Plötzliches Fischsterben??

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Wolfgang, 29. Juni 2004.

  1. Wolfgang
    Wolfgang Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lustenau, Vorarlberg
    Folgendes Problem.

    Angefangen hat es vor ca 1 Woche.
    Meine Fittonia und Fittonia specie (Pflanzen) haben recht viele Blätter verloren. Bei den einen wachsen neue nach bei den anderen nicht. Viele Blätter schauen auch angeknabbert aus.

    So nun sind plötzlich Fische gestorben, ohne (für mich) vorige Symtome. Erst ein Neon und dann eine Prachtschmerle. Beide lagen am gleichen Platz im Aquarium und waren auch angeknabbert.
    Das Sterben muss innerhalb von wenigen Stunden passiert sein. Ich schau eigentlich jeden Morgen, Mittag und mehrmals Abends ins Aquarium zu meinen Schützlingen.
    Der einzige der sich darüber freut ist der männliche Antennenwels, dem kann man beim wachsen zusehen, zusätzlich wird er von der Färbung immer dunkler.

    Kann es sein das die Fittonia giftig ist? Ich hab mittlerweile per Internet rausgefunden das es keine Aquariumpflanze ist, sogar auf der Black List einiger Seiten steht. Leider ist nirgends eine Erklärung warum, außer das sie max 4 -6 Wochen unter Wasser überlebt.

    Gibt es im Handel wirklich für Fische giftige Pflanzen? Oder könnte es an was anderem liegen?

    Die Wasserwerte hab ich mittlerweile mehrfach kontrolliert. Sind gleich wie immer und konstant.
    ph 7,5
    KH
    GH 18
    NO2 <0,1
    NO3 40 (recht hoch, liegts an dem Wert?) Ich versuch den mit wöchentlichen TW runter zu bekommen. Efeutute funzt bei mir nicht, weil die Katze alle Pflanzen in Reichweite frisst und deswegen schon fast gestorben ist. (2 Wochen Tierarzt mit Infusionen etc. => Tiefenbachie).

    Die Fische machen einen munteren Eindruck und fressen alle normal, soweit ich das beurteilen kann.
     
    #1 29. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Wolfgang,

    zur Giftigkeit von Pflanzen kann ich dir leider nichts sagen, aber die Sache mit dem NO3....und evtl. dem Neon!

    Neons (wenn wir vom roten Neon sprechen) dürften mit dem Wasser wenig Freude haben - zu hart. Da ist es dann schon möglich, dass diese Fische eher labil sind.

    Zum NO3 - ich habe das Pech, dass ich im Leitungswasser zwischen 20 und 30mg/l NO3 habe!!!!!
    Trotzdem habe ich im Becken nur 10-15mg/l. Ausser nach einem TWW, da ist es etwas höher :lol:

    Ich habe Froschbiss - den ich regelmäßig abschöpfe, Wassesrpest und Hygrophila polysperma. Alles "Extremwachser", die einiges an Schadstoffen binden! Damit solltest du auch das NO3 etwas in den Griff bekommen.

    lg

    Manfred
    PS: eine Besatzliste, und näheres zum Becken (Liter, usw.) könnte helfen, dir zu helfen :)
     
    #2 29. Juni 2004
  4. Wolfgang
    Wolfgang Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lustenau, Vorarlberg
    #3 29. Juni 2004
  5. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Wolfgang,

    du hast gar keine Ahnung, wie viel den RN haben - den mit dem durchgängigen Strich!
    Leider sind meiner bitteren Erfahrung nach auch die Neonsalmler Sieger, wenn es darum geht, wer als erster stirbt!
    Ich hatte mal ein ernstes Problem mit einer CO2 Anlage - alle Neonsalmler haben in der Nacht das Zeitliche gesegnet!
    Es sind auch andere Fische gestorben - 5 von 8 Siam. Rüsselbarben (3 in der Nacht, 2 am folgenden Tag) und 1 PPPBB (auch am folgenden Tag). Aber die Neons waren alle 15 tot in der Nacht noch!!!

    Das mit deiner Signatur - erleichtert die Sache deutlich!
    Dein Becken - schaut gut aus, aber das einzig "schnellwachsende" was ich sehe ist (eventuell) das bei der Wurzel (schaut zumindest so aus als würde es schnell wachsen!!).

    Also wenn die dein NO3 ärgert setz noch ein wenig von dem Zeug dazu.

    Allerdings glaube ich nicht, das 40mg/l NO3 für das Fischsterben verantwortlich sind!

    Andere Frage - kannst du NH4+/NH3 messen? Also Ammonium - Ammoniak?
    Ammoniak ist nämlich sehr giftig. Es ist das basische Vorkommen von Ammonium. Je nach PH ist also mehr oder weniger Ammoium als Ammoniak vorliegend!

    Du hast PH 7.5 da würde relativ wenig Ammonium reichen um hier giftig zu wirken!

    Gegen die Vergiftungstheorie (via Wasserwerte) spricht, dass du den Fischen nichts angemerkt hast - ein Vergiftung z.B. mit Ammoniak oder NO2 merkt man im Allgemeine, weil die Fische "hecheln", also Symptome scheinbarer Atemnot zeigen.

    lg

    Manfred
     
    #4 29. Juni 2004
  6. Wolfgang
    Wolfgang Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lustenau, Vorarlberg
    Ich habe vor dem Fischkauf etwas in Büchern geschmöckert. Naja viel hats nicht geholfen (=> PS Kauf) Auf jeden Fall hieß es da das die Roten Neon schwerer zu halten (empfindlicher sind) als der "gemeine" Neonsalmer.

    Amoniak/Amonium hab ich keine Test hier, müsste ich mir besorgen.

    Bisher hatte ich mit den Neons keinerlei Probleme. Ok stimmt nicht ganz. Es gibt da zwei die haben nur noch ein Auge. Keine Ahnung wie das ging. Beiden fehlt das rechte Auge. Nachdem sie einen Tag recht schief geschwommen sind und ich schon das schlimmste befürchtete haben die sich gefangen und sind wieder putzmunter. Der eine von denen scheint mir auch so was wie der Schwarmchef zu sein.

    Werde mich auch nach ein paar Pflanzen umsehen, wobei ich überall lese das die das Nitrat erst verschmähen, d.h. erst in "Notlagen" auf's Nitrat umsteigen. Vielleicht eher Schwimmpflanzen? Neons mögen die wegen der Beschattung eh recht gern, hab ich gehört.

    Das mit der Signatur hab ich mir ganz gemein abgeschaut. Das Aquarium und seine Werte sind halt doch das wichtigste für einen der helfen will.
    Und selber vergißt man mal schnell das die anderen ned alles auswendig wissen.
    Habs spät aber doch auch kapiert. ;-)
     
    #5 29. Juni 2004
  7. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Wofgang,

    ob die Pflanzen Nitrat verschmähen weiss ich nicht, meine dürften es mögen, denn wie käme ich sonst zu NO3<Leitungswasser :)

    Aber die Idee mit den Schwimmpflanzen ist sicher ein gute!
    Ich empfehle den kleinen Froschbiss.

    Den hat mir mein Händler geschenkt - und der wächst wie böse.
    3 Pflanzen (also 3 so Rosetten) habe ich meinem Sohn geschenkt - nach einer Woche hat er sein 54er das erste Mal von der "Pest" befreien müssen, es war fast völlig zu.

    Ich mag diese Pflanzen lieber, als die Wasserlinsen, weil die kleinen Dinger kriegst schwer wieder weg.
    Die großen treiben bei mir durch den Filterstrom in eine Ecke.
    Dort bedecken sie ca. 1/4 des Beckens. Wenn sie auf 1/3 Beckendeckung gelange greife ich hinein, nehme ein paar Handvoll heraus und fertig.

    Das schöne dabei - ich "spüre" die Schadstoffe, die ich da aus dem Becken hebe :lol:
     
    #6 30. Juni 2004
  8. Anzeige