Die Dickstielige Wasserhyazinthe (Eichhornia crassipes):

Dieses Thema im Forum "Pflanzenforum" wurde erstellt von Tümpelhofrat, 3. August 2016.

  1. Tümpelhofrat
    Tümpelhofrat Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2015
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz-Andritz
    Hier ist die EU-Kommission um Jahrzehnte zu spät dran:
    Die EU-Kommission sollte sich überhaupt nur mit Arten beschäftigen, welche
    für zumindest 3 Viertel der Mitgliedsstaaten ein Problem sind, oder sein werden könnten. Wasserhyazinthen als Pflanzen der Tropen sterben im mittel-nord-und westeuropäischen Winter ab, und zwar ALLE Teile.

    Ich werde mir meine langwurzeligen, kleintierfreundlichen, Jungfisch-und Junggarnelen schützenden und das Wasser kühlenden und sich ungeschlechtlich fortpflanzenden Nützlinge nicht verbieten lassen, weder im Aquarium noch in meinem Gartentümpel! Ich freue mich schon auf eine juristische Auseinandersetzung im nächsten Jahr! Selbstanzeige? Ansuchen um Ausnahmegenehmigung? Wer ist dabei?
    0000000000000000000000000
     
    #1 3. August 2016
  2. Anzeige
     
  3. Tümpelhofrat
    Tümpelhofrat Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2015
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz-Andritz
    Das Thema ist leider noch immer aktuell, und ich würde mich nach so einer langen Schrecksekunde der Foristen über eine kleine Wortspende freuen.

    Bei mir im Gartenteich blüht sie regelmäßig wunderschön mit großen violetten Blüten,
    und im Heimaquarium wird sie von Garnelen wie von Vietnamesischen Kardinalfischen heiß geliebt.

    Weiters bin ich davon überzeugt, daß sie in welchen Gewässern auch immer sehr viel zur
    Eindämmung unerwünschter Nähr-und sonstiger Stoffen beiträgt.

    Mit freundlichen Grüßen aus der Steiermark!
    Erwin
     
    #2 10. November 2017
  4. tom danio
    tom danio Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    11. Dezember 2011
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wien Umgebung
    Was ist "Eindämmung"?
    So wie Schilf beim Wachstum vieles bindet indem es in die Pflanze eingebaut wird?
    Wenn Du das meinst, dann muss die Pflanze geerntet werden um die Stoffe dem Gewässer zu entziehen.
    Wenn die Pflanze im Gewässer abstirbt und sich zersetzt...
    Das ist das eine, das andere ist, dass die Pflanze einen Sommer lang wuchern kann und heimische Pflanzen ruinieren kann. Die Eichhornia crassipes aus deinem Heimbiotop könnte verschleppt werden und andernortes Schaden anrichten. Kannst Du das sicher ausschließen?
    lg Thomas
     
    #3 12. November 2017 um 08:18 Uhr
  5. Tümpelhofrat
    Tümpelhofrat Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. Juli 2015
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz-Andritz
    Servus Tom!

    Ja, ich ernte im Herbst die Wasserhyazinthen, und nur ein paar überwintern in den Aquarien und werden im Frühjahr wieder in den Gartentümpel gesetzt, auf daß sie sich wiederum vermehren.

    Probeweise habe ich paar im Tümpel überwintert, ein paar im Keller im Blumenraum,
    erfolgversprechend ist nur die Überwinterung im Wohnzimmer-Aquarium.

    Daher: Was soll schon passieren, wenn ein oder zwei Exemplare verschleppt werden?
    Fließendes Wasser mögen sie sowieso nicht, und im Winter sterben sie ab, zumal es
    auf dem Weg der Donau zum Schwarzen Meer überall kalt ist.

    Mit freundlichen Grüßen aus Graz-Andritz!

    Erwin
     
    #4 12. November 2017 um 16:37 Uhr
  6. caridina
    caridina Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Erwin,
    " Fliessendes Wasser mögen sie überhaupt nicht" kann ich so nicht stehen lassen.
    Ich rate Dir zu einer Bootstour am Amazonas. Da kommen Dir am Tag sicher einige tausend entgegen:)
     
    #5 14. November 2017 um 12:28 Uhr
  7. Anzeige