Guppys werden nach und nach krank und sterben

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Wiebke, 20. Oktober 2011.

  1. Wiebke
    Wiebke Mitglied
    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    - Wie groß ist das Becken ? 112L
    - Seit wann läuft es? Ende Juli 2011
    - Welche Fische sind drinnen? 9 Kardinal, ca. 7 Guppys, 1 clarkii

    - die genauen Wasserwerte:
    - GH >16
    - KH 10
    - PH 7,4
    - NO2 ca. 5
    - No3 0

    - Wie verhalten sich die Fische? bis auf den kranken normal
    - Wurden Veränderungen am, Becken vorgenommen? nein

    - Wann war der letzte Wasserwechsel? Montag
    - Wieviel Wasser wurde gewechselt? 40 - 50 %

    - Wann kamen die letzten neuen Fische? vor drei Wochen

    - Temperatur 21 - 23
    - Filter Eheim Innenfilter
    - Letzte Fütterung mit was? Tetra Trockenfutter Guppys, TK Erbsen

    >>>Hier jetzt dein freier Text<<<

    Liebes Forum,

    ich hatte schon in anderen Foren geschrieben, aber dort konnte man mir nicht wirklich weiterhelfen.

    Vor etwa 4 Wochen hat ein Guppy (Männchen) sich zunehmend abgesondert, schwamm oft an der Wasseroberfläche neben dem Filter. Schließlich hat er nichts mehr gefressen und sich versteckt und ist dann gestorben. Der tote Fisch hatte sein Maul weit offen.

    Nun vor zwei Wochen ging das gleiche mit einem Weibchen los. Sie schwamm öfter beim Filter und schien zu würgen. Da ich nach googeln auf Kiemenwürmer getippt habe, habe ich sie in einem Salzbad 15 Min behandelt (1TL auf 2L). Danach ging es ihr besser und sie schwamm wieder mit den anderen mit. Eine Woche später verhielt sie sich wieder seltsam. Ich habe sie nochmal in ein Salzbad gesteckt, es hat aber nichts an ihrem Verhalten geändert. Am nächsten Tag hatten wir Babyguppys, also hat sie sich vielleicht komisch verhalten weil sie hochträchtig war? Bin mir aber nicht sicher, ob sie geworfen hat oder der andere erwachsene Guppy.

    Seit drei Tagen frisst sie nun aber nicht mehr. Wenn ich füttere, ist sie desinteressiert. Seit gestern versteckt sie sich immer wieder mal am Boden. Sie würgt nicht mehr, aber macht das Maul auf und zu.

    Es scheint genauso zu verlaufen wie beim Guppymännchen. :( Ich bin recht verzweifelt, weil ich nicht weiß, was sie hat und was ich tun soll? Bin mir nicht sicher, ob sie wirklich Kiemenwürmer hat, weil sie sich nicht scheuert.

    Viele Grüße,
    Wiebke
     
    #1 20. Oktober 2011
  2. Anzeige
     
  3. Ayca
    Ayca Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien 1160
    Hallo,
    welche Fische hast du denn vor 3 Wochen gekauft?

    Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht liegt es an den Kardinälen. Ich habe schon seit langem Guppys und vor einem halben Jahr hatte ich 2 Kardinäle im Aquarium. Nach ein paar Wochen fingen meine Guppys an zu sterben. Irgentwann konnte ich beobachten, dass ein Kardinal ziemlich agressiv auf meine Guppys los ging. Er hat sie die ganze Zeit gejagt. Als ich ihn in mein anderes Aquarium gegeben habe, haben sich die Guppys erholt.
    Jetzt habe ich aber wieder Kardinäle, diesmal sogar 6 Stück mit den Guppys. Die Kardinäle schwimmen schön im Schwarm umher und lassen die Guppys in Ruhe. Ich habe letztens wahrscheinlich einen agressiven erwischt, vielleicht ist es bei dir auch so.

    Außerdem habe ich einmal ein paar neue Guppys aus dem Handel gekauft und einige meiner alten Guppys sind danach gestorben.

    Das alles muss nicht bei dir zutreffen, aber kann ja sein. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

    LG Ayca
     
    #2 20. Oktober 2011
  4. pez80
    pez80 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien 12
    WLM:
    pez80@live.at
    Hallo Wiebke,

    kann es sein, daß du NO² mit NO³ oben in deinen Angaben verwechselt hast?
    NO² wäre ja sehr bedenklich :idea:

    lg Petra
     
    #3 20. Oktober 2011
  5. Wiebke
    Wiebke Mitglied
    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra und Ayca,

    ja, habe Nitrat und Nitrit verwechselt. Nitrit ist 0 und Nitrat 5.

    Die neuen Fische waren 4 neue Kardinalfische. Die sind auch recht biestig (einer hat sogar mal den Krebs attackiert um ihn aus seinem Revier zu vertreiben :wink: ), aber eigentlich nur bis sie die Rangordnung geklärt haben. Die Guppys lassen sie an und für sich in Ruhe. Sie fressen auch zusammen.

    Eigentlich war auch die kranke Guppy immer die verfressenste, die alle anderen weggejagt hat. Aber seit ein paar Tagen frisst sie nicht mehr. Jedenfalls habe ich sie nicht fressen gesehen. :sad:
     
    #4 20. Oktober 2011
  6. Oli64
    Oli64 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. April 2010
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    14
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Wiebke!

    Die Guppy hast du aus einer Tierhandlung?
    Würde mir über das Ableben von Guppy's mal keine grosse Gedanken machen.

    Meist kauft man Guppy schon im vortgeschritenen Alter, so dass sie im eigenen Aquarium oft nicht mehr lange leben.
    Auch sind sie sehr anfällig gegen neue Krankheitskaime, oft kommt es vor, dass durch einsetzen neuer Fische unbekannte Krankheitsstämme in ein Aquarium kommen die sogar oft eine ganze Guppy Population vernichten können.

    Ich rate immer einen eigenen Stamm aufzubauen. Mit dem wird man im seltensten Fall dann Probleme haben.
     
    #5 20. Oktober 2011
  7. Wiebke
    Wiebke Mitglied
    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Olli,

    ist ja zumindest beruhigend, dass es nicht an meinen Haltungsbedingungen zu liegen scheint.

    Um den jeweiligen Fisch tut's mir trotzdem leid. Sind ja meine ersten Guppys und ich habe auch nur ein paar. Da ist's um jeden Toten schade und ich würd ihnen gerne helfen.

    Viele Grüße,
    Wiebke
     
    #6 21. Oktober 2011
  8. Oli64
    Oli64 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. April 2010
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    14
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Wiebke!
    Leider steht in deinem Profil nicht woher du bist.
    Würde dir aber raten Guppy von Privat zu besorgen, oder mit deinen Jungen die du von einem Weibchen hast dir wie gesagt einen eigenen Stamm aufzubauen.

    Die im Handel befindlichen Tiere sind sehr anfällig, da sie meist in aufgesalzenen Wasser aufgezogen werden, und daher ganz andere Wasserwerte gewohnt sind.
    Auch sind sie bereits für Guppy zimlich Alt. Denn nur dann hat man die schönen, grossen Tiere die der Konsument wünscht.
    Durch den Transport sind sie einen grossen Stress ausgesetzt was die Fische zusätzlich belastet.

    Sieh zu, dass du die Jungen grossbekommst. Du wirst feststellen, wie lange es braucht bis sie die grösse der Eltern erreichen.
    Ergenze sie bestenfalls mit ein paar Guppy aus privater Zucht (Da findest du im Flohmarkt 100e)
    Dann wirst du lange freude an deinem Hobby und den gesunden Fischen haben.

    P.s
    Natürlich tut es einem um jedes Tier leid. Glaube aber nicht, dass es an Dir liegt.
     
    #7 21. Oktober 2011
  9. Wiebke
    Wiebke Mitglied
    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Oli,

    vielen Dank für deine liebe Nachricht! :)

    Ich bin aus Berlin, also gibt es in meiner Nähe sicherlich noch mehr Guppyhalter. :)

    Wenn ich das vorm Kauf gewusst hätte, dann hätte ich gar keine Guppys im Handel gekauft. :( Naja, hinterher ist man immer schlauer. Wusste auch nicht, dass die Guppys im Handel schon so alt sind. Ich dachte die ganze Zeit, dass die doch nicht alle schon sterben können, wo ich sie doch erst ein paar Wochen habe.

    Zwei von meinem Nachwuchs sind jetzt etwa 6 Wochen alt und wachsen wirklich nur noch langsam. Bekommen dafür aber Farbe. Besonders das Männchen ist schön: leuchtend orange mit schwarzen Punkten. Der sieht sicher klasse aus, wenn er komplett gefärbt ist. Das mag ich an den Guppys so: zu sehen, was für Farben sie bekommen. Hoffe darum mal, dass die jungen robuster sind.

    Und falls ich nochmal aufstocke, dann nur von privat mit ähnlichen Wasserwerten.
     
    #8 21. Oktober 2011
  10. Wiebke
    Wiebke Mitglied
    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich melde mich nochmal. Die Guppys sind alle nach und nach verstorben oder "verschwunden". Ich habe dann nach zwei Wochen 8 neue Guppys von einem anderen Händler gekauft.

    Im Vergleich zu den vorigen Guppys sind diese weitaus aktiver, kräftigere und schnellere Schwimmer und auch verfressener. Vor allem die Weibchen sind den ganzen Tag auf Futtersuche, sie schwimmen schneller als die Kardinalfische und jagen sogar dem Flusskrebs sein Futter ab, sodass wir ihn jetzt nur noch Nachts füttern.

    Ich nehme an, dass die anderen Guppys wohl wirklich aus einer schlechten Zucht stammten und es nicht an mir oder dem Aquarium lag.
     
    #9 23. Januar 2012
  11. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hi!

    Es gibt unterschiedliche Herkunftsorte der handelsüblichen Guppies, z.B. Israel, Singapur, Tschechien usw...ich habe z.B. die Erfahrung gemacht, daß die Qualität aus Singapur bei uns hier in Tirol wesentlich besser "gedeiht" als etwa die israelischen Guppies. Bei den Ostblockguppies kann man auch sehr oft eine gute Qualität erwischen, die Farbe und Form ist halt nicht so top wie etwa die der asiatischen Tiere.

    ToiToiToi, daß es jetzt besser klappt.
    LG
    Irene
     
    #10 23. Januar 2012
  12. Anzeige