Grünes Wasser

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von lakota, 12. Oktober 2011.

  1. lakota
    lakota Neues Mitglied
    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melk
    Hallo zusammen!

    Ich habe jetzt seit ca. 2 Jahren ein Aqarium mit 240 l. Vor ca. 8 Woche fing das Wasser an total grün zu werden und die Fisch wurden immer mehr.
    Hatte anfangs Guppys und Mollys, Rüsselbarben und Sauger. Letztendlich nur mehr Mollys, da sie immer mehr wurden. Trotz Teilwaaserwechsel und Filtereinigung konnte ich das Problem nicht beheben. Vor ca. 6 Wochen kam es dann zum Supergau und alle Fische mit ausnahme der Sauger starben in Sekunden. Was ist da geschehen? Kann mir da irgendwer helfen?
    Habe das Aqarium jetzt neu eingerichtet.
    Besatz die überlebenden Sauger, 3 Skalare und 3 Regenbogenfische.
    Ich möchte nicht das das nochmal geschieht... Bitte um Tipps !

    Danke
     
    #1 12. Oktober 2011
  2. Anzeige
     
  3. Ferdl+Sonja
    Ferdl+Sonja Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    3.568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien 16
    Hallo,

    Algen Diagnosehilfe
    Was für ein Aquarium besitzt du? (Maße, Liter)

    Wie wird es beleuchtet?

    Wie alt sind die Leuchtmittel? Beleuchtungszeit? Lichtfarben?
    Werden Reflektoren verwendet?
    Wasserwerte: NO3, PO4, CO2, Temperatur, GH, KH, CO2 mg/l
    Fischbesatz? Sind Algenfresser im Aquarium?
    Seit wann ist das Aquarium in Betrieb?

    Welches Filtermaterial wird verwendet?
    Wird über Torf oder Zeolith gefiltert?
    Wird CO2 oder mineralischer Dünger zugegeben?

    Wie oft wird ein Teilwasserwechsel durchgeführt?
    Welche Menge wird gewechselt?
    Sind raschwüchsige Pflanzen vorhanden? Schwimmpflanzen?

    Beantworte bitte so viele Fragen wie möglich.

    lg Ferdl
     
    #2 12. Oktober 2011
  4. Blue-eyes
    Blue-eyes Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Vielleicht auch noch wichtig: Hat das Wasser stark fischig gerochen, als die Türbung zugenommen hat oder eher normal? Waren die Algen auch aufsitzend auf Scheiben und Interieur? Wie haben sich diese angefühlt? Das klingt ja echt fast danach, als sei dein Becken umgekippt...
     
    #3 13. Oktober 2011
  5. lakota
    lakota Neues Mitglied
    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melk
    Hallo zusammen!

    Mein Aquarium ist ein Juwel 240 mit der Serienausstattung. Habe nichts daran geändert. Die Wasserwerte hab ich jetzt nicht mehr im Kopf, aber da sollte alles gestimmt haben. (Mehr oder weniger, so ganz den Durchblick hatte ich anfangs nicht, konnte mich nur immer auf das verlassen, was mir im Fachhandel mitgeteilt wurde.) An Pflanzen hatte ich beide Varianten, schnellwüchsige und welche die so vor sich hin dümpeln. Letztere wurden jedoch von Schnecken immer wieder aufgefuttert. CO2 Düngung habe ich nicht, jedoch einen Pflanzendünger und Bodengrund von Dermavit (oder so ähnlich). Habe auch die Eisentabletten und das ganze Zubehör.

    Algenfresser hatte ich 4 Rüsselbarben, die wiederum waren schließlich die ersten die das zeitliche gesegnet haben.

    Zum Teilwasserwechsel: Habe so alle 6 - 8 Wochen 1/3 gewechselt und mit JBL Wasseraufbereitung (so ein blaues Zeug) gemischt. Filter ab und an ausgewaschen wenn er irgendwie "gatschig" war.

    Mit der Trübung des Wassers haben sich dan an den Scheiben lauter Algen festgesetzt und die konnte ich immer nur mit Mühe entfernen. Letztendlich nach jetzt 2 Jahren waren innerhalb von Sekunden alle Fische tot. Das Wasser hatte irgendwie einen fischigen Geruch und war total undurchsichtig.

    Ich möchte halt wie gesagt nicht nochmal so ein Desaster. Leider kann man sich im Fachhandel auch ncht ganz auf die Aussagen verlassen, da immer wieder was anderes erklärt, bzw. erzählt wird.

    lg. lakota

    Hinzugefügt nach 1 Minuten:

    uups, hatte ich noch vergessen:

    die Beleuchtungszeit betrug immer 12 Stunden. Später hab ich dann auf 10 reduziert
     
    #4 13. Oktober 2011
  6. Anonymous
    Anonymous Gast
    servus,

    ich denk du hast dich um das becken mehr schlecht als recht gekümmert.
    andauernd wassertrübungen, die pflanzen wachsen nicht gut, die fische werden immer mehr und du machst nix dagegen.
    alle 6-8 wochen wasser gewechselt, naja da brauchst dich nicht zu fragen was passiert ist.
    der no3 wert wird in ungeahnte höhen geschossen sein, hat eine extreme algenblüte ausgelöst und die fischerl sind alle an o2 mangel verendet.
     
    #5 13. Oktober 2011
  7. BlondezZ
    BlondezZ Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    10. Oktober 2010
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    1230
    Hallo lakota

    Wäre schöner dich mit deinem Vornamen anreden zu können. ist in diesem Forum so Brauch.
    Vielleicht kenn oich Dich sogar, weil ich auch in Melk aufgewachsen bin. :)

    Nun zu deinem Problem:

    Deine Wasserwechsel (kurz: WW) sind viel zu selten, in der Regel sollte man mind. 1x in der Woche den Teilwasserwechsel vollziehen wenn du einmal nicht dazu kommst ist es aber auch kein Malheur, dann halt so schnell wie möglich nachholen.
    Ohne dir jetzt was vorhalten zu wollen denke ich, dass du wahrscheinlich zum Schluss immer "fauler" mit dem WW geworden bist, da "das Werkel eh rennt".
    Und da wird das Wasser gekippt sein.
    Vielleicht ist auch irgendwas ins Wasser gelangt. (Futterdose ausgekommen, etc.)
    Den Filter solltest du erst reinigen wenn der Durchfluss merklich nachlässt, und nicht gemeinsam mit einem WW.
    Jetzt hast du wahrscheinlich das Becken gereinigt gehabt, neu eingerichtet und sofort wieder Besatz reingetan. Wieder ein Fehler, da du den Nitritpeak abwarten solltest.
    d.h.: die Bakterien in deinem Becken die das giftige Nitrit abbauen müssen sich erst entwickeln (man spricht auch von einfahren).

    So, fürs erste genug getextet.
     
    #6 13. Oktober 2011
  8. Blue-eyes
    Blue-eyes Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    #7 13. Oktober 2011
  9. Oli64
    Oli64 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. April 2010
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    14
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Innsbruck
    Das Problem ist im Nachhinein kann man ohne Wasserwerte nicht mehr genau sagen was geschehen ist.
    Die Vermutung von Helmut wird wohl die richtige sein.
     
    #8 13. Oktober 2011
  10. lakota
    lakota Neues Mitglied
    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melk
    oha, gleich soviele antworten... sodale, nun abermal der Reihe nach.

    Die Trübung des Wassers ist trotz dem Wasserwechsel gekommen und auf Nachfrage wie oft man denn nun so einen Wechsel macht gab es verschiedene Antworten, als da wären:

    1. Ein Teilwasserwechsel mach ich persönlich nur einmal im halben Jahr.... (gehört im Hornbachmarkt St. Pölten)

    2. Naja... man sollte schon ab und an 1/3 des Wassers austauschen..... (gehört beim Zoo&Co St. Pölten)

    3. Auf alle fälle Wasserwechsel, aber es kommt drauf an wieviele Fische drinn sind.... je mehr desto öfter (gehört beim Dehner in St. Pölten)

    So, dachte ich mir, dann nimmst dir halt ein Mittelmaß...., also was nun? Einmal in der Woche, im Monat, im halben oder ganzen Jahr?

    Eingefahren werden muß das Becken, so ca. 4 Wochen dann gehts mit die Fische los...(Zitat Hornbach St. Pölten) ich als Neuling nach der Zeit hin um Wasser zu Testen.. passt... los gehts!
    Es lief alles gut, auch sonst fühlten sich meine Fische wohl, zu wohl vielleicht wenn man ihre Vermehrung in dieser Zeit betrachtet.

    Nach diesem Desaster habe ich, wie schon von BlondezZ erwähnt, alles gereinigt und neu gestaltet. Diesmal diente mir der Zoo&Co Brunn/Geb. als "Leitfaden". Mal sehen ob er richtig lag, da er kompetent wirkte.
    Er meinte ich sollte zuerst den Bodengrund einbringen, vielleicht nur auf die Stellen wo dann auch Pflanzen hinkommen, dann den Kies drüber und gleich mal die Pflanzen rein. Anschließend bekam ich noch 2 Flaschen von irgendwelchen Bakterien zum reinkippen und dann sollte ich ca. 6 oder auch 8 Wochen warten und das wasser bei ihm checken lassen. Gesagt getan... Wasserwerte passen, Fische rein... was nun... ?

    Wie oft jetzt Wechseln, was beachten? Ich komm mir vor wie ein Schuljunge :lol:

    Ich will halt nicht nochmal dieses "tolle" Erlebnis haben. Ich bin für alle Tipps dankbar.

    @BlondezZ Aufgewachsen bin ich in Wien, Wohne erst seit ca. 5 Jahren da.

    Als denn.. man ließt sich

    Gregor

    Hinzugefügt nach 1 Minuten:

    Nachtrag für helmut meine Pflanzen wachsen wie Unkraut, ich kam nichtmal mit dem Zurechtschneiden nach
     
    #9 13. Oktober 2011
  11. Theresa
    Theresa Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. September 2005
    Beiträge:
    5.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    2540 Bad Vöslau
    Servus,

    Ich kann dir nur sagen, dass ich alles dies Probleme (Algen, plötzliche Todesfälle, etc...) immer nur dann habe, wenn ich etwas faul und schleißig werde und den Wasserwechsel vernachlässige. In den Phasen, wo ich das strikt einmal wöchentlich gemacht habe, hatte ich keine dieser Probleme.

    Einmal im halben Jahr ist völliger Schwachsinn. Das geht nicht mal in einem unterbesetzten Becken gut...

    lg
    Theresa
     
    #10 13. Oktober 2011
  12. Anzeige