HILFE!!!!Wels steckt fest

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Anonymous, 23. Juni 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo,

    ich habe wirklich ein riesiges Problem.
    Mein Antennenwels hat sich in einer Wurzel eingeklemmt und kann sich nicht mehr befreien. Ist das hier schonmal jemandem passiert oder hat jemand irgend einen Tip, was ich jetzt machen soll???
    Bin wirklich am Rande der Verzweiflung.

    beste Grüsse,
    Nadine
     
    #1 23. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Nadine,

    Mal blöd frag: wie bist du draufgekommen, dass er feststeckt? Hast du die Wurzel rausgenommen und wolltest ihn, weil er sich verklemmt hat, rausnehmen und es ist nicht gegangen?
    Die Antennenwelse spreitzen bei Gefahr alles an Flossen von sich, was nur geht - die bekommt man dann nicht aus ihrer Höhle oder ihrem Versteck raus.

    War das vielleicht der Fall?

    Lg
    Jürgen
     
    #2 23. Juni 2004
  4. el_nino
    el_nino Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    1.461
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    1220 Wien
    ICQ:
    100423709
    Mir is das mi einer Brokartbarbe passiert :-? hab sie versucht mit den Fingern irgendwie zu befreinen aber am nächsten Tag war sie tot .....

    Ich weiss wie dumm so eine Situation ist :sad:

    leider hab ich auch keine inteligente Lösung für dich

    Tut mir echt leid undich hoffe Du kannst Ihnnoch befrein.
     
    #3 23. Juni 2004
  5. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten, leider hat der Wels nicht überlebt. Er ist mit dem Kopf voran in ein Loch in der Wurzel geschwommen und dort stecken geblieben. Ich habe es bemerkt, weil der Wels halb im Loch verschwunden war und verzweifelt mit dem der Schwanzflosse hin und her geschlagen hat. Ich nehme an, er ist in das Loch geschwommen, hat bemerkt,dass es eng wird und dann Panik bekommen. So hat er sich dann richtig in dem blöden Loch verkeilt. An ihm ziehen wollte ich nicht, damit er nich noch mehr in Panik gerät. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass sowas passieren kann. Echt doof gelaufen.

    liebe Grüsse,
    Nadine
     
    #4 24. Juni 2004
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    tut mir leid um deinen Fisch. Das Rausziehen hätte eh nichts gebracht, da hättest ihm vorher die Schwanzflosse abgerissen.
    Die einzige Möglichkeit wär wohl gewesen, die Wurzel zu spalten... aber wie das für den Fisch dann ausgegangen wäre?
    Selbst das 'Trockenlegen' der Wurzel, also aus dem Becken nehmen und verkehrt halten, bis der Wels 'loslässt', hätte in diesem Fall nichts gebracht.
    Einfach nur blöd gelaufen.
     
    #5 24. Juni 2004
  7. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Mir ist das schon 2mal mit meinen Otocinclen passiert. Die haben sind in die Löcher von meinen Steinen rein und nicht mehr rausgekommen. Einen konnte ich retten. Hatte leichte Verletzungen (Blutungen usw.) Er hat aber überlebt. Der zweite ist gestorben. Ich hab ihn zu spät entdeckt. Jetzt hab ich die Steine entfernt.

    MfG Bernd
     
    #6 24. Juni 2004
  8. julchen210468
    julchen210468 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aying bei München
    Tja ... und vorgestern war plötzlich einer unserer Metallpanzerwelse weg und fand sich tief im Lochgestein eingeklemmt wieder. Er lebte noch, also haben wir versucht ihn zu befreien - und ihn leider dabei so verletzt, dass wir ihn erlösen mussten.

    Echt traurig, diese Unfälle - aber ich sehe, das passiert wohl häufiger mal ...

    Gruß,
    julchen
     
    #7 9. Juni 2006
  9. waterproof
    waterproof Aktives Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Bei mir hat sich mal ein Octocinclus hinterm Heizstab eingeklemmt. Konnte ihn befreien und er lebt heute noch. Ist also nochmal gutgegangen. Hätte ich damals nicht gedacht, denn er hatte doch arg rot unterlaufene Augen.

    LG waterproof
     
    #8 9. Juni 2006
  10. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hy!

    Bei mir haben sich bereits 2 Metallpanzerwelse verklemmt - einer verstarb, den anderen konnte ich mit massiven Verletzungen befreien, die ich mit Auftupfen von Esha2000 auskurieren konnte. Inzwischen habe ich die betreffende Engstelle bei der Wurzel entschärft um weitere Unfälle zu vermeiden.

    LG
    Irene
     
    #9 9. Juni 2006
  11. Cleglaw
    Cleglaw Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    ICQ:
    23236298
    Will ich auch mal was zuschreiben.

    Jeder kennt diese bunten Kunststeingebilde die man zu kaufen bekommt, innen hohl und unten offen.
    Ich hatte eins von den Teilen in meinem großen Becken stehen, nen knappen Zentimeter im Kies versekt, damit es sicher steht.

    Auf jeden Fall hat es eine meiner noch recht kleinen Prachtschmerlen geschafft sich am Rand des Teils einzubuddeln und irgendwie durch die Öffnung unten reinzukoommen.
    Hab mich doof gesucht nach der, bis ich das raushatte. Hat sich dadrin scheinbar gerne schlafengelegt.

    Steckte ziemlich tief in dem Gebilde drin (sowas gefällt denen ja, suchen sich auch gerne Spalten in Wurzeln um sich da reinzuquetschen).
    Hab mir schon Sorgen gemacht, machen konnte ich aber eeh nix.
    Hab das Teil einfach nur ins Becken gelegt und abgewartet.
    Am nächsten Tag war die Schmerle dann raus und ich hab das Teil direkt entsorgt.

    Also wenn sowas auftritt im Zweifelsfall einfach abwarten, selbst rumdoktorn schädigt nur.
     
    #10 10. Juli 2006
  12. Anzeige