

    Jetzt kann ich auch ein wenig was sagen zu deinem Problem!

    Für's erste mal, dein Wasser ist für den Besatz eindeutig zu hart == zu hohe GH/KH und zu alkalisch == PH (zumindest mit 8.5)!
    Alle Fische würden sich mit einer KH um die 5-7 wesentlich besser fühlen.
    Der PH würde sich damit auf 7.0 bis 7.5 einstellen.

    CO2 Zugabe ist ein Thema - aber keines das irgendwie drängt! Das ist mehr für die Pflanzen. Man kann damit zwar auch den PH Wert senken. So weit, wie du senken müsstest - das überlben die Fische nicht - zu viel CO2!!

    Wir Mensche können sicher nicht beruteilen, wie es einem Fisch bei unpassenden Wasserwerten geht, ich stelle mir das halt immer so vor, wie an einem Tag mit Inversionswetterlage in New York.
    Ich "durfte" das einmal erleben - der Zug aus der Zigarette wirkt wie Frischluft :)

    Sterben tut man (weder ich an NY noch deine Fische) nicht unmittelbar. Aber der Gesamtzustand verschlechtert sich. Man wird anfälliger, Krankeheiten können leichter ausbrechen und sind dann meist schlimmer in der Ausprägung und den Folgen!

    Krankheiten sind leider absolut nicht mein Spezialgebiet. Ich hatte bis jetzt genau einmal Ichthyo - und das nur bei 3 Fischen. Signifikant war auch hier, dass genau bei diesen 3 Fischen die Wasserwerte falsch waren.
    Alle anderen Fische im Becken - für die die Wasserwerte passend waren - sind nicht erkrankt.
    Aber wegen den Krankheiten kann die sicher der Jürgen weiterhelfen!!

    Zu den Wasserwerten. Dein LW dürfte etwas CO2 enthalten, daher auch die Messung 7.2 geht nach 7.6, weil das CO2 recht rasch abgebaut wird.

    Auch 7.6 ist noch recht viel CO2 - aber im Becken wird das dann weiter runtergehen - womit du bei 8.xx landest!

    Was kannst du tun??
    Entweder (ist billiger und mit weniger Stress verbunden) auf einen Hartwasserbesatz (Mollies usw.) umstellen. Oder aber das Wasser anpassen. Das kannst du mit destiliertem Wasser bzw. mit Osmosewasser.
    Destiliertes Wasser geht sicher in kleinen Becken - bei unserem 54er haben wir am Anfang so gearbeitet.
    Bei mehr Wasserbedarf geht das aber ganz nett ins Geld.
    Wir haben hier so in etwas KH 15-18 GH 17-20, also Wasser ungefähr so hart wie bei dir. In den Becken fahre ich KH 7. Erreichen tu ich das durch eine ca. 50%ige Beimengung von Osmosewasser.
    Beim destilierten Wasser hat uns damals der 5 Liter Behälter 3 Euro gekostet. War recht teuer! Aber gehen wir mal von 1 € für 5 Liter aus.
    Bei einem Wöchentlichen WW von 20% sind das in deinem Fall 20 Liter Wasser oder anderes gesehen 10 Liter AQUA-Dest == 2€.
    Bei uns - 300 Liter == 30 Liter == 6 €. 470 Liter==40 Liter == 8 € ==> Summe 14 Teuros pro Woche!!
    Da lohnt sich die Anschaffung einer Osmoseanlage die um ca. 100 € herum zu haben ist.
    In deinem Fall?? Selber rechnen, schätzen, abwägen!

    Fakt ist, wenn du bei dem Besatz bleiben willst musst du schauen, dass dein KH runter geht. Also im Prinzip so wie ich mischen.
    Am einfachsten (jetzt konkret), in dem du täglich ca. 10 Liter Wasser gegen Osmosewasser (Aqua-Dest) austauschst.

    Destiliertes (oder Osmosewasser) ist auch im Sommer sehr wichtig. Wenn nämlich Wasser verdunstet, dann bleiben die Härtebildner im Becken zurück. Wenn du mit LW nachfüllst steigt somit laufend die Härte weiter an!

    Zum Besatz!
    Ich gehöre nicht zu den Leute, die gleich schimpfen, weil wer was falsches drinnen hat!
    Die Idee mit der Schmerle ist sicher ein gute. Die Rüsselbarbe schwimmt auch gerne herum, und sie wird 15cm lang! Also auch nicht gerade zu klein für dein Becken. Zudem handelt es sich auch hier um einen Schwarmfisch.....


    Wenn der Neon ein "roter Neon" (Paracheirodon axelrodi) ist, dann ist der fehl am Platz - der braucht ganz weiches Wasser.
    Handelt es sich um eine Neonsalmler (Paracheirodon innesi) dann passt er zu den anderen Fischen.
    Der Unterschied ist einfach zu erkennen: der "weiche Neon" hat einen durchgehenden roten Strich am Körper der Innesi nur bis ca. zur Hälfte!

    Also, mal was mit den WW machen, das sollten den Fischen helfen!
    Der Auslauf der Pumpe - 2cm unter der Oberfläche - kann OK sein!
    Wichtig wäre halt eine gute Oberflächenbewegung, gerade jetzt wo es warm ist, bzw. deine Fische nicht optimal beisammen sind wäre reichlich Sauerstoff ganz wichtig!!


    lg

    Manfred
     
    #4 6. August 2004
  6. Anonymous
    Anonymous Gast
    Danke erneut...
    gut, muss jetzt mal überlegen, wie ich weiter vorgeh. Bin ja erst 15 und mit der Osmoseanlage... Da spielt mir meine Mam leider nicht mit, ist schwer zu vermuten. Befürchte ich werde meinen Besatz einfach nach der Härte richten müssen *seufz*, obwohl ich auf Mollys nicht so steh (Molly Fans jetzt bitte nicht schlagen...). Vielleicht find' ich da noch was.

    Ja, ist ein roter Neon. Und derzeit ja leider auch der einzige. Ihm gehts aber seit dem Wasserwechsel wesentlich besser, also erst dachte ich, er geht mir auch ein, aber er hats überstanden. Werd mir in Zukunft trotzdem wieder die Neonsalmler zulegen.
    Die Rüsselbarbe geb ich dann auch her... Sie hatte auch mal 2 Kameraden, aber die sind schon länger von uns gegangen :sad:

    Hab außerdem gerade den Filter ein Stück hochgetan, ist jetzt einen knappen cm unter der Wasseroberfläche und nun rührt sich alles klarerweise um einiges mehr als zuvor :)

    ohje... ich dachte je höher die KH desto stabiler bleibt der PH-Wert.
    Hab gelesen, dass sich Guppys bei einer GH von 2-40° wohlfühlen. Lieg ich da komplett falsch? Und schwertträger von 4-30°.

    das ist gut, das muss ich mir glatt merken :)


    Unter Aqua-Dest verstehst du destilliertes Wasser??

    LG, Schneggiii
     
    #5 6. August 2004
  7. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi,

    also erst mal - richtig geraten: unter AQUA-Dest meine ich destilliertes Wasser - so wie man's im Baumartk bekommt!

    Zu dem Wasserwerten:
    Der Platy mag es mit GH bis um die 15 rum. PH neutral bis leicht alkalisch (7.xx).
    Der Guppy etwas weicher GH um die 12 neutral.
    Beide Fische sind aber recht tollerant, wobei ich sagen muss, dass bei meine ersten Versuchen Guppies im LW zu halten der Anblick eher traurig war. Nur konnte ich das damals nicht beurteilen - für mich wirkte es normal. Heute weiss ich es besser, weil ich sehe, wie Guppies bei angepassten Wasserwerten leben!

    Der Schwertträger Wasserwerte etwa wie der Guppy.
    Die Tetras und die RB ebenfalls, der Ancistrus - dem ist fast alles egal :)

    Anbei bei GH 30° da musst du den Fischen einen Pressluftboherer ins Becken geben, damit sie sich durchkämpfen können :lol:

    Also so gesehen passen deine Fische wasserwertmässig eh ganz gut zusammen. (Neon je nach dem welcher). Aber dein LW ist einfach zu hart für die Kerle!
    Wobei die Härte nicht das schlimmste ist, aber mit der Härte geht eben auch der PH Wert mit. Hier ist GH gar nicht das Thema, sondern die KH oder besser gesagt das Säurepufferungsvermögen - weil das messen wir mit unseren Test!
    Und da hast du schon recht - je höher die KH, desto mehr Säure kann gepuffert werden - desto stabiler ist also der PH. Nur leider auf einem viel zu hohen Wert!

    Die Sache mit der Krankheit dürfte momentan aber das große Them sein!
    Hoffen wir, dass sich da bald wer kundiger meldet!


    Was nie schaden kann ist gut durchlüften! Also möglichst ordentliche Oberflächenbewegung schaffen! Das hilft bei den meisten Sachen zumindest um die Symptome zu lindern!

    Und passendere Wasserwerte sind auch eine gute Idee - aber langsam!
    Die Fischies sind jetzt durch die Krankheit geschwächt - und eine Umstellung, auch wenn sie zu besserem Wasser führt, ist immer Stress!

    Wasserwechsel sind sicher eine gute Idee, denn damit kannst du evtl. vorhandene Keime verdünnen. Wenn dein NO2 bei der Messung 0-1mg/l eher bei 1mg/l liegt geht das damit auch runter, und was nebenbei bei dem alkalischen Wasser auch möglich ist - evtl. vorhandenes Ammoniak wird auch verdünnt!


    lg

    Manfred
     
    #6 6. August 2004
  8. Anonymous
    Anonymous Gast
    also kurz zusammengefasst, wäre das beste was ich jetzt tun könnte, so schnell wie möglich destilliertes wasser auftreiben?? dann sinkt die KH und damit auch der ph-wert!? wenn ich das so richtig verstanden habe.
     
    #7 6. August 2004
  9. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Schneggi,

    mit dem Aqua-Dest könntes du die Wasserwerte in ein paar Tagen auf den zu den Fischen passenden Werte haben.
    Das ist für die sicher mal eine Linderung!

    Das erste und einfachste ist mal "gute Oberflächenströmung".
    Also den Filterauslauf so stellen, dass es schön kräustel.
    Dann das Anpassen der Wasserwerte!


    Weit wichtiger erscheint mir aber eine Behandlung der offensichtlichen Erkrankung! Nur leider kann ich dir da absolut nicht helfen!
    Das tut mir auch ehrlich leid! Doch was soll ich machen! Im Web stöbern und Ferndiagnosen stellen?? Keine gute Idee!
    Und Erfahrungen habe ich leider gar keine - so gesehen zum Glück, weil mir Krankheiten (bis auf eine kleine Sache) bis jetzt erspart geblieben sind!

    Schau einfach mal regelmäßig hier herein. Es ist schönes Wetter draussen, die Leute müssen teilw. arbeiten oder sind im Gastgarten.
    Ich bin mir aber sicher, dass sich heute am Abend schon wer melden wird!

    lg

    Manfred
     
    #8 6. August 2004
  10. Anonymous
    Anonymous Gast
    hi manni

    ich überforder dich doch nicht?
    hoffe ich habe dir nirgends unbeabsichtigt etwas wegen der krankheit vorgeworfen und erwarte bzw. verlange auch nicht von dir, dass DU im Netz wühlst. Dafür wäre immer noch ich zuständig, wenns schließlich meine Fische sind ;-)
    Also mach dir da bitte keinen Kopf (klang nämlich gerade so), ich bin echt froh, dass du mir so gut weiterhilfst!


    dankbare grüßles Schneggi

    P.S:Wie siehts eigentlich mit Regenwasser aus?
     
    #9 6. August 2004
  11. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Schneggi,

    nö, du überforderst mich nicht - no Prob!
    Aber ist halt irgendwie ein blödes Gefühl, wenn man jemandem helfen möchte, aber so richtig gar keine Erfahrung in dem Bereich hat!

    Zum Regenwasser kann ich aber was sagen:
    Geht absolut in Ordnung!
    Beachte jedoch:
    a.) in Industriegebieten die erste Stunde des Regens kein Wasser auffangen (saurer Regen, Schadstoffbelastung)
    b.) wenn man von der Regenrinne entnimmt auf Cu achten. Bei Kupferteilen in der Regeninstallation ebenfalls vorher einige Zeit Wasser nicht sammeln.
    ---es gibt auch bei "Nichtkupfer-Regenrohren" so "Kupferplatten" auf dem Dach - verhindert bei Schieferdächern eine "Bemoosung" oder so

    Ansonsten ist RW auf jeden Fall eine gute Alternative!
    Bin selbst ein Zeit lang mit RW gefahren um Geld für Aqua-Dest zu sparen.
    Bei uns in Linz hat sich aber gezeigt, dass die ersten 15 Minuten RW echt "hart" am Weg waren - PH unter 3 - also richtig ne saure Brühe!
    Wobei schon klar ist, dass der PH auf Grund des fehlenden SBVs allein durch das Luft - CO2 runter geht.
    Aber die Mischung mit LW (also das Einbringen von KH) hat nichts daran geändert, dass das Wasser sauer blieb!
    Bei später (30 Minuten) entnommenem Wasser ist das dann nicht mehr der Fall gewesen, da hat sich das Zeug wie Aqua-Dest verhalten.

    Anbei die Stunde ist relativ - hängt davon ab, wie fest es regnet!
    Es ist halt so, dass der Regen den Staub aus der Luft wäscht - wenig Regen lange dauer - viel Regen schnell geht :)


    lg

    Manfred
     
    #10 6. August 2004
  12. Anzeige