Auqarienkombination

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Philipp, 23. Juni 2004.

  1. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi Leute!

    Ich habe vor einiger Zeit auf undserem Dachboden zwei 60er Aquarien gefunden. Eines sogar mit Abdeckung. Ansonsten ist keine Technik dabei.

    Ich hätte mir nun gedacht - wenn die Becken schon da sind, dann kann ich sie auch gleich aufstellen. Eines "schenke" ich dann meiner Freundin für ihre heiß geliebten Guppies und eines könnte ein Quarantäne/Aufzuchtbecken werden.

    Nun habe ich mir das so vorgestellt: Ich bau ein Kasterl, bei dem das Q-Becken unten hinkommt und das meiner Freundin oben drauf - halt in Sichthöhe. Ob man das untere sehen soll oder nicht weiß ich noch nicht - da könnte ich ja eine Tür davor machen... schauma mal.

    Nun zur frage: Ist es in diesem Fall empfehleneswert beide Becken mit getrennter Technik zu fahren - sprich: 2 Heizer und 2 Filter kaufen :-? ?
    Oder kann man da was machen, daß beide mit einem Heizer auskommen und in einem Kreislauf hängen?
    Nachteil wäre:
    :arrow: bei Behandlung in Q-Becken müßte man den Kreislauf halt unterbrechen und einen Luftheber ins Q-Becken geben. Heizer braucht man dann auch einen seperaten :-?
    :arrow: Guppies: eher härteres Wasser - Zucht benötigt vielleicht Weichwasser --> gleiches Prob wie oben.
    :arrow: weitere Nachteile... ??? schreibts mir was! ;-)

    Oder was haltet ihr davon: das obere mit richtigem Filter und Heizer, und unten nur einen Luftheber und einen Heizer?

    Anregungen sind gern gesehen
     
    #1 23. Juni 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Philipp,

    an das "Zusammenschliessen" der Becken würde ich nicht mal denken!

    Reden wir mal über:
    a.) Q-Becken - potentiell "gefährliche", als infektiöse Tiere
    b.) A-Becken - hoher Schadstoffeintrag - belastetes Wasser, viele WWs
    b1.) A-Becken - winzige Fische meist empfindlicher

    Also bei a.) willst du sicher keine "Wasseraustausch", weil sonst bräuchtest ja kein solches Becken.

    Bei b.) willst du ihn auch nicht, denn dann musst du die Becken immer synchronisieren und hoffen, dass nicht "böses" von oben kommt, bzw. dich bei der Fütterung bremsen, das "oben" nicht zu sehr belastet wird.

    Ich würde auf jeden Fall zur Trennung raten. Ob "richtiger" Filter, oder "Luftheber", sorry bei den LHs habe ich wenig Erfahrung.
    Ich habe überall "richtige" Filter - die paar Euros ist mir das auf jeden Fall wert!

    Sollte es "eng" werden gibt's ja immer noch die Anhängefilter (Huckepack), von denen ich auch einen recht erfolgreich einsetze!

    lg
    Manfred
     
    #2 23. Juni 2004
  4. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re: Kombi-Becken

    Hallo Philipp!

    Muß mich Mannis Meinung anschließen: ich würd' beide Becken seperat betreiben.
    Ich hab' auch zwei 60cm-Becken übereinanderstehen, heizen muß ich nur "unten" - oben krieg' ich die Temp. nie unter 24°C.
    Also für Guppys würde das gehen. Wennst vorhast empfindlichere Fische reinzutun, dann tät ich aber schon auch einheizen. Bei mir geht das auch nur ohne Heizer, weil die Wohnung neu und irre gut isoliert ist.....

    Zum Kastlbauen hab' ich noch einen Tip: Ich hab mir meins selbergemacht, die Holzspanplatten hab' ich im Baumarkt zuschneiden lassen, hat fast nix gekostet....

    Da bin ich aber gespannt, was Du mit die zwei Becken machst - nur schade, daß auf meinem Dachboden/Keller keine Becken mehr 'rumstehen! :twisted:

    Servus!

    Leo
     
    #3 23. Juni 2004
  5. masterperegrin
    masterperegrin Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kierling
    ICQ:
    93833354
    Hallo Philipp!

    Zwei Becken, die übereinander stehen mit nur einem Filter zu betreiben ist auch technisch gar nicht so leicht. Da hast du bei jeder Lösung auf jeden Fall immer das Risiko, daß der Inhalt des oberen Beckens ins untere wandert und das geht sich nicht aus :-? . Zwei kleine Innenfilter sind ja aber kein Malheur, auch preislich nicht, gibts ja eh auch überall gebraucht. Auch bei der Heizung ist meines Erachtens das billigste und einfachste, zwei Heizstäbe zu verwenden. Meinen bescheidenen Erfahrungen nach würde ich für 60er Becken noch Luftheber verwenden, außer die Tiere benötigen mehr Strömung. Und da entweder die Topfmethode vom Leo oder einen Schaumstoffklotz rund um das Rohr. Mit Lufthebern ginge es übrigens schon auch, beide Becken mit T-Verbinder und nur einer Luftpumpe zu betreiben. Dann müssen allerdings die Abstände vom Wasserspiegel bis zur Luftauslaßöffnung in beiden Becken gleich hoch sein, damit sich die Luftströme einigermaßen gleich aufteilen. Was womöglich auch Sinn macht, auf zwei Becken aufzuteilen, wäre CO2-Speisung.
     
    #4 23. Juni 2004
  6. Philipp
    Philipp Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaz
    Hi und danke für die Meinungen!
    Dann werden die zwei Becken getrennt voneinander Laufen.

    @Peregrin: Ich glaube für ein Guppybecken und ein Quarantäne/Aufzuchtbecken kann ich mir eine CO2 Anlage verkneifen ;-)

    lg
    Philipp
     
    #5 24. Juni 2004
  7. Anzeige