Richtiges Einsetzen von gekauften Fischen

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von Christian, 18. Dezember 2003.

  1. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Leute,

    hab gerade eine sehr interessante pm von Leo bekommen, die mich etwas zum Nachdenken angeregt hat:

    Wie setzt man seine frisch gekauften Fische am besten ein: bisher hab ich die übliche Technik mit Beutel rein, 30 min warten bis die Temperatur angeglichen hat und dann schon schwups rein ins Becken, so wie man das in jedem Einsteiger Büchlein nachlesen. Das spricht nicht unbedingt für meine Sorgfältigkeit, sondern für die Qualität meines Händlers. :gut:


    Jetzt hab ich gerade gelesen, dass man die Fische für eine 1/2 Stunde in ein Ektozon Bad geben soll, damit keine Krankheiten und so übertragen werden. :idea:

    Vielleicht habt ihr noch ein paar gute Tipps.

    Liebe Grüße, Christian
     
    #1 18. Dezember 2003
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Fische einsetzen

    Hi Chris,
    Sind die Fische gesund, brauchts auch kein Ektozon. Sicher ist es sinnvoll, wenn man die Tiere, bevor man sie ins Hälterungsbecken setzt, in ein vorbereitetes Quarantäne-Aquarium setzt. Dort kannst Du ja Ektozon reingeben, mit dem ich aber als Heilmittel selber keine guten (weil zu "schwach" wirksam), als unterstützende Behandlungsmöglichkeit zu Fischmedikamenten jedoch sehr gute Erfahrungen gemacht hab.
    Es hilft mal ganz passabel im Qu-Becken ohne Dekoration, dort gegen Hauttrüber. Das Bad verhindert vielleicht eine Übertragung von Hauttrübern ins Hälterungsbecken, aber es verhindert sicher nicht die Ansteckung mit Parasiten oder anderen Krankheiten, die bereits latent in Deinem Becken (bzw. an Deinen Fischen) vorhanden sind.
    Also: mach das mal nicht.

    Zum Einsetzen der Fische: die Temperaturanpassung ist ja nur ein Schritt, um im Transportwasser ähnliche abiotische Bedingungen wie im Aquarium zu schaffen. Genauso wichtig ist die Angleichung der Wasserwerte. Was hilfts, wenn die Fische 1/2 Stunde Stress pur aushalten müssen und das Transportwasser die gleiche Temp. hat wie im Aquarium wenn andere Faktoren, z.B. Leitwert, pH-Wert oder Wasserhärte grundsätzlich verschieden sind?
    Also: Wasser angleichen, aber wie? Ganz einfach: Beutel öffnen und mit Aquarium-Wasser in 5-Minuten Gaben soweit füllen, dass der Beutel gerade noch über den Beckenrand im Aquarium befestigt werden kann. Wenn Du immer bei einem Händler kaufst lohnt es sich, den pH-Wert, Leitwert und die GH einmal zu messen. Ein zu hoher Leitwert könnte z.B. ein Hinweis auf die Verwendung von Salz sein, der Salzgehalt wäre in diesem Fall BEHUTSAMST entweder im Becken anzugleichen oder im Transportwasser zu reduzieren!
    Differieren die WW recht stark, kannst Du die Prozedur ja noch mal wiederholen, also: Beutel zur Hälfte leeren und wieder portionsweise langsam auffüllen.
    Die beste Methode scheint mir die Angleichung mit der Kübel-Methode zu sein. Also: Fische mit Transportwasser in einen Kübel geben und mit einem 4/6 mm Luftschlauch langsam vollaufen lassen. Dann die Fische ohne Transportwasser mit den Händen (Welse, Discusfische) oder einem Netz ins Becken setzen.
    Wenn Du nur die "Beutel"-Methode anwendest und die WW Deines Händlers bekannt sind (und möglicherweisen Deinen entsprechen) solltest Du die Prozedur etwas abkürzen. In der Praxis differiert die Temperatur zwischen Transportwasser ja doch nur um max. 5 °C, wenns mehr sind, warst Du zu lange mit den Fischen in der Kälte unterwegs ;-)
    Jedenfalls scheint mir der Stress von 30 min "begafft" werden von anderen Fischen, der Lichtstress so dicht unter der Beleuchtung und der Ammonium/Ammoniak-Stress, hervorgerufen durch "Angstkotung" im Beutel wesentlich gefährlicher zu sein als ein Temperaturunterschied von 1-2 °C zwischen Beutel und Aquariumwasser. Natürlich gibts da Ausnahmen, z.B. Rotmaulsalmler oder gemalte Schwielenwelse, die da viel empfindlicher reagieren. Aber eine Angleichung über 15-20 min bei gleichzeitiger Anpassung der Wasserwerte durch Zugabe von Aquariumwasser in den Beutel sollte IMHO ausreichend sein.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 18. Dezember 2003
  4. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Jürgen,

    vielen Dank für die Antwort. Ich hab bisher wie gesagt eine light-Variante durchgeführt. Beutel ins Wasser und einmal einen Schwung Wasser rein. Zeitlich war ich etwas zu langsam. Hab meistens min. 30 min, wenn nicht manchmal sogar 45 min gewartet.

    Ich werde einmal meinen Fischhändler fragen, was er so für Werte hat und ob er Salz hinzugibt, aber so wie ich meinen Fischhändler kenne, paßt sicher alles ganz perfekt. Hab nämlich einen super Fischhändler ;-)

    Lg, Christian
     
    #3 18. Dezember 2003
  5. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Hallo!

    Zum Umsetzen noch ein klein Stückchenen Senf von mir:
    Ich halte sehr viel von einer mind. 2-Wöchigen Quarantäne. :for:
    Wenn ich die Fische vom Laden bringe, kommt der Beutel ins Becken zwecks Temperatur-Angleich man kann sehr praktisch eine Wäscheklammer klauen und den offenen Beutl an der Abdeckung festklammern -- dann kommt der Inhalt in einen Eimer, ab und an ein Schluck Wasser aus dem Becken, in das sie reinsollen dazu (Wasserwerte angleichen...) - Dann keschere ich sie ins (Q-)Becken.
    Die "Dünne Luftschlauch-Methode" werde ich auch ausprobieren! das klingt logisch.
    Ich gebe keinen Tropfen Händlerwasser in mein Becken (sorry, so weit vertraue ich der Sache nicht mehr) :nono:
    Wenn sie neu ins Becken kommen - Licht aus, schon während der Beutel drinhängt, zum "Temp. angleichen"
    Die sind dann alle viel ruhiger.
    Vitamin-Tropfen ins Wasser als Antistreßmittel (seit ich die Vitamintropfen hab). Anderenorts wird Wasseraufbereiter empfohlen -> Vit. B-> Schleimhautschutz, aber mitm Wasseraufbereiter "verbaut" man sich einen allenfalls notwendigen Medikamenten-Einsatz, wie ich inzwischen (von wem - von Jürgen!) gelernt habe...

    Wenn ich bei mir vom Q-Becken ins große umsetzte, keschere ich sie in ein Litermaß, Wasserwerte sollten beinah identisch sein, da füll' ich dann mit Beckenwasser auf, laß ihn noch 10 min stehen und entlasse ihn ausm Litermaß in den finsteren Dschungel. :klee: :fish:

    Das Ektozon-Kurzbad würd' ich auch nicht machen - eher im Q-Becken Verhältnisse schaffen, um eine Umgewöhnung zu erleichtern.
    Irgendwo auf der Welse-Seite mach einer sogar mit Fomaldehyd-Lösung rum - aber ich glaub nicht, daß man einen Fisch "desinfizieren kann".
    @ jürgen: Soll ich mal einen Q-Becken -Artikel posten (langsam krieg' ich auch einen Tipp-Streß? :write: )

    Liebe Grüße!

    Leo
     
    #4 18. Dezember 2003
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Wasserwerte beim Händler

    Na, da bin ich aber gespannt ob er Dir da für jedes Becken Auskunft geben kann. Die meisten wissen ja nicht mal die Körbchengrösse ihrer Frau! Dabei ist es doch sattsam bekannt, dass man, wenn die Dinger gross rauskommen sollen, sie in kleine Becken sperren muss :rofl:
    Da bin ich auch neugierig ob er das macht :roll:

    Lg
     
    #5 18. Dezember 2003
  7. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Q-Artikel

    Hi Leo,
    Mach das mal :)

    Lg
    Jürgen
     
    #6 18. Dezember 2003
  8. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Morgen,

    Die Größen ist auch nur eine dumme Erfindung der Modeindustrie um die armen Männer zu verwirren, v.a. beim BH - Zahlen und Buchstaben, wer soll sich da noch auskennen?? Ich bin noch immer für das gute, alte Handmaß. 1/2, 1 oder 2 Hände voll, das kapiert jeder!!

    @Leo: Vitamine klingt sehr interessant. Formaldehyd Lösung kann ich mir eher weniger vorstellen. Damit werden auf der Anatomie die Leichen behandelt, damit schön frisch bleiben und keine Keime wachsen können. Ich glaub das ist eher eine zu radikale Methode.

    Lg, Christian
     
    #7 19. Dezember 2003
  9. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    BITTE HÄNDE WEG VON FORMALDEHYD!!!

    Das ist ein Gefahrenstoff! Giftig! Leicht flüchtig!

    ... und ich will jetzt kein "Ja aber" hören!

    ich weiß eh, daß keiner von euch auf die Idee gekommen wäre das zu machen, aber trotzdem!

    lg
    Philipp
     
    #8 19. Dezember 2003
  10. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Formaldehyd

    Hi Leo,

    Bitte nicht Fische desinfizieren, wie soll das denn gehen? :shock:
    Vielleicht hast Du was über FMC gelesen, eine Mischung aus Malachitgrünoxalat, Formalin und Methylenblau, und bist in diesem Zusammenhang auf Formalin gestossen.

    Lg
    Jürgen
     
    #9 19. Dezember 2003
  11. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Formaldehyd

    Hallo!

    Jöö - jetzt hab' ich gerade gesucht und nix wiedergefunden... Da ist irgendsoein Freak im Netz, der auch regelmäßig Wildfänge eingewöhnt und bei einer Beschreibung irgendwas von Formaldehyd???Formalin??? geschrieben hat. Er taucht die Fische in eine Lösung, bevor er sie ins Becken gibt...Es waren Welse...Das wird ein, zwei Monate her sein, daß ich das gelesen habe...aber wo? Internetz ist ja so groß... welchen Suchbegriff habe ich da bloß eingegeben????...

    Und über das Zeugs brauch'ma eigentlich nicht weitterreden - Phillip hat schon Recht, das ist nicht gerade was, fürn Hausgebrauch....Ist auch als Desinfektionsmittel früher verwendet worden, jetzt strikt verboten...ich meine in der Landwirtschaft...
    Und ich hab' eh' geschrieben, daß ich nicht glaub', daß man einen Fisch desinfizieren kann.
    @Jürgen:Wenn das für euch so klingt, als würds jemand gerne nachmachen wollen, löschma die Zeile lieber raus?!

    Und zum vorbeugenden Tauchen in Ektozon/Salz oder was immer: Wieso einen Fisch, den man für gesund hält einen solchen Streß aussetzen?
    Ich mein, wenn der KRANK ist und ein solches Bad hilft ihm, dann o.k. -
    Aber wieso einen gesunden??? Wenn die Schwankungen in den Wasserwerten eh' so ein Problem fürn Organismus sind.... :twisted:

    Nachtrag: Hab' gegoogelt und :arrow: das hier aufgetrieben
    Den Welse-Wilfangfreak find' ich auch noch, wenn ich Zeit habe (muß'mal wieder in der Firma Surfzeit schmarotzen ;-) - nächstes Jahr!)

    Liebe Grüße!

    Leo
     
    #10 19. Dezember 2003
  12. Anzeige