Schnecktol - Turmdeckelschnecken

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Anonymous, 6. Juni 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo,

    ich habe bei meinem Aq mal Schnecktol ausprobiert.
    Ich hatte gehört dass es den Turmdeckelschnecken nichts macht oder wenig!
    Aber jetzt sind sie alle tot :cry: :hmpf: :!:
    Und jetzt weiß ich nicht woher ich neue kriegen kann.
    Ade Turmdeckelschnecken.
     
    #1 6. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Alles eine Frage der Konzentration des Schneckenmittels bzw. der Wasserhärte: je weicher das Wasser, desto giftiger wirken sich Schwermetalle (Kupfer) aus.
    Vermutlich wars das jetzt auch bis auf weiteres mit Schnecken- und Garnelen-Abitionen: was auch immer an Wirbellosen ins Becken kommt muss im (ausgefallenen) Kupferschlamm rumwuseln und wird früher oder später eingehen.
    Klassische Beispiele finden sich in der Meerwasseraquaristik, wo die Anwendung von kupferhältigen Medikamenten in Fischbecken kein Problem ist. Man kann auch später wieder Wirbellose reingeben, solange die nicht in Kontakt mit dem Bodengrund kommen, normalerweise kein Problem (mal pauschaliert). Allerdings lassen sich später keine Wirbellosen mehr im Korallenbruch oder in Bodengrundnähe ansiedeln, eben wegen des ausgefallenen Kupfers.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 7. Juni 2004
  4. Klaus R.
    Klaus R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voitsberg,Steiermark
    Hi

    Da wir gerade beim Thema Schwermetalle und Kupfer sind,man sollte auch beachten das bei einem niederen Ph-Wert sich Kupfer auch aus den Wasserleitungen lösen kann,ich lasse deshalb mein wasser beim wasserwechsel immer 10-15 min laufen damit ich kein Kupfer in Becken bekomme.Kupfer löst sich in Basischen bereich schneller als im Neutralen,das heißt bei einem pH von unter 6,5 sollte man mal einen Cu-Test mit dem ersten liter aus der Leitung machen dann kann man sagen ob man Kupfer hat.
    Hoffe das das so richtig war.

    Mfg Klaus
     
    #3 7. Juni 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    >> Kupfer löst sich in Basischen bereich schneller als im Neutralen
    Flüchtigkeitsfehler: es müsste 'im sauren Bereich' heissen :)

    Lg
    Jürgen
     
    #4 7. Juni 2004
  6. Anonymous
    Anonymous Gast
    Aha,
    dann bin ich schon wieder schlauer :lol:
     
    #5 7. Juni 2004
  7. Anzeige