Nitratwert zu hoch ?

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von Würzel, 4. Oktober 2004.

  1. Würzel
    Würzel Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW ( Schwalmtal)
    Hallo,

    ich bräuchte mal schnelle hilfe.

    Ist mein Nitratwert zu hoch?

    Gemessene Werte am 17.9.04 :

    KH 4
    GH 11
    PH 7,5
    Nitrit 0,1mg/l und weniger
    Nitrat 20mg/l

    Heute :

    KH 5
    GH 10
    PH 7,5
    Nitirt 0,1mg/l und weniger
    Nitrat 40mg/l und mehr

    Der Test sind mit Sera - Tröpfchen - Test gemacht worden.

    Wie bekomme ich den Nitratwert möglich schnell wieder runter ?
    Habe bis jetzt alle 3 Wochen einen TWW gemacht.
    Öfters einen Wasserwechsel machen und wenn ja , wie oft ?
    Algenprobleme habe ich bis jetzt noch keine.

    Ist meine Becken überbesetzt ? Laut Zoofachverkäufer nicht.

    Mein Becken hat 240l 120x50x40

    Besatz:

    2 Antennenwelse (ca. 5 u. 7 cm )
    11 Schmucksalmer
    8 W Guppy`s
    2 M Guppy`s
    ca. 15 Guppybaby`s
    8 Silberstreifenpanzerwelse
    6 Julipanzerwelse
    1 Fransenlippler
    1 P Mosaikfadenfische
    3 Amanogarnelen

    Wassertemperatur konstant 26°C ( Dank Doumat 1200)

    Gruß Würzel
     
    #1 4. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Nitrat

    Hallo Würzel!

    Ja, mit 40 ist der viel zu hoch!
    Nitrat senken - wie selber erwähnt: Wasserwechseln, weniger Füttern (auch mehr Lebendfutter und weniger Fertigfutter), für mehr Pflanzenwachstum sorgen...den Filter in Ruhe lassen.

    Bei dem Besatz würd ich wöchentlich 30% des Wassers wechseln - alle 3 Wochen ist viel zu selten!

    Zum Besatz kriegst noch eine seperate Antwort, da muß ich selber noch nachschlagen, der ist auf alle Fälle "verbesserungswürdig".

    Servus!

    Leo
     
    #2 4. Oktober 2004
  4. Würzel
    Würzel Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW ( Schwalmtal)
    Hallo Leo,

    Erstmal DANKE für die schnelle Anwort.

    TWW hatte ich am letzten Samstag durchgeführt.
    Ist es sinnvoll, mitte der Woche noch ein TWW zumachen oder bis zum kommenden Samstag zuwarten ?

    Gruß Würzel
     
    #3 4. Oktober 2004
  5. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo!

    Wasserwechseln schadet nie und hilft meist immer. Messe jedoch vorher und nachher den Nitratwert und poste diesen wieder hier! Da kann man sich dann ein Bild machen. Mit welchem Nitratwert kommt Dein Wasser aus der Leitung bzw. bereitest Du auf und wenn ja, wie?

    Noch mehr Sorgen würde mir der Nitritwert machen, dieser sollte immer NICHT NACHWEISBAR oder NICHT MESSBAR sein, egal mit welchem Test gemessen wird, da gibts nämlich von den Herstellern schon unterschiedliche Auflösungen und unterste Anzeigen!

    Der Fransenlipper wird wohl ein Epalzeorhynchus bicolor sein - Feuerschwanz - nehme ich mal an? Wenn ja, dann solltest für den recht bald einen guten Platz suchen, das Becken ist für diesen Fisch zu klein. Weiters sind diese Fische nicht einzeln zu halten - eigene Erfahrung, trotz anderslautender Literatur!! Feuerschwänze brauchen sehr große geräumige Becken mit Schwimmraum und sehr gut strukturiert, damit jedes Individuum ein Revier abgrenzen kann. Ich pflege 5 E. bicolor auf 180 cm Kantenlänge und das klappt hervorragend. Wenn diese Fische einzeln gehalten werden, sind sie aggressiv gegenüber ihren Mitbewohnern und scheuchen die so lange, bis sie vor lauter Streß eingehen.

    Fadenfische passen m.E. nicht zu Lebendgebärenden. Die Guppys sind Zupfer (an den Fadenflossen) und habens gerne kühler, so bis 25 Grad. Fadenfische mögens warm und fühlen sich erst bei 28 Grad richtig wohl. Weiters brauchen Guppys eher härteres Wasser - was bei dir ja der Fall ist - und Fadenfische und Salmler mögens lieber weich und sauer.

    Ich würde mich auf jeden Fall vom Feuerschwanz trennen - im Interesse Deines restlichen Besatzes. Weiters würde ich abwägen, möchtest Du die Fadenfische behalten, dann such einen Platz für die Guppys und paß Dein Wasser Deinem Besatz an.

    Die Amanogarnelen würde ich persönlich auf 10 Tiere aufstocken - nach Korrektur des Besatzes jedoch erst!! Bedenke aber, daß Garnelen es auch lieber kühler mögen.

    Zu den Salmlern kann ich nicht viel sagen, da ich mich da zuwenig auskenn. Ich denke, das wird Leo dann übernehmen!

    Wenn Du dann schlüssig bist, sag uns die Antwort...

    Dein zuallererst anstehendes Problem ist das Nitrit, dieses solltest Du schnellstmöglich aus dem Becken bekommen und dies geht am Einfachsten mit Wasserwechsel. Jetzt in der Problemphase würde ich täglich 30-50% machen, solange bis Nitrit nicht mehr nachweisbar ist!

    Frage am Rande, wie lange läuft Dein Becken schon?

    Gruß
    Helga
     
    #4 4. Oktober 2004
  6. Würzel
    Würzel Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW ( Schwalmtal)
    Hallo Helga,

    auch dir ein Dankeschön für die ausführliche Antwort.

    Es ist ganz sicher nicht der Feuerschwanz, sondern ein Grüner Fransenlipper (Epalzeorhynchos frenatan) ( siehe im www.zierfischverzeichnis.de) im einem Buch( Der Grosse Naturführer "Fische im Aquarium" Verlegt bei Kaiser) wird er als Zügelfransenlipper (Labeo erythurus) Bezeichnet.

    Die Mosaikfadenfische habe ich aus einem Zoofachgeschäft mit einer gut Aquaristik, dem Inhaber hatte ich meinen Besatz und die Werte Geschildert und meine Bedenken ausgesprochen und dieser meinte, das ist kein Problem mit den Guppy`s geben wird.
    Habe auch noch kein zupfen an den Fadenflossen beobachtet.
    Im Ziefischverzeichnis ist eine Temperatur von 24 - 30°C und ein Ph-Wert von 5 -7,5 angegeben.


    Zum Nitrit kann ich nur soviel sagen, das ich es mit den Sera -Tröpfchen -Test gemacht habe und die Farbskalar ( im dem Fall gelb) von nicht Nachweisbar bis o,1mg/l angegeben wird.
    Der Nitrat macht mir sorgen.

    Frage zu den Amanogarnelen, sowie es aussieht habe ich 2 Weibchen und 1 Männchen , werden die nicht von alleine mehr ?


    Und zur der frage ,wie lange das Becken läuft.
    Am 12.8.04 ist es mit Wasser befüllt worden und die ersten Fische habe ich 16 Tage später reingesetzt.

    Gruß Würzel
     
    #5 4. Oktober 2004
  7. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo!

    Dann habe ich falsch vermutet.... mit dem Fransenlipper!

    M.E. hast Du jedoch zuviele Fische in Deinem Becken und Du solltest Dir eher Gedanken über das Nitrit machen und Wasser wechseln.

    Bei Deinem Besatz - wie Leo auch schon geraten hat - mind. 30% wöchentlich. Solange Nitrit - Fischgift!!! - nachweisbar ist, solltest Du täglich Wasser wechseln. An Deiner Stelle hätte ich sofort einen 80 bis 90%igen Wasserwechsel gemacht.

    Die Amanogarnelen - Caridina japonica - vermehren sich nicht von alleine. Die Nachzucht dieser Garnelenart ist sehr schwierig, da sie vom niederen Fortpflanzungstyp sind. Die Larven werden in der Natur ins Salzwasser gespült, entwickeln sich dort und wandern wieder ins Süßwasser zurück.

    Gruß
    Helga
     
    #6 4. Oktober 2004
  8. Würzel
    Würzel Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW ( Schwalmtal)
    Hallo Helga,

    ich bin ein wenig verwirrt.

    Der Nitrit ist bei mir laut Seratest nicht nachweisbar bis 0,1mg/l,gelbes Feld.
    Auf der Farbtabelle sind die Farben von gelb über orange bis rot , wie weis ich jetzt ob der Wert nicht nachweisbar ist oder 0,1mg/l ist?

    gelb = nicht nachweisbar bis 0,1mg/l
    dunkel gelb = 0,3mg/l
    orange = 0,5mg/l
    hell rot = 1,0mg/l
    rot =5,0mg/l

    Der Nitrat ist zur Zeit 40mg/l und das ist meine Sorgen

    Danke für die geduldige Antworten.


    Die Amanogarnelen werde ich dann noch aufstocken.
    Noch eine kleine Frage, müssen es Amanogarnelen sein oder kann man auch andere dazu setzen und wenn ja welche ?

    Gruß Würzel
     
    #7 4. Oktober 2004
  9. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo!

    Laut meiner Info zeigt der Sera-Test bzw. löst der Sera-Test erst ab einer Nitrit-Konzentration von 0.3 mg/l auf und bekennt Farbe. Der Nitrit-Test von JBL löst genauer auf, er zeigt bereits Konzentrationen von 0.05 mg/l an.

    Deshalb auch mein Hinweis, daß Du einen Wasserwechsel vornehmen sollst. Gleichzeitig damit senkst du auch Deinen hohen Nitratwert.

    Weitere Maßnahmen wären, am Tag des Wasserwechsels nicht füttern. So legst Du automatisch einen Fasttag für die Fische ein, welcher für deren Wohlbefinden förderlich ist.

    Ich würde an Deiner Stelle erst mal das Wasser in Ordnung bringen und dann erst über den Besatz nachdenken.

    Amanogarnelen - wie überhaupt Garnelen - sollten zumindest zu 10 Tieren gehalten werden. Du kannst natürlich auch eine andere Art dazusetzen und mußt damit rechnen, daß eine Art die andere Art unterdrückt.

    Gruß
    Helga
     
    #8 5. Oktober 2004
  10. Würzel
    Würzel Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW ( Schwalmtal)
    Hallo Helga,

    ein ganz dickes Dankeschön,
    ich werde erstmal fleißig Wasserwechsel machen und nach einem
    JBL- Test ausschau halten, wenn dann wieder alles in Ordnung ist, bekommen die 3 Amanogarnelen noch Gesellschaft.

    Gruß Würzel
     
    #9 5. Oktober 2004
  11. Würzel
    Würzel Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW ( Schwalmtal)
    Hallo Helga,

    ich habe das Leitungswasser gemessen, das Ergebnis ist das Selbe, wie im mein Becken. Nitrat 40mg/l.
    Die Frage die ich mir stelle, ist es dann überhaupt sinnvoll Wasserwechsel
    durch zu führen ? Danke !

    Gruß Würzel
     
    #10 5. Oktober 2004
  12. Anzeige