Hilfe wegen E15 Eisendünger von Dennerle

Dieses Thema im Forum "Pflanzenforum" wurde erstellt von wicked, 21. August 2003.

  1. wicked
    wicked Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien 10ter
    Hallo Leute, ich hab ein Problem!
    Habe mir die Tabletten E15 Eisendünger von Dennerle gekauft.
    Habe aber nicht gesehen das nur das Frischwasser beim Wasserwechsel damit gedüngt wird!
    Da steht für 20Liter ein Tablette, und ich hab in mein 80x40x40 Becken 4 Tabletten rein gegeben.
    Was soll ich jetzt tun??Was kann da jetzt passieren mit den Pflanzen,Fischen,Wasser, Algen usw.
    Wäre dankbar für alle konstruktiven Ratschläge und/oder Vorschläge.

    Vorab danke,

    Gruss

    Chris
     
    #1 21. August 2003
  2. Anzeige
     
  3. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Re: Düngetabletten

    Hallo,

    es wird nicht viel passieren, keine Sorge. Wenn Du die Tabletten zum ersten Mal verwendet hast entspricht ja die Düngung von einer Tablette auf 20 Liter de facto einer Dosierung auf "Frischwassermenge".
    Das Nachdüngen sollte dann auf jeden Fall nach Gebrauchsanweisung erfolgen.
    Das "mehr als üblich" an Düngetabletten schadet den Fischen jedenfalls nicht, und darauf kommts an. Um einem möglichen verstärktem Algenwachstum entgegenzuwirken: mach mal einen Teilwasserwechsel von 1/3 (aber ohne weitere Zugabe von Düngetabletten :mrgreen: )

    Übrigens hab ich bessere Erfahrungen mit diesen Düngetabletten gemacht wenn sie nicht einfach nur ins Becken gekippt werden, sondern gezielt "an der Pflanze" angewendet werden.
    D.h., brich die Tabletten in Viertel oder Achtel und steck sie etwa zwei fingerbreit neben die Pflanzen etwa fingertief (bis zum Initialdünger, falls Du welchen verwendest) in den Kies.

    Effekt: vor allem Cryptocorynen (Wasserkelche) und Echinodorus sp. (Schwertpflanzen) nehmen den Großteil ihrer Nährstoffe direkt über die Wurzeln auf und kaum über das Blattgrün. Damit erreichst Du zumindest bei diesen Pflanzen viel mehr als bei bloßer Verwendung als Tablette. Die löst sich zwar langsam auf, im Endeffekt hast aber die gleiche Wirkung wie bei Flüssigdünger: die Nährstoffe stehen im freien Wasser v.a. Pflanzen zur Verfügung, die tatsächlich den Großteil der Spurenelemente und des Eisens über die Blätter aufnehmen können, z.B. Stängelpflanzen wie Wasserpest, Wasserwedel & co.

    Düngetabletten halte ich für die effektivste Methode Nährstoffe dorthin zu bringen wo sie auch verwertet (aufgenommen) werden können: nämlich direkt zu den Wurzeln.
    Dabei löst sich auch ein gewisser Teil durch Bodenströmungen (v.a. bei Verwendung von Bodenflutern) im freien Wasser und steht dann auch anderen Pflanzen zur Verfügung.

    Lg
    Ziffo
     
    #2 21. August 2003