Algen

Dieses Thema im Forum "Pflanzenforum" wurde erstellt von Nightwish78, 23. Juli 2003.

  1. Nightwish78
    Nightwish78 Neues Mitglied
    Registriert seit:
    14. Juli 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bgld
    ICQ:
    208949279
    Tach!

    Ich hab leider ein Problemchen. Hab mein Mini Aquarium vor ca 2 Wochen eingerichtet, sprich Nährboden für Pflanzen, Kies, Heizstab, Innenfilter, ein paar kleine Pflanzen und natürlich Wasser. Es war eigentlich auch alles wunderbar, wollte am Sa Fische kaufen. War jetzt ein paar Tage nicht zuhause (Beleuchtung wurde über ne Zeitschaltuhr geregelt) und als ich gestern heim kam - oh Schreck - ALGEN! Die Pflanzen hänger jetzt ziemlich lustlos herum und an der Scheibe kleben die Dinger auch :( Hab jetzt mal den Durchlüfter angemacht, vielleicht hilfts. Hat jemand nen Rat für mich? vielleicht auch bezüglich Fische, kaufen oder nicht?

    Danke!
     
    #1 23. Juli 2003
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Algen im Mini-Aquarium

    Hallo Ari,

    die ersten Probleme, und gleich mit Algen - naja, auch das bekommst Du gleich wieder in den Griff. Wichtig: vergiss nicht über das Problem mit den Algen, dass sich nach dem Einsetzen der Zierfische Nitrit bilden wird (s. entsprechende Threads).

    :arrow: Erst mal kontrolliere die Zeitschaltuhr. Wenns ein elektronisches Gerät ist kanns durch die Gewitter der letzten Zeit mal einen Stromausfall gegeben haben und das Ding könnte sich verstellt haben. Die meisten Schaltuhren weisen auf diesen Stromausfall darauf hin, dass sie "eingeschaltet" bleiben: eine durchgehende Beleuchtung könnte die Folge sein.
    Das gehört zwar nicht unmittelbar zu diesem Thema, ist bei Dir auch vielleicht nicht geschehen, ist mir aber selber schon mal passiert: nach einer Woche durchgehender (Tag + Nacht) Beleuchtung infolge kurzfristigen Stromausfalles war das Aquarium nach der Rückkehr "grün" und total veralgt :roll:

    :arrow: Dann: bei Verwendung von Nährboden in dem relativ kleinen Becken (gut!) und dem Vorhandensein von, wie Du sagst, "ein paar kleinen Pflanzen" hast Du jetzt glatt einen Nährstoffüberschuss im Aquarium. Die Pflanzen sind noch nicht optimal angewachsen und aus dem Depot haben sich eine Menge Nährstoffe im Aquariumwasser gelöst, die in Ermangelung von "pflanzlichen" Abnehmern nun uneingeschränkt den Algen zur Verfügung stehen.
    :arrow: Leg Dir noch 2-3 Bunde schnellwachsender Pflanzen zu. Super: Wasserpest (Elodea sp.), Hornblatt (Ceratophyllum demersum) und Brasilianischer Wassernabel (Hydrocotyle leucocephala). Auch wenns Dir zuviel vorkommt: diese Pflanzen nehmen überschüssige Nährstoffe auf, stellen eine Konkurrenz für die Algen dar und beinflussen die Gesamtentwicklung des Aquariums äusserst positiv. Kanns später wieder "auslichten", wenns sein muss.
    :arrow: Nachdem noch keine Fische drin sind: mach mal einen Teilwasserwechsel von 50 %, um dieses "Problem" zu beheben. Wasseraufbereiter verwenden! Leg dir auch einen sog. "Schnellstarter" fürs Aquarium zu. Z.B. sera nitrivec oder JBL Denitrol - sie bringen nützliche Bakterien ins Aquarium ein, die die Wasserwerte stabilisieren, die Herstellung funktionierender biologischen Verhältnisse fördern und für die Fische tödliche Nitritspitzen verhindern können.
    :arrow: Die Luftpumpe bitte ausschalten, damit werden Algen garantiert nicht reduziert, sondern das Wachstum sogar gefördert.
    :arrow: Den Filter reinigst Du bitte NICHT! Den lässt Du mal die nächsten 4 Wochen völlig in Ruhe.
    :arrow: Die Beleuchtungsdauer NICHT reduzieren! Damit würdest Du zwar das Algenwachstum hemmen, gleichzeitig aber auch das Pflanzenwachstum.
    :arrow: Dann entferne von den Scheiben und der Dekoration soviel Algen wie möglich (am besten mit einem Schwamm).
    :arrow: Wenn Du das heute gemacht hast kannst Du morgen oder übermorgen im Zoofachgeschäft ein "Algeneinsatzkommando", am besten Garnelen, kaufen gehn. Und zwar nimmst du die Art "Caridina japonica", auch "Amano"-Garnele genannt. Bitte mindestens 5 Stück nehmen, sonst halten die Tierchen nicht gut. Bei der weiteren Vergesellschaftung darauf Rücksicht nehmen, dass keine Fische reinkommen, die sich an den Garnelen vergreifen könnten (Prachtschmerlen, Zebraschmerlen, Afrikanische Schmetterlingsbuntbarsche, Labeos, Kugelfische, Scalare passen sowieso nicht in Dein Aquarium).
    :arrow: Gegen flächige Algen könntest Du Dir Schmerlen aus der Gattung Gastromyzon zulegen, z.B. den punktierten Flossensauger. Die fallen über Algenbeläge regelrecht her (siehe:
    http://www.kattsundco.com/phpbb/viewtopic.php?t=58&start=15
    Nimm davon 3-4 Stück.
    Leider kannst Du keine siamesischen Rüsselbarben reintun - die würden zwar großartig Algen fressen, werden aber für Dein Aquarium zu groß. Wenns keine Flossensauger gibt: Otocinclus affinis (Zwergsaugwels) ist auch hervorragend geeignet. Ancistrus dolichopterus, der Blaue Antennenwels, wäre auch geeignet, vernascht dir jedoch mit Sicherheit die grossblättrigen Aquariumpflanzen. Schnecken wären eine zusätzliche Option, werden alleine jedoch mit den Algen nicht fertig: zu langsam, mit ihrem Sprichwörtlichen Schneckentempo kämen sie dem Algenwachstum kaum hinterher.

    Lg
    Jürgen
     
    #2 23. Juli 2003
  4. Nightwish78
    Nightwish78 Neues Mitglied
    Registriert seit:
    14. Juli 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bgld
    ICQ:
    208949279
    Vielen Dank Jürgen das du mir so schnell geantwortet hast! Werd deine Ratschläge auf alle Fälle befolgen *bravbin* Sag dir dann Bescheid wies geworden ist :)

    bis dann!
     
    #3 23. Juli 2003