Umbau des "Laich an der Scheibe" Beckens

Dieses Thema im Forum "Bastel-Ecke" wurde erstellt von eva15, 26. Oktober 2017.

  1. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    Zweimal habe ich Laich entdeckt und zwei Mal Nachwuchs der Metallpanzerwelse in einer separaten Box aufgezogen.
    Das Aufziehen der Jungfische wurde im Thread "Laich an der Scheibe" beschrieben und das anstehende Beckenprojekt angetönt.

    Mit dem Becken war ich seit Monaten unzufrieden. Die Pflanzen wucherten oder kümmerten vor sich her.
    Kies und Sand vermischte sich nach den Gesetzen der Physik: Kies oben, Sand unten.
    Dieses Phänomen hat einen eigenen Namen: Paranuss-Effekt.

    Wie geht's: Der Paranuss-Effekt im Video | wissen.de

    Die Metallpanzerwelse konnten je länger je mehr nicht mehr im Sand gründeln.
    Die Pflanzen bildeten einen Dschungel und der Bodengrund glich immer mehr einem Golfrasen.

    Vor Umbau.jpg

    Nach zweimaligem Nachwuchs vergrösserte sich das Grüpplein Panzerwelse zu einem Schwarm.
    Hab nachgedacht, wie kann das Becken den Bedürfnissen der vornehmlich bodenorientierten Fischen gerechter werden?
    Die Antwort war eigentlich einfach: mehr Bodenfläche.
    Nur wie setzt man das um?

    Die zündende Idee kam kurz vor dem Einschlafen: Hügel und Höhlen.

    Also raus aus den Federn, Stifte in die Hand und zeichnen.

    Die erste Skizze

    Plan.jpg

    Linke und rechte hintere Ecke zwei Hügel und Höhlen.
    Eine ansteigende Hügellandschaft.

    Die 1:1 Skizze

    Grundriss Skizze.jpg

    3 Stufen: Flachland, Mittelland und Hochland.
    Mit Hamsterröhren sollte ein Tunnelsystem gelegt werden.

    Die Pflanzen entsprechend verteilt. Hohe Stängelpflanzen hinten und an der Seite. Niedrige langsamwachsende Pflanzen im Vordergrund.
    An dieser Stelle lieben Dank an Frau Schlub aus dem Zoofachgeschäft. Sie bestimmte alle Pflanzen des Beckens nach den Handyaufnahmen und verteilte die mitgebrachten Pflanzenkärtchen auf der 1:1 Skizze in die entsprechenden Zonen: Flach-, Mittel- und Hochland.

    Bepflanzung.jpg Bepflanzung 2.jpg

    Das war der Plan in dieser Phase. Aber...

    Nur musste ich feststellen, die Röhren ohne Löcher, wie ich sie in Erinnerung hatte, waren inzwischen Röhren mit Löchern gewichen.
    Auch kamen mir Bedenken, ob die Welse ein Höhlensystem annähmen? Wie werden sie sich kreuzen?
    Was wenn was vor sich her gammelt oder der Sand reinfliesst.
    Wie kriege ich den Röhrenunterhalt technisch hin?

    Wie kriegst einen stabilen Sandhügel hin?
    Habe zwar gute Vorschläge und Ratschläge bekommen, wie das mit Steinen, Epoxid etc. konstruiert werden könnte.

    Mit der gewonnen Bodenfläche war ich auch nicht ganz glücklich. Zu wenig Oberfläche mit zu viel Aufwand.
    Die Metallpanzerwelse würden vielleicht in ein Tunnelsystem schwimmen, nur aufgereiht wie auf einer Perlenkette in einem Tunnelsystem die Nachtruhe verbringen?
    Suboptimal.
    Es müsste eher ein Höhlen- als ein Tunnelsystem sein.

    Auch hier kam der zündende Gedanke kurz vorm Einschlafen, wie die Bodenfläche optimiert werden könnte:
    Die Hängenden Gärten der Semiramis.
    War dieses Weltwunder nicht ein Garten, der über mehrere Stufen in die Höhe getragen wurde?

    Die Hängenden Gärten der Semiramis


    3D Modell nach den Gärten der Semiramis

    3-D mit Bepflanzung.jpg

    Dieser Gedanke bedeutete eine Zäsur, denn beim besten Willen kann eine Anlehnung an ein Gebäude aus der Antike nicht mit einer sanft fliessenden Hügellandschaft verglichen werden.

    Die Vorteile:
    Die vorgeschlagene Verteilung der Pflanzen konnte vom 1:1 Plan 1:1 übernommen werden.
    Mit Höhlen und Terrassen kann die Bodenfläche optimal vergrössert werden.

    Und mit Plexiglas / Acrylglas in Form von Platten und Röhren sollte dies irgendwie machbar und umsetzbar sein.
    Immerhin ein bisschen praktische Erfahrung im Umgang mit Plexiglas stand Null Erfahrung mit Epoxid Harz entgegen.

    War in den Monaten der Planung mit dem Nähen von Kleidern beschäftigt und das färbt ab...

    Schnittmuster.jpg

    Plexiglas geschnitten.jpg Zuschnitte.jpg

    Nein, ein Genie im Schneiden von Plexiglas bin ich nicht. Das war der Berater im Baumarkt. Einer der besten Kundenberater in jenem Baummarkt.

    Online wurde der entsprechende Kunststoffkleber gekauft und ein Betrieb in der Nähe gefunden, der hoffentlich mit dem dortigen Laser geschwungene Linien und Ein- bzw. Ausgänge schneiden kann.
    Wie z.B. hier:

    k11.jpg
     
    #1 26. Oktober 2017
    Uwi und Fishtank gefällt das.
  2. Anzeige
     
  3. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    Die erste Umbauphase im Aquarium ist vollbracht.

    Das gräuliche Quarzsand/ -kiesgemisch sollte einem dunkleren Sand weichen.
    Die Wahl fiel auf einen rötlichen Sand aus dem Zoofachgeschäft. Dieser hat eine sehr ähnliche Farbe wie die Metallpanzerwelse.

    Innerhalb von 21 Tagen wurde etappenweise der gesamte Quarzsand ausgewechselt.

    4. 10. 17
    IMG-20171002-WA0009.jpeg

    IMG_20171004_201358.jpg

    foto.jpg

    foto.jpg

    25.10.
    foto.jpg


    Ein Stück Plexiglas mit Schwämmen an den beiden Enden diente als temporäre Trennung.
    Die Arbeit erfolgte laaaangsam, sehr laaangsam.

    Der Grund:
    Die Metallpanzerwelse gerieten sofort in Panik sobald eine Schaufel Kies entfernt wurde.

    DSC05824.JPG
    Es könnten doch Würmer oder Larven im Sand sein und sie dieses Festessen verpassen.
    Nichts, aber auch nichts brachte den Schwarm davon ab.
    Erst wenn sie sich überzeugt hatten, durfte ich weiter arbeiten.
    Schaufel für Schaufel für Schaufel...
    Manchmal war ein Panzerwels im Sieb und erst kurz vor der Wasseroberfläche war er vollkommen überzeugt, hier sei nix.
     
    #2 26. Oktober 2017
    Uwi, Fishtank und Dan1el gefällt das.
  4. Fishtank
    Fishtank Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    10. Februar 2017
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    40
    Ich finde das ziemlich cool was du da machst :)
     
    #3 27. Oktober 2017
  5. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    Lieben Dank!
    Das Projekt macht mir Freude und bin mir ziemlich sicher, die Panzerwelse würden die Bauten annehmen.
    Nun muss ich es schaffen, die Platten in die entsprechende Form zu bringen. :)
    Sollte ja möglich sein. Hauptsache die Konstruktionen sind stabil.
    Ob man nun Klebenähte sieht oder nicht... Das ist mir egal.

    LG
    Eva
     
    #4 28. Oktober 2017
    Uwi gefällt das.
  6. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    Es heisst Umgebungsveränderungen können Laichstimmung auslösen.

    In Betracht kommen auch Faktoren wie lebende weisse Mückenlarven, das offensichtlich viele Futter (Fadenalgenplage im Moment) oder der erwähnte Umbau.
    Auf alle Fälle zeigen viele der Panzerwelse einen weiss glänzenden, leicht eckigen Bauch und da müsste noch einiges an Laich gelegt werden.

    Die Päcklein
    Man sieht auf den ersten Blick deutlich zwei Eier, die keine Embryos bilden.
    7.11..jpg

    Eine Nahaufnahme des gleiche Geleges in einem anderen Modus aufgenommen (Unterwassermodus, glaub ich) zeigen ein anderes Farbspektrum.
    Zwei Eier sind definitiv nicht in Entwicklung und zwei weitere entwickeln sich nicht wie der Rest.

    7.11.3.jpg


    Ein anderes Laichpaket, da entwickelt sich ein Kügelchen nicht.

    7.11.2.jpg

    Ein ganzes Paket milchig trüb. Noch nicht verpilzt, sonst hätten die Nannys sich darum gekümmert.



    7.11.8.jpg

    Ein kleines Laichpaket.
    7.11.7.jpg
    Per Auge erkennbar und mit der Kamera in einem anderen Modus:
    Es war mal mehr Laich an der Scheibe.

    7.11.0.jpg

    Laich findet sich ebenfalls im Hornkraut und an den Vallisnerien, leider gelangen mir keine brauchbaren Fotos.
    Hier z.B., das Laichpaket ist unter dem Blatt in der linken Wellung.

    7.11.4.jpg

    Nein, diesmal wird der Laich nicht gesammelt.
    Vielleicht nachher im nächste Jahr, wenn der Umbau erfolgreich abgeschlossen, die Algenüberpopulation im Griff und die Panzis wieder einmal in Laichlaune.
     

    Anhänge:

    #5 8. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2017
  7. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    Das Rätsel hat sich geklärt!

    Heute endlich Rat in einem plexiglasverarbeitenden Betrieb eingeholt.

    Zwar sind chemisch Plexiglas und Acrylglas sehr ähnlich; in der Bearbeitung unterscheiden sie sich.

    Habe nun ein Reststück an Plexiglas gratis bekommen um den Unterschied in der Bearbeitung zu erkennen.

    Merke einen Unterschiede schon wenn das Teil in der Hand gehalten wird. :rolleyes:

    Plexi- und Acrylglas: Unterschiedliche Bearbeitung

    - Plexiglas kann mit der Laubsäge bearbeitet werden und Späne fallen.
    Ha, hatte doch recht! Ein älterer Nachbar war der Meinung, weder könne Plexi- noch Acrylglas mit der Laubsäge in der Dicke bearbeitet werden.

    - Acrylglas kann nicht mit der Laubsäge bearbeitet werden (hab das gemerkt).

    Die gute Nachricht:
    Dafür mit einer Stichsäge und noch einer anderen Säge. Das Kunstglas muss dabei mit Wasser gekühlt werden.

    Die schlechte Nachricht
    Beide Sägen natürlich nicht im Haushalt vorhanden.

    Weitere gute Nachricht:
    Für das Projekt bezüglich der Sicherheit für die Fische ist es egal, ob Acryl- oder Plexiglas verwendet wird.

    Fazit des heutigen Tages:
    Es gibt kein besseres Argument für den Kauf einer Stichsäge als, ohne solch ein Ding geht das Projekt keinen Millimeter weiter.
    Eine Stichsäge wollte ich schon immer haben. ;)
     
    #6 10. November 2017
    Uwi gefällt das.
  8. Uwi
    Uwi Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    64
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bregenz
    Hallo liebe Eva!
    Zu Mittwoch: Freut mich, dass deine Panzis tragend sind und verstehe, wenn du diesmal auf externe Aufzucht verzichtest. Vielleicht kommt ja doch einer oder zwei in der Obhut der Eltern hoch. Spätestens nach 6 Wochen müsste sich bei Erfolg was zeigen.

    Stimmt, das richtige Werkzeug ist schon die halbe Arbeit. Danke für die Plastische Glaserklärung. Wusste das nicht, dass es hier Unterschiede gibt. Unsere Abdeckung wurde im Baumarkt mit der Holzsäge geschnitten, Schutzfolie aber drauf gelassen. Schätze das hier die enorme Geschwindigkeit der Kreissäge keinen Schaden verursacht hat.

    Weiterhin Frohes Schaffen.
    LG, auch von Gini . . .
     
    #7 11. November 2017
  9. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    Hallo Uwi

    Kreissäge Baumarkt
    Im Baumarkt wurden die Platten ebenfalls mit der Kreissäge geschnitten.
    Das ging gut, insofern es nur gerade Linien waren.

    Tempern
    Die Krux sind momentan das Schneiden / Sägen von Kurven für die Höhleneingänge und die Schlupflöcher in den Terrassen.
    Zwei Acrylglasplatten sind im Backofen am Tempern.

    Das Plexiglas (GS) Probestück fühlt und verhält sich gummigartig im Vergleich zum harten, spröden Acrylglas.
    Mal sehen ob das Tempern diese gummigartige Eigenschaft aus dem Acryl herauskitzelt.

    Stichsäge
    Mit einer solchen sollte es laut www. möglich sein in Acrylglas Bögen schneiden.
    Bin gesurft und hab drei Sägeblätter gefunden, womit man Acrylglas super schneiden kann, bzw. es möglich sein soll Bögen in Acrylglas zu sägen.

    Ein paar Fachwörter für den Baumarkt hab ich auch schon in peto, wenn mich einer fragt, was ich wünsche:
    Eine Stichsäge mit SDS-System und Sägeblätter mit T-Schaft mit folgender Nummer 101A (Für Acrylglas), 118EOF (Kurvenschnitte) oder 118AF (gut für gerade Schnitte, auch auf Kunststoffglas).

    Wie ich den Baumarkt und mein Glück kenne, werden sie nur T118AF haben.
    Was mich nicht weiterbringt, denn mit Teppichmesser und Gewalt erreiche ich gerade Schnitte auch so.
    Wenn auch nicht im gleichen Zeitraum.

    Muss zugeben, mit einer Stichsäge hab ich seit Jahren geliebäugelt.
    Die Nachbarin würde sie sicher ab und an ausleihen.
    Verstauben täte sie nicht.

    Tempern und Stichsäge
    Sollte beides nicht zum gewünschten Ziel führen...
    Dann zurück auf Anfang und am Montag wieder zu diesem Betrieb gehen.
    Platten kaufen, zu Hause schneiden / brechen / sägen/ schleifen / kleben.

    Dieses Wochenende wird die Richtung vorgeben.


    Aquarium

    Die Kleinen sind geschlüpft oder der Laich verspeist bzw. die Kleinen geschlüpft, dann verspeist.
    Moos und Algen als Versteck hätten sie.

    Garnelen bei den Panzerwelsen

    Hatte während Monaten überlegt, sollen Garnelen ins Becken gesetzt werden oder nicht.
    Kommt da bei solch verfressenen Kerlchen überhaupt eine Garnele hoch?
    Im Gegensatz zu Dornaugen sind die Metallpanzerwelse keine Kostverächter. Was ins Maul passt wird verschlungen. Ausser Schnecken...

    Wochenlanger Härtetest
    Aus einem Forum bekam ich Lebermoos. Das Moos wurde vor dem Abschicken gewässert, während einer Kältewelle verschickt, bei mir nochmals gewässert, dann relativ lieblos ins Becken zu den Panzerwelsen gepackt und so schwamm es in einem Knäuel Hornkraut.
    Zig Wasserwechsel, raus und rein in den Eimer während Wochen, da der Sand gewechselt wurde und...
    Dann entdeckte ich eine signalrote Cherry Zwerggarnele. Bei der nächsten Sichtung schien sie im Dickicht des Hornkrautes bräunlich. Plötzlich war sie vor mir, eindeutig rötlich.
    Als dann beide in 10cm Abstand herumturnten, war klar, eine wildfarbene und eine cherry überlebten das zigfache Umsetzen, sowie die Putzleidenschaft von Panzerwelsen und das Durchforsten jeden Winkels nach Mückenlarven und Tubifex.
    Vor ein paar Tagen kam noch eine red Rili dazu.

    Wenn drei Garnelen dies überlebten, ohne Garnelenbabygitter vor dem Ansaugstutzen bei stärkster Einstellung des Filters und noch nicht optimierten Bedingungen für Zwerggarnelen, dann wird am Plan festgehalten:

    Zwergarnelen Bloody Mary und Panzerwelse

    LG
    Eva
     
    #8 11. November 2017
    Uwi gefällt das.
  10. Uwi
    Uwi Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. Januar 2013
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    64
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bregenz
    Hallo Eva...
    Die Krux sind momentan das Schneiden / Sägen von Kurven für die Höhleneingänge und die Schlupflöcher in den Terrassen.
    ...eventuell könnte dir ja eine Lochfräße, die für Gibskartonwände zum Steckdosenlöchern bohren verwendet wird helfen. Größe kann man gut verändern, bei "halben Löchern" ein Gegenstück an das Ende der Plexiglasscheibe halten. Ist mir gerade eingefallen, da dass Teil mir vor die Augen kam im Werkzeugkasten forschen.
    LG und schönen Tag allen Lesern. . .
     
    #9 13. November 2017 um 10:41 Uhr
  11. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    71
    Hallo Uwi

    War am Samstag im Baumarkt und hab Stichsägen angesehen und bin immer noch ohne.
    Das kleinste Modell würde wohl den Plastik schreddern, weil Hubirgendwas nicht eingestellt werden kann.
    Das nächste Modell hätte so was (ein- / ausstellbar), doch das übernächste Modell hat Licht (eine Schreibtischlampe auch), hat noch ein Plastikteil drauf, was das Acrylglas nicht zerkratzen würde (wäre mir Wurst), aber ist stärkenverstellbar. Das wäre für Acrylglasschneiden ideal.
    Der Preisunterschied zwischen Nr. 2 und Nr. 3 ist klein. Modell Nr. 4, das hätte noch mehr Power etc.
    Mit dem könnte ich wohl gleich eine Hundehütte für einen irischen Wolfhund aus einem Mamutbaum sägen.

    Werde die von dir vorgeschlagene Lochsäge angucken.
    Bloss glaube ich, dass eine Stichsäge mehr gebraucht bzw. in der Nachbarschaft ausgeliehen werden könnte als eine Lochsäge.

    Mal sehen, vielleicht kann man eine Stichsäge mieten.

    Das Tempern...
    Hätte mir mehr erwartet. Der Kunstoff scheint gleich spröde zu sein.
    Möglicherweise war die Platten zu wenig lange drin (über 2 Stunden), aber am Sonntag stand irgendwann die Entscheidung an: Pommes oder Platten?

    Das Backen bzw. Erwärmen
    Wird sicher rascher gehen.
    Muss vorher eine Kartonform basteln um das erhitzte Acrylglas in Form zu biegen, da ich keine Ahnung habe, wie weich der Kunstoff wird.
    Wäre doof, wenn die Seitenwände einem Soufflée gleich in sich stürzen.

    LG
    Eva
     
    #10 13. November 2017 um 19:19 Uhr
  12. Anzeige