Wer hat denn da Eier gelegt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von Philipp, 22. Mai 2003.

  1. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Guten Abend alle zusammen.
    Hab heute folgendes auf einem Blatt meines Javafarnes entdeckt:
    [​IMG]


    Besatzung im Becken:
    2 x Asolene spixi
    5 x Corydoras paleatus
    eineige Garnelen (die waren das aber sicher nicht)

    Wer hat denn da nun für Nachwuchs gesorgt? Ich tippe ja auf die Schnecken - die sind die meiste Zeit des Tages damit beschäftigt aufeinander zu kleben - jetzt noch immer....

    Oder waren es doch die Panzerwelse?
     
    #1 22. Mai 2003
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Paleatus-Eier

    Hallo Phillip :)

    Ich glaube, Du wirst Paleatus-Papa... oder Schnecken-Vati +smile+

    Jedenfalls glaube ich dass unter den vielen Luftbläschen Eier von Corydoras paleatus verborgen sind.

    Guck mal nach, ob Du noch woanders auch welche findest - z.B. am Filter oder Heizer.

    Sind die Eier milchglasartig durchsichtig und ca. 1,1 mm im Durchmesser gross?
    Glaube nicht, dass es Eier von Asolene spixi sind - wenn mich nicht alles täuscht legen die ihre Eier ausserhalb des Aquariums ab. Allerdings würde der "Eihaufen" eher für Schnecken sprechen als für C. paleatus Panzerwelse, die Ihre Eier zwar oft auf bestimmte, vorher geputzte Stellen legen, die sind aber nur etwa 2-Euro-münzgroß und nicht gehäufelt, sondern die Eier kleben (meistens) schön nebeneinander.

    Tja... das Gelege würde auch zu dem aufgeregten Umherschwimmen der Paleatus passen ("Treiben"), das Du einmal geschildert hast.

    Noch was: wechsel lieber nicht so viel Wasser auf einmal - diese Luftbläschen schaun gar nicht gut aus, könnten die Schleimhäute der Fische angreifen. Lieber 2x oder 3x täglich und nur ein Viertel wechseln als zuviel.

    Noch was: Du bist mir noch eine Antwort schuldig - wegen der Fotografien + Fotoapparat, Belichtungszeit etc... ;-)

    P.S.: Bald gibts das Gewachel kleiner Baby-Flösschen im Aquarium +hrhr+

    Liebe Grüsse :glass:
    Jürgen
     
    #2 23. Mai 2003
  4. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo noch mal :)

    Tja - wer wars wirklich?

    Also - beim anderen Rechner + Röhren-Bildschirm bin ich mir nicht mehr so sicher obs C. paleatus - Eier sind. Sind zu viele Luftbläschen drauf. Stärkere Vergrösserung + Entfernen der Luftbläschen durch "wegwedeln" wär sicher hilfreich bei der Erkennung gewesen.

    Bei einem Schneckengelege sind die Eier immer von einer Gallerthülle umgeben und nur ca. 0,5-0,8 mm gross, meistens weiß gefärbt. Ist das bei dem von Dir fotografierten Gelege der Fall?

    Mit gespannten Grüssen :glass:

    Jürgen
     
    #3 23. Mai 2003
  5. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    hier mal ein besseres foto (hab es im obigen posting ausgetauscht).

    die eier sind definitv größer als 1 mm und das gelege ist größer als meine schnecken und fast gleichgroß wie die corys.

    hab auch noch nachgelesen und gefunden, daß Asolene spixi ihre Eier anscheinend doch unterwasser ablegt.

    fotos hab ich mit meiner digital IXUS 330 gemacht - im Automatik-Modus, oder bei 400 ISO ohne Blitz - wenn sich das Ziel nicht zu stark bewegt.
    Für ein halbwegs gutes Bild muß man aber trotzdem so ca 10-20 Schnappschüsse machen :)

    aber zurück zu den eiern!
    Wie lange dauert es bis die Schlüpfen (wenn sie von den Fischen sind, und wenn sie von den Schnecken sind) und was soll ich tun wenn es so weit ist?
    Fressen Corys ihren eigenen Nachwuchs?
     
    #4 23. Mai 2003
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Eigelege von wem?

    Hallo, schönen Abend :)

    Tja... ich vermags online nicht aufzulösen, von wem diese Eier sein könnten. Hab noch kein Gelege von A. spixi gesehen und kenne auch niemanden, der diese Schnecken bei uns schon nachgezüchtet hätte. Grösse, Form und Aussehen der Eier ähneln stark denen von C. paleatus.

    Die Gelegeform (himbeerartig) mit - wenn ich das so richtig erkennen kann - einer gallertartigen Schicht rundum - spricht für die Schnecken.

    Zur Gelegegrösse: Man wundert sich immer wieder, wo die Schnecken ihren Laich unterbringen können. Jedenfalls sind die Gelege von Apfelschnecken (Ampullaria gigas) auch fast immer grösser als die Schnecken selber.

    Auch Gelege von C. paleatus können grösser sein als ein Einzeltier, nämlich dann, wenn sich mehrere Weibchen am Ablaichen beteiligen.

    Wenn es sich um Eier von C. paleatus handelt schlüpfen die bei 24 °C nach etwa drei Tagen (Inkubationszeit oder Zeitigungsdauer), je nach Wassertemperatur. Wenn es sich um Eier von A. spixi handelt werden die nach etwa 14 Tagen schlüpfen.

    Langer Rede kurzer Sinn: wenn nach 5 Tagen noch nichts geschlüpft ist handelt es sich um ein Schneckengelege. Gratulation auch dann zur Fotografie: es handelt sich um die einzige Abbildung im ganzen www!

    In einem Becken von deiner Grösse und dem geringen Fischbesatz tun sie das nicht. Man nennt diese Form der Nachzucht unter normalen Haltungsbedingungen auch "Daueransatz". Kurz erklärt: die Tiere pflanzen sich fort, man greift jedoch ins Geschehen nicht ein, höchstens später zur Bestandesregulierung. Diese Form der "Nachzucht" gehört in die Kategorie "Hohe Schule der Aquaristik", weil Besatzdichte und artgerechte Lebensbedingungen überhaupt erst eine Vermehrung ohne züchterische Eingriffe zulassen. Ich würde jetzt auch nicht grossartig was unternehmen - was immer schlüpft: die Besatzdichte an potentiellen Fressfeinden ist (noch) so gering, dass auf jeden Fall Tiere durchkommen werden.

    Aber... ich kann da nur spekulieren, um welches Gelege es sich handelt, und Spekulationen bringen im Grunde: gar nichts. Also: abwarten, gespannt sein und weiter berichten was draus wird.:lupe:

    +gespanntbin+

    Liebe Grüsse :glass:
    Jürgen
     
    #5 24. Mai 2003
  7. Anzeige