HILFE: ZWERGFADENFISCH BLUTET!!!

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Silvia, 19. September 2004.

  1. Silvia
    Silvia Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!

    In meinem AQ (100x40x40) ist auch ein Zwergfadenfischpaar. Die waren irgendwie schon immer geärgert worden (m fehlt Seitenflosse u. der eine faden hat einen leichten Knick, w hat auf den Kiemendeckeln Bisswunden), aber ich dachte, in dem neuen, großen AQ fühlen auch die sich wohl. Doch heute morgen hat sie aus der rechten richtig geblutet und da hing noch sowas runter wie bkut, kurz bevor es gerinnt. Ich hab die beiden ZFF sofort rausgenommen uns bin gerade dabei, sie ein anderes Becken umzusetzten.
    In dem Aquarium sind:
    2 Zwergkrallenfrösche (waren es ganz sicher nicht)
    4 guppys (1:3)
    4 Platys (1:3)
    2 Leopardensaugfelse (waren es bestimmt auch nicht)
    5 Metallpanzerwelse (sind neu, waren es definitv nicht)
    (2 ZFF)
    Die Platys haben die ZFF "verfolgt" und auch mal so angelutscht, aber sie hat wirklich geblutet!!!
    1. Wie soll ich die Wunde behandeln?
    2. Soll ich die Fische dann einfach nur zu zweit in dem Becken lassen? Es ist ja das eigentlich Aufzuchtbecken (19l).
    3. Was ist eigentlich passiert? Vertragen sich die Arten nicht? Hat jemand was ähnliches erlebt oder einen Rat?

    LG, Silvia
     
    #1 19. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    hmm... sie hat 'aus der Kieme' geblutet? Direkt behandeln lässt sich das m.W. nicht, wenn die Verletzung direkt am Kiemenbogen liegt. Du könntest dem Aquariumwasser ein antibakterielles Präparat zugeben, wenn es sich denn um eine Verletzung und nicht um ein aufgebrochenes Geschwür der Fischtuberkulose handelt. Auch im letzteren Fall wärs angebracht, und wenns nur verhindern soll, dass weitere bakterielle Infektionen dazukommen.

    Die Bissverletzungen AM Kiemendeckel könnten vielleicht vom 'rabiaten' Männchen verursacht worden sein. Vielleicht handelt es sich aber auch um Vorstadien der Lochkrankheit handeln. Kanns sein, dass sich das Weibchen vielleicht irgendwo im Becken verletzt oder eingeklemmt hat?

    Lg
    JÜrgen
     
    #2 20. September 2004
  4. Silvia
    Silvia Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Jürgen,

    nein, sie hat nicht aus der Kieme geblutet! Sie hat aus der rechten Wunde auf dem Kiemendeckel direkt hinter dem Auge, der Kiemenklappe oder wie das genau heißt. Auf beiden Seiten hat sie schon seit langem Bisswunden (wurde "angeknabbert"?), geblutet hatten sie aber noch nicht. Die sahen immer so aus, dass dann halt die Schuppen-/oberste Schicht fehlt und man das rosa Fleisch sehen kann.
    Im Becken verletzt hat sie sich nicht. Und ihr Männchen war’s auch nicht, dem fehlt ja selbst eine Flosse (ihm geht’s aber anscheinend trotzdem soweit gut. Dass es die Platys oder Guppys gewesen sein sollen, wundert mich aber auch, denn die jagen doch nur ihre eigenen Weibchen und sind ZFF gegenüber eigentlich friedlich, oder?
    Was ist denn die Lochkrankheit?
    Ich habe sie gestern beide gleich raus genommen und in das 19l AQ (eigentlich Aufzuchtbecken für mein Guppybaby, das musste jetzt in eine 9l Glasschüssel umziehen) umquartiert. Die Wunden sehen jetzt aus wie vorher und sie haben heute wieder richtig gefressen (gestern wollten sie nicht so recht). Gestern hingen sie total verstört entweder am boden oder an der Oberfläche zum Atmen, heute schwimmen sie auch wieder umher.

    LG, Silvi![/i]
     
    #3 20. September 2004