Rätselhaftes Geschwür

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Anonymous, 16. Mai 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo,

    ich habe ein paar Fragen bezüglich einer rätselhaften "Fischkrankheit":
    Mein männlicher Feuermaulbuntbarsch hat ein Geschwür am After.
    Sein Verhalten: Er liegt viel am Boden zeigt eine starke Buntfärbung und wenn er schwimmt hängt sein Hinterleib runter. Er frisst weniger als sonst und gräbt nicht mehr. Wird paarweise gehalten, sind aber beide selten territorial.
    Habe mir das Geschwür betrachtet.
    (Es sind keine Fräßkopfwürmer, soweit bin ich schon gediehen.)
    Es sieht eher aus wie eine glibberige Ausstülpung.
    Werte, Temperatur usw. ist alles in Ordnung und es ist auch kein anderer Fisch betroffen. Aquarium wurde auch nicht verändert (kein Neubesatz von Pflanzen und Fischen)

    Mich interessiert nun: Kann man das irgendwie behandeln? (z.B. Desinfizieren) Wenn ja, mit welchem Mittel? Gibt es irgendein hausmittel anstatt einer Chemiekeule (habe auch Wirbellose im Becken, die ich nicht schädigen will)? Hat evtl. jemand eine Idee was das sein kann?
     
    #1 16. Mai 2004
  2. Anzeige
     
  3. Robin
    Robin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Richterswil
    Wasserwerte

    Hi Drei Fragezeichen

    Erstmal Willkommen im Forum. Um eine wierklich gute Hilfe leisten zu können sollte man folgende Dinge wissen:

    :arrow: Wasserwerte
    :arrow: Aquariengrösse
    :arrow: Besatz

    Ich denke wenn Jürgen unser Fischprofi diese Dinge weiss dann wird er dir helfen können. Gut wäre auch wenn du vielleicht mal ein Foto schiessen könntest und es in der Galerie hochladen würdest. Wenn du dich dort registriert hast dan erhälst du auch Webspace für deine Bilder. Wie du Bilder einfügst erfährst du hier. Ich denke für den Anfang sollte das reichen.


    Viel Spass noch im Forum wünscht dir Robin
     
    #2 16. Mai 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Robin,

    Also hier die Infos für den Spezialisten:

    Aquarium: 100 x 50 x 45 cm
    Temperatur: 24,5°C
    PH Wert: 7
    KH: 10
    Nitrat: 35 mg/l
    Filterung über Eheim Innenfilter
    Besatz:
    2 Feuermaulbuntbarsche (ca. 6 und 8 cm, grösserer erkrankt)
    10 schwarze Neons, 6 Guppys (bisher unangetastet!)
    Japan. Aglengarneelen
    Aquarienauststattung: Wurzel und Steine zum Verstecken.
    Pflanzen Farn, Cryptocoryne, Haarnixe, Wasserfreund.
    Bodengrund (könnte evtl. zu grobkörmig sein.): Körnung 0,2-0,5

    Am Foto arbeiten wir noch, aber vielleicht hilft das schon weiter.
     
    #3 16. Mai 2004
  5. Robin
    Robin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Richterswil
    Super

    Hi Fragezeichen

    Das dürfte Jürgen schon sehr helfen. Wenn er bei Krankheiten solche Dinge schon weiss dann geht die Behandlung schneller deshalb habe ich schon mal vorgefragt. Ich hoffe er sieht bald mal im Forum herein.

    LG
    Robin
     
    #4 16. Mai 2004
  6. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Geschwür am After

    Hallo,

    drei Möglichkeiten für dieses Geschwür:

    1. Tumor in der Aftergegend
    2. Ödem infolge bakterieller Schädigung eines inneres Organes, z.B. der Niere oder Leber
    3. Verstopfung
    4. Darmentzündung infolge verdorbenen Frostfutters

    Bei 1) lässt sich leider nichts machen, eine operative Entfernung wäre zwar theoretisch möglich, praktisch wird sich aber kein Tierarzt finden, der die Operation durchführt.
    Bei 2) kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeiten infolge einer Entzündung innerer Organe im Bauchraum. Eine Erscheinungsform kann die Schuppensträube sein, die Flüssigkeit bläht den Bauchraum auf, die Schuppen stehen dann tannenzapfenartig vom Körper ab. Dieses Symptom kann, muss aber nicht gezeigt werden. Es kann auch vorkommen, dass die Flüssigkeit im Bauchraum 'nach hinten' drückt, dann kann es rund um den After zu einer Ödembildung kommen, also ausgestülpter und aufgefüllter 'Fischhaut'.

    Versuche mal das 'Geschwür' zu beschreiben:
    ist es
    - blasenartig, mit durchsichtiger Flüssigkeit gefüllt, ähnlich einer 'Brandblase' beim Menschen auf der Haut
    - kugelig, fest, mit sichtbaren Farbpigmenten und Schuppen der Fischhaut
    - gerötet, entzündlich aussehend in der Art einer veränderten vergrösserten Ausstülpung der Anale?

    Bei 3) kann es sich um Verstopfung handeln, z.B. hervorgerufen durch einen grösseren Brocken Rinderherz. Allerdings würde der Fisch dann das Fressen einstellen.
    Bei 4) handelt es sich um eine Darmentzündung mit Ödembildung, möglicherweise hervorgerufen durch z.B. verdorbenes Frostfutter oder einen Fremdgegenstand im Verdauungstrakt, die ebenfalls Ödeme infolge Flüssigkeitsansammlungen erzeugen kann. Auch die plötzliche Futterumstellung von z.B. Flocken auf Pellets kann ähnliche Folgen zeigen.

    Von Deiner Beschreibung her würde ich 1) und 3) eher ausschliessen und auf 2 tippen. Die starke Buntfärbung könnte ein Indiz dafür sein, dass es sich um eine Leber- oder Nierenschädigung handelt und der Fisch Symptome einer Vergiftung infolge nicht mehr ausreichend funktionierende Exkretionsorgane zeigt.

    Auch wenn es sich um keine ansteckende Krankheit handeln wird, solltest Du den Fisch isolieren und mit einem Nifurpirinol-Präparat behandeln. Geeignet dafür wären sera baktopur direct, JBL Furanol oder Aqua Furan. Die Behandlung wird sicher 2 Wochen dauern. Daneben beste Wasserbedingungen bieten, Vitamine verabreichen und so versuchen, das Immunsystem des Fisches zu stärken.

    Wie immer in solchen Fällen: ein Foto wäre hilfreich :)

    Lg
    Jürgen
     
    #5 17. Mai 2004
  7. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Jürgen,

    Also ein Bild habe ich euch per mail geschickt, weil ich es trotz Anmeldung und Intensivstuduim der Anleitung nicht hochladen konnte...
    :-(

    Das Geschwulst sieht so aus:
    nicht stark gerötet eher fleischfarben-hell, aussehend in der Art einer veränderten vergrösserten Ausstülpung der Anale. Man könnte auch sagen wir eine Blase.
    Es scheint sich zu verschieben wenn der Fisch draufliegt daher gehe ich nicht von einem festen Inhalt aus.
    Geblähter Bauch und abstehende Schuppen hat er nicht. Genauer Betrachtet kanns schon Ursache 2) sein.
    Auch sein Schwimmverhalten könnte ein Indiz dafür sein, da er richtig wippt und schaufelt damit er vom Boden hoch kommt.
    (Ich denke mal laienhaft wenn es nur aussen ein Geschwür wäre würde das sein Schwimmverhalten nicht so stark beeinträchtigen)
    Er hat eher eingesunkene Flanken, während sein Freund mehr rundlich und wohl genährt aussieht. Auch die gesamte Bauchlinie des Fisches ist durch das Geschwulst verändert. (Kann man schlecht beschreiben sieht ein bisschen aus, als würde er den Bauch einziehen.)

    Von Frostfutter kanns nicht sein.
    Futterumstellung oder rasante Veränderung in der Wasserqualität hatten wir auch keine.
    Kann mir eine Vergiftung nicht erklären. (aber möglich- man weiss ja nicht)

    Kann er evtl. ein Steinchen beim Graben verschluckt haben was die Entzündung hervorruft?
    (Wie Du siehst bin ich nicht so erfahren und aquaristischer Anfänger! Aber vor der Erkrankung hat er mit seinem Kollegen kräftig gewühlt und umgestaltet)

    Isolieren werden wir ihn auf jeden Fall und auch bei den Präparaten werde ich deinen Rat befolgen.
    Schon mal herzlichen Dank für den guten Rat.
    [/img]
     
    #6 18. Mai 2004
  8. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Geschwür

    Hallo Fragezeichen,

    es handelt sich dabei um ein Ödem. Vermutliche Ursache: eine bakterielle Infektion an einem der inneren Organe. Vermutlich ist davon auch die Niere betroffen und der Fisch kann seinen Körper nicht mehr entgiften, deshalb auch das klassische Vergiftungs-Symptom der auffälligen Prachtfärbung.


    Das heisst ja nicht, dass Du etwas falsch gemacht hast in der Haltung. Fische erkranken eben manchmal, wie Menschen auch, ohne ersichtlichen Grund.
    Eine Behandlung mit einem Nifurpirinol-Präparat bringt zu diesem Zeitpunkt gewisse Erfolgsaussichten, den Fisch wieder zu heilen.

    Lg
    Jürgen
     
    #7 19. Mai 2004
  9. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Jürgen,
    Wir haben bereits mit der Behandlung angefangen.
    Wir sind zuversichtlich, dass es dem Fisch bald bessergehen wird.
    Vielen Dank für den super Rat.

    LG
    Drei Fragenzeichen
     
    #8 21. Mai 2004
  10. Anzeige