aulonocara jacobfreibergi - nur am Boden - Bitte um Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von suny1007, 28. Mai 2004.

  1. suny1007
    suny1007 Mitglied
    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hallo,
    habe ein kleines Problem mit einem aulonocara jacobfreibergi (m).
    Er sitzt nur am Boden schwimmt nicht mehr (frißt auch nicht) - was kann die Ursache sein?
    Habe 240l Aquarium, und auch noch labidochromis caeruleus, pseudotropheus esterae und pseudotropheus lompardoi im Becken.
    Ein aulonocara jacobfreibergi (w) ist auch dabei.
    Die sind alle sehr aktiv.
    Er hat auch keine äußerlichen Anzeichen einer Krankheit!

    Bitte um Hilfe, Danke Christoph !

    Wasserwerte:
    NO2: 0 mg/l
    NO3: 25 mg/l
    dGH: 13°
    dKH: 10°
    pH : 7,6
     
    #1 28. Mai 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Christoph,

    das 'Bodenhocken' ist auf jeden Fall ein Krankheitssymptom, wahrscheinlich eine bakterielle Infektion. Vermutlich hat die Schwimmblase was abbekommen.
    Wie lange ist denn der Kaiser schon im Becken?

    Lg
    Jürgen
     
    #2 28. Mai 2004
  4. suny1007
    suny1007 Mitglied
    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Symptom

    Er ist schon seit ca. 1 Monat in dem 240l Becken.
    Vorher hatte ich das 240l Becken in 2 x 60l aufgeteilt.
    Habe ihn also schon so ca. 3 - 4 Monate.
    Dieses Symptom beobachte ich seit 3 oder 4 Tagen.
    Den anderen Fischen ist jedoch nichts anzumerken.

    Danke für die Hilfe, Christoph!
     
    #3 28. Mai 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    setz den Fisch in das 60-er Becken, wenn Du noch eins übrig hast, und dosiere 1 1/2 Tabletten sera bactopur direct rein. Behandlungsdauer: 1 Woche. Temperatur: 25 °C. Blüften: ja Filter: nein Licht: aus Fütterung: nein Vitamine ins Wasser: ja Salz: ja, 1 Teelöffel/10 Liter als allgemeiner Zusatz. Das sollte gut helfen.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 28. Mai 2004
  6. suny1007
    suny1007 Mitglied
    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Becken

    Habe die Becken leider schon verschenkt - gibt es vielleicht eine andere
    Möglichkeit? Ist dies vielleicht ansteckend? Wird er ohne Behandlung sicher sterben?

    MFG
    Christoph
     
    #5 28. Mai 2004
  7. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Schwer zu sagen, ob es ansteckend ist. Auf jeden Fall wird der Fisch jede Menge Pathogene ausscheiden, also infektiöse Keime, die eventuell unter ungünstigen Voraussetzungen anderen Fischen gefährlich werden können. Das ist zwar etwas ungenau formuliert, trifft aber genau so zu. Ich würde den Fisch schon isolieren und behandelt, vermutlich wird er es sonst nicht überleben. Ich befürchte, dass es sich um ein Vorstadium von Bauchwassersucht handelt... und die wäre zwar ansteckend, aber nicht in der Form, dass mit einem seuchenhaften Verlauf zu rechnen ist, wenn die Umgebungsbedingungen und Futtermengen/arten prinzipiell passen. Aber, wie gesagt: das ist nur eine Vermutung.

    Die Futtergaben (Art + Menge) sind gleichgeblieben oder hat eine Futterumstellung von heute auf morgen stattgefunden (andere Marke)?

    Lg
    Jürgen
     
    #6 28. Mai 2004
  8. suny1007
    suny1007 Mitglied
    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Frage

    Da ich die Becken ja nicht mehr habe - wäre es eine Quälerei wenn ich
    ihn in einen großen Kübel mit einem Heizstab gebe - da ja Filter: nein und Beleuchtung: nein? Untergrund hätte ich noch etwas. Habe Angst, dass mir
    alle Fische eingehen!

    Habe vorher immer Flockenfutter gefüttert und bin jetzt auf ein Granulat umgestiegen, damit dies das Wasser nicht so belastet.

    Früher: Dennerle Hauptfutter für alle Zierfische (Flocken)
    Jetzt: Tetra Diskus Hauptfutter (Granulat)
    --> wurde mir im Geschäft empfohlen

    MFG
    Christoph
     
    #7 28. Mai 2004
  9. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hmm... dann könnte diese Futterumstellung der Grund dafür sein, dass es dem Fisch schlecht geht. Eine Verstopfung könnte möglich sein.
    Das Tetra Diskus-Granulat selber ist für Mbunas ungeeignet, der Protein-Gehalt ist zu hoch (47,5 %)! Discus benötigen aufgrund der hohen Wassertemperaturen (+ 28 °C) diesen Proteingehalt zur Energieversorgung, zumal sie auch noch relativ wenig und langsam fressen. Mbunas fressen gierig, das Granulat hat keine Zeit, sich mit Wasser zu füllen, also bläht es sich im Verdauungstrakt auf seine Normalgrösse aus und kann dort innere Verletzungen verursachen.
    Wenn Granulat, dann z.B. sera granugreen, das bläht sich nicht so auf und weist ausserdem einen Protein-Gehalt von 38,3 % - mit dem entsprechenden Algen- und Pflanzenanteil - auf.

    Das hilft dem Fisch aber jetzt auch nicht weiter. Versuch mal das Becken aufzusalzen wie empfohlen und die Temperatur mal ausnahmsweise auf 28,5 ° zu erhöhen. Damit beschleunigst Du den Stoffwechsel des Fisches, das kann bei Verstopfung oft schon helfen.

    Lg
    Jürgen
     
    #8 28. Mai 2004
  10. suny1007
    suny1007 Mitglied
    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Bin gerade dabei die Wassertemperatur langsam zu erhöhen - wie empfohlen. Aufsalzen - heißt das ich soll 24 TL Salz (Kochsalz???) in mein Aquarium geben - frage nur, weil ich das noch nie gehört habe!

    Mfg
    Christoph
     
    #9 28. Mai 2004
  11. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Jau, das passt so. Nimm dafür aber jodfreies Meersalz - gibts im Zoo-Fachgeschäft (für Meerwasser-Aquarien).
    Eine 0,1 %-ige Dosierung entspricht 1 g / Liter und wird als allgemeiner Aquarienzusatz für Lebendgebärende oder als zusätzliche Behandlung für Fische, die Anzeichen von Verletzungen zeigen, als Dauerbad verwendet.
    Dein 120x40x50 cm Becken mit 240 Liter brutto hat (bei 8 mm Glas) etwa 225 Liter Netto-Fassungsvermögen. Also gibst Du 225 g jodfreies Meersalz in 3-4 Portionen voraufgelöst ins Becken. Damit steigt der Leitwert (und die Gesamthärte) etwas an, das schadet den afrikanischen Buntbarschen aber sicher nicht. In Kombination mit der Temperaturerhöhung bringt diese Massnahme vielleicht nichts; nachdem Du aber kein Quarantäne-Becken hast und es nicht besonders sinnvoll ist, wegen eines Fisches alle anderen auch unter Medikamenteneinfluss zu setzen, müssen wir das eben so versuchen.

    Lg
    Jürgen
     
    #10 28. Mai 2004
  12. Anzeige