Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Anonymous, 4. Juni 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo!

    Diese E-Mail erhalten Sie von einer Aquarianerin, die erst seit kurzem der "Fischsucht" verfallen ist und keine Ahnung von nix hat!
    Tja, ich bin seit knapp 5 Monaten in die Tiefen des Aquariums abgetaucht und nun geht mir die Luft bzw. den Fischen das Leben aus.... :-(
    Aquarium: 200 l,
    Nochbestand: 6 Black-, 2 Silbermollys, 3 Rost-, 3 Metallpanzerwelse,
    1 Schwertträgerfrau, "Kupfersalmler", 2 Zwergschmerlen, 1 Dornwels,
    1 Wabenschildwels, 10 Babyantennenwelse, 4 Silber-, 3 Simpsonplatys,
    5 Guppymänner, keine Ahnung wieviele Babys
    Angefangen hat es damit, dass ich mir einen Schwertträgermann gekauft hab. Dieser ist nach ein paar Tagen nur noch an der Oberfläche geschwommen, hat brutal nach Luft geschnappt und sich 2 Tage später ins ewige Meer verabschiedet. Kurz (etwa 4-5 Tage) später folgte ihm sein Weibchen.
    Dann passierte ca. 10 Tage nichts.
    Als ich dann morgens ins Aquarium blickte, um mich am Anblick der Fische zu erfreuen, stellte ich entsetzt fest, dass meine Silber- und Simpsonplatys feuerrote Kiemen haben (mittlerweile auch Babyplatys).
    In höchster Panik bin ich zu meinem "heimtier-oasen-mensch" gefahren. Dieser gab mir SCHNECKTOL mit. Dies half nicht - stattdessen bekam ein Panzerwelsmann lauter Luftblasen an den Flossenansätzen.
    Ausserdem sind durch das Kupfer einige andere Fische ins weite Meer abgetaucht :-(
    Daraufhin bekam ich Furanol.
    Satz mit X - half auch nix!
    Die Kiemen sind noch immer feuerrot, ein Simpsonplaty war plötzlich so dick wie ein Medizinball, seine Schuppen standen ab und einen Tag später war er tot. Eine Black-Molly-Lady hat unter einer Schuppe weißes "Zeug" raushängen und meine Antennenwelse haben so "milchige" Beläge auf dem Rücken.
    Ich bin mit meinen Nerven am Ende!!!!!
    Hilfe!!!!!!!!!!!

    Lieben Dank für das offene Ohr

    Nicole aus Eichstätt
     
    #1 4. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    ach herje...

    1. wie sind deine wasserwerte? ph, kh, gh, nitrat, nitrit? wassertemperatur? wie stark ist das becken bepflanzt? hast einen sprudelstein zwecks sauerstoffzufuhr? wie oft wechselst du wasser? hast du zwischen dem einsatz der medikamente pausiert? oder zumindest wasser gewechselt? hast du zur zeit noch ein medikament im einsatz?
     
    #2 4. Juni 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Werte sind laut meinem heimtier-oasen-menschen bestens. Habe (zum leidwesen meiner Kinder) viele Pflanzen und 2 Sprudelsteine drin.
    Habe Schnecktol rein, und 3 Tage später einen 50 %igen Wasserwechsel mit Zugabe einer doppelten Dosis EasyLife gemacht.
    8 Tage später löste ich die Furanol-Tabletten auf und kippte sie ins Wasser. Wieder 4 Tage später erneuter Wasserwechsel (50 %) mit EasyLife.
    Ich krieg echt die Krise!
    In der Furanol-Behandlung starb ein Simpson-Platy mit dicken Bauch (hab ich schon beschrieben) und gestern (2 Tage nach Wasserwechsel) eine Guppy-Dame.
    Ansonsten sind grad alle Fische quietschfiedel - bis auf die roten Kiemen.

    lg Nicole
     
    #3 4. Juni 2004
  5. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    laut "irgendwem" bestens... damit solltest du dich nicht zufrieden geben... will dem typen nichts unterstellen, aber leider stimmen die aussagen von mitarbeitern in aqua-geschäften nicht immer (hab selber einiges an schlechter erfahrung diesbezüglich gemacht)... leg dir möglichst rasch selber wassertests zu (für den anfang tuts auch der streifentest wo alle 5 werte nach denen ich gefragt hab drauf sind)... am besten postet du sie dann hier, dann tun wir uns auch leichter

    die sprudelsteine sind ja nichts schlechtes... somit sollte zumindest die ausreichende sauerstoffversorgung gewährleistet sein

    ohne wasserwerte ist es natürlich schwer etwas zu sagen, aber ich würde dir jedenfalls momentan zu häufigerem wasserwechsel raten (alle paar tage 1/3 des beckens... der einsatz von salz ist für die lebendgeb. sicher auch nicht übel (infos findest du unter dem 2. link am ende meines postings)... die salmer passen eigentlich garnicht ins becken, sie sind weichwasserfische und haben ganz andere anforderungen an ihren lebensraum als zb molly, platy, guppy und co... der wabenschilderwels wird viel zu gross für dein becken (die tierchen werden in den tierhandlungen oft im babystadium mit ein paar cm abgegeben, werden aber bis zu 40 oder 50 cm gross wenn genug platz ist... in einem 200er becken ist so ein tier arm dran)... weiters würd ich deinen besatz auf 2 arten von lebendgeb. beschränken... die tierchen vermehren sich sehr stark und du bekommst schnellstens probleme mit überbesatz (der vermutlich auch grund für deine probleme ist)... behalt dir zb molly und schwertträger oder guppy und platy aber nicht alle zusammen

    medikamente würd ich persönlich keine mehr einsetzen, damit bekämpfst du höchstens symtome... mehr nicht... ausserdem schädigt jeder medikamenteneinsatz auch das gleichgewicht im becken...

    hier sind threads die dir vielleicht auch noch weiterhelfen können:
    https://www.zierfischforum.at/forum...orgehensweise-bei-fischkrankheiten-teil-i.29/
    https://www.zierfischforum.at/forum...rgehensweise-bei-fischkrankheiten-teil-ii.39/
     
    #4 4. Juni 2004
  6. Anonymous
    Anonymous Gast
    also: mit Überbesatz hab ich kein Problem - meine Molly-Mädls tun schon was dagegen :roll:
    naja, und den Salmlern geht es von Anfang an gut - und das schon seit 5 Monaten (*ganzstolzaufsiebin*)
    der Wabenschildwels, einige Babywelse, der Dornwels und die Rostpanzerwelse waren im Aquarium drin, als wir es von nem Spezl bekommen haben 8)
    meinem heimtier-oasen-menschen glaub ich eigentlich schon, hat selbst mehrere Aquarien im Geschäft stehen mit Diskus und Skalaren.
    hoffnungsvolles Dankeschön
     
    #5 4. Juni 2004
  7. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    also tut mir leid, aber wenn ich deinen besatz lese, sehe ich daraus eben, dass einerseits nicht alle tiere von den bedürfnissen her zusammen passen und andrerseits, dass du das becken schon sehr stark besetzt hast... deine probleme stammen ja nicht von ungefähr...

    dass es deinen salmlern gut geht, liegt vielleicht daran, dass deine wasserwerte vielleicht ihren anforderungen besser entgegenkommen oder sie etwas unempfindlicher sind... trotzdem passen sie nicht zu den anderen fischen...

    dass du einige tiere mit dem aquarium übernommen hast ist ja schön und gut, ändert aber nichts daran, dass der wabenschilderwels viel zu gross für dein becken wird und du einen guten platz für ihn suchen solltest...

    einem zoohändler zu vertrauen, nur weil er ein paar becken mit diskus und skalaren hat... sorry aber das ist mehr als naiv... beim hornbach stehen auch jede menge becken mit allen möglichen fischen herum (auch diskus und skalare, etc.) und trotzdem haben die meisten angestellten dort keine ahnung... ich hab meine falschen oder schlechten infos zum teil aus richtig guten tierhandlungen mit vielen becken und oft "spezialisiert" auf fische... wenn ihnen aber geldverdienen wichtiger ist als gute beratung nützt dir das garnix und leider ist das viel häufiger der fall, als man annehmen möchte...

    mag sein, dass ich mich irre, aber ein wenig klingen deine antworten danach als hättest du gern einen tipp für ein medikament, das du reinkippst und alles ist wieder ok... andere vorschläge wie besatz ändern oder arbeitsaufwendige sachen (wie werte messen, etc.) scheinen nicht wirklich das zu sein, was du erwartest...

    falls ich falsch lieg, dann sorry, aber irgendwie machts den anschein
     
    #6 4. Juni 2004
  8. Anonymous
    Anonymous Gast
    Danke Shary, für Deine Offenheit!

    Hab mir heute Tetratest 5 in 1 gekauft - trotz des Arbeitsaufwandes ;-) . Hier meine Werte:
    NO³: zwischen 0 und 10 (zartestes Rosa)
    NO²: zwischen 0 und 1 (fast weiß)
    GH: >16°d
    KH: 3°d
    PH: zwischen 7,2 und 7,6

    Zur Besatzdichte: Habe eine großzügige Hochrechnung erstellt und komme auf höchstens 160 cm Fisch. In einer JBL Broschüre hab ich gelesen, dass 1 cm Fisch pro 1 l Wasser zu rechnen sind.

    Wabenschildwels: Hat für die Zukunft schon ein Zuhause - nämlich Paul's Heimschwimmbad (1200 l), zusammen mit Kuckucks- , Tüpfelwelsen und Barschen.

    heimtier-oasen-mensch: Werd in Zukunft nicht mehr so naiv sein, und mich besser beraten lassen - VERSPROCHEN!!!

    Babyantennenwelse: 4 gehen demnächst zu meiner Schwagerin - ebenso 3 Mollydamen.

    lg - Nicole
     
    #7 5. Juni 2004
  9. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hi Nicole,

    wow 1200l ist wirklich super! Hätt ich auch gerne.

    Wenn es der Geldbeutel erlaubt würde ich später auf Tropftest umsteigen. Die sind wesentlich genauer, was bei NO2 schon sehr bedeutsam ist.

    Lg,
    Christian
     
    #8 6. Juni 2004
  10. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> JBL Schnecktol

    Löst Schneckenprobleme.
    Neben der JBL Schneckenfalle ist dieses Mittel eine schnelle und einfache Möglichkeit Schneckenprobleme zu lösen.
    Nach Anwendung des Mittels sollten die toten/leblosen Schnecken entfernt werden. Auf Turmdeckelschnecken hat dieses Präparat kaum Wirkung.

    http://www.jbl.de/de/aqua/de_20073.html

    Warum wurde überhaupt ein Schneckenbekämpfungsmittel eingesetzt?

    Lg
    Jürgen
     
    #9 6. Juni 2004
  11. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    ich denk mit offenheit erreicht man am meisten und ich freu mich, dass du es mir nicht übel nimmst ;-)

    nitrat ist gut wenn er so niedrig ist
    nitrit sollte immer auf dem niedrigsten punkt der skala sein (weiss nicht ob 0-1 die niedrigste ist)... tipps um den nitrit niedrig zu halten: wasserwechsel und filterreinigung nie gleichzeitig... mulm nicht ganz absaugen (im filter und im mulm sind die bakterien drin, die nitrit verhindern! nitrit ist schon in geringen dosen giftig für die fische)
    gh ist relativ hoch... deinen lebendgebärenden sollte das allerdings nichts ausmachen
    kh ist für den gh sehr niedrig... ich hab eigentlich noch nie so eine hohe differenz zwischen den beiden gesehn... vielleicht kann ja irgendwer sagen, woran das liegen kann (ich hab keine ahnung *g*)
    ph ist auch wunderbar für die lebengebärenden

    die kupfersalmler haben bevorzugte werte von ph 5-7 und gh unter 10... salmler sind aber (besonders nachzuchttiere) meist recht anpassungsfähig... daher denk ich gehts deinen tieren auch gut bei dir im becken... auf dauer würd ich mir eventuell trotzdem überlegen, ob die salmler nicht in einem becken mit weicherem wasser besser aufgehoben sind (ich hab zb meine kupfersalmler in einem becken mit L260 bei werten von ph 6,4, kh 3, gh 7)

    ich weiss, dass gern diese faustregel angegeben wird... in anderen büchern und broschüren hab ich zb von 1 cm fisch/2 liter wasser gelesen... diese aufteilung gefällt mir persönlich schon besser... generell ist eine faustregel schwer... es kommt darauf an, wie aktiv die fische sind (manche schwimmen sehr viel und lebhaft wie zb schwertträger und brauchen daher meiner meinung nach auch mehr platz, manche sind eher träge und schwimmen wenig herum)... dann sollte man auch den möglichen nachwuchs berücksichtigen und der ist bei lebendgebärenden nicht unerheblich...

    wenn man relativ "neu" dabei ist finde ich es besser mit weniger fischen anzufangen... du musst ja erst ein gespür für alles bekommen... wie oft wasser gewechselt werden muss, wieviel futter richtig ist, etc. ... weniger fisch bedeutet auch etwas weniger arbeitsaufwand aber vor allem verzeiht dir das becken eher einen fehler wie vergessenen wasserwechsel, etwas zuviel futter, etc... je voller das becken umso höher ist der stress für die tiere und umso anfälliger ist das gleichgewicht im becken... wenn du routiniert bist, kannst du durchaus auch "überbesetzte" becken stabil führen, aber als anfänger ist das mehr als riskant und geht leider meist auf kosten der fische (ich bin allerdings auch bei routinierten aquarianern dafür die becken eher schwach zu besetzen... weniger ist eben meist doch mehr und die fische freuts)

    SUPER! da wirds ihm sicher gut gehn... :for:

    ich will dir deinen heimtiermenschen ganz sicher nicht schlecht machen... vielleicht ist er einer derjenigen, die gut beraten... ich weiss nur einfach von mir selber, dass ich mich auf einige spezialisten verlassen hab, die nur aufs geldmachen aus waren und ich eine zeitlang seeeeehr wütend auf mich selber war, weil ich ihnen brav geglaubt hab und der meinung war ich tu meinen fischen gutes und genau das gegenteil war der fall

    ich wünsch dir alles gute mit deinen fischen... du wirst sicher sehn, du wirst noch viel freude an ihnen haben... das virus lässt einen dann nicht mehr soleich los *g* (ich hab mittlerweile 6 aquas *ggg*)
     
    #10 6. Juni 2004
  12. Anzeige