Pflegeleichte Pflanzen?

Dieses Thema im Forum "Pflanzenforum" wurde erstellt von Musna, 24. Juni 2004.

  1. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hallo!
    Ich suche schnellwachsende, robuste und pflegeleichte Pflanzen, welche das Aquarium voll wuchern und auch bei Sandboden gut einwachsen. Außerdem sollten sie mind. 50 cm hoch werden und auch einer mittleren Strömung standhalten, ohne das sie quer im Aquarium treiben bzw. aussehen als würde sie der Wind umblasen.

    Danke!
     
    #1 24. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Am besten geeignet sind da wohl (aus eigener Erfahrung) Hornkraut, Vallisniere, und Indischer Wasserfreund.
    Auch meine Lieblingspflanze(genoppte Wasserähre, würde passen, weiß aber nich ob sie für Sand gegeignet sind. Für die anderen kann ich auch Wachstum im Sand versprechen.

    lg
    Alex
     
    #2 24. Juni 2004
  4. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Ich hab das Problem nach meinem ersten Becken so gelöst, daß ich immer eine Schicht Sand hineingegeben hab und dann Kies drüber. Dann staubts nicht so beim Befüllen und die Pflanzen haben auch einen besseren Halt (sind mir vorher im groben Kies oft davongeflogen) und können sich mehr oder weniger aussuchen, ob sie im Kies oder im Sand wachsen wollen.
     
    #3 24. Juni 2004
  5. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Pflanzen

    Hallo Musna!

    Vallisneria gigantea - die großen Vallis erfüllen alle genannten Kriterien.
    Shinnersia - das Mexik. Eichenblatt ist lt. Dennerle Almanach die schnellstwachsende Art - aber ich denke, gaanz pflegeleicht wird die nicht sein (was schnell wächst braucht doch auch Dünger?)

    Servus!

    Leo
     
    #4 24. Juni 2004
  6. shary
    shary Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    0
    ich glaub, das ist aber keine besonders empfehlenswerte lösung... kies und sand vermischt sich und verdichtet dadurch sehr stark... da kann leicht was zu faulen beginnen... ausserdem glaub ich kommen die tds bei kies-sand gemisch nicht so gut durch und können also nicht den boden auflockern... du müsstest dann selber ca. alle 2 wochen den bodengrund mit den fingern auflockern

    (sollt ich das falsch verstanden haben, bitte um korrektur)
     
    #5 24. Juni 2004
  7. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi Shary!

    Warum sollte sich ein Kies-Sand gemisch stärker verdichten als Sand alleine?

    Bei mir durchackern die TDS auch den reinen Kies - die kommen da auch nicht langsamer voran als im reinen Sand.

    lg
    Philipp
     
    #6 24. Juni 2004
  8. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy Philipp.

    Wie läufts bei dir mit den TDS?

    MfG Bernd
     
    #7 24. Juni 2004
  9. Jürgen Ha
    Jürgen Ha Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    5.014
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Forum
    Hallo,

    >> Auch meine Lieblingspflanze(genoppte Wasserähre, würde passen, weiß aber nich ob sie für Sand gegeignet sind

    Doch, die kann man schon nehmen.

    Genoppter Wasserkelch (Cryptocoryne balansae) wär noch eine Möglichkeit, dann noch Echinodorus cordifolius (Herzblättrige Schwertpflanze) und natürlich die Amazonas-Schwertpflanze (Echinodorus amazonicus) oder Blehers Schwertpflanze (E. bleheri).
    Die sind zwar keine Wachstumsweltmeister, können aber, die richtige Nährstoffversorgung vorausgesetzt, ordentlich Biomasse produzieren. Die Cryptos wachsen da eher langsam.
    Ah- Hygrophila corymbosa, das wär eine Option: wurzelt gut an, wird eine riesige Staude, vermehrt sich gut über die Blattachseln mit Ablegern u. kann dementsprechend auch gut gekürzt werden.

    [​IMG]
    Für den Riesenwasserfreund (Hygrophila siamensis) gilt das gleiche.

    [​IMG]

    Der brasilianische Wassernabel kommt auch gut daher; leider haben die Blätter so viel Auftrieb, dass die Pflanze kaum zum Anwurzeln kommt.

    Lg
    Jürgen
     
    #8 25. Juni 2004
  10. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Super läufts mit den TDS. Kann da irgendwas nicht laufen? Ich kümmer mich nicht um sie und sie gedeihen (trotzdem) super. Hast du probleme mit TDS?

    lg
    Philipp
     
    #9 25. Juni 2004
  11. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Hab' mich noch nicht getraut welche reinzugeben. Hab' Angst vor einer Invasion durch Vermehrung. Man hört ja immer davon.

    MfG Bernd
     
    #10 25. Juni 2004
  12. Anzeige