Selbstbau-Fischfutter

Dieses Thema im Forum "Bastel-Ecke" wurde erstellt von Leo, 5. Juni 2004.

  1. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Hallo!

    @Jürgen: "Für den Ratgeber">>gg<<

    Zum Thema „Selbstbaufutter“ bin ich über folgende Sachen großteils im Internet gestolpert, hab’ sie auch so in meine „Fischmappe“ hineinnotiert:



    Gelatine-Futter-Rezept von der „Guppy-Ramona“:


    - 5 bis 6 TL - große, gefrorene Stücke Golden Gate Artemia (klaar, oder?)
    - 2 TL getrocknete Wasserflöhe (damit die Pampe nicht zu flüssig wird)
    - 3 kleine gefrorene Würfel Bosmiden (zur Sättigung)
    - 1 - 2 Würfel Spinat (Pflanzenanteil)
    - 1/4 TL Spirulinapulver (wegen der Proteine)
    - 1/4 TL Sojamehl, geröstet, vollfett (wegen essentielle Fettsäuren/hochwertiges Protein!)
    - gute 10 Tropfen kaltgepresstes Olivenöl (weil das was gutes ist)
    - 10 Vitamintropfen (guppy-art)
    - eine Prise Paprika Edelsüß (wegen dem Carotin)
    - eine Prise granulierten Knoblauch (weil er Parasiten vertreibt)


    Alles in den Häcksler! Probierts mal aus. Ich verfüttere es an Fische jeden Alters, da es gemahlen ist, können auch Guppybabys das fressen.

    -----------------------------------------------------------------

    Ein zweites Rezept vom Hans Peter Neuse aus Köln: (alias Hapeen)
    ...der so freundlich war und nichts gegen die "Abschrift" hat -

    1 kg Seelachsfilet (die meisten Fette ungesättigt, niederer Schmelzpunkt – bestens verdaulich!)
    300 g Spinat
    200 g Wasserflöhe
    100 g schwarze Mückenlarven
    100 g weisse Mückenlarven
    50 g Paprika, edelsüß
    50 g Vitakalk (besser ist nicht vitaminisierter Kalk)
    40 Tropfen eines Multivitaminpräparats (Ich nehme Harro`s)
    Gelatine für 300 ml Wasser

    Fischfilet, Spinat, Wasserflöhe und Mückenlarven mit dem Zauberstab zermahlen, Paprika, Kalk und Vitamine zugeben. Gelatine nach Anleitung anrühren und mit der Masse vermengen. Die so entstandene Masse in Eiswürfelbehälter geben (Die Dinger, in denen man Eiswürfel herstellt)
    und bei größtmöglicher Kälte schnell einfrieren. Wenn man kann, dann bei einem Bäcker, der große Kälte in seinem Frierer hat!
    Mit einem Würfel füttert man viele Becken!
    Auf alle Fälle sollten in einem Rezept Erbsen fehlen! Erbsen haben zuviel Stärke!

    Alternativ als pflanzlicher Anteil ist die Seealge, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver empfehlenswert.

    -----------------------------------------------------------------------

    (Hier gehörten noch Jürgens Discus-Futter-Mischungen/Chichliden-Mischungen erwähnt. Hatten aber Rinderherz und ähnliches drin - ist das jetzt gut oder nicht? Ich dachte mir: lieber nicht)

    -------------------------------------------------------

    Bei anderen Internet-Recherchen zum Thema bin ich noch auf folgende (für mich interessante) Rohstoffe gestoßen:

    Lebendfutter: Alles was man fangen kann und darf, oder sich züchten läßt incl. Regenwürmer, Insekten... :lol:
    Gemüse: Sprossenkohl, Zuccini, Salat, Karotte, Sellerie, Spinat
    Wasserpflanzen: Wasserlinsen
    Spirulina-Algen. Algenblätter. (gibt’s in der Ostasienabteilung, die, die man zum Einrollen von Sushi verwendet)
    „Seawead“ auch aus der China-Abteilung.
    Spirulina-Algenpulver (Apotheke/od. übers Internet)
    Garnelen – keine aus Zucht, sondern solche aus’m Meer. Die gezüchteten scheinen auch schon mit Medikamenten-Rückständen vollgepumpt zu sein.
    Krill, Mysis,
    Hühnerleber? (Vitamine, Mineralstoffe, hochwertiges Eiweiß) ....aber vom relativ „Heißblütigem“ Landtier, Leber kommt immer wieder vor, ich würd’ sie wenn, dann nur wenig nehmen...
    Paprika-Pulver bzw. Cyclop-eeze als Farbverstärker.
    Luzerne-Triebspitzen bzw. Luzerne-Mehl mit hohem Proteingehalt
    Junge Blätter von Süßgräsern, Engl. Raygras, od. ähnliches
    Sojaextraktionsschrot
    Vogelmiere, Löwenzahn,
    Blätter von Laubbäumen als Ballaststoff- Rohfaser (Birke, Ahorn, Linde, Eiche...) – nicht zu viel!
    Diverse Kräuter (sparsam) Basilikum, Petersilie, Kresse, ....etc. -
    Kräuter sind gesund, reich an Mineralien...
    fette Fische: Aal, Lachs, Hering
    sonstige Fische: Makrele, Forelle, Baby-Octopus, Zander
    Fettquelen bzw. „Trägerstoffe“ für fettlösliche Vitamine:
    - Weizenkeimöl, Maiskeimöl, Leinöl, Fischöl, Lebertran

    Krill, Mysis, Muscheln
    getrocknete Gammarus (oder frische) seien ein interessanter Ballaststoffträger
    wichtig bei Fisch: immer ohne Gräten, da sonst Gefahr von Darmverschluß besteht!
    Fleisch von Landtieren: grundsätzlich nein, da Schmelzpunkt vom Fett zu hoch, schwer verdaulich!
    -> Fettleber
    Vitamine: stehen bei jeder Mischung dabei, ich laß’ sie lieber weg, da die im Zuge der doch langen Lagerung im Tiefkühlfach sicher nicht besser werden – separat dazufüttern.

    zu den Nährstoffen:

    Protein ist die Nahrung für Fische. Alle können mit Protein gut umgehen, je hochwertiger, desto besser.

    Fett: mind. 3%, max 8% Fett im Futter erwachsener Fische.
    Für Jungfische: mehr Fett möglich, wenn viel Fett -> Energiequelle, rasches Wachstum!

    Kohlehydrate: Pflanzenfresser können das gut verwerten. Fleischfresser schlecht/gar nicht.
    -> Gefahr der Wasserbelastung ist grundsätzklich gegeben!
    Deshalb sind folgende Rohstoffe nicht zu verwenden bzw. wenn, dann bewußt ganz wenig und nur für „Allesfresser“ bzw. „Pflanzenfresser“: Feinfrosterbsen, Dosenmais, gekochte Kartoffel, sonstiges stark stäkehältiges...Haferflocken zum Beispiel tauchen auch immer wieder in Rezepten auf....

    Salz: In manchen Empfehlungen steht 1 EL Meersalz/kg Masse. Anderswo steht wieder, daß der Fisch z.B. möglichst salzfrei sein soll.
    Im Hinblick auf das Pflanzenwachstum, das bei steigendem Chlrid-Gehalt leidet, würde ich das Salz weglassen....ist im Trockenfutter sicherlich genug drin.

    Bindemittel: Gelatine oder Agar-Agar, das ist die Frage und wird in zahlreichen Beitragen im Internet diskutiert. Irgendwo im Hinterkopf hab' ich mir gemerkt, daß Gelatine letztendlich besser wäre. Selber hab' ich's mit Agar-Agar gemacht, konnte bei meiner sparsamen Fütterung noch keine negativen Auswirkungen bemerken)

    Liebe Grüße!

    Leo
     
    #1 5. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Thx ;-)
     
    #2 5. Juni 2004
  4. Robin
    Robin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Richterswil
    wow

    Hi Leo

    Wow das ist aber eine Tolle zusammenstellung! Gratuliere. Würdest du erlauben das ich noch ein Rezept für ein Granelen und Welse gelatinen Futter anfüge? Muss mir allerdings erst noch das Copiright von der Seite holen.

    LG
    Robin
     
    #3 5. Juni 2004
  5. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: wow

    Hallo Robin!

    Danke für die Blumen!
    Ich hab' da einen kleinen Ordner, wo ich immer alles gleich aufschreibe, was meine Aquarien-Leidenschaft tangiert, und das oben ist eine Zusammenfassung daraus. Kurz und heftig >>gg<<.
    In Zukunft sollte ich das Zeug gleich auf'm PC speichern, aber "virtuell" bin ich noch nicht so gut, bin noch ein "altmodischer" Hand-schreiber....

    Und: klar kannst noch Rezepte dranhängen, es gibt den "Original-Thread" dazu im cuko-forum, dort sind auch noch zwei Rezepte dabei, die ich aber aufgrund vom Rindfleisch-Gehalt extra nicht dazugegeben hab', ich will ja sicher sein, mit meinem Artikel keinen Schaden anzurichten....

    Muß man ein Copy-right anfordern, wenn man den Autor nennt?
    (dann muß ich aber schnell die Guppy-Ramona und den Guppy-Hapeen fragen...)

    Liebe Grüße!

    Leo
     
    #4 5. Juni 2004
  6. Robin
    Robin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Richterswil
    Ja

    Hi Leo

    Ja, nach meinem Wissen sollte man immer bevor man einen Text (bei kleinen Zitaten machts nichts) übernimmt anfragen da das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Frag lieber mal an bevor es Problemem gibt.

    LG
    Robin
     
    #5 5. Juni 2004
  7. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Ja

    Hallo Robin!

    Hab' gleich beiden eine email rausgelassen *schwitz*!
    Hoffentlich haben sie nichts dagegen. Bin gespannt, ob sie sich rühren.
    Beide Seiten, von denen ich's hab' existieren unter der "alten" Adresse nicht mehr, war gar nicht leicht, diese Menschen wiederzufinden.
    Sonst müssen wir die beiden Rezepte löschen, wird uns auch nicht ärmer machen....

    Servus!

    derinHinkunftvorsichtigeragierende

    :oops: Leo
     
    #6 6. Juni 2004
  8. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Nein, muss man natürlich nicht, wenn die Zitate im Kontext zu einem Beitrag erscheinen und dieser Beitrag in Summe ein 'neues Werk' ergibt.

    Eine Quellenangabe ist bei Zitaten allerdings immer notwendig, damit das (c) gewahrt bleibt.

    http://www.lsg.musin.de/supportweb/Arbe ... ichtig.htm

    Lg
    Jürgen
     
    #7 6. Juni 2004
  9. Anzeige