Weißpünktchenkrankheit

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von Anonymous, 14. August 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo, kann mir einer helfen?
    Ich habe heute morgen in mein Becken geguckt und an all meinen sechs Fischen weiße Punkte bemerkt. Ich habe mich sofort informiert, welches Mittel dagegen hilft und RABOMED gekauft. Ich habe sofort die erste Behandlung gemacht, wie sie auf der Packung steht. Nun weiß ich nur nicht so genau, wie ich weiter verfahren soll.
    Soll ich morgen die gleiche Dosis verwenden oder erst ein paar Tage später und wann mache ich einen Teilwasserwechsel oder einen Ganzwasserwechsel?
    Ich hoffe es antwortet noch einer vor dem 15.08.04
    Ich danke jetzt schon mal für eure Antworten
    Lieben Gruß Mara :cry:
     
    #1 14. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Mara,

    genau nach Gebrauchsanweisung vorgehen, dann dürfte nichts schiefgehen. Die Temperatur etwas erhöhen, auf 28 °C, und 1g/l Meersalz zugeben (falls vorhanden).
    Teilwasserwechsel erst dann machen, wenn die sichtbaren Symptome bei den Fischen verschwunden sind (Pünktchen), dann mit Wasseraufbereitungsmittel arbeiten.
    Die Standard-Dosierungen der meisten Ichthyo-Präparate auf Malachitgrünoxalat-Basis gehen über 3 Tage. Sollte auf der Rabomed-Packung nichts draufstehen, verabreiche das Med. mal über 3 Tage in der Dosierung des ersten Tages.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 14. August 2004
  4. Anonymous
    Anonymous Gast
    Vielen vielen Dank!!!!!
    Ich hoffe es klappt, denn die Fische kommen mir ganz schön geschwächt vor. Aber vielleicht liegt es ja auch an der erhöhten Temperatur.
    Liebe Grüße Mara :)
     
    #3 14. August 2004
  5. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Mara,

    dass die Fische geschwächt wirken kann symptomatisch oder ursächlich sein.
    Also entweder ein Symptom des Befalls (wenn er stark ist leicht möglich).
    Oder eine Ursache des Befalls - also dass sie (warum auch immer) leicht geschwächt waren und daher erst krank geworden sind.

    Malachitgrünoxalat Medikamente sind das Einzige, was ich je anwenden musste. Ich habe mir zwar sehr grosse Sorgen gemacht, dass die Fische in der grünen Brühe überleben, aber ausser dass die Krankheit verschwunden ist hat es die Fische nicht merklich beeinflusst.

    Das knapp wareme Wasser trägt sicher dazu bei, dass die Fische etwas "lasch" wirken. Andererseits, wenn die Behandlung gegriffen hat, haben sie eine Sorge weniger, was sicher positiv für ihren Allgemeinzustand ist!

    lg

    Manfred
     
    #4 14. August 2004
  6. Anzeige