geheimnisvolles Guppysterben ;-)

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Anonymous, 10. Juli 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo, nunja - hier nun mein Problem:

    160L Aquarium, Wasserwerte sind ok. -

    Guppyweibchen sterben, - ca. pro Tag 1.

    Aquariumbesatz: 2 Prachtschmerlen, 11 Guppyweibchen, 5 Guppymännchen, 1 Skalar, 3 Putzer (oder wie die auch immer heißen mögen), Glasgarnelen und einige Apfelschnecken.

    So, es ist leider so dass ich jeden Tag ein totes Guppyweibchen finde, meistens ist der Schwanz komplett abgefressen (auch die linke Bauchflosse der einen Schmerle) - kann es sein dass der Skalar dran schuld ist? - ich weiß zwar dass er hin und wieder gerne an guppyschwänzen zupft aber dass er pro tag eine killt? - WAs könnte es noch sein? - ich hoffe es kann mir hier wer helfen.

    thx.
     
    #1 10. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi michael,

    - zum becken: das becken ist für den skalar (der übrigens immer paarweise gehalten werden sollte) und die prachtschmerlen (die in kleingruppen ab 3-5 stk gehalten werden sollen) zu klein! skalare brauchen eine mindestbeckenhöhe von 50 cm und die prachtschmerlen soweit ichs in erinnerung hab eine mindestbeckenlänge von 180-200 cm (falls ich mich täusche korrigiert klaus das sicher noch *g*). du solltest diese fische auf jeden fall abgeben oder dir ein entsprechend grosses becken zulegen

    - zum den wasserwerten: was heisst wasserwerte ok? kannst du die genauen werte angeben? guppy brauchen zb ganz andere wasserwerte als ein skalar

    - zum guppysterben: wenn der skalar ausgewachsen ist, kann er durchaus fürs guppysterben verantwortlich sein... zumindest dann wenn die guppy sonst keinerlei aussergewöhnliches verhalten oder symtome zeigen (meiner hat versucht ausgewachsene guppymännchen zu fressen und sie dadurch getötet)... allerdings nicht sooft wie von dir beschrieben... daher glaub ich eher an einen andren grund (wie nicht passende wasserwerte oder eine erkrankung)... klemmen die guppys ev. die flossen? versuch alle symtome genau zu beschreiben
     
    #2 10. Juli 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo, danke für deine Antwort.

    Das das Becken derzeit zu klein ist für ausgewachsene Prachtschmerlen und Skalar ist mir klar. - sind aber alle beide noch ziemlich klein. Die Prachtschmerlen erreichen nun gerade den 3ten Zentimeter der Skalar dürfte nun genauso hoch sein - also alle noch recht jung.

    Die Wasserwerte:

    ph - 7,2
    gh - 9
    kh - 6
    no2 - 0
    no3 - 10

    Skalar und Prachtschmerlen werden in ca. einem halben jahr in ein 250L becken umwandern.

    Die Symptome:
    Es gibt keine - Alle scheinen sich an bester Gesundheit zu erfreuen, ein Weibchen hatte vorgestern junge bekommen, da ich es leider nicht mitbekam haben nur 4 von den Jungen überlebt (sind nun in einem Ablaichkasten) - die Mutter allerdings hatte einen abgefressenen Schwanz und war tot. - Dasselbe gestern und heute nochmal. - zwar keine neuen Jungen aber immer ein Weibchen dem der Schwanz fehlt bzw. der komplett abgefressen ist. Die Flossen klemmen sie nicht nein. Hatte vor ca. 3 Wochen sehr mit dem Ichthyophthirius zu kämpfen (hielt sich trotz Mittel erstaunlich gut) aber ist nun auch alles ausgeheilt. - Ein Pilzvorfall hatte sich auch ereignet wurde aber durch die zugabe von ektozon ähm... eben ausgemerzt.

    jo.. mehr fällt mir jetzt auf die schnelle auch nicht ein.

    ps. habe noch 1 Schwertträgermännchen und 3 Weibchen beim Besatz dem Aquariums vergessen.
     
    #3 10. Juli 2004
  5. Anonymous
    Anonymous Gast
    achja - bevor ich es vergesse, ich weiß skalare werden in pärchen gehalten, seine dame hatte allerdings den Ichthyophthirius nicht überlebt, werde aber in näherer zukunft (sofern er meine guppys nicht killt) eine begleiterin für ihn suchen.
     
    #4 10. Juli 2004
  6. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    also wenn der skalar noch so klein ist, dann scheidet er auf jeden fall aus... ein 250er becken ist wenns 50 cm hoch ist ok für den skalar... tu ihm aber doch bitte den gefallen und setz einen zweiten skalar dazu... viele handhaben das so, dass sie die jungen skalare in einer gruppe halten und sobald sich ein paar gebildet hat, die anderen abgeben... du kannst aber auch einfach einen zweiten skalar dazunehmen... funktioniert sofern du dann ein m, ein w hast... bei zwei w wurde mir versichter gehts auch gut, bei zwei m weiss ich es nicht... für die prachtschmerlen sind allerdings auch die 250 l nicht ausreichend... die brauchen glaub ich ab 400-450 liter aufwärts... solang sie noch so klein sind gehts natürlich schon, aber wenn sie zu lang in einem kleinen becken sind kümmern sie!

    eine vermutung wären ev. noch die schwertträger... die sind sehr lebhaft und manchmal auch recht rabiat... oder vielleicht noch nachwirkungen von den beiden erkrankungen und der medikamentengabe?...
    so wirklich was fällt mir momentan aber auch nicht dazu ein... vielleicht hat ja jürgen einen tipp für dich
     
    #5 10. Juli 2004
  7. Anonymous
    Anonymous Gast
    naja, vll fällt mir ja in den nächsten Tagen noch was auf. danke jedenfalls.

    Die Prachtschmerlen werde ich auf jeden fall bald abgeben, hatte sie eigentlich jetzt nur für die schnecken gebraucht. - und der skalar bekommt natürlich noch gesellschaft.

    danke jedenfalls.
    mike
     
    #6 10. Juli 2004
  8. Anonymous
    Anonymous Gast
    heute 3 guppyweibchen und 1 wels verstorben.. habe 25% des wassers gewechselt.. wasserwerte nochmals überprüft, gleich wie gestern... keine ersichtlicher grund warum sie gestorben sind..
     
    #7 11. Juli 2004
  9. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Komisches Problem.

    Ich hab das auch so ähnlich in meinem 54er. Mir sterben auch Guppys ohne Grund. Bei den Guppys kann ich mir ja vorstellen das sie halt empfindlich sind aber das der Wels stirbt?? *grübel*

    MfG Bernd
     
    #8 11. Juli 2004
  10. Anonymous
    Anonymous Gast
    das gibt mir ja zu denken nur kann ich mir nicht erklären woran es liegt, diesmal waren nichtmal die flossen der guppys angeknabbert, sie lagen einfach da, sahen komplett normal aus - bis auf den zustand dass sie tot waren.

    und der wels, ich glaube es war ein streifenwels (ich denk sowas gibt es oder?) - der hat heute auch das zeitliche gesegnet, und langsam mache ich mir wirklich sorgen...
     
    #9 11. Juli 2004
  11. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hast du schon mal die anderen werte gemessen? kupfer? ammonium/ammoniak? eisen? phosphat? welse zb sind sehr empfindlich was kupfer angeht... ammoniak kann besonders bei ph-werten über 7 gefährlich werden... zuviel eisen schadet ebenfalls... sehr hohe phosphatwerte auch...

    kupfer und eisen können zb aus alten wasserleitungen stammen... phosphat kommt zb auch bei mir aus der leitung (vermutlich durch den boiler)...

    ganz nebenbei sind gerade guppy nicht die unempfindlichen anfängerfische als die sie gern gehalten werden... sie sind sogar eher sehr empfindlich, meist überzüchtet und aus antibiotikaverseuchten massenzuchten... ich hab wegen der vielen ausfälle selber mit den guppy aufgehört... die tiere aus den tierhandlungen waren immer sehr rasch tot... private nachzuchten oft durch inzucht verkrüpelt und auch nicht gerade langlebig
     
    #10 11. Juli 2004
  12. Anzeige