was tun bei übermässigem algenwuchs?!

Dieses Thema im Forum "Pflanzenforum" wurde erstellt von megaherz, 25. Juli 2004.

  1. megaherz
    megaherz Aktives Mitglied
    Registriert seit:
    18. Mai 2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo gemeinde!

    könnt ihr mir vielleicht einen tipp geben was ich gegen überhandnehmenden algenwuchs tun soll? gibts da "chemie" dagegen?

    ich habe fädenähnliches wachstum auf den pflanzen selber und an dem kunststoff aquariuminventar!

    gibts da mittelchen dagegen?!

    lg Rob
     
    #1 25. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi!
    Chemie würde ich wirklich nur als letzte Lösung vorschlagen. Zuerst muß man erst einmal die Ursache feststellen. Es kann an vielen liegen:
    zuviel Nährstoffen im Wasser , Überbesatz, zu hohe Nitrat oder Phosphat- Werte, falsche Beleuchtung, falsche Düngung usw.

    Gegenmaßnahmen:
    Eventuell Bleuchtungszeit reduzieren oder die Röhren austauschen, Besatz reduzieren und/ oder algenfressende Fische einsetzten.

    MFG Musna!
     
    #2 25. Juli 2004
  4. F1-maggie
    F1-maggie Aktives Mitglied
    Registriert seit:
    24. Juli 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hi!

    Ich hatte nach meinem Umzug plötzlich auch ganz heftigen Algenwuchs besonders an den Scheiben. Nach ein paar Wochen an einem Wochenende hab ich festgestellt, dass die Sonne täglich 2-3 Stunden ins Aquarium schien.
    Jetzt steht das Aquarium an einem sicheren Schattenplatz, die Beleuchtungszeit hab ich auch verkürzt und der Algenwuchs hat abgenommen.
    Auch Schwimmpflanzen helfen das Problem zu beheben.

    Früher hatte ich immer Entengrütze, aber die ist mir leider eigegangen.

    maggie
     
    #3 25. Juli 2004
  5. Christian
    Christian Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innsbruck
    Hi,

    als schnellwirkende Akutmassnahme würde ich Siamesische Rüsselbarben vorschlagen (Crossocheilus siamensis, schwarzer Strich geht auch durch die Schwanzflosse). Die sorgen rasch für Ordnung. Kann ich sehr empfehlen.

    Lg,
    Christian
     
    #4 25. Juli 2004
  6. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Fadenalgen

    Hallo Rob!

    Fadenalgen sind echt schwierig zu bekämpfen. Lt. meiner Literatur zeigen die an, daß das Wasser für Wasserpflanzen optimal ist.
    Meiner Erfahrung nach lieben die drei Sachen ganz besonders:
    Nicht abgestandenes Wasser beim Wasserwechsel -> Abhilfe: Wasser abstehen lassen oder Wasseraufbereiter verwenden.
    Sonnenschein/Licht: Da kannst Dich sicher spielen, reduzier 'mal um eine Stunde und bau eine Mittagspause ein, bzw. Sonnenlicht soll nicht ins Becken scheinen -> abschirmen.
    Strömung: Du wirst feststellen, daß die Fäden dort sind, wo auch Wasserströmung ist: Filter reduzieren, hilft sehr.
    Sonst kann ich nur sagen: CO2 reduzieren hab' ich probiert, bringt nix, Futter reduzieren bringt was, den Filter in Ruhe lassen (nicht reinigen) bringt auch viel, zu Anfang hab' ich den Biotrop-Stabilisator probiert - bei mir hat er angeschlagen, obwohl ich keinen teuren Dennerle-Filter hab.
    Besorg Dir einen langen schmalen Holzstab und wickle sooft Du kanst welche weg - irgendwann ist bei meinen die Lust am Nachwachsen vergangen....Zu den Algenfressern: 10 Amanos + 6 Otos + 1 Rüsselbarbe haben bei mir gg. Fadenalgen kaum Wirkung gezeigt. Mehr Rüsselbarben gingen in meinem Fall nicht, ich glaub' die Garnelen mögen lieber andere Algenarten... :seltsam:
    Auch seltsam: Auf pH-Wert-Absenkung haben meine Fadenalgen auch kaum reagiert - sie wurden ein bischen "kürzer", aber nicht weniger.
    Generell gilt trotzdem: Wennst für üppigstes Pflanzenwachstum sorgst, haben die Algen fast keine Chance, kannst ruhig mit allen Mitteln arbeiten, die Dich dorthinbringen - Chemie gg. Algen: Laß lieber die Finger von, Symptombekämpfung ist sinnlos, die Ursachen mußt ausschalten.

    Liebe Grüße!

    Leo
     
    #5 26. Juli 2004
  7. Anzeige