Anfängerfrage

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von Anonymous, 4. September 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo!

    also, wenn ich das mit den Nitrat beim Einstieg in die Welt der Fischis richtig verstanden habe , dann steigt der Wert nach dem Einrichten immens an und sollte dann wieder gegen null wandern. (Stichwort: Wassertest/ Fische einsetzten)?

    in weiterer Folge sieht man sich mal die Werte (ph, etc an) und entscheidet in verbindung mit der größe des beckens welche fischis reinkommen? stimmt das?

    nitrit/nitrat .. kann man durch wasserwechsel (Stichwort pflege) vierzehntägig) vermeiden???

    vielen dank für eure antworten
     
    #1 4. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Gregor H.
    Gregor H. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. Juli 2004
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    WLM:
    Gregor Hoffmann
    NO2/ NO3

    Hi!

    Relevant beim Einfahren eines Aq ist mehr das Nitrit als das Nitrat. Nitrit (NO2) ist für die Fische hochgiftig und deshalb problematisch,
    Ein zu hoher NO3 Wert ist natürlich auch nicht gut (langfristig), einerseits wird das Algenwachstum gefördert und andererseits kümmern Pflanzen und Fische.
    Ansonsten stimmt es.
    Nach dem Einrichten das leere Aq leicht füttern => NO2-Anstieg (Nitrit-Peak) => wieder gegen Null => Fische (je nach WW und Wille und Bereitschaft zu "panschen") einsetzen.
    Den Nitritpeak kann man nicht vermeiden, jedoch durch laufende Kontrolle und häufige TWW, abschwächen weil verdünnt.
    Nach dem Einfahren sollte ein "gesundes" Aq einigermaßen sicher laufen. TWW sind aber notwendig. 14-tägig ist ok, aber kontrolliere die Werte. Ich persönlich wechsle wöchentlich etwa 25-30%, andere wechseln oft sehr lange nicht.
    NO2 und NO3 kannst Du nicht vermeiden, weil sie Teil des natürlichen kreislaufes sind, allerdings kannst Du Einfluß nehmen: Wenig füttern, Wenig Besatz, häufige TWW ... kein/ wenig NO2; viele (schnellwachsende) Pflanzen,häufige TWW, wenn NO3-armes Leitungswasser ... wenig NO3.

    lg
    geeage
     
    #2 4. September 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Re: NO2/ NO3


    Hallo!

    Also mal danke für deine antwort. hätte allerdings noch ein paar fragen:
    wie hoch sollte der no2 wert sein um ruhig schlafen zu können und ab wann ist vorsicht geboten? gibt es dabei richtwerte für einsteiger?

    sind so produkte wie aqua safe von nöten?
     
    #3 4. September 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Franzi,

    >> wie hoch sollte der no2 wert sein um ruhig schlafen zu können

    Er sollte 0 sein und 0,2 mg/l nicht überschreiten.

    >> sind so produkte wie aqua safe von nöten?

    Hmm... jede Antwort hätte hier eine gewisse Berechtigung. Zum Binden von Schwermetallen und entfernen von Chlor: ja. Zum Einbringen von Chelaten ins Aquarium, die bei umfangreicheren Teilwasserwechseln tatsächlich das Frischwasser für die Fische 'angenehmer' machen können und Mineralien im Leitungswasser länger pflanzenverfügbar halten, ja. Zum Senken des Redoxpotentials, sprich: der wenn auch minimalen Reduktion des mit dem Leitungswasser eingetragenen Sauerstoffes, um eine Oxidation von Pflanzennährstoffen zu vermeiden, ja (dazu könnte man allerdings auch vorsichtig Vitamin C nehmen).

    Wenn du dein Leitungswasser 2 Tage abstehen lässt oder der Teilwasserwechsel 1/4 bis 1/3 des Beckenvolumens (je nach Empfindlichkeit der gehaltenen Fische) nicht überschreitet UND im Leitungswasser mit Sicherheit keine Schwermetalle gebunden oder Chlor neutralisiert werden muss: nein.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 5. September 2004
  6. Anzeige