Frage zur Dauerbehandlung mit NaCl in Bezug auf CO2

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von SarahPuh, 13. August 2004.

  1. SarahPuh
    SarahPuh Mitglied
    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo!

    Ich hab da mal ne Frage zur Dauerbehandlung von Kochsalz im Aquarium. Kann ich dann trotzdem meine CO2-Anlage weiterlaufen lassen, oder muss ich die Versorgung mit CO2 dann einstellen? Habe das glaube ich mal gelesen, würde aber gerne die Dauerbehandlung mal ausprobieren, da meine Guppys und Gelbe Mollys zur Zeit Probleme mit der Schleimhaut haben,es sind teilweise weißliche Stellen auf der Haut von manchen Fischen zu sehen, die nach einem Pilz aussehen, es ist zu 100% kein Ichthyo. Würde nämlich gerne meine Pflanzen weiter mit CO2 versorgen. :roll:
    Wäre sehr dankbar über eine Antwort

    Liebe Grüsse
    Sarah
     
    #1 13. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi Sarah,

    ich wüsste nicht, was gegen das CO2 spricht. Aber wenn du Pflanzen hälts darf es max 1mg/l NaCl sein!

    lg

    Manfred
     
    #2 13. August 2004
  4. SarahPuh
    SarahPuh Mitglied
    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Manfred

    Vielen Dank für deine Antwort, dann werd ich mal den Versuch starten

    lg
    Sarah
     
    #3 13. August 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Sarah,

    naja - Versuch ist das keiner. Es gibt meines Wissens keine schädlichen Wechselwirkungen zwischen CO2 und NaCl.
    Das Problem sind diese weissen bis weisslichen, pilzähnlichen Flecken (jedoch immer ohne Hyphen, also Pilzfäden!) bei den Mollys - es wird ziemlich mühsam und langwierig sein, diese nur mit dem allgemeinen Salzzusatz für Lebendgebärende wegzubekommen. Wie Manni schon sagte - höhere Konzentrationen werden, über einen längeren Zeitraum (= 5 Tage) gehalten, v.a. feinfiedrige Pflanzen (Hygrophila, Cabomba, Myriophyylum) schädigen, nur wirds leider notwendig sein, die Salzkonzentration weiter zu erhöhen, um einen sichtbaren raschen Therapieerfolg zu erzielen. Ich würde deshalb die Dosierung auf 3 g/l erhöhen und die feinfiedrigen Pflanzen, so vorhanden, in der Zwischenzeit in einem bleuchteten Kübel zwischenparken.

    Versuche auch mal, die CO2-Zufuhr etwas zu reduzieren, um zu gewährleisten, dass der pH-Wert auf keinen Fall unter pH 7 fällt. Mollys sind ausgesprochene Hartwasserfische, und bei niedrigen pH-Werten steigt bei allen Fischen die Anfälligkeit auf Oodinium und andere Hauttrüber, bei Lebendgebärenden ganz besonders. Poste mal die aktuelle Blasenzahl/Minute, deine KH und den pH-Wert.

    Ich hoffe mal, dass es sich bei diesem weisslichen Belag 'nur' um einen starken Befall mit Ciliaten handelt und nicht um eine bakterielle Sekundärinfektion oder Mischinfektion. Eine gute und recht schonende Therapiemöglichkeit wäre die Verabreichung von sera costapur, das in der neuen Zusammensetzung gegen Costia und Chilodonella (vermutlich!) oder Ichthyo wirksam ist.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 14. August 2004
  6. SarahPuh
    SarahPuh Mitglied
    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Jürgen

    Vielen Dank für deine Antwort, ich werde mal versuchen das Zeug wegzukriegen, schlimmer ist es bisher nicht geworden.
    Ja und das CO2 behalte ich auch im Auge

    LG
    Sarah
     
    #5 16. August 2004
  7. Anzeige