Colisa lalia hat Beule am Bauch

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Philipp, 13. Oktober 2003.

  1. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi!

    Seit neuestm hat mein Colisa lalia Männchen einseitig (auf der rechten Seite) eine beachtliche Beule am Bauch. Schaut fast so aus als wäre der Fisch hoffnungslos überfressen.... kann aber nicht sein - ich fütter nicht mehr als sonst. Außerdem ist die Beule relativ rasch gekommen (3-4 Tage) und halt nur auf der rechten Seite. Schaut recht witzig aus, wenn der Fisch an der Scheibe steht und mich anschaute eine Seite normal - auf der anderen sicher 3mm dicker.

    Was ist da los? Was hat der Schlingel?

    lg
    Philipp
     
    #1 13. Oktober 2003
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Colisa lalia

    Hallo,

    kann Dir leider darüber überhaupt keine eindeutige Antwort geben, die Dir weiterhelfen könnten. Nur Vermutungen anstellen....

    und das mach ich mal:

    es könnte sein, dass es sich um...

    ... eine Verstopfung
    ... beginnende infektiöse Bauchwassersucht
    ... einen Tumor im Bauchbereich oder an einem der inneren Organe
    ... einen Tumor unter der Haut
    ... eine Leberentzündung
    ... eine Verschiebung der Schwimmblase

    handelt.

    Jedenfalls wahrscheinlich nicht um eine ansteckende Krankheit, dazu ist das Symptom zu langsam "erschienen" und der Fisch in einem zu guten Allgemeinzustand.
    Wenn Du Dich drübertraust könntest Du eine Wärmetherapie machen, und zwar das Wasser im Qu-Aquarium auf 32 °C temperieren (über 2 Tage, nicht spontan!). Dort lässt Du den Fisch 4 Tage drin und gibst ihm dabei nur ganz wenig zu fressen. So könnte ein beginnendes Problem mit den inneren Organen (Verdauung) und einer möglichen beginnenden bakteriellen Infektion vorsichtshalber begegnet werden.
    Berichte mal weiter, was daraus wird :seltsam:

    Lg
    Jürgen
     
    #2 13. Oktober 2003
  4. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi Jürgen!
    Hab jetzt mal den Heizstab von meinem Garnelenbecken in das zweite kleine Becken gegeben und den Fisch umgesetzt und die Temperatur langsam angehoben - wie du gesagt hast. An der Bauchform hat sich noch nichts geändert.... das einzige was sich getan hat ist, daß der Fisch jetzt nur mehr am Boden "hockt" - schon aufrecht, aber nicht mehr rumschwimmt....
    Schaut nicht gut aus, finde ich :sad:

    lg
    Philipp
     
    #3 17. Oktober 2003
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hi,

    wie lange ist der Fisch jetzt schon im Quarantäneaquarium bei 32 °C?
    Hat er dieses "Bodenhocken" schon von anfang an gezeigt oder ist es vielleicht nur ein Ausdruck des "Unwohlseins" im Quarantänebecken?
    Jedenfalls scheint Medikamenteneinsatz zu diesem Zeitpunkt keine Lösung zu sein, man müsste schon ansatzweise wissen, wogegen man behandelt :seltsam:
    Wenn die vier Tage bereits vorüber sind und sich die Beule nicht verschlechtert, aber auch nicht verbessert hat, würde ich den Fisch wieder ins Gesellschaftsaquarium zurücksetzen und weiter beobachten.
    Mehr kannst Du zu diesem Zeitpunkt nicht machen...

    Lg
    Jürgen
     
    #4 17. Oktober 2003
  6. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi Jürgen!

    Heute ist der 5. Tag.
    Ich werde den armen aber jetzt mal wieder zurück ins Gesellschaftsbecken geben - vielleicht hockt er ja auch nur so rum weil er niemanden zum jagen hat :-?

    An der größe und Form der Beule hat sich nichts geändert, obwohl ich den Fisch die letzten Tage sehr sparsam gefüttert habe.

    Ich versuch mal ein Foto zu machen, damit ihr euch über das Ausmas der Beule ein bild machen könnt.

    bis dann...
    Philipp
     
    #5 18. Oktober 2003
  7. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hier ist mal das versprochene Bildchen vom Kränkling.

    [​IMG]

    Schaut wie gesagt hoffnungslos überfressen aus - ich glaube aber nicht, daß das der Grund für die Beule ist.
     
    #6 18. Oktober 2003
  8. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Colisa lalia

    Hallo,

    hmm... der dicke Bauch stellt auf jeden Falle eine krankhafte Veränderung dar.

    Laut Untergasser könnten die Ursachen sein:
    Darmverschluss --> Der Magen wird durch unverdaute Nahrung ausgedehnt - eine Verwechslung mit Bauchwassersucht ist äußerlich möglich.
    Bauchwassersucht --> dazu fehlen eigentlich die typischen Symptome, wie appetitlosigkeit und abstehende Schuppen; würde ich eher ausschliessen
    Zysten --> an Leber, Milz oder anderen Organen können sich Zysten mit beachtlicher Grösse bilden; dabei handelt es sich um Cystone, die mitunter bei alten Fischen auftreten können - eine Verwechslung mit Bauchwassersucht ist bei grossen Cystonen möglich; Behandlung: keine

    Natürlich könnte auch eine beachtliche Fettleber die Ursache sein - aber so "verfressen" sind dann Colisas an und für sich nicht. Würde es sich bei dem Fisch um ein Weibchen handeln, wärs einfacher: grosser Laichansatz ;-)

    Tja... lässt sich wohl nicht genauer sagen. Sollte der Fisch mal eingehen, könntest Du ja mit einer Rasierklinge die Leibeshöhle vorsichtig öffnen. Eine krankhafte Veränderung an einem Organ wird Dir sicher sofort auffallen - dann bitte unbedingt ein Foto machen!

    Lg
    Jürgen
     
    #7 18. Oktober 2003
  9. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Der Fisch ist jetzt schon wieder einige Zeit im Gesellschaftsbecken, hockt aber immer noch am Boden oder auf einem Blatt rum. Es sieht fast so aus als stimmte irgendwas mit der Schwimmblase nicht mehr - wenn er nicht nach oben schwimmt, dann sinkt er nach unten. Scheint keinen Auftrieb mehr mit der Schwimmblase zu schaffen....
    Paßt das zu irgendeiner behandelbaren Krankheit? Schuppen stellt er keine ab - fressen tut er aber leider nicht. Er scheint aber Hunger zu haben. Wenn eine Futterflocke zu ihm kommt, dann schnappt er schon zu, spuckt sie aber wenig später wieder aus.... die Beule ist trotzdem nicht kleiner geworden.

    @Jürgen: Hast du da noch irgend eine Idee - oder soll ich dem armen einen so angenehmen Lebensabend wie mögöich gestalten - oder ist sogar Euthanasie angebracht? :cry:

    lg
    Philipp
     
    #8 23. Oktober 2003
  10. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Colisa lalia

    Hallo,

    das fehlende Schimmvermögen wird wohl damit zusammenhängen, dass eine Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum ein vollständiges Füllen der Schwimmblase verhindert.
    Ich würde jetzt noch mal eine Behandlung mit einem antibakteriellen Präparat versuchen. In dem Fall im Quarantäne-Aquarium mit einer doppelten Dosis sera bactopur direct. Das Präparat enthält als Wirkstoff auch Nifurpirinol und lässt sich für den Fisch einigermassen gut verträglich in doppelter Dosis anwenden. Dabei die Temperatur im Normalbereich belassen, also so wies der Fisch im Gesellschaftsbecken auch gewohnt ist.
    Sollte diese Massnahme keinen Erfolg zeitigen (Dauer der Behandlung: 3-4 Tage) können wir aufgrund des nachfolgenden Gesundheitszustandes immer noch die Euthanasie in Erwägung ziehen.

    Lg
    Jürgen
     
    #9 24. Oktober 2003
  11. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Ich hab dem Leiden nun ein Ende gesetzt.

    Nach dem der Fisch in den letzten 2 Tagen angefangen hat immer schneller zu atmen und alle paar Minuten an die Oberfläche zu kommen um Luft zu holen... hab ich den armen heute erlöst.

    Zuerst Kopf ab und dann Bauch auf... und da hab ich etwas sehr hartes gefunden - etwa 1*0,5*0,5 cm. Ich glaube nicht, daß ein Fisch normalerweise etwas so hartes im Bauch hat. Am besten könnte man es mit einem Orbit-Kaugummi vergleichen - die die wie so rechteckige Zuckerl ausschauen. Erst wenn man etwas fester auf die draufdrückt kann man eine kleine Delle reinmachen - so in etwa war es mit diesem Ding auch - wird wohl ein Geschwür gewesen sein.
    Fotos hab ich keine machen können - mich hat das alles viel zu sehr mitgenommen.

    Naja - damit hat das Leiden ein Ende :cry: .... ob sich allerdings die Neons daran gewöhnen, daß sie nun nicht mehr gejagt werden..... :lol:

    schöne Grüße
    Philipp
     
    #10 29. Oktober 2003
  12. Anzeige