CO2 Bio Anlage

Dieses Thema im Forum "Technikforum" wurde erstellt von jones, 19. September 2004.

  1. jones
    jones Aktives Mitglied
    Registriert seit:
    19. September 2004
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mistelbach
    AOL:
    jones
    ICQ:
    290395781
    Hallo!
    Ich habe mir so eine Co2 Bio Düngeablage gebaut! Ich habe ein 63Liter aquarium und da wollte ich wissen ob jemand weiß wie ich mir eine nachabschaltung bauen kann und wie lange ich die anlage laufen lassen muss...? Danke Jonas
     
    #1 19. September 2004
  2. Anzeige
     
  3. Bernd
    Bernd Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von Graz
    Hy.

    Bei einer Bioanlage wirst keine Nachtabschaltung bauen können. Einfach den Ausströmer aus dem Becken raus und das ist deine Nachtabschaltung.

    MfG Bernd
     
    #2 19. September 2004
  4. helmut
    helmut Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    24. August 2004
    Beiträge:
    7.806
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    nähe Karlsruhe
    Hallo Jonas

    Nach welchem Rezept hast du dir den die Pampe angemischt?

    Gruß aus Karlsruhe
    helmut
     
    #3 19. September 2004
  5. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hi Jones,

    wenn eine Nachtabschaltung überhaupt möglich ist, dann mach es so, wie Bernd das geschildert hat.
    Sollte dir der tropfende Ausströmer zu viel Stress bereiten hilft auch ein "2 Weg Ventil" (Luftzubehör), das du in der Nacht auf einen "freien Ausgang" umschaltest.
    Wenn du zumdem ein Fenster in der Nähe hast kannst du die 2te Seite auch mit einem Luftschlauch nach draussen führen - dann stinkt es nicht so.

    Die Frage ist allerdings, ob eine Nachtabschaltung wirklich nötig ist. Bei meinen Bio-Anlagen war es meist so, dass sich erst über Nacht der CO2 Pegel auf das Mass erhöht hat, das ich gerne gehabt hätte (20mg/l).
    Unter Tag ist er dann wieder gesunken. Somit war ich auch in der Nacht nie im kritischen Bereich (zu hoch) und hatte am Anfang des Tages immer etwas mehr zur Verfügung!

    lg

    Manfred
     
    #4 20. September 2004
  6. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Hi allerseits,

    spräche etwas dagegen ein Magnetventil an eine Zeitschaltuhr zu hängen und damit nachts den CO_2-Strom zu unterbrechen? Oder brauchen die Teile eine bestimmte Druckbeaufschlagung um zu funktionieren?
    Natürlich müsste der Gärbehälter dann ein Überdruckventil besitzen, durch den nachts das CO_2 entweichen kann.... oder ein Ausgleichs- bzw. Vorratsgefäß.

    Gruß,
    Markus
     
    #5 20. September 2004
  7. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Markus,

    genau das ist es - wohin geht das CO2 in der Nacht?
    Nehmen wir mal an, du würdest deine Reaktion im Gärungsbehälter puffern können.

    Puffern kannst du
    a.) mit erhöhtem Platz
    b.) mit erhöhtem Druck

    Das a funktioniert nicht, denn wie geht das CO2 da wieder heraus?

    Es läuft auf b hinaus - das CO2 wird unter erhöhtem Druck zwischengespeichert. Doch was passiert wenn du das Magnetventil wieder aufmachst?
    Dann schiesst das Zeug wie böse ins Becken - und somit eigentlich in den freien Raum, weil lösen kann sich da sicher nicht viel.

    Um das richtig zu betreiben müsstest du einen Druckminderer haben.

    Was geht - und da sind wir bei meine "Zweiwegeventil" - du kannst
    --auch mittels Magnet- und zusätzlichem Überdruckventil
    dafür sorgen, dass das CO2 in der Nacht statt ins Becken in den Raum gelangt.

    Allerdings dürfte das Überdruckventil heikel werden, denn es dürfte bei "normalem" Druck nich auslösen, müsste aber so früh freigeben, dass du am Morgen beim Einschalten keine "Blasenexplosion" im Becken erlebst :lol:

    Da dürfte (wenn schon automatisch) die Anschaffung von 2 Magnetventielen günstiger kommen.
    Also eines, das schließt, und eines das zugleich Richtung Raum entlüftet.
    Noch günstiger wäre dann ein elektrisches Zweiwegventil :lol:

    Wobei - mit 2 Magnetventielen bzw. dem Geld dafür könntest du dir auch ein Magnetventil und einen Druckminderer kaufen.
    Dann würde nur noch die Flasche fehlen und du hättest eine "richtige" CO2 Anlage :lol:

    lg

    Manfred
     
    #6 20. September 2004
  8. xam
    xam Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Ich hab's noch nicht versucht, aber wenn man einen Luftballon als Vorratsbehälter dranhängen würde, würde das CO_2 aus diesem sehr wohl wieder herauskommen... allerdings gehe ich davon aus, dass das CO_2 locker flockig durch den Luftballon in die Umgebung diffundieren würden.... was dann ein preisgünstiges Überdruckventil darstellen würde ;-)

    man Paffrathschale

    Ja, es geht hier um Drücke im mbar-Bereich. Dürfte schwierig werden, 0815-Komponenten für solche Anwendungen (günstig) zu bekommen.

    Dann sind wir mit dem Preis schon im zweistelligen Eurobereich und der größte Vorteil von Bio-CO_2-Anlagen - der geringe Preis - ist definitiv im A.... und man hat irgendeine schwindlige Konstruktion, die noch nicht mal mit Sicherheit funktioniert.

    Meine Beschäftigung mit Nachtabschaltungen für Bio-CO_2 Anlagen waren bisher alle nur theoretischer Natur, weil eben alle Lösungen entweder sehr störanfällig oder teuer werden. Ich habe mich darauf beschränkt, einen konstansten CO_2-Strom ins Aquarienwasser sicherzustellen.

    Hm... jetzt ist mir grad eine passable Lösung eingefallen, die allein mit einem Magnetventil auskommt..... Man bringt das CO_2 über eine Paffrath-Schale ins Becken und entlüftet diese abends mittels eines Magnetventils. Nachts bleibt das Magnetventil offen, am Morgen schließt man es wieder und die Paffrath-Schale füllt sich wieder mit CO_2.
    Hat jemand Lust auf Experimente? ;-)

    Gruß,
    Markus
     
    #7 20. September 2004
  9. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Markus,

    deine "Paffrath" würde wohl mit dem "CO2 Stoss" aus dem Luftballon auch nicht fertig werden, weil die ist ja "voll". Dass du beim Einschießen des CO2s dabei auch "Falschgase" aus der Schale verdrängen würdest mag ja sein - aber es würde sicher viel daben gehen.

    Dein Luftballon ist Lösung b -- ein expandierendes Gefäss - das arbeitet mit Druck - ausnahme wäre ein Luftballon, der so quasi auf Zuruf größer wird ohne dass man "reinblasen" muss (also Druck aufbauen) :lol:

    Abei, man darf die "Durchdringungskraft" von CO2 nicht überschätzen - eine Zeitlang würde das sicher halten.

    Deine "Endlösung" ist sicher eine gangbare Idee.

    lg

    Manfred
     
    #8 20. September 2004
  10. Anonymous
    Anonymous Gast
    Paffrath? Schnickschnack!

    Hallo!

    Einfach T-Stück nehmen zwischen Gährflasche und Auströmer und an das freie Ende nen Magnetschalter. Kannst ja dann immer noch den schlauch nach draussen legen.
    Mfg Wolli
     
    #9 24. September 2004
  11. ManniAT
    ManniAT Bekanntes Mitglied
    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz
    Hallo Wolli,

    gratuliere - oft sieht man wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht!
    Dabei geht's so einfach :lol:

    lg

    Manfred
     
    #10 24. September 2004
  12. Anzeige