Co2 Anlage installieren !

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von Musna, 3. August 2004.

  1. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi Leute!
    Heute habe ich endlich meine Co2 Anlage von Ebay bekommen! Juhu! Nun habe ich aber einige Fragen dazu:
    Wo sollte ich am besten den Flipper installieren? An der Beckenseite wo der Filteransaugkorb und der Auslauf ist ( ich verwende so ein Lochrohr ), oder auf der anderen Seite des Beckens wo der Heizstab ist?
    Wieviele Blasen pro Minute benötigt ein 240l Becken ca. ?
    Kann man den Blasenzähler von eine Bio Co2 Anlage von Dennerle auch für das System 500 verwenden oder hält das den Druck nicht aus?

    Hier noch meine Wasserwerte:
    Gh: 16° dH
    Kh : 12° dH
    Ph: 7,5 -8

    Gh, Kh sinken da ich einen großen Lochstein herausgenommen habe um die Werte zu senken. Der Ph wird sich bei 7,5 sollte sich dann auch bei 7,5 einpendeln!

    Für die Co2 Einbringung verwende ich den Dennerle Flipper!
    Gesamtwassermenge müsste ca 210 l sein!

    KH x Liter / 50 = Blasenzahl pro Minute
    Kann man diese Formel als Richtwert nehmen?
    Wie sollte man dosieren wenn man keine Nachtabschaltung hat? Ich habe gehört, dass man dann weniger dosieren soll, damit das was in der Nacht produziert wird über den Tag dann abgebaut wird! Stimmt das oder kann man das so machen?

    Danke und mfg Musna!
     
    #1 3. August 2004
  2. Anzeige
     
  3. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Musna,

    ich würde den Flipper wo hingeben, wo "Strömung" herrscht, dann wird das CO2 besser im Wasser verteilt!
    Der Blasenzähler passt schon - mit einem Flipper gibt es fast keinen Gegendruck. Aber zu Beruhigung - ich habe eine Keramikausströmer, der ordentlich dagegenhält - und verwende dort auch (ohne Probs) den BioBZ.

    Blasenzahl - ich würde mal so mit 20 anfangen. Wir fahren im 470er mit ca. 50 Blasen - schaut uns optimal an - der Dennerle Dauertest zeigt "dunkelgrün".
    Allerdings haben wir Nachtabschaltung!!

    KH / .... würde ich nie nehmen, denn das was du einbringst an Gas ist die Menge CO2, die sich (je nach Zugabegerät und Positionierung) im Wasser löst.
    Ich würde einfach am Morgen mit 20 Blasen beginnen - am nächsten Tag machst du am Morgen (da sollte CO2 am höchsten sein) machst du eine KH/PH Messung (oder wenn du hast eine direkte CO2).
    Dann schaust du, was sich ergibt.
    Ist es "viel" zu wenig - 10 Blasen mehr.
    Und wieder am nächsten Tag messen.
    In ein paar Tagen sollte so der optimale Wert eingestellt sein.
    Aber immer von unten nach oben - also nicht 100 Blasen und dann schauen, wie viele tote Fische es gibt :lol:

    lg

    Manfred
     
    #2 3. August 2004
  4. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi!
    Ich hab mal wieder eine Frage, woran kann es liegen, dass der Arbeitsdruck bei mir nur bei 0,6 bar liegt ?Ich habe die Druckschraube voll aufgerdeht !Es ist also noch die unterste Grenze! Der Flaschendruck liegt knapp unter 60 bar! Die Flasche müßte also fast noch voll sein oder?
    Kann es daran liegen, dass die Flasche im Unterschrank liegt und die vollen 2 m Schlauch dadurch benötigt werden und so der zu überwindende Druck relativ groß ist.

    Mfg Musna!
     
    #3 3. August 2004
  5. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi,

    der Arbeitsdruck ergibt sich aus dem Wiederstand vom Druckminderer zur CO2 Zugabe. Dazwischen liegt ja auch (wenn du so was hast) das "Nadelventil" ("Feineinstellung) - auch das hemmt je nach Stellung.
    Ich fahre z.B. mit meinem Keramikdifusor knapp 2 Bar.

    Am Druck kann man bei CO2 leider den Füllstand der Flasche kaum erkennen. Der bleibt die meiste Zeit gleich, um dann rapide zu sinken.
    Drum werden die Falschen beim Füllen auch nicht (wie z.B. bei Pressluftflaschen zum Tauchen) nach Druck berechnet, sondern nach Gewicht.
    Also bei der Taucherflasche wird Luft reingepress, bis das Ding so ca. 220 bar aufweist.
    Beim CO2 wird gewogen, dann wird gefüllt, wieder gewogen......

    Anbei spricht man bei Pressluft ja auch von Liter, bei CO2 von Gramm!

    lg

    Manfred
     
    #4 3. August 2004
  6. Thomas G.
    Thomas G. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D, NRW
    ICQ:
    97279410
    Eine Frage die auch ins Thema passt.

    Hallo,
    Kann ich die Flasche mit ihrem Bügel einfach auf den Kopf stellen, oder ist das nicht so empfehlenswert? Der Händler meinte es wäre bei dem Druck in der Aquaristik absolut kein Problem. Aufrecht hingestellt sollte sie nur bei einer Bierzapfanlage oder so werden.
    Was meint ihr?
     
    #5 4. August 2004
  7. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi,

    ich würde das nicht machen. Im Inneren der Flasche ist Flüssiggas.
    Das ist normalerweise unten - darüber ist eine Gasschicht, die dann in den Druckminderer ausströmt.
    Was passsiert, wenn hier das flüssige Zeugs rausgepresst wird - ich weiss es nicht. Gutes Gefühl hätte ich keines dabei!

    Statt dessen würde ich mir einen Standfuß besorgen oder bauen.
    Der einfachste Weg (wenn Handwerken nicht dein Hobby ist) - nimm ein Brett - etwas größer als der Standfuss werden soll. mach daran ein paar andere Bretter fest. Also bau ein "Kästchen". Du kannst auch einen alten Plastikeimer nehmen.
    Dann besorgst du Fertigbeton im Baumarkt (da braucht es nicht viel), rührst das an und gibst es in die Form. Ca. so hoch, wie der Standfuss werden soll. Nachher stellst du die Flasche rein - so tief, wie sie halt im Standfuss stehen soll. Die Flasche sollte aber nicht auf den Grund sinken.
    Evtl. ein kleines Stück Holz daruntergeben.
    Zeitweilig bewegst du die Flasche ein wenig um "Freiraum" zu erhalten.
    Wenn es trocken ist, kannst die die Form entfernen, das Ganze nach Bedarf ein wenig "glätten" (abschleifen oder mit Gips verspachteln).
    Evtl. bestreichst du den Fuss noch mit Acryharz und fertig ist ein stabiler Standfuss für deine CO2 Flasche.

    lg

    Manfred
     
    #6 4. August 2004
  8. Thomas G.
    Thomas G. Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D, NRW
    ICQ:
    97279410
    Ja Manni ich denke du hast Recht. Der Händler will nur verkaufen und darüber hinwegtrösten, dass er keinen Standfuß mitliefert. Außerdem ist das nicht seine Wohnung... :-?

    Ich versuche mir mal was zu basteln, wie du beschrieben hast, danke sehr für den Denkanstoß. ;-)

    Gruß Tom
     
    #7 4. August 2004
  9. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi !
    Ich hätte mal wieder eine Frage:
    Welche Co2 Konzentration ist anstrebenswert ? In der Literatur und auf diversen Seiten hört man ganz unterschiedliche Zahlen! Was würdet ihr empfehlen?
    Ich messe den Co2 - Gehalt noch immer mit Ph und Kh ( bis in einigen Tagen, wenn ich einen Co2 Test kaufe )- welche Tabelle würdet ihr hernehmen? Bei einigen im Netz kommen ziemlich unterschiedliche Zahlen heraus.
    Momentan habe ich alles von 13- 17 mg/l! Werde noch bis morgen meine Co2 Anlage so laufen lassen ( keine Nachtabschaltung) und dann nochmals messen und eventuell nachjustieren. Welchen Wert sollte ich anstreben?

    Mfg Musna!
     
    #8 5. August 2004
  10. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi Musna,

    ich fahre ca. 20mg/l. Von vielen Seiten habe ich gehört, dass 15mg/l ausreichen. Mein Dealer hingegen meint, dass auch gut 50mg/l gehen.

    Es ist relativ einfach - 15-20 klingt vernünftig und tut den Fischen nichts. Es gibt offensichtlich Fische, die etwas weniger tolerant gegenüber CO2 sind. Frag mich nur nicht welche!
    Aber wie gesagt, normale Fiche leben im Bereich bis 20mg/l "Dauerbelastung" sicher ohne Probleme.
    Die angesprochenen 50mg/l sind interessant in einem "Turbopflanzenbecken"; das heißt viel Licht, viele Nährstoffe und dann "fahren" die Pflanzen wie böse.
    Anbei gibt es auch Pflanzen, die gerne sehr viel CO2 haben.

    Also ich würde sagen mit deine Werten bist ganz gut am Weg. Evtl. noch ein klein wenig mehr - wenn die Pflanzen aber jetzt schon gut gedeihen - sparst du damit (weniger als 20mg/l) einiges an CO2.
    Ein weiteres Thema in dem Kontext ist ja auch der PH.
    Ich verwende das CO2 hier für eine "sanfte" regulierung. Somit komme ich statt auf 7.6 (ohne CO2) auf 7.0 also neutrales statt leicht alkalisches Wasser. Mit weniger CO2 (10mg/l) bliebe ich leicht alkalisch, mit mehr (30mg/l) würde ich leicht sauer - 6.8.

    lg

    Manfred
     
    #9 6. August 2004
  11. Musna
    Musna Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    ICQ:
    174362196
    Hi Manni !
    Eine letzte Frage habe ich noch, dann hast du es endlich überstanden!
    Wenn ich am Morgen die Blasen zähle sind es 23 Stück , am Abend kommen 25 Blasen. Woran liegt dies? Hängt es mit der Raumtemperatur und somit mit den sich verändernden Druck in der Flasche zusammen ?

    Mfg Musna!
     
    #10 6. August 2004
  12. Anzeige