Schwimmblasenentzündung?

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Christian, 14. März 2004.

  1. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Jürgen,

    heute hab ich aus meinem Zuchtbecken einen keinen Apistogramma Cacatuoides gefischt, der gar nicht gut ausgeschaut hat. Ich hab ihn sofort in mein Quarantänebecken getan. Von außen kann man nichts erkennen, aber der Fisch verhält sich ganz merkwürdeig. Es scheint so als wäre er nicht in der Lage vom Boden wegzukommen. Er hopst mehr oder weniger unbeholfen herum.

    Kann das sein, dass das eine Entzündung der Schwimmblase ist? Was soll ich denn mit ihm machen?

    Lg,
    Christian
     
    #1 14. März 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Schwimmblasenentzündung

    Hi Christian,

    Sorry für mein verspätetes Posting...
    Du hast Recht: es könnte entweder eine Schwimmblasenentzündung sein, oder bakterielle Bauchwassersucht. Im letzteren Fall bildet sich im Bauchraum eine Flüssigkeitsansammlung, die die Schwimmblase "verdrängt", der Fisch kann sie also nicht mehr richtig füllen und nutzen. Das Symptom, wie Dus beschrieben hast, nennt man "Bauchrutschen", der Fisch ist ein "Bauchrutscher".
    Mir scheint, dass auch der früher mal gepostete helle Fleck damit zusammenhängen könnte, bzw. das Problem mit dem leichten Glotzauge (wenn das bei diesem Fisch der Fall war).
    Jedenfalls ist der Fisch mit Antibiotika im Quarantäne-Aquarium zu behandeln. Am besten dürfte dafür Aqua Furan oder von sera das Bactopur direct geeignet sein. In der Not geht auch Esha 2000.
    Machs lieber gleich mal.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 14. März 2004
  4. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Jürgen,

    vielen Dank für Deine Hilfe, aber leider hab ich den kleinen Fisch schon beerdigen müssen. Heute in der Früh hab ich ihn tot im Quarantänebecken gefunden. Möge er in Frieden ruhen.

    Es war übrigens ein anderer Fisch. Der mit dem weißen Fleck dürfte nicht wirklich viel haben, denn es geht schon wieder munter ans fortpflanzen!!

    Von außen her hab ich nichts erkennen können und da ich vermute eine Bauchwassersucht geht mit einem geblähtem Bauch einher, müßte es eine Schwimmblasenentzündung sein.

    Woher bekommt man denn so eine Entzündung? Deiner Therapieempfehlung entsprechend dürfte es etwas Bakterielles sein. Muß ich um meine anderen Jungfische Angst haben?

    Lg,
    Christian
     
    #3 14. März 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Schwimmblasenentzündung

    Hallo,
    Es war also ein Jungfisch (Apistogramma), der das hatte?
    Diese Bauchrutscher sind eigentlich fast bei jeder Brut zu finden. Kann passieren, weil die Jungfische beim Freischwimmen es nicht schaffen, ihre Schwimmblase mit Luft zu füllen. Anfangs fällt das nicht besonders auf, aber mit zunehmender Grösse der Fische bemerkt mans dann doch. Auch zu kräftige Teilwasserwechsel mit kühlerem Wasser können im Jungfischstadium ähnliche Symptome hervorrufen, es muss also nicht unbedingt eine bakterielle Infektion sein.
    Wenn die anderen Fische soweit ok sind und es bei diesem Einzelfall bleibt (oder bei wenigen Tieren) musst Du um die restliche Brut keine Angst haben.

    Lg
    Jürgen
     
    #4 15. März 2004
  6. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    hi

    ich muss mich mal da dranhängen...
    mein agassiz mann hat das gleiche problem... vor 3 tagen hab ich ihn aus dem becken gefischt... er liegt nur mehr am boden und macht "schwimmversuche" dh er versucht zu schwimmen kommt aber nicht vom fleck... bringt grad mal ein kleines schaukeln zusammen... möglicherweise stammt das problem von einem ausfall der heizung vor einigen tagen... da war für 1-2 tage (kann den genauen ausfallzeitpunkt nicht bestimmen) nur 22 grad im becken (normal 26)

    hab ihn sofort in quarantäne gesetzt und mit bactorpur direkt behandelt... nachdem sich keine besserung gezeigt hat, hab ich gestern zusätzlich die angegebene "intensivkur" angewendet (1 tag auf 2 liter in einem extra behälter und den fisch für 30 min einsetzen)... heut ist immer noch keine besserung eingetreten... laut anweisung müsst ich die behandlung nach 3 tagen beenden... und bei weiteren problemen den fisch erneut behandeln... mir ist jetzt aber nicht ganz klar, wie das gemeint ist... soll ich wasserwechseln und einige tage warten und dann nochmal behandeln? oder gleich wieder? andere möglichkeit: soll ich/kann ich ihn noch anders behandeln?

    lg shary
     
    #5 21. Oktober 2004
  7. Babsi28
    Babsi28 Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rohrbach/OÖ
    Hi,

    dann häng ich mich auch mal dran:

    mein Kafi-Weibchen hat ähnliche Symptome (beschrieben in einem anderen Thread). Bactopur hätt ich auch zuhause, vielleicht probier ich mal eine Behandlung im Quarantänebecken. Hoffe es schadet nicht mehr als es nützt. :seltsam:

    LG Babsi
     
    #6 21. Oktober 2004
  8. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    dezent nach oben schieb *g*
    ich behandel ihn zur zeit immer noch... hab vorerst mal noch nicht wassergewechselt aber auch sonst nix getan... bin für jeden tipp dankbar
    lg shary
     
    #7 22. Oktober 2004
  9. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Shary,

    >> bringt grad mal ein kleines schaukeln zusammen... möglicherweise stammt das problem von einem ausfall der heizung vor einigen tagen... da war für 1-2 tage (kann den genauen ausfallzeitpunkt nicht bestimmen) nur 22 grad im becken (normal 26)

    Möglich wärs schon, dass er sich in diesem Zusammenhang was 'eingefangen' hat. Halte es aber für eher unwahrscheinlich, schliesslich kühlt z.B. das Transportwasser bei nahezu allen Zwergbuntbarschen gleich mal auf 21-22 °C ab, und es werden keine Bauchrutscher draus.
    Ich schick dir eine pn.

    Lg
    Jürgen
     
    #8 23. Oktober 2004
  10. Pre
    Pre Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    0
    #9 23. Oktober 2004
  11. Anzeige