Wie funktioniert Eichenextrakt zur Absenkung des pH-Wertes?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines zum Thema Aquaristik" wurde erstellt von Silvia, 27. September 2004.

  1. Silvia
    Silvia Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!

    Ich habe mir heute zur Absenkung meines pH-Wertes (8!!!) amtra Eichenextrakt gekauft. Erreichen möchte ich so 7… Jetzt steht auf der Flasche:

    „Dosierung Ca. 10 ml je 200 Liter (Abhängig vom Ausgangs-pH-Wert). Vor und während des Gebrauchs unbedingt pH-Werte messen.
    Wichtige Hinweise: pH: Wert sehr langsam absenken (0,5 pH/Stunde)“

    Das sagt mir nicht wirklich viel. Ich habe ein 160l Becken und Filter, Deko und Fische abgezogen sind vielleicht 150l Wasser drin. Dass das 7,5ml macht, kann ich mir ja noch ausrechnen… Aber wie senke ich denn den pH-Wert langsam ab? Ich meine, man misst das doch ab und gibt es ins Wasser – wie kann ich da irgendein Tempo bestimmen? Und wie lange genau ist dann „während des Gebrauches“, wenn ich das Mittel im Wasser habe?

    Wäre für Erklärungen, Tipps usw. sehr dankbar!!!

    LG, Silvi!
     
    #1 27. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Tatjana
    Tatjana Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    6252 Breitenbach
    WLM:
    hobbyeck@hotmail.com
    HI Silvia,

    ich weiss nur dass es sehr vorsichtig und langsam machen musst. Aber ist besser wenn Dich da ein Profi berät. Hatte den Tipp nur von meinem Händler.
    lg
    Tatjana
     
    #2 27. September 2004
  4. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Silvia,

    abgesehen davon, dass ich mit dem Zeug keine praktische Erfahrung habe kann ich dir schon ein wenig helfen!
    Erst mal "langsam" Absenken.
    0,5 PH pro Stunde finde ich für zu schnell!
    Oder sagen wir besser 1 Wert in 2 Stunden!!

    Ich würde erstmal ca. 1/4 der errechneten Dosierung beigeben.
    Dann, warten.
    Nach (ich sage mal) einer Stunde messen und wieder 1/4tel reingeben.
    Sofern die Messung das gewünschte erbracht hat (also PH um ca. 1/4 nach unten) - bzw. keine messbare Änderung.
    Wieder eine knappe Stunde warten.
    Wenn es funktioniert hat, und der PH um 0,5 zurückgegangen ist PAUSE.

    Am nächsten Tag das ganze wiederholen.

    Langsam heißt also:
    a.) nicht zu viel auf einmal absenken
    b.) nicht zu viel auf einmal ins Becken geben
    ---das Zeug muss sich verteilen, das dauert!!

    lg

    Manfred
     
    #3 27. September 2004
  5. Blub
    Blub Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    morgen!

    ACHTUNG !!!!!

    Solche PH senkenden mittel enthalten z.b. von JBL H2so4 (Schwefelsäure)
    wenn du zuviel hinneingibst kann es zu einen Ph Sturz kommen das heist der PH Wert fällt komplett hinunter, wenn du solch ein mittel verwendest dann mische es dir in einen kübel an und messe den Ph wert bevor du es in dein Aqua hinnein schüttest.
    du kannst das ganze hier nachlesen.
    achja wenn du das mittel ins wasser hinnein gibst erfolgt die reaktion sofort !

    mfg Andi
     
    #4 28. September 2004
  6. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Re: Wie funktioniert Eichenextrakt zur Absenkung des pH-Wert

    Darf ich fragen, was der Spaß gekostet hat?

    Zur Dosierung: ich bin der Meinung, dass man sowas nie direkt ins Becken kippt, sondern dass man das Wechselwasser aufbereitet. Das hat ja Blub auch schon geschrieben.
    Ich würde also das Wechselwasser mit sagen mir mal 2-5 ml versetzen, ein paar Stunden stehen lassen und dann mal messen. pH und KH. KH wird vermutlich sinken (sollte aber noch nachweisbar sein), pH auch, sollte aber noch im fischverträglichen Bereich (ich sag mal >5) sein.
    Wenn du dann nach dem WW im Becken erstmal keine Veränderungen feststellen kannst, nicht wundern. Wasserwerte in Aquarien lassen sich teilweise nur recht mühsam ändern, weil verschiedenste Puffersysteme reinspielen. Es kann z. B. gut sein, dass der pH-Wert im Becken nach dem WW sinkt, am nächsten Tag aber wieder auf den ursprünglichen Wert gestiegen ist. Davon solltest du dich nicht entmutigen lassen, aber auch nicht zur Vorgehensweise "Viel hilft viel" hinreißen lassen. Einfach etwas Geduld haben und beim nächsten WW wieder etwas Eichenextrakt zugeben.

    P.S.: Zum Thema Eichenextrakte im Allgemeinen möchte ich noch sinngemäß Robert Miele zitieren: "Das Problem ist, dass Eichenextrakt soviel Eiche enthält wie Zitronenfalter Zitronenfalter falten". Oder jemand anderes meinte dazu: "Eichenextrakt ist eigentlich Schwefelsäure, die bei Vollmond in der Nähe einer Eiche abgefüllt wurde" Es wurde auch schon von Phosphorsäure in Eichenextrakten berichtet, was dann mit dem Phosphatwert im Becken passiert, kann man sich ja vorstellen... Daher mein lapidarer Kommentar: Salzsäure tuts auch.

    Gruß,
    Markus
     
    #5 28. September 2004
  7. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi
    ich hab den eichenextrakt auch mal in verwendung gehabt... hab für ein 112l becken mit kaffeelöffel dosiert... hab zuerst wie von blub geraten das ganze in einen kübel wasser gegeben und versucht ph-wert zu messen... war aber mit meinem test nicht mehr möglich, weil der nur bis ph 6 geht und der ph-wert im kübel niedriger war... dosierung war 1 kaffeelöffel eichenextrakt auf einen kleinen kübel (ich glaub 5 liter warens, bin aber nimmer sicher)... hab dann angefangen das wasser in kleinen mengen ins becken zu geben (1/2 liter)... nach jedem 1/2 liter eine minute gewartet und dann ph-gemessen... hat zwar gedauert, aber war sicher... nach der absenkung um 0,5 hab ich einen tag gewartet um den fischen eine wirklich schonende anpassung zu ermöglichen... nach dem ersten mal anwenden weisst dann in etwa wieviel du brauchst um eine absenkung von 0,5 zu erreichen... trotzdem immer ein bisserl weniger nehmen... nachdosieren kannst immer noch... und nicht direkt ins wasser kippen sondern vorher in etwas wasser mischen...
    lg shary
     
    #6 28. September 2004
  8. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Leute,

    schön dass man nicht alleine ist!
    Ich kam gar nicht auf die Idee, das dirket ins Becken zu kippen.
    Aber hingeschrieben habe ich es nicht :oops: weil es mir selbstverständlich erschien.

    Ob das Messen im Kübel allerdings was bringt stelle ich in Frage, denn im Becken wir die Sache dann wieder ganz anders aussehen.
    Und das mit ner Stunde warten bezieht sich auch auf das Becken. Ich gehe mal davon aus, dass es je nach Filterung (Umwälzung, Strömung im Becken) so seine Zeit dauern kann, bis das ganz gleichmäßig im Becken verteilt ist.
    Vor dieser Verteilung misst man entweder dort wo das Zeug "direkt" ist, dann PH zu klein. Oder in Bereichen, wo das Zeug noch nicht vorhanden ist - PH zu hoch.

    lg

    Manfred
     
    #7 28. September 2004
  9. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Damit möchte ich nur sicherstellen, dass sie sich kein pervers saures Wechselwasser anmischt. Denn durch die relativ geringe Wassermenge könnte es unter Umständen sein, dass die ganze Karbonathärte abreagiert (ich kenne ihre Ausgangswerte nicht)
    Wenn man nicht heftige Strömung im Becken hat, kann es beim Wasserwechsel dann passieren, dass man sich im Becken irgendwo kurzzeitig einen Bereich mit niedrigem pH schafft (bei mir z. B. ist der Filter beim WW ausgeschaltet) und das möchte ich den Fische nicht unbedingt zumuten.

    Die Wartezeit basiert auch auf dem Abreagieren der Karbonathärte. Dadurch hat man kurzzeitig recht viel gelöstes CO2, welchem man durch Warten die Möglichkeit gibt auszugasen. Erst dann kann man wieder sinnvolle pH-Messungen machen und außerdem gibts weniger Bläschen ;-)

    Wahrscheinlich ist es übertriebene Vorsicht von meinereiner, aber ich bin nun mal so, dass ich nix in mein Becken kippe, dessen Zusammensetzung ich nicht kenne und das inkludiert auch das Wechselwasser (und schließt die Verwendung von Eichenextrakten apriori aus ;-) )

    Gruß,
    Markus
     
    #8 28. September 2004
  10. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Markus,

    die Infragestellung der Messung im Kübel bezog sich auf
    Deinen Aussagen schliesse ich mich an - ich würde auch kein solches Zeug in Becken kippen :lol:

    lg

    Manfred
     
    #9 28. September 2004
  11. Silvia
    Silvia Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!

    Wow, so viele Antworten, das ist ja toll! :)

    Klar darfst du fragen! Der Spaß hat genau 5,60€ gekostet.

    Ich werde das ganze dann erst morgen machen, da habe ich mehr Zeit als jetzt.

    Zu meiner Verteidigung: Das mit 0,5 pH/Stunde (ist das eine neue physikalische Geschwindigkeit??? :)) stand auf der Packung, war keine Aussage von mir…

    Habe ich euch richtig verstanden, der KH-Wert sinkt dabei auch ab? Der liegt bei mir zwischen 6 und 10. Der pH Wert lag gestern bei 8,0 und ich hab mir anhand der Daten über meine Besatz die Werte ausgerechnet: Der Durchschnittswert aller ist 6,965 und die Möglichen, so dass der Wert für alle verträglich ist, sind von 6,5 bis 7,5. Deshalb will ich die 7 haben. (--> von wegen Pisastudie in Deutschland *g*). Ich bin mir ja im Klaren, dass so ein Zeug nicht das Beste ist, aber 8,0 ist doch zu hoch und einfach Eichenblätter ins AQ zu geben, soll nichts, bzw. nur gaaanz wenig bringen…

    Kurz zusammengefasse:
    1) Ich mache es ganz langsam und vorsichtig.
    2) Ich mache morgens Wasser in einen Kübel (LEITUNGSWASSER ODER AQ-WASSER?) und gebe da ¼ (ODER MEHR?) der 7,5 ml rein. Und dann lass ich das bis mittags stehen.
    3) Dann gebe ich immer ein bisschen ins Wasser, dort, wo die Strömung am stärksten ist, damit es sich auch gut verteilt.
    4) Ich messe immer wieder nach.
    5) Nach 0,5 Absenkung höre ich auf und setzte das am nächsten Tag oder beim nächsten WW (JA WAS DENN NU?) fort.
    6) Es kann sein, dass pH nach einer gewissen Zeit wieder hochgeht, dann wiederhole ich einfach 1-5…
    KOMMT DAS SO HIN?
    STABILISIERT SICH DER WERT DENN DAN IRGENDWANN BEI 7?

    Vielen lieben Dank, ihr seid mir echt eine große Hilfe!!!

    LG, Silvi!
     
    #10 28. September 2004
  12. Anzeige