Locker belebter Unterwassergarten geplant

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von Manuka, 24. September 2004.

  1. Manuka
    Manuka Neues Mitglied
    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Strasshofa.d.Ndb./ NÖ
    Grüß Euch! Bin zum erstenmal in einem Forum und hoffe auf Erfahrungswerte von Wissenden.
    Beschäftige mich erst seit relativ kurzer Zeit mit im Wasser lebenden Tieren und deren „Haltung in Gefangenschaft“. Nachdem ich nun seit letzten Herbst ein Mini-Aquarium von
    54 l Volumen erschnorrt habe (um drei kleine „Beistriche“ aus meinem Gartenteich zu „retten“ (?)], und sich ein Tierlein zu einem wunderschönen Fisch ausgewachsen hat, welcher natürlich mittlerweile wieder in seinem Geburtsteich lebt, wollen meine Familie und ich nicht mehr ohne Fische in unseren 4 Wänden sein. Zumal ich voll Bescheidenheit zugeben muß, dass das AQ wirklich eine Augenweide ist.
    Nachdem ich nun etliche Höhen und Tiefen (Ichty, … Reduktion des Besatzes) der Einsteigeraquaristik erfahren habe und zumindest theoretisch informiert bin, möchte ich mir ein geräumigeres Becken zulegen, um meinen Unterwassergarten etwas großzügiger gestalten zu können. Ich möchte gerne einige (etliche?) Bewohner einsetzen, um den UW-Garten locker und möglichst artgerecht (Kompromiss Ästhetik und Biologie) zu beleben.

    Becken mit gewölbter Frontscheibe: 120 x 75(/70) x 65
    Vorerst Abdeckung mit 4-5 Röhren (später Quecksilberdampf o.ä. … noch Wissensdefizit!)
    CO² - Anlage (daher leider keinen Wassersprudler, obwohl mir der soo gefällt ….. seufz)
    Eheim Außenfilter (und Oberflächenreiniger)
    Bodenfluter

    Nun meine Fragen: Ist etwas gegen die Beckengröße zu sagen?
    Wird´s mit der Pflege durch die Höhe und Tiefe wirklich soo schwierig? (bin eh sportlich)
    Schaffen´s die 4-5 Leuchtstoffröhren wirklich bei der Höhe?
    Brauche ich eventuell eine Querverbindung bei der Tiefe?
    Glasstärke 12mm oder doch 15mm?
    Worauf soll ich bei der Abdeckung achten?
    Soll ich das Becken anbohren lassen, oder ist´s mit Schläuchen,
    die mit Pflanzen kaschiert sind doch sicherer?

    Hoffe auf kompetenten Rat, um möglichst wenig negative Aha-Erlebnisse zu erzeugen…
    Sobald mein AQ dann installiert ist und „rennt“, spätestens dann seht Ihr die Bilder…
    Danke Euch für Eure Hilfe
    Susanne
     
    #1 24. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Susanne,

    erst mal herzlich willkommen hier im Forum!

    Tja, hängt wohl davon ab, wie gross du bist.
    Wir haben ein Teil mit 130x60x60 - siehe Signatur Chris's.
    In "blöden Ecken" ist es manchmal nicht ganz leicht.
    Oder anders gesagt, das Setzen von Pflanzen an der Hinterseite des Beckens gelingt mir nur mit langer Pinzette und viel Mühe!
    Ich bin aber nicht besonders gross (1.75) und über meine Sportlichkeit kann man streiten :)
    Fakt ist, es gibt physische Grenzen - und hier ist es schlicht und ergreifend die Armlänge!
    Das 60x60 geht zwar, aber die Abdeckung sorgt für 60x75 und das geht nicht mehr ganz so gut.
    Leichter wäre es, wenn das Becken am Boden stehen würde....
    Schau es dir einfach mal an unser Becken.


    Bei uns tun sie es, es sind aber 10cm weniger.
    Da bei den Sondermassen wahrscheinlich eh keine "Standardabdeckung" zu haben ist kannst ja T5 nehmen - damit hast du die zusätzlichen 10cm (wir 60 du 70) leicht im Griff!

    Ich kenne 90er Becken, die keine haben!
    So extrem lang ist das Becken ja auch wieder nicht!
    Unseres hat oben einen breiten Mittelsteg - funzt.
    12 sollte IMHO reichen.
    15 ist sicherer, aber halt auch "klobiger" und teurer. Da wäre evtl. auch "weisses" Glas angebracht, was wieder extra kostet!

    Dass du eine kriegst :lol:
    Nö, ganz ernsthaft leicht ist das nicht, für solche Sondermasse erschwingliche Abdeckungen zu bekommen. Unser Problem war, dass es für die 130x60 nichts gegeben hat.
    130x50 ja und 150x60 auch.....aber nicht für unserers.
    Ich würde also evtl. vorher wegen einer Abdeckung schauen und dann das Mass fixieren!

    Das hat IMHO weniger mit der Sicherheit (ich glaube an gut installierte Technik :) ) sondern mit der Filterart zu tun.
    Bei einem 600er Becken geht sicher noch ein vernünftiger Topffilter.
    Da würden auch "Schläuche" reichen.
    Andererseits, wenn du auf ein Filterbecken reflektierst.......
    Oder wenn es optisch kein vernünftiges "hinter dem Becken wo keiner hinsieht" gibt, dann solltest du auch an eine Verrohrung denken.

    Du könntest aber auch einen HMF in Erwägung ziehen - dann brauchst weder Schläuche noch Löcher!
    Eines was bei so einem Becken eine Rolle spielt sind Wasserwechel. Da mit dem Kübel zu agieren - bringt sicher Stress.
    Aber mit Schläuchen geht das genauso wie mit Rohren!!

    Wie oben gesagt - schau mal unser Teil an. Es ist zwar nicht ganz so hoch/tief - vielleicht findest du aber doch die eine oder andere Anregung.

    lg

    Manfred
     
    #2 24. September 2004
  4. Manuka
    Manuka Neues Mitglied
    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Strasshofa.d.Ndb./ NÖ
    Servus Manfred,
    danke für die rasche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen.
    Das Meiste hab ich verstanden, das mit der Filterung ist mir jedoch noch nicht klar.
    Technisches Nackerpatzl!
    Nun bitte für mich Laien: HMF war bis vor kurzem ein Fremdwort für mich. Das System leuchtet mir zwar ein, aber: funktioniert das auch bei einem 600l-Becken? Wenn ja, ist diese Möglichkeit für Flora und Fauna optimal? Worauf muß ich achten? Bin ich dann in irgendeiner Weise (Fisch- bzw. Pflanzenbesatz) gebunden bzw. eingeschränkt? Bitte Vor- und Nachteile des HMF für mein Becken!
    Wenn Eheim-Filter … welcher ist wirklich empfehlenswert? Oder wäre Fluval besser?
    Wasserwechsel mach ich aus der Küche mit Schlauch.
    Ad Rohre: meinst du fixe Rohre im und am Becken, statt der Schläuche? Kann ich machen, aber wo ist der Vorteil? An welches Material hast du dabei gedacht?
    L.G. Susanne
     
    #3 24. September 2004
  5. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Susanne,

    du wolltest das Becken "anbohren" lassen.
    Ich bin mal schweigend davon ausgegeangen, dass du PVC Verrohrung einsetzen willst. Das meinte ich auch mit den Rohren.
    Der Vorteil - man kann so richtig mit Hähnen usw. installieren.
    Wenn man Wasser, bzw. Abfluss beim Becken hat ein Traum.

    Filterbecken (bzw. Rieselfilter usw.) wird im allgemeinen mit Rohren betrieben. Überlaufschacht im Becken, von dort aus Rohr zum Filterbecken,.......
    Da kann man dann einen "Ablaufhahn" integrieren, von dem aus das Wasser zum Abfluss geleitet wird.
    Vom Filterbecken richtung Aquarium gibt's auch wieder ein Rohr - und da kommt dann der "Zulaufhahn" dran.
    Wenn du mit Schlauch aus der Küche arbeitest - lass die Rohre eher sein,
    bleib bei Schlauch & CO - auch beim Filteranschluss!

    Ja, HMF geht auch mit 600er. Der Nachteil, das Zeug braucht etwas Platz im Becken.
    Mach dich einfach mal da schlau: http://www.deters-ing.de/Filtertechnik/Filter.htm

    Eingeschränkt bist du keinesfalls durch einen HMF. Wobei eine Bepflanzung der Matte sicher gut aussieht (Anubias, Javamoos,.....).

    Ich stehe auf Eheim -- und warte schon sehnsüchtig auf den Professional III.
    Selbst verwende ich den Pro2 - in groß gehalten.
    Andere mögen andere Hersteller - das ist IMHO eine "persönliche" Sache.
    Nur eines würde ich beachten - Ansaughilfe, das ist gold wert!!

    lg

    Manfred
     
    #4 25. September 2004
  6. Anzeige