unser erstes Aquarium 100x40 - Einrichtungs- und Besatztipps erbeten

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von Rashella, 2. Dezember 2017.

Schlagworte:
  1. evchen
    evchen Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wien
    ja, das hört sich schon besser an ;)

    die meisten pärchenfische verteidigen ein revier. buntbarsche tun das in bodennähe/um wurzeln, steine, höhlen herum. fadenfische an der oberfläche (meiner erfahrung nach nicht so intensiv wie buntbarsche). d.h. die beifische sollen sich in einer anderen region aufhalten.

    wobei, bei einem pärchen friedlicher apistogrammas und einem gut strukturierten becken geht sich auf die länge auch noch eine gruppe panzerwelse aus.
    schau dir mal die gruppe der zwergpanzerwelse an: corydoras hastatus, pygmaeus, habrosus, sowie aspidoras pauciradiatus. die sind nicht nur klein, sondern schwimmen auch viel im freien wasser herum.

    was die schwarmfische angeht: es gibt viele reizvolle arten, und auch durchaus welche, mit interessantem sozialverhalten.
    meine favoriten sind vietnamesische kardinalfische. bei mir leben sie ohne fressfeinde für jungfische und vermehren sich fleißig, sie bilden einen richtig schönen schwarm mit allen alterstufen. die jungen leuchten neonblau, die alten umtanzen sich prachtvoll beim gegenseitigen imponieren.
    sie teilen sich mein 240er mit nadelwelsen und giraffenschmerlen.
    anschauen kannst du es dir hier: https://www.zierfischforum.at/community/mein-aquarium/gumpe-240-t118115.html
    hat sich im laufe der zeit einige male stark verändert ;) ich hab übrigens immer nur einen schwarzen farbkarton als rückwand (hast du glaub ich woanders gefragt)

    lg
     
    #11 4. Dezember 2017
  2. Anzeige
     
  3. Rashella
    Rashella Mitglied
    Registriert seit:
    23. November 2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien
    genialer Vorschlag, die vietnamesischen Kardinalfische! Ich denke, die würde meine Tochter als Alternative zu den Neons gelten lassen ;-)
    zumal es uns ohnehin am Meisten darauf ankommt, das Verhalten der Fische zu beobachten, die bunten Farben können ja nur beim ersten Hinschauen etwas, wenn die Fischlis dann fad sind, hilft ihnen die schöne Farb auch nix ;-)

    Solltest du Nachwuchs für uns züchten wollen, kaufe ich sie dir gerne ab :)

    Von den Zwergpanzerwels gefallen mir zB
    Corydoras habrosus
    Schachbrett-Zwergpanzerwels, 3 und 3,5 cm 6 Tiere

    sowie der

    Gefleckte Zwergpanzerwels (Aspidoras pauciradiatus) sehr gut.

    Obwohl meine Tochter und auch ich auch die Dornaugen sehr mag - können sich Dornaugen mit einer Garnitur Zwergpanzerwelse ein 100er Becken teilen oder ist das too much für den Boden?

    Und würden sich eigentlich beide mit Sand (sowie einem Steinhaufen, Pflanzen, Moorkienwurzeln sowie Tonrühren zum Verstecken) wohlfühlen?
    Und würde fpr diese Fische ein heller Untergrund passen? NOCH kann ich mich ja für Sand ODER feinem rundem Kies entscheiden - auch da weiss ich nicht, was gescheiter ist.

    Für das Paar Fische, das später hinzukommen soll(kann(darf, ist ja zumindest die Untergrundfarbe nicht soo ausschlaggebend ;-)
    Vielen Dank!
     
    #12 4. Dezember 2017
  4. Rashella
    Rashella Mitglied
    Registriert seit:
    23. November 2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien
    @evchen: wie machst du das mit dem shcwarzen Farbkarton= Ich nehme an, die Bögen sind ja keine 100cm lang, oder doch? Oder kaschierst du den Stoss der beiden Papierbögen mit der Bepflanzung - was ja dann schonj beim Einrichten / beim Planen berücksichtigt werden müsste? Vielen Dank!
     
    #13 4. Dezember 2017
  5. evchen
    evchen Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wien
    ;)
    ich glaub, 100cm farbkartons kriegst du (zb. beim thalia)

    von den vietnamesen hab ich auch einige zur abgabe ;)

    dornaugen sind auch sehr coole tiere, sollten auch in einer gruppe mit ca. 10 tieren gehalten werden. allerdings würd ich mich dann doch eher zwischen den dornaugen und den corydoras entscheiden. ist schwer, ich weiß *g*
    beide bevorzugen sand, die dornaugen brauchen zusätzlich kieshaufen bzw. in irgendeiner weise enge spalten, wo sich die laichvollen weibchen durchquetschen können, um die eier abstreifen zu können, die können sonst eingehen. (stichwort laichverhärtung bei dornaugen)

    dunkler sand ist meist zu bevorzugen, du kannst auch hellen nehmen und mit bodennaher bepflanzung (tipp: cryptocoryne wendtii) und getrocknetem laub (zb. eiche, buche, kannst du jetzt noch im wald sammeln) abdunkeln.
     
    #14 4. Dezember 2017
  6. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    92
    Hallo Rashella

    Würde bei den bodenorientierten Fischen bei einer Art bleiben.
    Eine Art, nicht bunt mischen, auch wenn sie sich vertragen.
    Dafür 15-20 Stück (gibt ja Arten die kleiner bleiben), dann hast eine tolle Truppe.

    Dornaugen, die werden als Sprenzel im Verkauf angeboten und müssen aufgepäppelt werden.
    Wenn sie einmal kugelrund sind, sind sie kräftig, mobil und zum Abknutschen.
    Sind aber Fische, die Ruhe beim Fressen schätzen, sich gern verstecken und durch ein dichtes Becken schlängeln, wenn sie die Wahl haben.
    Sie haben eine Vorliebe für Gruppenkuscheln. Je kleiner, enger und dunkler desto besser.

    Panzerwelse sind ohne Ende verfressen und haben ein grosses Maul und arbeiten wie 2000W Staubsauger auf Parkett eingestellt.
    Du merkst das Dilemma bei der Fütterung?

    Hier ein aktuelles Bild. Normalerweise sieht man keines der Dornaugen.
    Natürlich, wenn man ein Anschauungsbild machen möchte, wie es normalerweise ist...
    Jetzt waren vier gut sichtbar.
    20171204_213603.jpg

    Die Schieferplatten haben einen grosszügigen Abstand. Sie hätte nichts gegen noch geringere Abstände zum sich Reinwurschteln.
    Hab selber Platzangst und da wird es dann definitiv ungemütlich schon beim Zusehen.

    20171204_213720.jpg

    Du siehst die Wurzeln der Anubia Pflanzen? Dort schlängeln sie sich durch.
    Manchmal liegen zwei übereinander.

    20171204_213654.jpg

    Es sind ziemlich unterschiedliche Bedürfnisse und Verhaltensweisen.

    Ratschlag:

    Eine Art für den Boden und eine für den Rest.
    Ausser du hast ein 70cm hohes Becken, hab bei den kleinen und gebräuchlichen Beckengrössen nie Fische gesehen, die sich um eine Unterteilung geschert hätten.

    Das Leben ist genug kompliziert und wer weiss, wie lange die Begeisterung anhält.
    Zwei Arten kannst dann besser vermitteln.

    LG
    Eva
     
    #15 4. Dezember 2017
    Rashella und Uwi gefällt das.
  7. Rashella
    Rashella Mitglied
    Registriert seit:
    23. November 2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien
    Liebe Eva,
    gefällt mir sehr gut, dein Aquarium!!
    Die Bepflanzung ist toll, und der Bodengrund wirkt auch natürlich. Magst du verraten was für eine Mischung das ist; -) ?
     
    #16 9. Dezember 2017
  8. eva15
    eva15 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Januar 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    92
    Hallo Rashella

    Lieben Dank fürs Kompliment.

    Der Bodengrund ist von der Marke JBL Sansibar Dark.
    Die Marke ist im Grunde egal, wichtig ist eine feine Körnung. Hier sind es: 0,2-0,5 mm.
    Und dass die bodenorientierten Fische einen Sand kriegen, der farblich mehr oder weniger passt. Ob nun gräulich, bräunlich oder rötlich ist egal.

    Dann die Schieferplatten, auch aus dem Zoofachhandel.
    Gibt offenbar ölhaltige und nicht ölhaltige Schieferplatten. Beim selber Suchen in der Natur oder im Baumarkt muss darauf geachtet werden, dass man die nicht ölhaltigen verwendet.
    Sonst hat man ein Exxon Valdez in Miniformat im Aquarium.

    Pflanzen sind Anubia, eine kleinere Art mit ca. 20cm Wuchshöhe.
    Anubias barteri var. nana.

    Dann die Cryptocoryne wenditii "Grün" und Cryptocoryne wenditii "Rot", schaut aber immer relativ braun aus.

    Auf der Oberfläche Wasserlinsen und Froschbiss.

    Hornkraut, welches um den Ausströmer gewickelt wird. Dort tummeln sich die Garnelen gern.
    Und eine handvoll Javamoos, welches über den beiden Schieferplatten liegt.

    Sind alles Pflanzen, die mit einer Lampe aus dem Baumarkt, ohne grosse Düngung und CO2 Anlage ordentlich wachsen.


    LG
    Eva
     
    #17 9. Dezember 2017
  9. Anzeige