Bitte schnell antworten! Zwergfadenfisch hat Loch im Bauch!

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Alex, 29. Juni 2004.

  1. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Zurzeit läuft wiedermal alles schief! *schnief* :sad:
    Die Zucht läuft sowieso nicht, mein zweites sbb Weibchen ist ein Männchen, und jetzt entdeck ich, das mein Zwergfadenfisch ein ca. 5mm großes Loch in der unteren Bauchhälfte hat.
    Es ist eine ca. 2mm(!) tiefe wunde, fleischig, und ich hab keine Ahnung was ich tun soll!
    Ist ein Salzwasserbad empfehlenswert?
    Was soll ich noch tun?
    er hatte vor einer Woch eine Wunde am gleichen Fleck, ist nach 3 Tagen verheilt, und heute wieder das gleiche!

    Warum hat er sowas?
    Können Bienengarnelen sowas anrichten?

    Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, ´helft!!!! :sad:

    lg
    Alex
     
    #1 29. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Alex,

    Es dürfte sich um ein Hautgeschwür handeln. Verursacher dafür sind Bakterien, z.B. Columnaris-Bakterien oder Aeromonas- und Pseudomonas Bakterien.

    Bauer und Bassleer erwähnen beide die Furunkulose, deren Symptome auf deine Beschreibung zutreffen könnten. Der Erreger der F. ist ebenfalls ein Bakterium, nämlich Aeromonas salmonicida. Als Therapie empfiehlt Bassleer Oxytetracyclin und Neomycin, die Verabreichung erfolgt über das Futter. Diese Antibiotika sind nicht ohne weiteres erhältlich, es gibt dagegen infolge unsachgemässer Anwendung auch bereits Resistenzen - also lieber nicht verwenden. Bauer empfiehlt Aureomicin, Terramycin, Gentamycin oder Chloramphenicol - auch diese Antibiotika bitte nicht verwenden, wenn dir nicht ein fachkundiger Tierarzt einen Behandlungsplan erstellen kann.

    Eine Möglichkeit wär die Verwendung von Bactrim (Bauer), ein wasserlösliches Sulfonamid-Präparat. Das solltest du bei Schilderung des Problemes auch in der Apotheke ohne Rezept bekommen, ansonsten bitte deinen Tierarzt um 5-6 Tabletten. Statt Bactrim kann auch Osmon forte oder Bactrim forte verwendet werden.

    Man dosiert 1 Tablette (400 bzw. 80 mg Wirkstoff) auf 70 Liter Wasser. Die Behandlung dauert 5 Tage, täglich wird eine Tablette ins Wasser gegeben. Die Bakterien sind nach dieser Zeit abgetötet (Anm: alle Aeromonas/Pseudomonas-Bakterien, auch Flexibacter-Bakterien), mach die Behandlung wenn möglich nicht im Gesellschaftsbecken, sondern im Quarantäne-Aquarium. Das Abheilen kann auch nach Abschluss der Behandlung noch einige Wochen dauern, in denen man dem Fisch optimale Wasserwerte bieten muss.

    Das Bactrim wird von Fischen sehr gut vertragen. Während der Behandlung wenig füttern, die Temperatur bei 25 °C belassen, um dem Bakterium nicht durch höhere Wassertemperaturen bessere Wachstumsbedingungen zu bieten.
    Während der Behandlung keinen Filter verwenden, sondern nur Belüften. Nach der Behandlung einen Teilwasserwechsel von 50 % durchführen, an 3 Tagen hintereinander.
    Mit Präparaten aus dem Zoo-Handel wird man bei der Heilung der Furunkulose kaum Aussichten auf Erfolg haben.


    Bild: (C) Gerald Bassleer

    Beschreibung der Symptome (Auszug)

    Geschwüre: Dabei zeigen sich blutige, beulenartige Geschwüre mit einer Grösse von bis zu 3 cm in der Muskulatur. Diese mit Blut und Eiter gefüllten Furunkel können durch die Haut nach aussen aufbrechen und ihren Inhalt ins Wasser abgeben. (...)

    Punktförmige Blutungen: Hierbei kommt es nicht zur Furunkelbildung, sondern lediglich zu punktförmigen oder flächigen Blutungen und Rötungen in der Haut (besonders an der Flossenbasis) und in der Muskulatur. Weitere Symtome sind Flossenfäule, Glotzaugen (Exophtalmus) und Blutungen in den inneren Organen. Letzteres besonders bei fettig degenerierter Leber. (...) (Bauer, Erkrankungen der Aquarienfische).

    Es handelt sich bei Furunkulose um eine typische Haltungskrankheit. Vorbeugung: gute hygienische Verhältnisse bieten, Fischbesatz optimieren, UV-Wasserklärer verwenden, Futteroptimierung.

    P.S.: Hast du vielleicht ein Bild von deinem Fisch?

    Lg
    Jürgen
     
    #2 30. Juni 2004
  4. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    hallo!

    Danke für die späte Antwort!

    Hier mal die Fotos:

    Tut mir Leid, habs versehentlich ins falsche Album gespeichert!

    Den Anhang 267 betrachten

    Sieht für mich nicht aus wie dein Bild, aber siehs dir soch bitte nochmal an.

    Danke
    lg
    Alex
     
    #3 30. Juni 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hmm... schwierig.

    Es könnte sich da gleich um ein paar Ursachen handeln.

    1. Frühjahrsvirämie (eher nicht, tritt nur in kühleren Wassertemperaturen auf und könnte durch Temperaturen über 25 °C geheilt werden)

    2. Geschwürbildung, die oft auch im Süsswasser-Aquarium als Erythrodermatitis bezeichnet wird, obwohl die Bezeichnung ursprünglich für Teichfische mit gleichen oder ähnlichen Symptomen verwendet wurde. Dabei bildet sich ein Geschwür in der Leibeshöhle, das dann nach aussen aufbricht. Es kann aber auch bei Verletzungen der Haut zu dieser bakteriellen Infektion kommen. Das würde auch zu deiner Beobachtung passen, dass der Fisch sowas schon mal hatte, Besserung eintrat bzw. später wieder das gleiche Symptom aufgetreten ist. Der Fisch zeigt auch einen guten Allgemeinzustand, es dürften also noch keine inneren Geschwüre vorliegen.

    Die Ursache könnte dann in Verletzungen der Schleimhaut bzw. der äusseren Hautschichten zu suchen sein; die Frage ist: wer stresst den Zwergfadenfisch so, dass er ihn beim 'Verjagen' diese (auch kleinste) Verletzungen zufügt?

    3. Auch die Furunkulose wie in meinem vorherigen Posting angeführt ist nicht aus dem Rennen - ich vermute mal, dass es sich um eine andere Bezeichnung der Eryhtrodermatitis handelt.

    Wie gesagt: ich würde die Behandlung mit Bactrim durchführen. Der Erreger scheint mir ein Bakterium zu sein, vermutlich eins aus den Gattungen Aeromonas oder Pseudomonas. Die lassen sich mit Bactrim sehr gut und einfach abtöten.
    Das Betupfen der 'Wunde' mit einer antibakteriellen wasserfesten Salbe oder zumindest das desinfizieren mit Beta-Isotona-Lösung drei mal täglich käme dann noch zusätzlich infrage, würde aber die Bactrim-Behandlung nicht ersetzen, da die Bakterien ja vermutlich auf/im ganzen Fisch vorhanden sind und abgetötet werden müssen.

    Leider handelt es sich bei den Pseudomonas bzw. Aeromonas um fakultativ pathogene Keime; d.h., die Erreger sind IMMER und in JEDEM Aquarium vorhanden und lassen sich dort auch nicht ausrotten. Sie müssen erst ein 'Schlupfloch' im Immunsystem des Fisches finden, um pathogen (= erregend bzw. krankheitsbildend) zu werden. In diesem Fall könnte das eine äussere Hautverletzung gewesen sein.

    Geh mal deinen Fischbestand noch mal durch - wer oder was könnte dem Zwergfadenfisch äusserlich Schaden zufügen?

    Lg
    Jürgen
     
    #4 1. Juli 2004
  6. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Fischbesatz:

    2 Zwergfafis
    2 Blaue Fafis (die verjagt er öfters)
    7 Guppys + Nachwuchs
    2 Antennenwelse
    8 Metallpanzerwelse
    4 Bienengarnelen

    Mein Zwergfadenfisch ist/warmit dem Schaumnestbau beschäftigt, als das das erste mal auftrat, hat also so ziemlich alles verjagt, auch Garnelen, die sich öfters in der Schwimmpflanzendecke aufhalten!
    Das erste fallt weg, da meine Temperatur auf 26°C steht.
    Kann ich das Bactrim einfach so ins Gesellschaftbecken tun, oder muss er in ein Quantänebecken?

    Danke!

    lg
    Alex
     
    #5 1. Juli 2004
  7. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> Kann ich das Bactrim einfach so ins Gesellschaftbecken tun, oder muss er in ein Quantänebecken?

    Nein, die Behandlung sollte im Quarantäne-Becken erfolgen.

    Der Fischbesatz sieht ganz gut aus so. Das Schaumnestbauen bedeutet natürlich ziemlichen Stress für das Männchen, v.a. wenn ständig vermeintliche Konkurrenten verjagt werden müssen. Vielleicht ist bei einer minimalen Schleimhautverletzund, aus welchen Gründen auch immer, deshalb die Infektion erfolgt.

    Grüsse,
    Jürgen
     
    #6 1. Juli 2004
  8. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Danke das du mir so gut geholfen hast!
    Werde morgen oder übermorgen mit der Bactrimbehandlung anfangen!
    Ích hoffe er ist nicht beleidigt, wenn ich ihm von seinem schaumnest trenne.

    Also so werde ich vorgehen:
    Zwergfafi in Quarantänevecken setzten.
    Jeden Tag eine 3/4 Tablette ins wasser geben, da ich in 63l Becken habe.
    7Tage warten, danach wieder ins Gesellschaftsbecken gebn.
    Mach ich alles richtig so?

    Muss ich danach das gesamte Wasser des Quarantänebecken wechseln?
    Ist nämlich eigentlich ein Zuchtbecken, werds aber wohl Zwangsläufig umfunktionieren müssen!

    lg
    Alex
     
    #7 1. Juli 2004
  9. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> Jeden Tag eine 3/4 Tablette ins wasser geben, da ich in 63l Becken habe.
    7Tage warten, danach wieder ins Gesellschaftsbecken gebn.

    Das Präparat muss an 5 Tagen hintereinander reindosiert werden. Am 7. Tag würde ich mit den Teilwasserwechseln (Wasser 1 Tag abstehen lassen und temperieren!) beginnen (du kannst auch Aktivkohle verwenden, um das Medikament aus dem Aquariumwasser zu entfernen). Den Fisch auf keinen Fall schon nach 7 Tagen wieder ins Gesellschaftsbecken zurücksetzen: du musst ihn noch weiter beobachten, bei der Gelegenheit lässt sich der Fisch gut und gezielt mit vitaminisiertem Futter aufbauen. Und wenn du das Männchen schon dort hast: warum startest du nicht einen Zuchtversuch im selben Becken? Wenige Handgriffe würden genügen, um Pflanzen und Versteckmöglichkeiten einzubringen.
    Aber erst mal abwarten wie der Heilungserfolg sein wird. Ich denke mal, das das klappen sollte: der Krankheitsverlauf ist noch nicht zu weit fortgeschritten, und mit Bactrim hast du ein wirksames Präparat zur Verfügung.
    Mach nur keinen Unfug damit - also widerstehe der Versuchung, das Präparat mal 'auf gut Glück' im Gesellschaftsbecken einzusetzen.

    Lg
    Jürgen
     
    #8 2. Juli 2004
  10. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Muss ich jetzt jeden Tag eine 3/4 Tablette reingeben, oder mit wenig anfangen und immer mehr machen?
    Werde heute das Bactrim bekommen, und morgen damit anfangen zu behandeln.
    Ich wollte ihn möglichst schnell ins Gesellschaftsbecken zurücksetzten, da ich vom 11-18Juli in Griechenland Urlaub mache.
    Soll ich ihn während der Behandlung mit vitaminiesierten Futter füttern?

    Achja, wegen Zuchtversuch:
    Das Zuchtbecken ist eigentlich eh auf die Zwergfafis ausgrichtet, soll heißen viel Schwimmpflanzen und so.
    Die Aufzucht der jungen soll ja schwer sein, hab ich gehört.
    Meine beiden Zwergfafis haben sich zwar schon des öfteren unterm Schaumnets umwickelt, aber zur Eiablage kam es nie!

    Danke!
    lg
    Alex
     
    #9 2. Juli 2004
  11. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    >> Muss ich jetzt jeden Tag eine 3/4 Tablette reingeben

    Genau so.

    Futter vitaminisieren schadet sicher nicht, würde ich auch machen, auch sparsam während der Behandlung möglich. Behalt dann den Nitrit-Wert im Auge.

    Lg
    Jürgen
     
    #10 2. Juli 2004
  12. Anzeige