Algen und Fischtod

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von Eddie, 20. September 2011.

  1. Eddie
    Eddie Mitglied
    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Meine Wasserwerte:
    NO3......0 mg/l
    NO2......0 mg/l
    KH........6°d
    pH........7,6
    Cl2.......0 mg/l
    Die Wassertemperatur ist immer leicht über 25°C.
    Ich habe mit Teststreifen gemessen, weshalb die Werte sicherlich nicht genau sind.
    Licht ist täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr an.

    Mein Problem ist nun, dass ich - obwohl ich der Meinung bin dass die Wasserwerte passen sollten - mit einem Algenproblem zu kämpfen habe.
    Wenn ich beim Wasserwechsel versuche die Algen zu entfernen (was wirklich nicht leicht ist, weil sie wie eine Art Fell an den Pflanzen kleben - und man eigentlich nur die betroffenen Blätter abschneiden kann), sieht das Aquarium wieder für ein paar Tage schön aus, bis sie wieder zum Wuchern anfangen. Lässt sich das Problem nur noch mit Chemie lösen?

    Nun ist es aber auch so, dass in der kurzen Zeit seit ich das Aquarium betreibe (seit Juni) auch schon einige Fische eingegangen sind. Das wären: 1 Neonsalmler und 1 Platy (wobei das wohl ein Unfall beim Wasserwechsel war) 2 von den ursprünglich 5 Panzerwelsen, einer von meinen beiden Antennenwelsen (was mich besonders beunruhigt, weil die ja normalerweise recht alt werden, oder?) und ein black molly. Eine lange Liste, leider. Bei letzterem nehme ich an, dass der einen Pilz oder ähnliches hatte. Habe nämlich Tage zuvor schon beobachtet, dass er so einen weißen hellen Ring an der Seite hat, aber ich habe das als "Dreck" abgestempelt, und mir nicht viel dabei gedacht, weil er sich nicht anders verhalten hat.

    So wie eben einige Fische leider schon gestorben sind, habe ich auch einiges an Nachwuchs zu verzeichnen. Leider wurde dieser bisher immer aufgefressen. Was kann ich tun, damit das nicht mehr passiert bzw. damit zumindest 1 oder 2 überleben? Versteckmöglichkeiten gibt es denke ich genug. Ich habe einige Pflanzen, eine Wurzel, habe aus Steinen eine kleine Höhle gebaut und einen Blumentopf halb vergraben.


    Ich bin für jede Hilfe dankbar!
     
    #1 20. September 2011
  2. Anzeige
     
  3. Pauli V.
    Pauli V. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    5.089
    Zustimmungen:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Klosterneuburg (bei Wien)
    Hallo!

    Zu deinem Algenproblem kann ich dir nicht helfen, das ist nicht mein Gebiet.

    Wie groß ist das Becken überhaupt?
    Bei Mollys ist es ja bekannt, dass sie gerne mal etwas früher über den Jordan gehen. Dafür ist deine Temperatur auch viel zu niedrig. Mollys brauchen min. 27°C, die Schleierformen sogar 28 oder mehr.

    Ohne Beschreibung zu den Syptomen der gestorbenen Fische können wir dir nicht helfen. Was hatten denn Neon, Panzerwelse und Antennenwelse? Wenn sie keine Veränderungen am Körper oder Verhalten haben, würde ich zuerst auf eine Nitritvergiftung tippen, ausgelöst durch zu kurzes Einfahren -> Nitrit schnellt hoch, und/oder auf die "Alle Fische auf einmal einsetzen"-Methode.
    LG
     
    #2 20. September 2011
  4. Eddie
    Eddie Mitglied
    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Es ist ein 126 Liter Becken. Ok, wenn die Temperatur zu niedrig ist, werde ich die mal etwas erhöhen. Leider kann ich keine Beschreibung zu den Symptomen angeben, da mir da nie etwas aufgefallen ist. Die Farbe von dem eben jetzt toten Antennenwels war etwas anders als die des noch Lebenden. Allerdings denke ich, dass das normal ist, dass die Farben etwas abweichen bzw. habe ich mir gedacht, dass das vielleicht ein Geschlechtsmerkmal ist?
    Da mir geraten wurde, zuerst mit den Welsen anzufangen, habe ich das nach einer 4-wöchigen Einlaufzeitauch auch so getan. Die anderen Fische kamen dann später erst schön langsam dazu. An die Nitritvergiftung habe ich auch schon gedacht, weil ich das im Forum schon öfter gelesen habe. Aber da die Werte anscheinend passen, weiß ich nun nicht mehr weiter...
     
    #3 20. September 2011
  5. Pauli V.
    Pauli V. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    5.089
    Zustimmungen:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Klosterneuburg (bei Wien)
    Hallo!

    Wenn Mollys noch drin sind, erst dann erhöhen, und das langsam!
    Aber dass sich Ancistren je nach Geschlecht von der Farbe unterscheiden, denke ich nicht, nur eben durch diese Antennen, die die Männchen ausbilden.
    Naja, an zu kurzem Einlaufen kanns warscheinlich auch nicht liegen.
    Ratlose Grüße
     
    #4 20. September 2011
  6. Eddie
    Eddie Mitglied
    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke dir vielmals für die Ratschläge. Zur Temperatur wollte ich noch sagen, dass ich absichtlich veruscht habe diese so zu halten, weil ich dachte, dass eine höhere Temperatur für die Algen nur förderlich wäre. Aber ich wusste nicht, dass Mollys die 27°C brauchen.
    Kann ich denn bedenkenlos Fische nachkaufen? Oder werden die übriggebliebenen Welse versuchen ihr "Revier" zu verteidigen? Und vorallem habe ich Angst, dass die dann auch eingehen werden.
    Und was die Algen betrifft, kann mir da noch jemand helfen?
    lG
     
    #5 20. September 2011
  7. Oli64
    Oli64 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. April 2010
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    14
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Eddie!

    Abweichungen bei den Farben der Antennenwelse ist ganz normal und nicht geschlechtsspezifisch.

    Ich denke nun ist es mal vorranging dein Algenproblem zu lösen.
    Um welche Algen handelt es sich? Foto bitte!

    Wie oft und wieviel fütterst du?
    Wie oft machst du Wasserwechsel?

    Unabhängig von diesen Fragen würde ich dir raten dein Aquariumwasser mal aufzusalzen, weniger zu füttern, wöchentlicher 50% Wasserwechsel und event eine Dunkelkur

    http://www.zierfischforum.at/therapeuti ... -t840.html

    Erest wann das Algenproblem gelöst ist kannst du beginnen deinen Besatz wieder aufzustocken.

    Panzerwelse sind nicht Revierbildend und Antennenwelsmännchen haben nur ein sehr kleines Revier. Auserdem hast du ja nur mehr einen.

    Paul!
    An der Temperatur liegt das Fischsterben nicht.
    Molly sind bei höherer Temperatur weit aus aktiver, aber 25° macht sie nicht krank.
     
    #6 20. September 2011
  8. Pauli V.
    Pauli V. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    5.089
    Zustimmungen:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Klosterneuburg (bei Wien)
    Hallo Oli!

    Ich meinte auch nicht, dass es sie krank macht, aber es sind nun mal Warmwasserfische und sollten auch in wärmerem Wasser gehalten werden. 25 Grad ist nicht so schlimm, aber auf Dauer würde ich es zum Wohl der Fische nicht tun.
     
    #7 20. September 2011
  9. Oli64
    Oli64 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. April 2010
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    14
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Paul!

    All unsere Aquarienfische sind WARMWASSERFISCHE!

    Wesentlich empfindlicher wie auf die paar Grad Wassertemperatur reagieren Molly's auf zu saueres oder zu weiches Wasser.
    Über das ableben des Molly's würde ich mir keine Gedanken machen.
    Bei mir sind Molly's leider nie alt geworden.
    Ich würde Eddie auch nicht mehr raten diese Fische zu halten. Wahrscheinlich liegt die GH auch bei die 15 herum das ist für Molly zu weich.
     
    #8 20. September 2011
  10. Pauli V.
    Pauli V. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    5.089
    Zustimmungen:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Klosterneuburg (bei Wien)
    Sorry ich drück mich falsch aus. Ich meine so richtige Warmwasserfische. Kardinalfische sind auch Warmwasserfische und bevorzugen Temperaturen um 22°C.
    Das entsprechend harte Wasser ist natürlich ein Muss.
     
    #9 20. September 2011
  11. MartinN
    MartinN Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    1110 Wien
    Hi,

    auch das ist ein Märchen aus den Tiefen des Internets.
    Dort wo die zu Hause sind, gibt es Jahreszeiten mit großen Temperaturschwankungen. Das heißt, die halten relativ kaltes (15°) und relativ warmes Wasser (über 30°) problemlos aus.
    Ich halte und züchte die seit einigen Jahren. Meiner Meinung nach tun ihnen jahreszeitliche Temperaturschwankungen gut. Meine vermehren sich am Besten bei 26-27°C Wassertemperatur.
     
    #10 21. September 2011
  12. Anzeige