Paradox

Dieses Thema im Forum "Pflanzenforum" wurde erstellt von Anonymous, 6. August 2004.

  1. Anonymous
    Anonymous Gast
    Bin verzweifelt! Jetzt habe ich vor 2 Monaten meinen Innenfilter rausgeschmissen und auf einen "besseren" Eheim professional-Außenfilter umgestellt. Habe bis dahin nur den üblichen harmlosen Grünalgenwuchs gehabt. Habe gleichzeitig auf Rat einiger Experten meine Beleuchtung umgestellt, indem ich eine 3-stündige Pause gespeichert hatte. Anfangs war alles in Ordnung. Jetzt plötzlich entdecke ich diese üblen Pinselalgen. Ich denke zumindest, dass die so heißen (grün und lang, keine Büschel). Es hat in der Zwischenzeit aber keinen neuen Fisch- oder Pflanzenbesatz gegeben! Übrigens: Mein Becken ist 200 l groß und hat einen Standardfischbesatz mit Barben, Prachtschmerle, Neons, Antennenwelse...
    Was ist passiert???? Bitte um Hilfe!!!!

    Elisabeth
     
    #1 6. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. Blub
    Blub Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    abend !

    ich kenn mich ja no ned so aus aber ist vielleicht dein "Standardfischbesatz" :cry: Aquarium dem tageslicht ausgesetzt, b.z.w. wie sieht es mit deiner normalen Bepflanzung in deinem "standardfisch" Aqua. aus, od. vielleicht überfütterst du dein Aqua. ?

    mfg Andi
     
    #2 6. August 2004
  4. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Elisabeth,

    was passiert sein kann ist, dass du jetzt mehr Strömung bzw. weniger CO2 hast. So was passiert schon mal, wenn man auf Ausssenfilter bzw. generell wenn man auf stärkere Filter umstellt.

    Deiner Beschreibung nach sind es Bartalgen - Pinselalgen werden nicht recht lang!

    Erst mal keine Panik - die sind nicht soooo schlimm.
    Ich hatte die noch jedes Mal, wenn ich ein Becken neu eingefahren habe.
    Und wie sie jedesmal kamen gingen sie auch nach ein paar Wochen wieder.

    Wenn du etwas mehr erzählst -
    Besatz
    Filter (welcher PRO)
    Ausströmer (was hast denn da)
    Oberflächenbewegung (schlägt das Wellen)
    CO2 Zugabe (oder auch nicht)
    Beleuchtung (was für Lampen, welche Zeiten)
    Laufzeit des Beckens (wie lange ist es mit dem Innefilter gelaufen)
    Bepflanzung - was hast denn drinnen

    und vielleicht noch die Motivation für den Filterwechsel - dann kann man dir u.U. besser helfen!

    lg

    Manfred
     
    #3 6. August 2004
  5. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Manfred,
    vielen Dank für Deine Unterstützung.
    Ich habe einen Eheim 2224, wobei der Auslauf ein Röhrchen mit 5 Löchern ist und ziemlich kraftvoll ins Aquarium plätschert, was wiederum eine ziemliche Bewegung schafft. Der alte Innenfilter lief ca. 10 Jahre. Gewechselt habe ich wegen Aussicht auf weniger Arbeit = Faulheit. Meine Freundin hat davon geschärmt, dass sie den gleichen Filter hat, kein Futzi Algen hat und extrem wenig Wasserwechsel macht (alle 5 Monate). Sie hat ausschließlich Buntbarsche drin.
    Als Filter habe ich diese Keramikröllchen und Zeolith. Ich habe in meinem 200l Becken ca. 8 Antennenwelse, 2 Prachtschmerle, 10 Neons, 15 Black Mollys (oder Barben?), 6 Streifen-Dingsbumser und 2 Stück Rest-Sorten von irgendwas.
    Wie die Pflanzen heißen weiß ich nicht. 4 verschiedene "Standard"-Teile, welche sehr pflegeleicht sind. Alle anderen Sorten wurden immer angeknappert. Weißt Du hierzu vielleicht etwas abwechslungsreichere Sorten?
    Die Beleuchtung ist nach wie vor die gleiche (1 x Blaulicht, 1 x Weißlicht Sylvana Luxline Plus F30W 860), welche von 8-12 und 15-21 Uhr brennt.
    Keine CO2-Zugabe.
    Ich hoffe, dass Du damit was anfangen kannst.
    Vielen Dank schon mal im Voraus!

    Elisabeth
     
    #4 6. August 2004
  6. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Elisabeth,

    ich spare mir mal Anmerkungen zum Besatz, weil das hier kaum Einfluss hat!
    Nur die Prachtschmerlen - die sind zu wenige und das Becken ist für sie viel zu klein!

    Der Grund für die Bartalgen ist IMHO die Strömung bzw. der heftige Sauerstoffeintrag. Beides Dinge, die diese Algenart liebt! Auch hohe Nährstoffkonzentrationen könne die Schuld sein.
    Solltest du wirklich seit 2 Monaten keinen Wasserwechsel mehr gemacht haben - wundere dich nicht über die Algen, sonder darüber, dass die Fischies noch leben :-?

    Wenn es geht, den 2224 am Auslauf zu drosseln würde ich das mal tun!
    Den Auslauf kannst du "tiefer legen", bzw. gegen die Aquarienwand richten, dann ist die Strömung auch gleich schwächer!

    Ein letztes KEIN FILTER kann die Wasserwechsel sparen! Ein guter Filter kann:
    a.) längere Intervalle bis zur Reinigung aufweisen
    b.) besser filtern (mehr Belastung des Beckens möglich)
    c.) Strom sparen
    d.)......

    ABER NIE kann er Wasserwechsel sparen, bzw. die Intervalle merklich verlängern! Wenn ein Filter (und das Gesamsystem Becken) sehr gut arbeitet, dann wird der "Dreck" rausgefilter, von den Schadstoffen bleibt nur noch NO3 übrig.
    Aber das bekommt man mit normalen Filtern nicht weg!
    Allein deshalb muss ein zyklischer Wasserwechsel erfolgen!

    Also - du musst jetzt den Filter weniger oft reinigen - aber WWs sind weiterhin zu machen!!

    Ansonsten:
    Beleuchtungsdauer schaut OK aus.
    Pflanzen - vor allem gegen die Algen - würde ich Wasserpest empfehlen.

    Arten gibt es jede Menge - Javafarn wird im allgemeinen nicht gefressen.
    Schwimmpflanzen (kleiner Froschbiss) sind auch gut gegen Algen!

    lg

    Manfred
     
    #5 7. August 2004
  7. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo Elisabeth,

    >> Anfangs war alles in Ordnung. Jetzt plötzlich entdecke ich diese üblen Pinselalgen. Ich denke zumindest, dass die so heißen (grün und lang, keine Büschel). Es hat in der Zwischenzeit aber keinen neuen Fisch- oder Pflanzenbesatz gegeben!

    Ich würde mal vermuten dass die Ursache für das plötzliche Algenwachstum in der ziemlich raschen Änderung einiger wichtiger Faktoren zu finden ist:

    - neuer Aussenfilter mit 0 Bakterienflora bzw. einer veränderten Mikroflora und -Fauna
    - neues Filtermaterial (Zeolith), das plötzlich neben Stickstoffverbindungen auch andere Pflanzennährstoffe rausfischt
    - neue Strömungsverhältnisse im Aquarium, bessere Sauerstoffversorgung und dadurch bedingte Oxidation vor Pflanzennährstoffen, mehr CO2-Austrieb bzw. weniger CO2-Produktion durch die Filterbakterien selber (wird sich später wieder ändern).

    Mit dem Filter selber hat die Algenplage in deinem Fall nichts zu tun, nur mit den dadurch veränderten Bedingungen im Aquarium. Das Problem hätte auch beim nächsten Röhrenwechsel evident werden können.

    Algen können ziemlich rasch auf kleinste Veränderungen im Aquarium mit verstärktem Wachstum reagieren, biologische Ungleichgewichte im Aquarium werden schonungslos ausgenutzt. Es ist dabei unerheblich, ob es dabei langfristig zu einer Verbesserung oder Verschlechterung der Verhältnisse im Aquarium kommt - entscheidend ist eine gravierende Änderung in den Bedingungen, die ein Wachstumssoptimum der jeweiligen Algenart hervorrufen kann. Die Wahl der Algenplage ist dann eigentlich 'Zufall', wenngleich bei den strömungsliebenden Bartalgen (ich vermute mal, dass es sich um diese Rotalge handelt) stärkere Strömung die Ursache sein kann.

    Ah - wie lange sind die Neonröhren nun schon im Becken in Betrieb, und welche Lichtfarben werden verwendet?

    Grüsse,
    Jürgen
     
    #6 7. August 2004
  8. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Hallo Elisabeth!

    Ein Einwurf meinerseits: Mach den Filterauslauf ruhig unter Wasser, so daß es nicht mehr plätschert. Das treibt dir das ganze C02 raus. Kannst ruhig so 10cm unter die Wasseroberfläche platzieren, eine leichte Oberflächenbewegung bleibt dann erhalten.
    Bei 8 Ancistrus-Antenenwelsen möchte ich keine Pflanzen pflegen, die raspeln Dir alles zusammen, außer Javafarn, Javamoos, Anubias und so...

    Laß Dir noch Zeit, bevor Du die Algenpanik kriegst - ein neuer Filter ist reingekommen, die Strömung stärker, das Filtermedium noch nicht richtig eingelaufen(?) - Kann sein, daß es schlagartig besser wird.
    Die beste Algenprophylaxe ist meiner Erfahrung nach die, für üppigstes Pflanzenwachstum zu sorgen.

    Servus!

    Leo
     
    #7 7. August 2004
  9. Anonymous
    Anonymous Gast
    Hallo Leute!
    Also wahrscheinlich ist wohl die Strömung Schuld an der Misere. Übrigens Manfred: ich habe seit der Anschaffung des Eheim vor 2 Monaten 3 x Wasserwechsel gemacht :) und die entsprechende Filterreinigung habe ich versetzt vorgenommen. Meine Prachtschmerle habe ich seit 6 Jahren. Ich muss jedoch zugeben, dass ich sonst etwas seltener Wechsel mache... (liegt wohl an meinem sehr langen Arbeitstag). Pflanzen sind ziemlich viele drin. Für den neuen Filter habe ich das alte Zeolith benutzt.
    Außerdem ist mir aufgefallen, dass meine Fischies vor dem Filterwechsel ununterbrochen Nachwuchs erzeugt haben (auch die Welse). Damit ist seit dem Filterwechsel leider auch Schluss!
    Einen Lampenwechsel habe ich vor ca. 4 Monaten im Abstand von 8 Wochen mit gleichzeitiger Rücknahme der Beleuchtungsdauer vorgenommen.
    Gibt es denn irgend einen anderen Trick gegen die normalen Grünalgen? Es stört mich vor allem, dass der Buntkies immer sofort belegt ist. Oder ist das normal und nicht vermeidbar? Ist denn außerdem der extreme Dreck im Filter irgendwie vermeidbar? Ich habe sowieso schon mit den Futtertabletten für die Welse aufgehört und auch die Futtermenge insgesamt gedrosselt.
    Obwohl ich mein Aquarium schon so lange habe, bin ich doch ein ziemlicher Laie. :roll:
    Manfred, ich wäre Dir echt dankbar, wenn Du doch noch eine Bemerkung über den Besatz loswerden würdest !
    Vielen Dank,
    Elisabeth
     
    #8 7. August 2004
  10. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    ich bin zwar nicht der manfred, erlaub mir aber trotzdem mal was zum besatz loszuwerden *g*:

    - insgesamt sinds viel zu viele fische für 200 l
    - 8 antennenwelse - sind schon ein wenig viel für 200 l (ausser du hast sonst keine fische drin, dann sind auch 8 ok)... würd sie auf 2-3 tiere reduzieren...
    - 2 prachtschmerlen - die werden viel zu gross für 200 l - bitte such einen guten platz (brauchen eine beckenlänge ab 150 cm wenn ich mich recht erinner und sollen ab 3 stk gehalten werden)
    - 10 neons sind ok
    - 15 black mollys oder barben - ja was denn nu? molly oder barben? wenns molly sind, sinds viel zu viele... bei der becken grösse ist eine gruppe mit 1-2 m und 3-4 w ok... allerdings passen molly von den bedingungen an den lebensraum nicht wirklich zu den andren fischen (bevorzugen eher hohen ph und härteres wasser)
    - 6 streifen-dingsbumser + 2 Stück Rest-Sorten ... sorry aber damit kann man nix anfangen... entweder ein name oder ein foto... dann komm ma vielleicht weiter
     
    #9 7. August 2004
  11. Klaus R.
    Klaus R. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Voitsberg,Steiermark
    Hi shary

    Elisabeth hat geschrieben:

    Ich glaube daher das auch ein abgeben nichts mehr nützt und die schon schlimm am verkümmern sind.
    Wenn dann sollten Ps noch jung in ein größeres Becken umgesetzt werden,nach so langer zeit fangen die sich aber leider nimmer.

    Übrigens hast du dich bei Beckenlänge und Anzahl richtig erinnert.

    Mfg Klaus
     
    #10 7. August 2004
  12. Anzeige