Weißpünktchenkrankheit

Dieses Thema im Forum "Zierfischkrankheiten und Plagegeister" wurde erstellt von pazi93, 27. Mai 2004.

  1. pazi93
    pazi93 Mitglied
    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Leute!

    :sad:

    Bin seit 28.4. stolzer Besitzer eines Aquariums und habe momentan ein paar Probleme. Hoffentlich könnt ihr mir helfen.

    AQ: 80x30x45; 112l
    Bodengrund: heller Kies, Pflanzen, Steine(auch Höhlen)
    Temp. 25°
    Filter: Eheim Innenfilter MP Set 80
    Heizstab

    nach 1 Woche Einlaufzeit :pflanzen
    nach 2 Wochen und Wasseraufbereitungsmittel die ersten Fische: 4 Platys, 2 Babywelse (Ancistrus), 2 Zwergkrallenfrösche.
    Nachdem sofort die Algen zu wachsen begannen nach 2 Tagen noch 2 Saugschmerlen eingesetzt. (Fressenaber die Bartalgen die sich mittlerweile angesiedelt haben auch nicht vollständig)

    1 Woche später: 1 Platy gestorben
    3 kleine und 3 größere Black Molly, 1 Baby Black Molly
    3 Schwerträger

    2 Tage später: die größeren Mollys bekommen weiße Tupfen
    abends 20 Tropfen EXIT(eSHa prod.)
    dann jeden Tag 10 Tropfen (in der Tierhandlung die Info bekommen 3- 4 Tage, dann ist alles vorbei)
    tatsächlich am 3.Tag fast nichts mehr zu sehen.
    am 4.Tag wieder Tupfen - wir wechseln das 1.Mal 1/3 des Wassers und geben nochmals 20 Tropfen rein. Inzwischen habe ich im Internet gelesen, dass man die Temperatur erhöhen soll. Wir erhöhen auf 27°.

    Am nächsten Tag ist ein Frosch tot - die Temperatur? oder ist er verhungert? (Wir füttern nicht nur Flocken sondern auch gefrorene rote Mückenlarven, aber die Krallis sind zu langsam. 2. Frosch frißt aber immer wieder einmal)

    Nächster Tag kleiner Black Molly - tot (Wir reduzieren die Temperatur wieder auf 25°, aus Angst um den Frosch!

    Heute morgen: Ich glaube die Tüpfchen sind schon wieder mehr, außerdem hat ein größerer Black Molly ein eigenartiges Auge, wie mit Watte beklebt. Ich bilde mir auch ein, daß manchen Fischen "die Farbe ausgeht - das Schwerträger-Männchen wird auf der Seite immer silberner, das Orange verblasst, auch bei den Mollys, blitzt es so silbrig durch. Oder bin ich schon verrückt, vor lauter beobachten.

    Seit 3 Tagen sehe ichnur mehr einen Wels! Wo kann der anderer sein? Gefressen von den anderen - rückstandsfrei?????

    In jedem Buch, auf jeder Internetseite und von jedem Aquarienhändler bekommt man anderer Infos.

    *Soll man die Fische nun füttern oder nicht, (bei Krankheiten)?
    *Wie lange kann man Medikamente geben?
    *Soll man den Filter säubern, damit die Bakterien sich nicht verbreiten
    oder wäscht man dabei auch die Medikamente heraus?
    * Licht an oder aus?
    *Temperatur erhöhen oder nicht, für wie lange?
    *Vitamine geben um die Abwehrkräfte zu stärkern?
    * Was tun wenn man kein Quarantänebecken hat?
    *Wieviel Futter ist wirklich notwendig? Will die Fische nicht überfüttern?habe aber das Gefühl, sie sind immer hungrig!

    So 1000 Fragen - ich hoffe ihr habt ein paar Antworten für mich. Bin schon ziemlich verzweifelt

    Grüße von
    pazi93
     
    #1 27. Mai 2004
  2. Anzeige
     
  3. Klaus R.
    Klaus R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voitsberg,Steiermark
    Hi Pazi93

    Könnte es sich vielleicht um diese Krankheit handeln ?
    Mfg Klaus

    Ps.:Hier gibts mehr Informationen und Behandlungshinweiße die eigentlich immer Funktionieren
    http://www.kattsundco.com/phpbb/cms_view_article.php?aid=10
     
    #2 27. Mai 2004
  4. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hi Pazi93,

    könntest Du posten, wie Deine Wasserwerte sind? Bei den Lebendgebärenden sollte man besser härteres Wasser mit einem höheren pH haben. Das war der Grund, wieso meine Platies eingegangen sind.

    Ichty (die weißen Pünktchen) hab ich immer mit exit (nach Gebrauchsanleitung verwendet) und einer hohen Temperatur wegbekommen. Wenn Du kein Quarantänebecken hast, würde ich persönlich das dem Christkindl flüstern. Man tut sich viel leichter, wenn man soetwas hat.

    Die Bartalgen bekommst Du am besten mit Rüsselbarben weg (der schwarze Strich geht bis zum Ende der Schwanzflosse)

    Füttern würde ich schon alleine wegen der anderen Fische. Medikamente nehme ich immer nach Gebrausanweisung. Ev Ektozon/Salz ins Wasser geben. Während Du mit Medikamenten behandelst, bitte keinen Wasseraufbereiter (sera aqutan, usw.) verwenden, denn der bindet das Medikament.

    Vitamine sind immer gut.

    Lg,
    Christian

    PS: Antennenwelse halten ziemlich viel aus, da würd ich mir weniger Sorgen machen.
     
    #3 28. Mai 2004
  5. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Pazi,

    Welcome on board ;-)

    Leider keine guten Nachrichten, die Du da hast. Der Grund allen Übels dürfte in einem Nitrit-Problem zu suchen sein. In der Folge erkranken die Fische an klassischen Stress-Krankheiten.
    Die Frösche müsstest du extra füttern, bis sie gross genug sind und sich ihr Futter 'erkämpfen' können. Sie reagieren auch auf viele Medikamente recht empfindlich.

    >> *Soll man die Fische nun füttern oder nicht, (bei Krankheiten)?
    Solange Nitrit im Becken ist: nicht. Ansonsten hab ich diesbezüglich selber noch keine schlechten Erfahrungen machen können, wenn während einer Medikamentenbehandlung gefüttert wird.

    >> *Wie lange kann man Medikamente geben?
    Nach Gebrauchsanweisung. Ich verlängere immer um zwei Tage, bevor der Teilwasserwechsel durchgeführt wird. Je nach Stärke der Erkrankung kann man die meisten Präparate auch ein wenig überdosieren, ohne dass die Fische Schaden nehmen. V.a. in gefilterten Aquarien nehmen die Filter den Medikamenten recht viel von ihrer Wirksamkeit.

    >> *Soll man den Filter säubern, damit die Bakterien sich nicht verbreiten
    Nein. Der Filter ist während einer Behandlung absolut tabu und darf nicht gereinigt werden, weder davor noch danach. Bei stark antibakteriellen Präparaten sollte man den Filter ausserhalb des Beckens in einem Kübel weiterlaufen lassen, damit die Bakterienflora nicht abstirbt. Die Bakterien im Filter sind erwünscht, man muss nichts tun, um deren Verbreitung zu unterbinden - im Gegenteil.

    >> oder wäscht man dabei auch die Medikamente heraus?
    Nein. Die Medikamente sind im Wasser gelöst und werden erst später vom Filter ausgefällt. Der Kupferschlamm ist dann im Filter und im Aquarium(kies) zu finden.

    >>* Licht an oder aus?
    Aus

    >> *Temperatur erhöhen oder nicht, für wie lange?
    Temperaturerhöhung auf 28 °C ist sicher empfehlenswert, bis die Krankheit vollständig geheilt ist.

    >> *Vitamine geben um die Abwehrkräfte zu stärkern?
    Ja, auf jeden Fall. Würde das aber routinemässig wöchentlich machen. Während der Behandlung täglich über das Futter verabreichen, wenn ein Fisch nicht mehr frisst auch über das Wasser (ansonsten nur übers Futter verabreichen).

    >> * Was tun wenn man kein Quarantänebecken hat?
    Leider musst Du dann alle unter 'Drogen' setzen, was bei ansteckenden Infektionskrankeiten eh besser ist. Ansonsten: Quarantäne-Becken kaufen :)

    >> *Wieviel Futter ist wirklich notwendig? Will die Fische nicht überfüttern?habe aber das Gefühl, sie sind immer hungrig!
    Hmm... wenn Du noch kein Gefühl für die richtige Menge hast zähl pro Fisch drei kleine Flocken raus, aber keine 'grossen' Tetra Min Flocken (z.B.), sondern 3x3 mm grosse Flöckchen. Für die Mollys wäre ein Pflanzenfutter mit höherem Rauhfaseranteil angebracht.

    Im Übrigen solltest Du in Dein Becken ein wenig Salz reingeben, sonst werden die Mollys vermutlich nicht lange leben. Wie hoch ist denn die Gesamthärte im Becken?

    Lg
    Jürgen
     
    #4 28. Mai 2004
  6. pazi93
    pazi93 Mitglied
    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Sorry habe die Wasserwerte vergessen:

    NO3mg/lNitrat: 0
    NO2mg/lNitrit: 0
    GH: zwischen 7° und 14°
    Karbonat KH Tac: 15°
    PH: 7,8

    Ich messe mit eSHa Aqua Test quick

    mittlerweile haben alle 3 gößeren Mollys diese Watteaugen!!! Bin leicht verzweifelt!!!

    Welches Salz, ein spezielles "Fischsalz" und wieviel? Bekomme ich nehme ich an im Aquariumgeschäft.

    Dass die Bakterien im Filter erwünscht sind ist eh klar, ich habe eher die Krankheitsbakterien oder Ereger gemeint: Ich schleudere sie doch immer wieder ins Wasser, oder nicht?

    Wenn ich das Licht ausschalte, verenden dann nicht die Pflanzen?

    LG
    Pazi
     
    #5 28. Mai 2004
  7. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hi Pazi93,

    Speziell beim NO2 Test, ist der eSHa Streifentest ein Debakel. Ich würde Dir empfehlen den JBL Nitrit Test zu kaufen. Das ist ein Tropftest, der so ca. 6€ kostet. Später solltest Du Dir auch einen ordentlichen pH Test leisten.

    Beim Salz mußt Du NICHT JODIERTES nehmen oder eben Ektozon. Das Sakz bekommst Du in jedem Aquariengeschäft.

    KH ist immer kleiner wie GH, weil KH in der GH enthalten ist. GH= KH+NKH

    Lg,
    Christian
     
    #6 28. Mai 2004
  8. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,
    Nö, was im Wasser ist, ist sowieso nicht vom Filter erfassbar oder ausfilterbar.
    Unbedingt sofort ein antibakterielles Präparat ins Becken geben, z.B. sera baktopur, in Kombination mit einem Mittel gegen Ektoparasiten, z.B. exit oder sera costapur oder sera omnipur. Vermutlich liegt eine Mischinfektion vor. Als Salz verwendest Du normales unjodiertes Meersalz.

    Lg
    Jürgen
     
    #7 28. Mai 2004
  9. pazi93
    pazi93 Mitglied
    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Leute!

    erstmal vielen Dank für die vielen , ausführlichen Antworten. Ist echt toll wie schnell man hier Gehör findet. Ist eine tolle Seite!

    War gestern noch in meinem Aquariengeschäft. Der Händler hat gemeint, die Augen werden so aussehen, weil exit die Schleimhäute der Augen angreift. Er hat gemeint ich müsste einfach ein bisschen Geduld haben. Werde jetzt mal ein paar Tage warten, mit 28° fahren und die armen Fischis mal in Ruhe lassen, damit sie keinen Stress mehr haben.

    Ich danke euch nochmals für eure Anteilnahme und werde euch weiter berichten.

    Ciao
    Pazi93

    [/list]
     
    #8 29. Mai 2004
  10. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,
    Wirklich witzig, was man so an Märchen und Legenden zu hören bekommt, wenn aus Unwissenheit Dummheit wird. Ich kann Dir versichern, dass das nicht die Ursache ist. Die Augentrübung stammt von einer verstärkten Schleimproduktion des Fisches, die in einer Abwehrreaktion des Fisches begründet ist. Der Fisch möchte die Erreger 'abschleimen' und loswerden und reagiert mit verstärkter Schleimhautproduktion. Andere Ursachen können eine Schleimhautreizung durch den Parasiten selber sein oder massiver Einzeller- bzw. Bakterienbefall, der die Schleimhaut eintrübt (neben Verletzungen oder pH-Wert abhängigen Ursachen, von denen aber hier nicht die Rede ist).
    Ganz sicher ist das Präparat daran nicht beteiligt, stell Dir mal vor: wer würde das Medikament noch verwenden, wenn die Fische alle davon weisse Augen bekämen?
    Hoffentlich gehts ihnen schon besser, ich fürchte schlimmeres...

    Lg
    Jürgen
     
    #9 31. Mai 2004
  11. pazi93
    pazi93 Mitglied
    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    habe meine Fische jetzt eine Woche in Ruhe gelassen, doch die Pünktchen sind nicht verschwunden. HAbe die Temperatur wieder auf 25 Grad gesenkt - die Pünktchen wurden stärker. Habe einen Teilwasserwechsel gemacht und die Temperatur wieder angehoben - 28°. Pünktchen weniger aber nicht weg. Nach einer weiteren Woche habe ich den Filter gewaschen und es nochmals mit EXIT versucht. 1.Tag 20 Tropfen, 2.Tag 10 Tropfen und 3.Tag auch 10 Tropfen (das war am Donnerstag). 2 Mollys sehen eigentlich ganz gut aus, aber der 3. hat unter der Behandlung wieder mehr Punkte bekommen. Die "Watteaugen" sind eigentlich bei allen weg.

    Was soll ich nun machen? Soll ich es lassen? Vergehen die Pünktchen auch von alleine oder was kann ich sonst noch tun???? Ich weiß mir keinen Rat mehr. Wieso verschwinden diese blöden Punkte nicht einfach!!!!?????

    Hat irgendjemand noch einen Tipp für mich.

    Noch eine Frage? Unser Zwergkorallenfrosch kommt bei der Fütterung (gefrorene rote Mückenlarven) zu kurz. Die Fische sind einfach schneller. Jetzt habe ich ihn herausgefangen und ihm in einem Glas gefüttert. Der Arme hat wahrscheinlich nicht gewußt wie ihm geschieht. Viel gefressen hat er glaube ich auch nicht. Soll ich das wieder versuchen oder ist das zu viel Stress für den Kleinen. ?

    Danke schon jetzt für eure Antworten!
    Ciao
    Pazi93
     
    #10 12. Juni 2004
  12. Anzeige