Einlaufphase???

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von Bernd, 16. Oktober 2004.

  1. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Hab in vielen Themen hier im Forum gelesen das die Einlaufphase mindestens 3 Wochen sein soll manche warten sogar 6 Wochen. Ich weiß da ich ja nun auch schon länger dabei bin wozu das gut sein soll und was der Sinn dahinter ist.

    Ich wollte mein 160er auch die 3 Wochen einlaufen lassen. Hab es eingerichtet und die Pflanzen gesetzt und gewartet, dann hab ich das warten nicht mehr ausgehalten und bin in nach Tobelbad mein Wasser kontrollieren lassen. Die machen das dort gratis. Ich hatte Glück und es war gerade Tag der offenen Tür und ein Mann von JBL war da der die Tests selber machte. Er kontrollierte mein Wasser auf alle Werte die möglich waren (alles mit Tröpfchentests, *gg*) und er sagte warum ich noch warte ich solle schleunigst Fische reingeben. Mein Wasser wäre perfekt. Ich hatte Nitrit, Nitrat 0 und sonst auch super Werte. Mir war zuhause auch schon aufgefallen das sich Algen in meinem Becken bildeten. Er hat mich dann gefragt ob ich Starterbakterien reingegeben habe (hab ich natürlich) und dann hat er mich fragend angeschaut und gefragt warum ich dann so lange warte? Da die lange Einlaufzeit nur wichtig ist wenn sich die Bakterien selber bilden müssen.

    Also meiner Meinung nach kann man das mit den mindestens 3 Wochen nicht so pauschal sagen. Es kann auch früher gehen. Ich war froh denn sonst hätten sich meine Algen wahrscheinlich noch sehr viel weiter ausgebreitet und so sind die Welse noch damit fertiggeworden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd
     
    #1 16. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Lustisch. Ne Pauschalaussage, die dich zum Warten verdonnert, glaubst du nicht, aber wenn dir einer ganz pauschal sagt, dein Wasser sei suuuuuper toll, glaubst du das noch bevor der gute Mann den Satz zuende gesprochen hat.

    Und zur Pauschalaussage der Einlaufzeit: das ist keine Pauschalaussage, sondern eine Sicherheitsaussage, die sich einfach mit der Zeit etabliert und bewährt hat. Wenn $Newbie hier aufschlägt und $Aquarianer ihm sagt, EVENTUELL könne er auch schon nach zwei Wochen Fische einsetzen, wenn die Bedingungen stimmen, dann wird $Newbie das sofort in die Tat umsetzen, weil $Aquarianer hat ja gesagt, das geht. Und dann schwimmen die Fische kieloben und das Gejammere geht los.... Newbies haben halt oft noch nicht das Gespür für die Biologie eines Aquariums und klammern sich gerne an Kochrezepten fest, und dazu gehören für sie eben auch fixe Kochzeiten. Und um Verlust und Frustration zu vermeiden, gibt man ihnen halt einen Wert, bei dem nix mehr passieren kann.... zwei Wochen zusätzliche Wartezeit sind weniger frustrierend als ein Becken Fischsuppe.

    Beispiel gefällig?
    Bitte: http://www.zierfischforum.at/ftopic2509.html
    Hätte ich gesagt, der Peak ist nach 12 Tagen, 40 Minuten und 23 Sekunden nach Einschalten des Filters vorbei, wäre er kurzfristig glücklicher gewesen als mit meiner korrekten aber gerade deswegen ungenauen Antwort.

    Gruß,
    Markus
     
    #2 16. Oktober 2004
  4. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Naja, wenn ein Fachmensch von der Firma die die Tröpfchentest herstellen mir solche Werte heraustestet (ein wenig kenn ich mich ja auch aus) weiß ich selber auch das das perfekte Werte sind.

    MfG Bernd
     
    #3 16. Oktober 2004
  5. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo!

    Die Werte wurden nur einmal gemessen und nicht im Verlauf, also hat der gute Mann mal eine unverantwortliche Schätzung abgegeben.

    Hast Du Dein Becken schon besetzt und wie schauts jetzt aus mit Wasserwerten und so?

    Hast Du Dir selbst Wassertests gekauft?

    Gruß
    Helga
     
    #4 16. Oktober 2004
  6. Viktor
    Viktor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    10.737
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wien - 21. Bezirk
    Hallo!

    Wenn der Mann Nitrit und Nitrat = 0 gemessen hat, ist da noch überhaupt nichts biologisch in Gang gekommen. Wenn Du da jetzt Fische reinsetzt, mach' Dich über kurz oder auf tägliche Wasserwechsel nicht unter 60-70% oder tote oder kranke Fische gefaßt.
     
    #5 16. Oktober 2004
  7. Gregor H.
    Gregor H. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. Juli 2004
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    WLM:
    Gregor Hoffmann
    Wasserbiologie

    Hi!
    Das schöne in der Aquaristik ist:
    1.) jedes Aq läuft anders
    2.) es gibt keine passsenden Pauschalantworten

    Weder von einem Vertreter einer hochgeschätzten Firma, noch von einem "alten Hasen" der Aquaristik. Das kleine, abgegrenzte biologische System in einem Becken hat seine eigenen Gesetze (pathetisch, ich weiß). Es gibt Erfahrungen und tatsächlich auch GsD eine große Anzahl von Erkenntnissen (sonst würde es wohl keinen Spass machen), trotzdem gilt nicht, dass ein Becken wie das andere ist. Selbst wenn zwei Becken nebeneinander, mit denselben Fischen besetzt und demselben Wasser gefüllt werden, werden sich zwei unterschiedliche Systeme ergeben.

    Jetzt aber zum Topic: Oft ist eine Einlaufphase von 3 Wochen tatsächlich eine Sicherheitsvariante, weil die Erfahrung gezeigt hat, dass nach dieser Zeit ein Großteil der NP schon vorüber ist. Es gibt aber auch längere Einlaufzeiten.
    Die Empfehlungen die hier im Forum ausgesprochen werden sind meist: füttere leicht an, hab Geduld, miss regelmäßig Deine WW, hab Geduld, nachdem NO2 wieder auf 0 ist, setz Fische ein (stark vereinfacht).
    Meines Erachtens ist das regelmäßige Messen der Werte, der einzige seriöse Weg, die Einlaufzeit zu bestimmen. Weder ein Punktmessung (auch von einem Fachmann - wobei ich ja nicht unbedingt an die Fachkompetenz von Vertretern glaube) noch ein ganz allgemeine "Kochrezeptempfehlung" (auch, wenn Anfänger gerne solche hätten, sollte man sich nicht dazu verleiten lassen - moralisch wie ein Pfarrer ;-)) kann das bieten.

    Mein Schlusswort @Bernd:
    Auch wenn der "Fachmann" sagt es ist ideal, möchte ich zu Bedenken geben: Händler verkaufen z.B.: auch Haibarben an Anfänger, oder eine siamesische Rüsselbarbe, oder eine Prachtschmerle, oft ohne nachfragen ...
    .... und wenn bei Dir tatsächlich NO2 und NO3=0 sind, würde mich der NH4 Wert interessieren?
    ... hat er Dir auch gleich empfohlen, welche Fische zu Deinen Werten passen?
    ... hat er Dir vielleicht empfohlen, selbst Tests anzuschaffen und die Werte regelmäßig zu kontrollieren?

    lg
    geeage[/i]
     
    #6 17. Oktober 2004
  8. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Morgen,

    das kann sein, muss aber nicht. Nitrat 0 kann IMHO drei Ursachen haben. Entweder ist die Bakterienflora mit ihrer Abbautätigkeit noch nicht wirklich in Gang gekommen und der Stickstoff liegt im Becken in irgendeiner anderen (reduzierten) Form vor. Oder es sind gar keine wesentlichen Mengen an Stickstoffverbindungen ins Aquarium.... dann werden sich natürlich auch keine Nitrifikanten (die "guten" Bakterien) ansiedeln, wenn's eh nix zum Beissen gibt. Oder aber die Pflanzen lutschen das ganze Nitrat aus dem Wasser, welches von den Bakterien geliefert wird.
    Nix genaues weiss man nicht, jedenfalls nicht mit ein paar Testwerten, ohne die Geschichte und die Verhältnisse des Beckens zu kennen.

    Gruß,
    Markus
     
    #7 17. Oktober 2004
  9. Viktor
    Viktor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    10.737
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wien - 21. Bezirk
    Hallo Markus!

    Grundsätzlich hast Du recht, es gäbe sogar noch eine 4. Möglichkeit, nitratverarbeitende Bakterien haben ihre Tätigkeit aufgenommen und reduzieren das Nitrat fleissig zu Stickstoff.
    Nur handelt es sich in diesem Fall um ein neu eingerichtetes Becken in der Einlaufphase. Nitratverarbeitende Bakterien gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht sehr viel und ob die Pflanzen zu diesem Zeitpunkt bereits soviel Nitrat aufnehmen, glaube ich nicht. Bleiben nur die beiden ersten Wege - und die sind für Fische gefährlich.
     
    #8 17. Oktober 2004
  10. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.
    Mein Becken läuft seit einem Jahr ohne Verluste!!!

    MfG Bernd
     
    #9 18. Oktober 2004
  11. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Bernd,

    jetzt kenne ich mich nicht mehr wirklich aus:
    >>Bernd:mein Becken läuft seit über einem Jahr....

    Was jetzt, läuft es seit ein paar Wochen oder seit über einem Jahr?
    Fakt ist, dass der einzig vernünftige Weg (mit unseren Mitteln) den NP zu bestimmen das Ausmessen des selbigen ist.
    Also Becken einrichten, und dann so lange messen, bis NO2 nachgewiesen werden kann. Dann weiter messen, bis das NO2 wieder weg ist.

    Die Dauer, Intensität und das Eintreten des NP hängen von vielen Faktoren ab.
    Beispiele von unseren Becken:
    54l - Starterbakterien, leichte Fütterung des Beckens ==> 35 Tage, NO2 > 1,2 - 3 Tage
    300l - Filter in 54l 4 Wochen lange eingefahren ==> NP nicht messbar
    470l - Starterbakterien, ein Filtertopf aus dem 300er wurde übernommen ==> 3 Tage, NO2 > 0,5 - 1 Tag
    12l - Filtermaterial im Becken ausgewaschen ==> 13 Tage, NO2 > 0,8 - 2 Tage
    33l - Bodengrund von 54er übernommen, Huckepack von 12l mitlaufen lassen ==> NP nicht messbar
    24l - Filtermaterial von 54l ausgewaschen ==> 6 Tage, NO2 > 0,5 - 1 Tag
    54l - Nachbar, etwas gefüttert - 40 Tage, NO2 > 1,0 - 4 Tage

    Da kommen die lustigsten Werte heraus.
    Es kann also nicht pauschaliert werden!

    Das gemeinste was passieren kann, ist dass der NP "flach" bzw. in kleinen Schüben verläuft und übersehen wird.
    Hier kann man nur lange genug warten (ich würde 6 Wochen Geduld voraussetzen) und dann (heftig messend) ganz vorsichtig mit dem Besatz beginnen.

    lg

    Manfred
     
    #10 18. Oktober 2004
  12. Anzeige