Wasserwerte

Dieses Thema im Forum "Forum für Einsteiger" wurde erstellt von Bernd, 10. Juli 2004.

  1. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Wie kommt man auf die Wasserwerte die ein Fisch braucht? :fish:
    Die dann in Büchern angegeben sind und empfohlen werden.
    Wer gibt die vor bzw. wer sagt welche richtig sind? :kratz:

    MfG Bernd
     
    #1 10. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    die wasserwerte werden nach den wasserwerten in den natürlichen habitaten der fische angegeben... diese werte können schwanken... das liegt dann an verschiedenen fangorten der fische... bei sehr häufig nachgezüchteten arten wie platy, guppy etc. wird meist ein sehr grosser bereich an möglichen wasserwerten angegeben... da wird dann angegeben in welchen wasserwerten die fische gehalten und nachgezogen werden können... nachzuchten sind da wesentlich toleranter als wildfänge... trotzdem würde mir ein sehr grosser bereich an möglichen wasserwerten zu denken geben und ich würd auf jeden fall bei anderen quellen nachforschen... die werte im becken sollten idealerweise den natürlichen werten möglichst nahe kommen
     
    #2 10. Juli 2004
  4. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Und ich hätt mir gedacht, daß da mit weit weniger Perfektionismus vorgegangen würde und die Leute einfach Erfahrungswerte frei nach dem Schema "Schauma amal, bei welchen Werten die Viecher am längsten halten" angeben.
     
    #3 11. Juli 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> die Leute einfach Erfahrungswerte frei nach dem Schema "Schauma amal, bei welchen Werten die Viecher am längsten halten"

    Naja, damit liegst du ja nicht ganz verkehrt. Die Aquaristik ist nur schon über 100 Jahre alt. Die ersten Fische wurden tatsächlich so gehalten, ich würde mal sagen, dass bis in die späten 50-er Jahre so vorgegangen wurde und sich erst da ein Bewusstsein um die Bedeutung von unterschiedlichen Wasserwerten ausgebildet hat, als das Hobby auch kommerziell interessant wurde und sich die Züchtereien um die Vermehrung von Weichwasserfischen bemüht haben.

    Dass z.B. Blaue Fadenfische auch mit bretterharten Wasser sehr zurechtkommen und lange leben können ist ein Erfahrungswert. Dass junge Discus Schleimhautsekret der Alttiere benötigen ist ein Erfahrungswert. Die Nachzucht scheiterte jahrelang allein deshalb, weil die Züchter nach 'Scalar-Methode' die Eier von den Eltern wegnahmen und separat inkubieren und die Jungen grossziehen wollten.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 11. Juli 2004
  6. Anzeige