Filter drosseln gegen Algen?

Dieses Thema im Forum "Pflanzenforum" wurde erstellt von X-Beth, 9. Oktober 2004.

  1. X-Beth
    X-Beth Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Endorf, Bayern
    Hallo Leute!

    Tja, mein Algenproblem im 200 l AQ wird immer schlimmer statt besser. Durch meine enormen Umstellungen auf einen Außenfiler (Eheim professional), Lampenwechsel (weg von blau - Lampen sind angeblich in Ordnung), Belichtungspause, mehr Pflanzen, "plötzlicher" wöchentlicher Wasserwechsel, Garneleneinsatz etc. habe ich meine Punktalgen zwar weg, die Kieselalgen sind jetzt jedoch auch auf allen Pflanzen und die Grünalgen sind flächig auf der Frontscheibe und auch auf allen Pflanzen. Manfred und andere Profis haben mich getröstet, dass das Problem normal sei und in einigen Wochen von selbst verschwinde, wenn sonst alles paßt. Leider wird es aber immer schlimmer, obwohl Nitrat/Nitrit/Phosphat-Werte alle top sind.
    Jetzt habe ich gelesen, dass es von Vorteil wäre, den Filter auf halbe Leistung zu drosseln. Ist das wirksam oder Quatsch? Logischer wäre doch das Gegenteil?
    Bin total fertig!! :cry: Die Algen wuchern alles zu !!! Soll ich zur Chemo-Keule greifen? - Will aber nicht !
    Wer kann mir helfen ?????

    Vielen Dank im voraus!

    Elisabeth
     
    #1 9. Oktober 2004
  2. Anzeige
     
  3. Stephan
    Stephan Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    Hallo X-Beth,
    ist dein Auqua vielleicht in der Sonne? (nun steht die Sonne tiefer als sonst!) Fütterst du zu viel? (zu viel Futter=>mehr Nährstoffe und Schnecken, ev Algen und deine Algenfresser haben keine Lust auf mühsames Algenfressen). Verwendest du CO2? Wie viele Stunden brennt dein Licht?

    LG Stephan
     
    #2 9. Oktober 2004
  4. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Algen

    Hallo XBeth!

    Wenn Du so viel Parameter aufeinmal umstellst, ist es ganz normal, daß die Algen mehr werden. (anderen Filter, Andres Licht, mehr Pflanzen, öfters Wasserwechseln...)
    Den Filter zu drosseln ist sicher eine Möglichkeit (meinen muß ich drosseln, der würd' auch ein viel größeres Becken schaffen und ich hätt' viel zu viel Oberflächenbewegung, wenn er mit voller Kraft arbeiten würde...)
    Die Chemo-Keule laß im Kasten - schon 'mal mit Torf was gemacht?
    Wann hast denn die Sachen alle geändert?

    Servus!

    Leo
     
    #3 9. Oktober 2004
  5. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Sprich, du hast das biologische Gleichgewicht im AQ total auf den Kopf gestellt... Wie lange ist denn das jetzt her?

    Das sagen sie alle.... Was heisst den "top"?
    Und wie siehts mit CO2 aus? Wie wachsen die Pflanzen?

    Wieso wäre das Gegenteil logisch? Willst du die Algen wegfiltern?
    Ich denke nicht, dass eine Reduktion der Filterleistung etwas bringt, aber eine Verringerung der Strömung im Becken kann durchaus eine Unterstützung im Kampf gegen Algen sein. Erstens ist Strömung ein Faktor, der Algenwachstum begünstigt und zweitens wird durch zu starke Strömung auch eine Menge CO2 ausgetrieben, welches u. U. für ein gutes Pflanzenwachstum notwendig ist.

    Gruß,
    Markus
     
    #4 10. Oktober 2004
  6. Pre
    Pre Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    0
    weniger strömung ja, weil:

    1. die wasserbewegung verringert wird und dadruch weniger co2 ausgetrieben wird.

    2. bei weniger wasserbewegung wird der schadstoffabbau im filter verbessert, vorrausgesetzt es is noch genug sauerstoff im wasser.

    die nachteile der geringen wasserbewegung wasserbewegung können ablagerungen sein, um die solltest du dich allerdings erst nach den algen kümmern!!!

    aber mal eine grundsätzlich andere frage, wieviel cm bodengrund mit welcher körnung und ist darunter ein deportdünger???

    allgemein: günstig gegen algen wirkt auch ein leicht saures wasser.
     
    #5 10. Oktober 2004
  7. Walter
    Walter Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    16. Mai 2003
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,
    Bartalgen wachsen bevorzugt an strömungsexponierten Stellen im Aquarium. Das heißt, gegen Bartalgen kann eine Filterdrosselung durchaus ein probates Mittel sein.
     
    #6 10. Oktober 2004
  8. X-Beth
    X-Beth Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Endorf, Bayern
    Hallo Leute!

    Also ich habe Anfang des Jahres den Filter ausgetauscht und 1 Röhre ausgetauscht, im Juni dann die blaue Röhre getauscht (die neue Röhrenkombination ist lt. Jürgen in Ordnung), nach und nach mehr Pflanzen eingesetzt, Anfang September die Antennenwelse raus und statt dessen die Ocotos und Amanos rein...
    Das Röhrchen, über das das Wasser einläuft, habe ich auf Empfehlung unter Wasser und gegen das Glas gesetzt, um die Strömung zu verringern.
    Außerdem mache ich wöchentlichen Wasserwechsel, das Becken steht nicht am Fenster. Als Untergrund habe ich bunten Kies, wobei ich die Körnungsgröße leider nicht weiß, vorne 3 cm und hinten 6 cm hoch (Schräge).
    Die Wasserwerte sind lt. Tröpfchentest alle im bestmöglichen Bereich (gemessen 1 Tag vor Wasserwechsel).
    CO2-Zugabe habe ich leider keine - hatte ich vorher auch nicht. Mir fällt aber auf, dass die Pflanzen nicht besonders gut wachsen. Verwende seit September erstmals Dünger in Form von Flüssigzusatz, habe jedoch die wöchentliche Düngung zwischenzeitlich fast auf Null reduziert, weil's den Algen scheinbar "geschmeckt" hat.
    Beleuchtungsdauer: 5-4-5
    Die Pflanzen wachsen meines Erachtens mehr schlecht als recht -was vorher auch kein Problem war (im Gegenteil).
    Wer kann helfen?
    Ein dickes Danke im voraus!

    Elisabeth
     
    #7 10. Oktober 2004
  9. X-Beth
    X-Beth Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    6. August 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Endorf, Bayern
    Noch vergessen:

    Die Fütterung habe ich seit Ende August stark reduziert,
    außerdem habe ich vorige Woche eine 2-tätige Beleuchtungspause gemacht. Sah danach zwar irgenwie besser aus (vielleicht auch nur eingebildet), ich hatte aber den Eindruck, dass die anderen Pflanzen auch nicht gerade begeistert waren.

    Okay, das war's

    Servus,
    Elisabeth
     
    #8 10. Oktober 2004
  10. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hmmmmm.... es ist zwar möglich, Becken auch ganz ohne Pflanzen algenfrei zu halten, aber IMHO ist guter Pflanzenwuchs eines der besten Mittel gegen Algen. Also würde ich sehen, die Pflänzchen optimal zu versorgen. Dazu gehört: genügen Licht, Kohlendioxid, etwas Nitrat, eine Spur Phosphat, etwas mehr Kalium und einen Rattenschwanz an Spurenelemente, messtechnisch meist durch Eisen repräsentiert.

    Überleg mal, ob deine Pflanzen mit allem gut versorgt sind.

    Gruß,
    Markus

    P.S.: Algen können sich aufgrund ihrer geringen Reproduktionszeiten viel schneller an Veränderungen anpassen als höhere Wasserpflanzen... auch an verbesserte Düngung. Ich sehe es fast als normal an, dass nach verstärkter/veränderter Düngung erstmal die Algen sprießen. Das legt sich meist wieder, sobald sich auch die Wasserpflanzen an das neue Nährstoffangebot angepasst haben und eine starke Konkurrenz für die Algen darstellen.
     
    #9 10. Oktober 2004
  11. TheCykor
    TheCykor Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    17. Mai 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    ICQ:
    40591600
    Hallo

    Nachdem ich ein ähnliches Problem habe ...

    Was wäre denn optimale Strömungseinstellung?
    Ich habe momentan ein Ausflussrohr mit löchern entlang der rückseite des Aquariums (Eheim Aussenfilter) wäre es besser einfach dieses Rohr wegzulassen und direkt (sagen wir mal 1 cm unter der wasseroberfläche, paralell zur wasseroberfläche die auströmung zu leiten?

    Liebe Grüße

    Gabriel
     
    #10 11. Oktober 2004
  12. Anzeige