Leopardenbärbling

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Anonymous, 16. Juli 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo,

    einer meiner Leopardenbärblinge schwimmt seit gerade eben (da ist es mir aufgefallen, kann auch schon vorher sein) immer in großen Kreisen.
    Er macht mehr ruckartige Bewegungen mit der Schwanzflosse, die Brustflossen bewegt er kaum noch oder gar nicht.
    Er liegt auch schräg im Wasser, also Schwanzflosse nach unten und eine Körperseite ist auch dem Boden zugedreht.

    Ich habe gestern 1/2 Wasser gewechselt und neue Pflanzen eingesetzt.
    Gestern abend nach dem Wasserwechsel habe ich soetwas noch nicht gesehen.
     
    #1 16. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    tja, da kann ich (wieder mal) nur vermuten. Vielleicht hat sich der Fisch irgenwo verletzt - eingeklemmt, oder er ist mal zu heftig beim Springen in die Abdeckung gerauscht. Wenn sich dieses abnormale Verhalten bis morgen mittag nicht gelegt haben solltest du den Fisch besser erlösen.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 16. Juli 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Jürgen,

    ich konnte erst gerade wieder ins I-net.
    Er schwimmt immernoch und es hat sich nicht gebessert.
    Wie kann ich ihn am "besten" erlösen?
     
    #3 18. Juli 2004
  5. Leguan3067
    Leguan3067 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. August 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    WLM:
    beckham3067@hotmail.com
    also waws ich einmal leider machen musste da mein lieblingsbarsch fritz nur mehr mit einem aufgeblähten bauch und trüben augen herum schwam was er eigentlich nie tat er lag immer nur im eck und grinste naja ein freund schaute ihn sich dann an und der sagte das ers nimmer lang machen werde darum nahm ich ihn heraus (schweren herzens) und haute ihm den nudelwalker mal ordentlich auf die nuss daraufhi bewegte er sich nicht mehr das ist meiner meinung die beste mglichkeit!!!aber schau nochmal ob der fisch wirklich bald vorm sterben ist weil diese möglichkeit die ich dir gerade gesagt habe ist wirklich nur eine notfall lösung!!!!!
     
    #4 29. August 2005
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> daraufhi bewegte er sich nicht mehr das ist meiner meinung die beste mglichkeit

    Naja - deine Meinung. Wenn er sich nicht mehr bewegt heisst das nicht, dass er schon tot ist. Besser wärs, du trennst dem Fisch gleich den Kopf mit einem scharfen Messer ab (hinter dem Kiemendeckel ansetzen) oder holst das nach der 'Radikal-Betäubung' zumindest nach.

    Hab jetzt nochmal sorgfältiger dein Erstposting nachgelesen. Du schreibst, du hättest einen 50 % Teilwasserwechsel durchgeführt, und danach sei das Symptom aufgetreten. Nun, man könnte vermuten, dass der Fisch - so frisches Leitungswasser verwendet wurde - eine Gasembolie nach Art der Taucherkrankheit (Lösung von Stickstoff im Blut) erlitten hat, und es zu einer teilweisen Blockade des Gehirns durch (ein?) Stickstoffbläschen kam. Es wäre zumindest plausibel und bequem, so einen Zusammenhang herzustellen.
    Jedenfalls - der Fisch ist in seinen Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt ('behindert'), aber lebensfähig. Ich würde an deiner Stelle weiter die Verantwortung über sein Leben übernehmen, solange ihn nicht andere Fische belästigen.

    Lg
    Jürgen
     
    #5 29. August 2005
  7. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hy!

    Scheuert der Fisch auch an Gegenständen oder am Kies?
    LG
    Irene
     
    #6 29. August 2005
  8. Anzeige