Bio Co2 Anlage

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Alex, 1. Juli 2004.

  1. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Hat von euch jemand Erfahrung mit Bio-Co2 Anlagen?
    Klingt ja gnz einfach, aber wie läufts da mit der dosierung?

    lg
    Alex
     
    #1 1. Juli 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Alex,

    ich habe so was.
    Dosieren - passiert von selbst. Du kannst ein wenig über die Temperatur steuern, also "warmstellen" mehr Blasen - kühler==weniger Blasen.

    Wir hatten (bis vor kurzem) so ein Teil in einem 54er Becken im Einsatz. Das funktionierte mit der Anlage gut - 8-12 Blasen pro Minute.

    "Hochdruckdifusoren", als so Keramiksteine lassen sich damit aber kaum betreiben!

    lg

    Manfred
     
    #2 1. Juli 2004
  4. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Ich hab ein bisschen im Internet nachgeforscht.
    Man braucht nur Wasser, Zucker, Trockenhefe und einen Kanister.
    Einen Schlauch in Deckel stecken, das ganze Luftdicht machen und fertig.
    Lieg ich da richtig?
    Achja, noch ne Frage:
    Ist der ph-wert nicht dauernd verschieden, oder wird immer gelich viel Co2 produziert?
    Außerdem hab ich gelesen, das Explosionsgefahr besteht, ist da was wahres dran?
    Bitte erzähl mir mehr von deiner.

    Danke!!!!!!!!
    lg
    Alex
     
    #3 1. Juli 2004
  5. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Re.Bio-Co2

    Hallo Alex!

    200g Zucker + 1l Wasser + 1/2 Packerl Trockenhefe, das ganze in eine 1,5-Liter-Leichtflasche und mit Kork verschließen.
    ImKork hab' ich so ein PL-Verbindungsstück, dadran den Luftschlauch, am Ende einen Ausströmer.

    Explosionsgefahr: Ja. Je mehr Hefe Du nimmst und je wärmer die Flasche steht (Sommer!!), desto höher das Risiko. Bei mir hat' einmal den Korken rausgebumst und die Hefe ist bis an die Decke gespritz - schöne Sauerei - Wie Durch ein Wunder hab' ich keine Hefe ins Wasser bekommen....das wär glaub' ich ned gut ausgegangen. Ich hab' ganz schön geschwitzt: Die ausgelaufene Hefe ist auf der Aqu-Abdeckung schön eingetrocknet.

    Die Bio-Co2 ist meiner Meinung nach nix für Becken, die im Wohnzimmer stehen, mehr so ein Scherzartikel, um mit CO2 etwas Erfahrung zu sammeln....Außerdem läuft der Reaktor mal länger, mal weniger lang (10Tage, 14 Tage...)

    Viel Spaß beim Testflug!

    Leo
     
    #4 1. Juli 2004
  6. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!
    Danke für die Antwort!

    Hätte das ganze gern mit 5l Kanister probiert!
    Ist das zuviel für mein 63l Becken?
    Möchte das Pflanzenwachstum gern ein bisschen ankurbeln!
    Welchen durchmesser sloote der Schlauch haben?

    lg
    Alex
     
    #5 1. Juli 2004
  7. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Alex,

    5l sind wohl heftig zu viel!

    Das Problem bei selbstegachten CO2 Ansätzen - die gehen recht flott dahin und sind dann bald wieder fertig.

    Gekaufte Bio-CO2 verwenden ein "Zuckergelee", das sich sich nur langsam im Wasser auflöst. Damit bleibt die Gärung realitv konstant!

    Laufzeit bei mir min. 23 Tage max 25 Tage.
    Ich habe immer die Dennerle Dinger verwendet.
    Die Hefebakterien sind da gleich dabei.

    ACHTUNG: wenn dir das selbstgebaute Zeug durchgeht - also kräftig hochschäumt, kann es sein, dass du auf diesem Wege die Hefe ins Becken bekommst.
    Die Foglen sind u.U. krass!!!

    lg

    Manfred
     
    #6 2. Juli 2004
  8. Dominik
    Dominik Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OberÖsterreich
    ICQ:
    249047242
    hi!

    ich hab auch vor einiger zeit, mal daran gedacht eine bio CO² - anlage zubauen (wurde sogar hier im forum diskutiert). aber ich finde der aufwand ist mit einer richtigen anlage (dennerle,...etc.) kleiner und vorallem die kannst du richtig steuern!

    ich würd mir überlegen und vieleicht doch die investition wagen!!

    LG
     
    #7 2. Juli 2004
  9. wklotz
    wklotz Moderator
    Mitarbeiter Team Zierfischforum
    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Rum/Tirol
    HAllo Alex!

    Auch ich würde dir zu einer Bio-CO2 Anlage raten. Allerdings wie die anderen nicht zum "Primitivansatz" - Zucker-Wasser-Hefe und auch nicht zum 5 Liter Kanister.
    Ein Gel-Gäransatz wie in den Dennerle-Flaschen ist mit minimalem Mehraufwand selbst herzustellen. Die Zuckerlösung wird dazu mit einem Geliermittel gebunden. Vor einigen Jahren habe ich dazu einige Versuchsreihen durchgeführt. Die wichtigsten Erkenntnisse daraus hat Peter Gründler auf seinen Seiten http://aquarium.gruendler.org/beobachtungen/co2hefe.htm unter dem Punkt Anleitungen/ dann den Punkt ganz unten auf der Seite zusammengefasst. Unsere Daten wurden übrigens inzwischen geklaut und werden als Ratgeber bei ebay verkauft :-(

    Als Geliermittel wurden von mir mehrere Varianten (Carrageen, Agarose, Agar, Gelatine) ausgetestet.
    Für den Normalverbraucher hat sich Carrageen als besonders praktikabel herausgestellt, da dieses als "Tortengelee" in genau jender Menge, die man für den Ansatz in einer 1,5 Liter Flasche benötigt abgepackt, in jedem Supermarkt zu bekommen ist.

    Ein solcher Ansatz läuft bei mir zwischen 5 und 6 Wochen. Als limitierender Faktor hat sich nicht der Zuckerverbrauch im Gel sondern die Alkoholkonzentration im Überstand herausgestellt. Dur Abgießen eines Teils des Überstandes und das Ersetztn durch Wasser kann die Standzeit des Ansatzes ev. noch etwas verlängert werden.

    Zur Einleitung ins Aquarium würde ich eine s.g. PaffrathŽsche Schale empfohlen werden, die Dosierung der CO2 Menge erfolgt hier über die Kontaktfläche zwischen CO2 Gasphase und Wasser.
    Wenn man, so wie ich möglichst wenig Technik im Aquarium haben möchte, kann man das CO2 auch in die Ansaugleitung des Außenfilters einleiten. Dabei erreicht man eine besonders gute Ausnutzung des Gases. Allerdings sollte man bei der Dimensionierung und der Auswahl der Filtermedien darauf achten, daß es zu keinen größeren Gasansammlungen im Filtertopf und damit zu einem Trockenlaufen des Filters kommen kann.

    In der Gasleitung befinden sich bei mir ein Filter und ein Rückschlagventil um ein Austreten der Gärlösung ins Aquarium und ein Zurückfließen von Aquarienwasser ins Gärgefäß zu verhindern.

    mfg Werner
     
    #8 2. Juli 2004
  10. Alex
    Alex Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Knittelfeld/stmk
    Hallo!

    Danke für die Antworten und Anleitungen!
    Ist wohl doch nicht so einfach wie ich dachte!

    Ich werde mir trotzdem einmal eine Flasche mit Hefe, Zucker und Wasser zulegen, und ohne Fischbesatz einmal austesten wies läuft, nur so als Experiment.
    Werde mir, wenns die Finanzen erlauben vielleicht doch eine professionelle Co2 Anlage zulegen, auch wenn das Pflanzenwachstum eigentlich nicht schlecht ist.
    Vielleicht berichte ich euch mal, wies gelaufen ist.

    Danke nochmal

    lg
    Alex
     
    #9 2. Juli 2004
  11. Leo
    Leo Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hall i. T.
    Danke!

    Hallo Werner!

    Danke für den Link und den Tip...wenn es meine Zeit erlaubt, werma das 'mal ausprobieren, Bei den Aquarien ist es wie bei diesem Baumarkt in der Werbung: "Es gibt immer was zu tun" ....

    Liebe Grüße!

    Leo
     
    #10 3. Juli 2004
  12. Anzeige