Krankheiten bei Javamoos

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Robin, 7. März 2004.

  1. Robin
    Robin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Richterswil
    Hallo Zusammen

    Ich suche ja Javamoos und jetzt bin ich auf etwas Interessantes gestossen. Der Preis relativ niedrig (in meinen Augen) am besten ihr schauts euch mal an:

    :arrow: Javamoos

    Das einzige Problem: Wie ist das mit Krankheiten? Besteht da eine Gefahr?

    Antwort ist erwünscht.

    P.S. Die Auktion läuft morgen aus!

    Robin
     
    #1 7. März 2004
  2. Anzeige
     
  3. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    wie es mit krankheiten aussieht weiss ich ehrlich gesagt nicht so genau... aber man schleppt sich gerade mit javamoos sehr gern tellerschnecken oder div algen ein... preislich kenn ich als vergleich nur die wiener tauschbörsen preise, da kostet eine handvoll javamoos 1 euro...
     
    #2 7. März 2004
  4. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Javamoos

    Guten Abend,

    Robin, das kannst Du schon kaufen, Menge und Preis passen auf jeden Fall.
    Was Krankheiten betrifft brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen: fischpathogene Einzeller können ohne Wirt nur wenige Stunden überleben, und das Einschleppen von gefährlichen Bakterien ist recht unwahrscheinlich.
    Einfach das Javamoos nach Erhalt gut mit temperiertem Leitungswasser gut spülen. Wie shary schon angesprochen hat könnten sich ungebetene Gäste in Form von Tellerschnecken (bzw. deren Eigelege) im Moos befinden. Die Schnecken selber könnte man ja noch absammeln, aber gegen die winzigen Gallert-Gelege der Schnecken ist man allerdings ziemlich machtlos. Wird aber auch kein Problem sein, wenn die eine oder andere Schnecke ins Aquarium kommt, wenn die Fütterungsmengen und die Wasserpflege passen.

    Lg
    Jürgen
     
    #3 7. März 2004
  5. Robin
    Robin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Richterswil
    Danke

    Danke Leute

    Ich bin beruhigt. Werde das Moos bestellen. Jetzt noch eine andere Frage: Ich habe bei uns im Wald eine schöne Wurzel gefunden. Wie siehts damit aus? Kann ich die nach Auskochen gleich ins Becken geben?

    Robin
     
    #4 7. März 2004
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Wurzel

    Hi Robin,

    zu Deiner Wurzel: würde ich lieber nicht verwenden.
    Völlig ungeeignet: Koniferen-Wurzeln (Fichten, Tannen, Lärchen), geben zu viele Tannine (Gerbstoffe) ab; Tanne und Lärche würden zwar theorethisch gehen und werden auch im Wasserbau verwendet, aber es gibt einen Grund, warum die im Wasser so haltbar sind: sie sind voll mit Harz und Gerbstoffen, das bekommt in dieser Konzentration vermutlich den meisten Fischen nicht.
    Bedingt geeignet: Eichenwurzeln, muss man aber lange wässern
    Erlenwurzeln: zersetzen sich im Wasser leider relativ schnell, es könnte zu Fäulinisprozessen im Holz kommen.

    Fazit: lieber nicht.

    Lg
    Jürgen
     
    #5 8. März 2004
  7. Anzeige