rätselhaftes corysterben

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von ygramul, 30. August 2004.

  1. ygramul
    ygramul Mitglied
    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zeltweg
    ICQ:
    348144699
    guten morgen leute!
    bei mir stellt sich ein rätselhaftes corydoras napoensis sterben ein.
    die fische sind putzmunter aber jeden dritten,vierten tag ist einer tot.kann absolut keine krankheitssymtome erkennen,sie fressen ganz normal.steh vor einem rätsel.
    wassertemp 27
    ph.6,8
    gh:10
    kh6
    no3:0
    no2:0
    besatz:7skalare,8 corys,2siam.rüsselbarben,2 schönflossige rüsselb.,3 hexenwelse,14 rote neons,2segelkärpflinge.
    danke für die antworten im voraus
    lg.ygi
    ps.corys hatte ich 10,jetzt sinds nur noch 6
     
    #1 30. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    leider kenne ich das von dir beschriebene Symptom nur zu gut aus der beruflichen Praxis.
    Mal weitergefragt:

    - wie lange sind die Napos schon in deinem Aquarium?
    - handelt es sich um Wildfänge oder Nachzuchten?
    - hast du gefrorene Rote Mückenlarven verfüttert?
    - sind in den letzten 10 Tagen andere Panzerwelse zur Gruppe, z.B. ergänzend, zugesetzt worden?

    Grüsse,
    Jürgen
     
    #2 30. August 2004
  4. ygramul
    ygramul Mitglied
    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zeltweg
    ICQ:
    348144699
    ad 1: 7 wochen
    ad 2: weiß nicht ob es wildfänge sind,glaub aber eher nicht weil es ganz kleine jungfische waren.
    ad 3:ja ich hab rote verfüttert,aber die corys kommen da fast nicht ran der skalare und der rüsselbarben wegen.fütter rote zwei mal pro woche.
    sonst gibt frozen tubifex,oder die normalen futtertabletten.ab und zu mal frozen schwarze aber selten weil die die meisten tiere nicht fressen.
    ad 4:es sind keine neuen welse dazugekommen.
    bitte um rat danke ygi.
     
    #3 30. August 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> ad 1: 7 wochen

    Damit muss man davon ausgehen, dass die Krankheit hausgemacht ist, z.B. durch Pflegefehler. Hier müssen wie also weitersuchen.

    >> ad 2: weiß nicht ob es wildfänge sind,glaub aber eher nicht weil es ganz kleine jungfische waren.

    Das Wissen darum wäre bei Wildfang-Panzerwelsen von Bedeutung gewesen. So scheint sichs um Nachzuchten zu handeln, ob europäische oder asiatische ist nach diesem Zeitraum nicht weiter von Bedeutung.

    >> ad 3:ja ich hab rote verfüttert,aber die corys kommen da fast nicht ran der skalare und der rüsselbarben wegen.fütter rote zwei mal pro woche.
    sonst gibt frozen tubifex,oder die normalen futtertabletten.ab und zu mal frozen schwarze aber selten weil die die meisten tiere nicht fressen.

    Die Tubifex würde ich tunlichst vermeiden - gerade die gefrorenen Tubifex weisen oft einen gewissen Durchseuchungsgrad mit Mycobakterien auf, u.a. Erreger der Fischtuberkulose. Diese Krankheit verläuft bei Panzerwelsen oft völlig symptomlos, zumal die Panzerplatten ein Symtom wie bei der Bauchwassersucht (aufgetriebene Bäuche) nicht zulassen - die Fische sehen gesund aus, fressen aber nicht. Manchmal kann man seitlich eine rötliche Stelle durch die Haut durchscheinen sehen, kann bis zu einem offenen Hautgeschwür gehen. In Wirklichkeit sind die inneren Organe schon geschädigt. Der Krankheitsverlauf bei innerer bakterieller Infektion kann auch so gestaltet sein, dass die Fische abmagern. Auch das ist schwierig zu beobachten, du müsstest den verendeten Fisch rausnehmen oder einen der Patienten zur Aquariumscheibe holen und die Bauchdecke betrachten: ist sie deutlich nach innen eingefallen und sieht man den dunkleren Darm durch könnte es sich um eine bakterielle Infektion handeln. Natürlich kämen auch noch andere Ursachen, z.B. Würmer infrage, aber darauf können wir ja später noch mal eingehen.

    Um bei den Tubifex zu bleiben: Tubifex stammen aus hochbelasteten, stark keimhaltigen Gewässern. Quecksilber, Kupfer, andere Schwermetalle, fakultativ pathogene (= im Stressfall, und alleine das Bewältigen einer gewissen Schwermetallmenge stresst den Fischorganismus, potentiell krankheitserregende) Keime müssen deine Welse mitfressen. Dazu kommt noch, dass der blutähnliche Farbstoff, der den Würmern das Überleben in den weitgehend sauerstoffreien Schlammregionen ergmölicht, ähnlich rasch verdirbt wie menschliches Blut. Ich würde mich da auf keinen Fall darauf verlassen, dass es beim Transportweg vom Hersteller des Frostfutters bis zum Kunden niemals zu einer, wenn auch kurzfristigen, Unterbrechung der Kühlkette kommt.
    Kurz: wirf die Tubifex bitte weg. Der Nährwert für Fische ist ohnedies umstritten.

    Ähnliches gilt auch für Rote Mückelarven, wobei es hier schon sehr gute Qualitäten gibt, die kaum zu Problemen führen (aber auch sehr schlechte 'Ostblock'- oder Asienware). Nicht immer lässt sich das am Preisunterschied einwandfrei festmachen. Im Zweifelsfall auf einen renommierten Hersteller vertrauen, z.B. Van Gerven oder Amtra.

    >> ad 4:es sind keine neuen welse dazugekommen.
    Gut. Damit kann eine Ansteckung des Altbestandes durch Neuankömmlinge weitgehend ausgeschlossen werden. (Nachsatz: es sind auch keine anderen Zierfischarten reingekommen?)

    Weitere Fragen:
    a) verwendest du zum Wasserwechseln temperiertes Frischwasser (Boiler) oder Kaltwasser?
    b) verwendest du beim Tw-Wechsel ein Aufbereitungsmittel (zum Binden von Kupferspuren aus den Wasserleitungen)
    c) sind die Pflanzen im Aquarium ohne Bleiband eingesetzt worden?
    d) kannst du sicher sein, dass es bei Verwendung von feinem Sand (poste die Fraktion und die Kiesart mal) und einer Kieshöhe ab 5 cm (bitte nachreichen) zu Fäulnisherden gekommen ist?
    e) Hast du in den letzten 7 Wochen irgendein kupferhältiges Medikament verwendet? Wenn ja, welches und wie oft?
    f) wie gross ist dein Aquarium?
    g) Hast du die 27 °C Wassertemperatur permanent oder wars so, dass du jetzt im Sommer über einen längeren Zeitraum diese Temperatur überschritten hast? C. napoensis fühlt sich anscheinend bei 26 °C wohler und scheint bei 25-26 °C ihr Stoffwechseloptimum zu haben, wofür einige Pflegeberichte im Internet sprechen.

    9) Deine Corydoras befinden sich im Wachstum. Klar, dass es da nicht besonders gescheit ist, wenn sie beim Fressen immer zu kurz kommen. Auch sind die Scalare, wenns ums Futter geht, nicht zimperlich und können ordentlich austeilen. Diesen zusätzliche Stressfaktor gilts mal über eine ausgefeiltere Futtertechnik zu eleminieren.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 30. August 2004
  6. ygramul
    ygramul Mitglied
    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zeltweg
    ICQ:
    348144699
    hi jürgen
    danke für die ausführliche antwort.
    nun zu den neuen fragen.
    a:wasser kommt direkt vom mischer aus dem badezimmer etwa um 2-3 grad kälter alls das aquarienwasser.die fische geniesen das jedesmal und es hat den anschein als würde jeder eine kalte dusche nehmen.das wasser aus der leitung ist geringfügig härter weist aber sonst keinen großen unterschied zum aquarienwasser auf.ph auch etwas höher pendelt sich bei 1/3 ww sofort ein.
    b:verwende kein aufbereitungsmittel.wohnung ist drei jahre alt und was ich weiß werden glaub ich bei neubauten keine kupferrohre mehr verwendet.
    c:pflanzen haben nie ein bleiband gesehen.alle im topf mit kies beschwert.
    d:kies etwas zu grobkörnig 2-4mm es kommt aber noch eine lage 1-2mm kies dazu.kieshöhe dann ungefähr 10cm.kies mit gebrauchtem becken mitgekauft.war vorher 6 jahre in betrieb.
    e:kein medikamente verwendet.
    f:beckengröße:150x50x50
    g:temperatur war konstant,hab sie jetzt um 2grad abgesenkt
    h:habs mir sehr schnell angewöhnt die welse (auch die hexenwelse)nur bei dämmerung oder bei nacht zu füttern,da schlafen die skalare und rüsselbarben und die welse können in aller ruhe fressen.
    das wars fürs erste ich hoffe es gibt etwas mehr aufschluss.
    tubifex sind so wie alles andere frostfutter von van gerven
    danke nochmal für die ausführlich antwort.
    lg.ygi
    ps:wenn du an eine metallvergiftung denkst,welche kommen noch in frage ausßer kupfer und blei.habe nämlich meine steine selbst gesammelt im flußbett.könnten die was abgeben das nur den napos schadet den anderen aber nicht.immerhin leben die hexenwelse auch am boden und die rüsselbarben sind sowieso überall dort wo es was zu fressen gibt.
     
    #5 30. August 2004
  7. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    ich würde vorerst mal die Roten Mückenlarven und die Tubifex weglassen, ganz einfach aus dem Grund, damit eine Eingrenzung der möglichen Ursachen vorgenommen werden kann.

    Dann würde ich dir empfehlen, zum Teilwasserwechsel entweder nur mehr kaltes Wasser, das nicht über den Boiler gelaufen ist, zu verwenden bzw. das Teilwechselwasser bei Zimmertemperatur 2 Tage abstehen zu lassen.

    Ich tu mir jetzt schwer, dir nach deiner pn ein Medikament zu empfehlen, weil die Ursache nicht bekannt ist. Nach aussen hin ist nichts zu erkennen, aber eine bakterielle Infektion würde sich bei sterbenden Pw's durch rote Fleckchen bemerkbar machen. Also könnte eine Ursache Fischtuberkulose sein, die weitgehend symptomlose 'Weitergabe des Löffels' vom einen auf den anderen Tag würde dahin deuten. Medikament gibts dagegen keines. Eine Verringerung der allgemeinen Keimzahl im Aquarium könnte dagegen erfolgversprechend sein, dann würde ich zu einem UV-Wasserklärer raten.

    Eine Therapie im Gesellschaftsaquarium würde ich mit einem Medikament nicht durchführen, im Qu-Becken könntest du einen Versuch mit sera omnipur starten - ein Notlösung, ein Breitband-Medikament, das i. Ggs. zum esha 2000 keine Kupferverbindungen enthält.

    Versuch mal das: gib in dein 375 Liter Aquarium 4 Stk. Zimtstangen für eine Woche rein, die wirken antibakteriell. Um möglichen Wurmbefall einzuschränken schälst du 4 Stk. grosse Knoblauchzehen und schneidest sie in der Mitte bis zur Hälfte ein. Rein damit ins Becken für eine Woche. Beides zusammen schadet deinen gesunden Fischen nicht, keine Sorge.

    Du merkst: ich bin um eine Antwort verlegen. Eine Hilfe wärs, wenn du einen der eben verendeten Corys von einem kundigen Tierarzt sezieren und eine mikroskopische Untersuchung durchführen lassen könntest.

    Lg
    Jürgen
     
    #6 4. September 2004
  8. Anzeige