Guppys

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von grey, 19. April 2004.

  1. grey
    grey Mitglied
    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ich hab ein Guppy-Mänchen, dass am Kotfaden (teilweise braun, tw. weiss) ein komischen schwammartiges weisses Ding hängen hat - er wirkt auf mich auch nicht wirklich gesund (wackelt, flossen zusammengezogen, schaut 'traurig') Irgendwelche ideen, was das sein könnte?

    Und ein zweites Fischerl (Guppy-Weibchen, war/ist schwanger) bewegt sich kaum und 'sitzt' am boden, kann das sein, dass es grad junge bekommt - kanns recht schlecht beobachten, weil gut versteckt in einer Pflanze sitzt, die Flossen schauen aber recht gut aus...
     
    #1 19. April 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Guppy

    Hallo,
    Sieht mir nach einem Problem im Verdauungstrakt aus. Näheres kann ich jetzt nicht sagen (Arbeit), wenn Du möchtest guck ich daheim mal die Literatur durch. Die geklemmten Flossen jedenfalls weisen auf einen Befall mit Hauttrübern hin, könnte sekundär dazugekommen sein, wenn das 'Ursprungsproblem' im Verdauungstrakt lag.
    Dennoch sollte der Fisch gegen die Hauttrüber behandelt werden, ich würde mal ein Dauerbad in einem kleinen Becken mit Salzzusatz (1 g/Liter) mit erhöhter Temperatur (28 °C) und vitaminisiertem Futter versuchen.
    Das Weibchen selber könnte sich durchaus, wie Du vermutest, zum gebären der Jungen zurückziehen. Das 'Bodenhocken' ist in dieser Situation aber nicht normal, möglicherweise handelt es sich doch um was Gröberes, das Männchen und Weibchen gleichermassen betrifft.
    1. Wie lange sind die beiden betroffenen Fische schon in dem Aquarium?
    2. Wie alt sind die beiden Guppys (geschätzt)
    3. Sind in den letzten 2 Wochen neue Fische dazugekommen?
    4. Wie lange läuft das Aquarium schon?
    5. pH-Wert?

    Lg
    Jürgen
     
    #2 19. April 2004
  4. grey
    grey Mitglied
    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Naja, das Mänchen ist sein Jänner im AQ, das Weibchen seit ca 5 Wochen, Laufen tut das AQ seit Dezember, und dazugekommen sind nur die Baby-Guppies. Alter ist schwer zu sagen, ist aber jedenfalls sicher ausgewachsen gewesen, wie ich es bekommen hab. Hab grad noch einen rostbraunen Steifen in der Schwanzflosse endeckt (ist normalerweise Schwarz-Weiss) .

    PH ist akt. zwischtn 7,2 und 7,6

    Mein weibchen schaut eigenltich so aus, als ob es gestresst ist, extrem schnelle Atmung ... und versteckt sich immer irgendwo :(
     
    #3 19. April 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hmm... ich fürchte da lässt sich kaum was diagnostizieren, jedenfalls kann ich keine weiteren Tipps geben. Das Männchen ist bestimmt schwer krank und muss behandelt werden, die Frage ist nur: wogegen? Nachdem es bei den geschilderten Symptomen meistens nur eine Frage der Zeit ist, bis es eingeht, ist jede Stunde, die zugewartet wird, verloren. Ich würde mal auf jeden Fall eine Kombi-Therapie anwenden, und zwar (z.B.) Exit und Esha 2000 (gegen Einzeller und Bakterien). Gleichzeitig Salz zugeben. Bitte wenn möglich nicht im Gesellschaftsaquarium therapieren, wenn nicht der Verdacht besteht, dass auch noch andere Fische angesteckt werden könnten bzw. schon Gewissheit besteht, dass die Erkrankung auch schon andere Zierfische betrifft.

    Ob das Weibchen mitbehandelt werden muss kann ich Dir auch nicht sagen; die Schnellatmigkeit kann schon zum Gebärakt dazugehören, allerdings nicht über diesen (relativ) langen Zeitraum; ich vermute allerdings, dass diese Schnellatmigkeit im Zusammenspiel mit dem 'Bodenhocken' nicht von der Trächtigkeit herrührt, sondern auf eine Infektion der Kiemen hinweist, bakteriell bedingt oder (wiederum eine Vermutung) durch Einzeller. Zumindest besteht ja Hoffnung, dass ich beim Weibchen falsch liege.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 19. April 2004
  6. Anzeige